PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein Schwarzer Panther mit einer Werder-Maus



Wolfgang
10.11.2013, 13:44
Schönen guten Nachmittag,

überall auf dem Land wimmelt es von Nagern. Das ist in Deutschland so und natürlich auch hier in Polen. Wobei ich hier wirklich von einer Plage sprechen kann. Aber so ist das eben in einer landwirtschaftlich geprägten Gegend.

Heute war mein "Schwarzer Panther" draußen auf Jagd. Im Sommer kommt er leider auch immer wieder mit Fröschen. Aber heute war es eine dicke fette Maus. Eine Werder-Maus :)

17640

Ich glaube, ich sollte ihn öfters raus schicken. Übrigens, unser "Mikusz" ist ein Prachtexemplar von Kater, sehr groß, über sechs Kilo und trotzdem noch schlank und rank - das macht die viele Bewegung und die gute natürliche Ernährung :)

Viele Grüße aus dem Werder
Wolfgang

Bartels
10.11.2013, 15:50
Tolles Foto,

beste Grüsse

Rudolf

RRose
10.11.2013, 19:04
Schönen guten Abend,
hallo lieber Wolfgang,

ja, da kann ich Rudolf zustimmen! Sehr schönes Foto!!! Man sieht sogar die kleinen Mäusezähnchen.
( Obwohl ich so was immer sehr ungern sehe :( )
Ich habe ja selber vier Katzen, wobei die beiden Kater mir auch immer was anschleppen.... Unser wilder streuner Kater hat vor meinen Augen ein Jung-Eichhörnchen gefangen :-( und neulich war es ein Vögelchen.... Unser Jung-Kater (1 1/5) Jahre wiegt übrigens gut 7 KG und ist ebenfalls nicht fett.. Ein Riese. Ich habe neulich mal den Schwanz gemessen: 39 cm!
Mäuse haben wir zuk Glück keine.

RRose
10.11.2013, 19:06
ach so... auf meinem Avatar ist mein Jungkater...
Er fängt im Sommer gerne Libellen und ist dabei mal richtig in unseren Teich gefallen... Man war der sauer!

Inge-Gisela
10.11.2013, 23:40
Ist vielleicht nicht ganz normal, aber mir tut die Werder-Maus leid. Nun ja, sie hat es mittlerweile wohl hinter sich. Hab auch nicht lange auf das Foto schauen können. Meine alte Katzendame ist mit ihrem Balkon zufrieden, da gibt es keinen Mausbraten, aber ab und zu Libellen, die ich versuche zu retten, da meine Katze sich an einem Flügel ganz bös verschluckt hatte und ich die Libellen zudem auch mag, obwohl sie ja auch Räuber sind. Fliegen haben wir keine in der Wohnung, da wird nur einmal Patsch gemacht, ich kann nur nicht verstehen, dass sie meiner Katze schmecken. Ich habe eine sehr nette wahre Maus-Story. Ich sollte mehrere Tage für 2 Katzen sorgen, die jedoch mehr draußen als drinnen waren. Kurz bevor die Katzeninhaberin sich verabschiedet hatte, erzählte sie mir, dass wohl ein verletztes, jedoch wohl noch lebendes Mäuschen sich von ihrer Katze befreien konnte und sich noch in ihrer Erdgeschoßwohnung befand, tot oder lebendig, das war hier die Frage. Ich bin ja mehr ein Stadtmensch (wohnungsmäßig), dass ich damit nicht wirklich gedanklich gut umgehen konnte. Einige Stunden später rief mich die Dame aus dem Krankenhaus an. Das Mausproblem sei in ihrer Wohnung gelöst, was mich jauchzen ließ. Sie machte ihre Tasche im Krankenhaus mit ihren bereits am Abend vorher gepackten Utensilien auf und es starrten sie zwei Mausäuglein an. Mit der Tasche war sie auch schon im Taxi mit gefahren. Madame schloss reaktionsschnell die Tasche, ging damit nach draußen auf das Krankenhausgelände und schüttelte ihre Tasche samt Maus auf den Rasen. Ohne sich zu bedanken, verschwand das kleine Mäuschen. Nein, im Gegenteil, es hatte ein Schokoladenei, was sich in der Tasche befand, angefressen, aber noch etwas davon zurückgelassen. Eine wahre Geschichte, die mir sehr gefallen hat. Ob das Mäuschen heute noch lebt? 2 Jahre sind mittlerweile vergangen. Noch einen schönen Abend.
Inge-Gisela

vklatt
10.11.2013, 23:40
Guten Abend Wolfgang,

ja, mein Kater beglückt uns auch des Öfteren mit Mäusen.
Er spielt mit ihnen auf der Terrasse und würde gern mit ihnen
ins Haus kommen und sie mir zu Füßen legen. Aber so anspruchsvoll
bin ich denn doch nicht.
Aber mal eine Frage - miaut Dein Kater in Deutsch oder
in Polnisch?;)

Eine angenehme Nacht wünscht Allen,

Vera.

RRose
11.11.2013, 00:50
Liebe Inge-Giesela,

Das ist ja eine niedliche Geschichte! Schön für das kleine Mäuschen!

Insel2008
11.11.2013, 00:54
Ein prima Bild Wolfgang. Schick den Panther ruhig öfters raus, es tut im gut.
Hast Du vielleicht noch andere Bilder von ihm, so in voller Gestalt?

Inge-Gisela
11.11.2013, 01:17
Vielleicht ohne Maus?

Inge-Gisela

Wolfgang
11.11.2013, 11:52
Schönen guten Morgen,

hier habe ich noch ein Foto aller unserer "Mäusejäger": die Hunde Kacper und Maja sowie Kater Mikusz:

17641

Mäuse mögen zwar niedlich sein, vor allem wenn sie draußen auf Feld und Flur herumhuschen, aber am und im Haus sind sie schon eine Plage. Sie kommen durch geöffnete Fenster -selbst in den oberen Stockwerken-, durch Haus- und Terrassentüren, über das Dach, durch Lüftungsschächte, durch die kleinste Öffnung. Sie miefen, sie hinterlassen Urin und Kot, sie nagen alles an, vor allem Lebensmittel, selbst wenn sich diese in verschließbaren Plastik-/Tupperware-Schüsseln befinden. Und wer ist nicht begeistert wenn Einem beim Öffnen des Küchenschrankes eine Maus entgegenspringt?

Ich rede hier nicht mal von einem einzigen kleinen netten lieben Mäuschen sondern von Heerscharen, die vor allem im Herbst von den abgeernteten Feldern kommen und Fraß und Unterschlupf in den Häusern suchen. Einer unserer Nachbarn, ein Bauer, hält eine unübersehbare Schar von Katzen. Diese ernähren sich praktisch ausschließlich von den Nagern. Und sie stehen gut im Futter :)

Alle unsere Nachbarn hier haben Mäuse. Die in meinen Augen noch beste Art sie halbwegs in Schach zu halten ist den Lebensraum ihre natürlichen Fressfeinde zu schützen, also für Fuchs, Igel, Marder, Eulen, Greifvögel und Schlangen, dann aber auch das Halten eigener Hunde und Katzen. Problematisch ist es im Haus: Da helfen dann nur noch Fallen, vor allem unter dem Dach. Gifte verbieten sich sowohl im als auch außerhalb des Hauses, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass diese Mäuse dann von anderen Tieren gefressen werden.

Aber das alles bringt eben das Landleben mit sich... :)

Schöne Grüße aus dem Werder
Wolfgang

Inge-Gisela
11.11.2013, 12:57
Hallo Wolfgang,

ja, das weiß ich, dass man auf dem Land sich leider der Mäuse und anderem Getier erwehren muss. Ein Bekannter hatte auch große Probleme damit. Nachdem er aber gesehen hatte, wie eine Maus sich in der Falle sehr gequält haben muss, hat er Lebendfallen aufgestellt und sie haufenweise in den Wald transportiert. Er konnte sie manchmal auch nicht mehr zählen. Dann hat er sie mal markiert, ob sie wohl den Weg zurück finden würden, was er ja nicht hoffte :-) Ich machte häufig auf einer Azienda Urlaub, da spazierten ab und zu die Katzen mit Ratten im Maul an uns vorbei. Das war aber nicht die normale Stadtratte, sondern diese hielten sich hauptsächlich auf den Bäumen auf. Eine davon nannten wir immer Roberto. Sie lief nämlich während unseres Unterrichts in den Baumästen über uns herum. Ja, man gewöhnt sich an einiges. Und diese Azienda war in Italien einfach ein Paradies mit tropischen Bäumen, Pflanzen und Blumen, was uns leider jetzt verschlossen ist, da es verkauft wurde. Der Besitzer will es aber in etwa in der Form erhalten, was ich sehr schön finde. Es gibt dort auch Schlangen, die jedoch nicht giftig sind. Sie bekam man allerdings sehr selten zu sehen.
Gruß
Inge-Gisela

Insel2008
12.11.2013, 02:40
Vielen Dank Wolfgang für das Bild mit den Mäusejägern:-)
Wenn die 3 zusammen draußen sind, jagen sie dann auch gemeinsam?

Wolfgang
12.11.2013, 10:56
Schönen guten Morgen,

meine "Jäger" jagen getrennt. Die Katze lauert auf, die Hunde graben den Garten um und schnappen sich die Mäuse.

Viele Grüße aus dem Werder
Wolfgang

Insel2008
13.11.2013, 04:22
Hallo Wolfgang,

umgegrabener Garten klingt natürlich nicht so gut...Aber nach mäusegrabende Hunde fiel mir Maurus ein. Ein wunderschöner Leonberger (wir liebten uns heiß und innig) den ich mal über ein paar Wochen gehütet habe samt Haus.

Bei einem Spaziergang fing Maurus heftigst das Graben an, die Erde spritzte nur so über die Wiese. Ich wollte natürlich wissen, was es da Interessantes gab und half mit buddeln....Wir waren beide voller Erde, Wonne pur.
Maurus setzte sich neben mich und guckte...Als ich dann ein Mäusenest ohne Mäuse fand und ihm dieses vor die Schnautze hielt, durchwühlte er es auf der Erde und wollte es nicht glauben: keine Maus und es roch doch so gut!
Anschließend saßen wir nebeneinander und waren doch sehr zufrieden.