PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reemtsma



Karin Langereih
18.12.2013, 13:59
Hallo an das Forum,
ich habe eine alte Karte im Internet gefunden, ohne Angabe des Jahres.
Dort ist ein Stempel "H.F.& Ph.F Reemtsma" zu sehen und zwar genau auf der Stelle, wo Straßenbahndepot und Radna sich treffen.
Das war für mich natürlich sehr interessant.
Im Adressbuch Danzig taucht das Reemtsma-Werk erstmalig 1940-41 auf und zwar in der Weidengasse 39/44.
Das widerspricht sich mit der alten Karte und dem Stempel.
Mit Google bin ich die Weidengasse entlang spaziert, das Gebäude gibt es noch.
Ich habe Kontakt aufgenommen mit dem Museum der Arbeit, sie haben ein Fotoarchiv von Reemtsma.
Dort schickte man mir 2 sehr schöne alte Fotos vom Reemtsma-Werk, sogar ein Foto wo die Straßenbahnschienen in der Weidengasse zu sehen war.
Der nette Kollege schrieb mir, dass es möglich wäre:
"Es könnte natürlich auch so gewesen sein, dass Reemtsma mehrere Standorte in Danzig besessen hatte (Tabaklager, Verwaltung, Verkaufsbüros etc.), bzw. durch die Übernahme (Kauf, Beschlagnahmung??) des Unternehmens Danziger Tabak Monopol in deren Besitz gekommen ist."

Nun meine Frage: Ist es möglich, dass außer dem Werk in der Weidengasse noch Filialen oder Verkaufsbüros gegeben hat?
Denn dieser Stempel und das Werk in der Weidengasse ist doch ein Stück weit entfernt.
Sollte sich damals der "Stempler" so geirrt haben?
Ich weiß nicht genau, ob ich den Ausschnitt dieser Karte mit dem Stempel hier ins Forum reinsetzen darf.
Viele Grüße Karin Langereih

Ulrich 31
18.12.2013, 16:24
Hallo Karin,

ohne Ansicht "dieser Karte mit dem Stempel" hier im Forum bleibt es zunächst beim Spekulieren. Aber selbst dazu müsste man wissen: a) Was ist das für eine "Karte"? Nach Deinen Angaben könnte es ein Stadtplan sein. b) Was ist das für ein "Stempel"? Ist es ein Stempel, der - evtl. erkennbar - nachträglich auf den Stadtplan aufgedrückt wurde? -
Bei letzterer Annahme wäre auch denkbar, dass der Stempel nicht unbedingt die Position eines Reemtsma-Standortes anzeigen soll, sondern nur das Eigentum von Reemtsma an diesem Stadtplan.

Viele Grüße
Ulrich

Karin Langereih
18.12.2013, 17:04
Hallo Ulrich,
die Karte ist ein Stadtplan und heißt: der Hafen von Danzig.
Sie ist vermutlich kein Eigentum von Reemtsma, da noch andere Firmen eingetragen sind.
Ich glaube auch nicht, das es ein Stempel ist, es sieht eher aufgedruckt aus.
Sie kommt aus einem Archiv, mapy.eksploracja.pl.
Viele Grüße Karin

radewe
18.12.2013, 20:29
Guten Tag Karin,
nach dem ich bei Google „mapy.eksploracja.pl.“ eingab, entdeckte ich in Nr. 34 eine sehr interessante/polnische Landkarte aus dem Jahr 1934.
http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=pl&u=http://polski.mapywig.org/viewpage.php%3Fpage_id%3D5&prev=/search%3Fq%3Dmapy.eksploracja.pl%26biw%3D1272%26bi h%3D677

PS.: Früher hatten die Triebwagen der Straßenbahn einen Briefeinwurf / Briefkasten, dieser wurde von Postendiensten während Linienfahrt an bestimmten Knotenpunkten geleert. Gestempelt wurden die Briefe/Karten an der Entleerungsstelle.
Aber, …… war die Post im Freistaat Danzig nicht polnisch????

Grüße von Hans-Werner

Bartels
18.12.2013, 20:53
Hallo Hans-Werner,

es gab eine deutsche und die Polnische Post.

Uwe
18.12.2013, 22:38
Hallo Hans-Werner,

eine Ergänzung, die polnische Post gab es nur zusätzlich im Bereich des Danziger Hafens gemäß § 104 Nr. 3 des Versailler Vertrages für den Postverkehr vom Hafen nach Polen. Eine "Deutsche Post" gab es im wörtlichen Sinne nicht, sondern eine Danziger Post für das gesamte Gebiet der Freien Stadt Danzig.

Herzliche Grüße

Uwe

Karin Langereih
19.12.2013, 07:16
Guten Morgen,
komisch ist, dass die Eintragung des Standortes genau an der Stelle des ehemaligen Straßenbahndepots ist. Wenn es sich nur um ein Lager oder Verkaufsbüro handelte, warum ist dann das Werk in der Weidengasse zu diesem Zeitpunkt nicht eingetragen?
Es liegt nahe, dass das Werk später gebaut wurde.
Hans-Werner, Du magst recht haben mit der Vermutung, dass dort eine Art Poststelle war.
Reemtsma hatte 1910 eine kleine Zigarettenfabrik in Erfurt, das war wohl die Erste des Konzerns.
Viele Grüße Karin

Ulrich 31
19.12.2013, 22:35
Hallo Karin,

Du darfst die Genauigkeit der Standortangabe von Reemtsma in dem betr. Stadtplanausschnitt (mir bekannt) nicht mit heutigen Google-Maps-Angaben vergleichen. Da auch die in jenem Stadtplanausschnitt zu findende unweite Standortangabe von C.W. Kühne ("Essig-Kühne") nur annähernd genau ist (ich kann das durch frühere öftere Besuche dieses Firmengeländes bezeugen), dürfte auch die Reemtsma-Angabe nur eine ca.Genauigkeit von +/- 100 m haben.

In diesem Zusammenhang ist der Wikipedia-Artikel "Reemtsma Cigarettenfabriken" interessant und aufschlussreich (http://de.wikipedia.org/wiki/Reemtsma_Cigarettenfabriken), in dem auch die aggressive Firmenpolitik dieses Unternehmens beschrieben wird, die sich wohl auch in Danzig ausgewirkt hat. Für Dich aber dürfte besonders der in diesem Wikipedia-Artikel zu findende Geschäftsjahresabschlussbericht 2013 nützlich sein, weil er am Ende Kontaktinformationen enthält, über die Du vielleicht genauere Antworten auf Deine Fragen zu Reemtsma in Danzig erhalten kannst (siehe hierzu > http://www.reemtsma.com/index.php?option=com_content&view=article&id=515:geschaeftsjahresabschluss-2013&catid=82&Itemid=289).

Viel Erfolg wünscht Dir mit besten Grüßen
Ulrich

Karin Langereih
20.12.2013, 07:11
Guten Morgen Ulrich,
na der Standort ist definitiv falsch eingedruckt und irreführend. Es sind sicher mehr als nur 100 Meter.
Es gibt ein sehr interessantes Büchlein zum herunterladen:
"Ein Rundgang durch die Danziger Monopolfabrik" bei pbc
Danke für den Link, ich werde dort mein Glück versuchen.
Viele Grüße Karin

halbschwabe
09.03.2014, 11:54
hallo karin,
habe eben deine anfrage vom dezember gelesen. wenn du über reemtsma mehr wissen möchtest ist das buch von houston writes
"REEMTSMA Von der Feldzigarette zur Anti-Wehrmachtsausstellung" aus dem Bonus-Verlag 2002 sehr interessant.
ISBN 3-935962-00-2 BONUS-Verlag D-24236 Selent, Postfach 10
gruß claudius