PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katholischer Friedhof auf dem Stolzenberg



Ulrich 31
14.08.2014, 01:32
Dieser ebenso titulierte Artikel aus dem Jahr 2006, veröffentlicht von der Danziger Fakultät der Friedhofskunde, ist besonders für die Forum-Mitglieder mit Stolzenberg-Bezug sehr lesenswert: http://www.rzygacz.webd.pl/index.php?id=69,497,0,0,1,0 .

Sehr ausführlich und mit interessanten Details wird hier die Geschichte dieses Friedhofs bis in die heutige Zeit geschildert, und es werden dazu u.a. auch Fotos der dort zuletzt noch gefundenen restlichen Grabsteine und Grabplatten mit deutschen Inschriften gezeigt.

Ein besonderes Detail: Auf diesem Friedhof fand die 1935 mit nur 33 Jahren in Danzig in Armut gestorbene polnische Schriftstellerin Stanisława Przybyszewska ihre letzte Ruhestätte. Zu näheren Angaben über diese Frau habe ich nur die betr. französische Wikipedia-Seite gefunden: http://fr.wikipedia.org/wiki/Stanisława_Przybyszewska .

Bartels
14.08.2014, 02:17
Danke Ulrich,

auch wenn ich evangelisch bin ...

Beate
14.08.2014, 02:18
Guten Abend, Ulrich,

hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Stanisław_Przybyszewski) dann noch eine kleine Ergänzung zur Schriftstellerin bzw. ihrem Vater.

Schöne Grüße und gute Nacht,
Beate

Ulrich 31
14.08.2014, 12:02
Danke, Beate, für die interessante Ergänzung: die deutsche Wikipedia-Seite zum bekannteren, kinderreichen Schriftsteller-Vater Stanisław Przybyszewski (1868-1927). Für alle zitiere ich daraus die dort zu findenden knappen Angaben zum Schicksal seiner in Danzig so früh verstorbenen Tochter:
"Stanisława Przybyszewska (geb. am 1. Oktober 1901 in Krakau), wurde mit elf Jahren eine Waise. Sie wurde von der Familie des Dr. Moraczewski adoptiert und erhielt eine gute Ausbildung. Früh zeigte sie eine literarische Begabung. Nach 1920 kam sie nach Posen und wurde bei der Post angestellt. Bald gab sie die eintönige Arbeit auf und begann ein Studium am Posener Konservatorium, dann an der Posener Universität. 1922 siedelte sie nach Warschau über, 1923 heiratete sie den Maler Jan Panieński, mit ihm ging sie nach Danzig, wo Panieński Zeichnen im Polnischen Gymnasium unterrichtete. Panieński starb plötzlich 1925 während eines Kunststudiums in Paris. Stanisława blieb in Danzig, schrieb Theaterstücke (am bekanntesten „Sprawa Dantona“ [Die Sache des Danton] (1929), verfilmt von Andrzej Wajda als Danton (1983)), wurde drogenabhängig und starb dort am 15. August 1935."

Rudolf, man muss nicht katholisch sein, um auf einen katholischen Friedhof hinzuweisen.

Viele Grüße
Ulrich

Bartels
18.08.2014, 15:27
Hallo Ulrich,

da stimme ich Dir voll zu, deswegen habe ich Dir für Deinen Beitrag (an dem ich vor allem biograph. Interesse habe) auch gedankt.

Beste Grüsse
Rudolf