PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Danzig "Incoming mail"



StampCollector
26.10.2014, 21:56
Hallo zusammen,

heute habe ich in einem kleinen Konvolut alter Postkarten aus dem Zarenreich eine nette Karte erstanden, die 1898 nach Danzig gelaufen ist. Ausschlaggebend für den Erwerb dieser Kartengruppe war für mich übrigens auch die insgesamt recht gute Erhaltung.

Die Vorderseite weist die häufigen 1 und 3 Kopeken-Marken aus diesem Zeitraum auf, womit dann auch das Porto für Auslandspostkarten (4 Kopeken) abgedeckt ist. Abgestempelt wurde die Karte in Puschkino bei Moskau.

Die Adresse lautet:

Deutschland
Herrn Ernst Fey
Danzig
Gr. Berggasse 8

Weiterhin ist der Ankunftsstempel von DANZIG 1 (*1a) zu sehen.

Auf frühen Postkarten durfte man übrigens noch nicht Mitteilungen auf die Anschriftsseite schreiben (Entsprechender Hinweis in Russisch und Französisch unten):

http://www.pic-upload.de/view-25054553/avers.jpg.html

Die Ansicht zeigt Schloss Peterhof bei St. Petersburg und ist so platziert, daß noch genug Platz für folgende Mitteilung ist:

"Moskau d. 7./19. 6. 98 (julianischer bzw. gregorianischer Kalender)
Lieber Herr Fey!
Endlich komme ich dazu unsere Verbindung wieder aufzunehmen. Kann Ihnen aber leider nur immer noch Karten von Moskau oder Petersburg senden, da es hier wo ich mich jetzt befinde keine gibt. Von Mitte August ab bekommen Sie andere.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Meine Adresse ist folgende: F.D. Station Puschkina bei Moskau
Orchester Bullerjahn
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Auf recht baldige Antwort hoffend verbleibe mit herzlichen Gruß F.Deikert

http://www.pic-upload.de/view-25054550/revers.jpg.html

Herr Fey war übrigens ein Danziger Maler, über den ich allerdings nach kurzer Recherche nicht viel finden konnte, aber vielleicht weiss jemand mehr!
Offensichtlich hat er auch Ansichtskarten gesammelt.
Der Absender berichtet von der Unmöglichkeit Karten aus kleinen Orten zu bekommen.
Vorliegende Ansichtskarte wurde übrigens in Dresden hergestellt, was diesen Mangel erklären könnte.
Ansichtskarten wurden damals sehr stark nach Russland importiert und die deutschen Ansichtskartenverlage haben wohl meistens nur Ansichten größerer Städte gedruckt.
Interessant ist dann auch noch die Absenderangabe "Orchester Bullerjahn". Hierzu habe ich einen Wikipedia-Artikel gefunden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Bullerjahn

SC

StampCollector
03.11.2014, 20:38
Bei der Adresse habe ich herausgefunden, daß die Große Berggasse dann 1920 umbenannt wurde: Bischofsberg, heute: ul. Biskupia. Internetrecherchen z.B. bei google maps sind bei der Weglassung von "ul." erfolgreicher. Bei google streetview sieht man dann auch einige klassizistische Gebäude aus dem Kaiserreich...

Quelle: http://danzig.at/index.php?id=31,108,0,0,1,0

SC

StampCollector
03.11.2014, 21:21
Interessanterweise ist auf der Anschriftsseite die Nummer 40 angegeben. Daher vermute ich, daß es aus dieser Korrespondenz noch etliche andere Karten geben sollte. Die überdurchschnittliche Qualität dieser Karte lässt das jedenfalls vermuten.

Dieses Thema soll übrigens auch eine Einladung an alle Danzig-Sammler sein einmal die "verücktesten" Destinationen von Postsstücken nach Danzig zu zeigen!

Das zaristische Russland war ja ein Nachbarland des Deutschen Kaiserreiches. Somit ist das sicherlich nicht unbedingt eine seltene Destination...

Aber wie sieht das mit Ländern, wie beispielsweise Guatemala, El Salvador aus... ?!

SC

Rahmenbauer14, + 1.11.2021
03.11.2014, 22:03
Auch Danzig-Bezug: "300 Jahre Fahrenheit-Skala"

Am 06.November 2014 erscheint hier zu eine Briefmarke und eine 10-Euro-Gedenkmünze in Deutschland.

Daniel Gabriel Fahrenheit, ein Danziger Sohn.

Schöne Grüße

Rainer

StampCollector
03.11.2014, 22:25
Hallo Rainer,

mir geht es in diesem Thema mehr um Poststücke (Briefe, Postkarten etc.), welche aus dem Ausland nach Danzig geschickt wurden.

Trotzdem möchte ich mich bei Dir bedanken, daß Du einmal einen Hinweis auf Daniel Gabriel Fahrenheit gegeben hast:

http://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Gabriel_Fahrenheit

Ich wusste gar nicht, daß dieser Physiker ein Danziger war. Hier in Europa ist ja Celsius die Maßeinheit...

In den USA sieht das dann allerdings etwas anders aus...

Grüsse SC

Ulrich 31
03.11.2014, 22:52
Vgl. hierzu auch den Thread "Daniel Fahrenheit" > http://www.forum.danzig.de/showthread.php?2329-Daniel-Fahrenheit&highlight=Fahrenheit .

Peter von Groddeck
04.11.2014, 22:16
Hallo,
wenn wir nun schon von der "incoming mail" zu "Fahrenheit" gekommen sind diese Info:
Der heutigen Tagespresse war zu entnehmen, dass die Deutsche Post eine neue Briefmarke mit der Aufschrift "300 Jahre Fahrenheit-Skala" herausgebracht hat.

Gruß Peter

Ulrich 31
04.11.2014, 22:32
Dies ist die neue Fahrenheit-Marke:

> https://philatelie.deutschepost.de/out/pictures/wysiwigpro/philatelie/004662_BM_Fahrenheit.gif .

Gruß Ulrich

Ulrich 31
04.11.2014, 22:37
Und dies ist der Text zur neuen Fahrenheit-Briefmarke, die gestern herausgegeben wurde:

> https://philatelie.deutschepost.de/out/pictures/wysiwigpro/philatelie/004662.pdf .

Gruß Ulrich