PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleines Rätsel



waldling
30.01.2015, 21:06
Guten Abend zusammen,

hier ein kleines Rätsel zur abendlichen Unterhaltung.

Folgendes Foto: Um welche Brücke handelt es sich? Ich weiße, für die alten Hasen hier kein Problem! :)

19321

Ich bin noch nie vorher über so ein "geiles Teil" gefahren. Enschuldigt diese beiden Wörtchen.

Einen schönen Abend!
Uwe

waldling
30.01.2015, 21:11
Oh, es gab schon in einem Thread von Wolfgang dieses Rätsel, nur mit schöneren Fotos. Tscha, ich sag ja, es gibt nicht mehr so viel Neues zu schreiben.

Ulrich 31
30.01.2015, 21:24
Hallo Uwe,

nicht verzagen: Es gibt laufend Neues - auch in Danzig und Umgebung. Man muss nur hinsehen, entdecken, zeigen. - Mach's!

Beste Grüße
Ulrich

Helga +, Ehrenmitglied
30.01.2015, 21:32
Da bin ich auch schon drüber gefahren

waldling
30.01.2015, 21:47
Danke, Ulrich, für die Aufmunterung!:)

Bartels
30.01.2015, 23:30
"Da bin ich auch schon drüber gefahren" - ich selbst Ende August 1979 (mit einem gelben wlochy Fiat sto dwadiesce sedem)...

... und wenn meine Mutter mit meinem Vater da nicht rüber gerudert wäre (1943 oder 1944) - sie musste alleine zurückrudern, gäbe es mich gar nicht.

waldling
30.01.2015, 23:35
Dann können wir alle dankbar sein!

vklatt
30.01.2015, 23:55
Hamburg hat ähnliche Teile im Hafen, nur nicht mit Autos zu befahren.

Gruß Vera

Bartels
31.01.2015, 00:04
Hallo Vera,

die Teile habe ich auch schon "belaufen". - Meine Grossvater hatte eine Dienst-Barkasse der Werft.

Beste Grüsse
Rudolf H. Böttcher

vklatt
31.01.2015, 00:15
Der Vater meiner Freundin war Ewerführer, er hat uns oft mitgenommen zu den Bananendampfern.
Ich war sehr gern und oft am Hafen. Damals war auch noch viel los. 4 oder 5 Werften und jetzt?

Viele Grüße Vera

sarpei
31.01.2015, 18:32
..... und ich bin da noch nicht rüber gefahren - oute mich aber als 'Rechercheur'. Ohne nach Wolgangs Beitrag gesucht zu haben tippe ich auf:

die Pontonbrücke von Sobieszewo-Bohnsack.......

Gesucht hatte ich im Internet unter 'Bilder' nach 'Pontonbrücke Danzig' ...


Liebe Grüße

Peter

Helga +, Ehrenmitglied
31.01.2015, 18:56
So isses;)

Herbert Claaßen
01.02.2015, 11:49
193241974 fuhr hier noch die Fähre. Da hab ich mir bei Niedrigwasser den Auspuff von meinem Audi abgerissen beim Auffahren.
Wünsche einen schönen Sonntag.
Herbert

Wolfgang
01.02.2015, 12:18
Schönen guten Morgen,
hallo Herbert,

die Fähre fährt auch heute noch. Schwerlastverkehr kann die Brücke nicht passieren. Deswegen muss er die Fähre benutzen, die bis zu 50 to tragen kann.

Aber die Tage der Pontonbrücke und der Fähre sind gezählt. Wenn die geplante Hängebrücke gebaut ist, werden auch sie der Vergangenheit angehören.

Viele Grüße aus dem fast frühlingshaft sonnigen Werder
Wolfgang

Antennenschreck
19.03.2015, 13:09
Hallo,

hier mal ein Rätsel von mir. Es geht nicht darum wo dieses kleine Haus gestanden hat, sondern mehr darum welche Funktion es hatte. Dieses Haus hat nun gerade nicht in Danzig gestanden, aber es gab davon überall welche, wahrscheinlich auch in Danzig. Das Bild ist aus den frühen 20 er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts, und es ist kein öffentliches WC. Ich bin mal gespannt, auf die Vorschläge.

19447

Tschü....

sarpei
19.03.2015, 13:48
Hallo Antennenschreck,

meine spontane Eingebung war: Eingung zur Unterwelt, sprich Kanalisation.


Viele Grüße

Peter

Antennenschreck
19.03.2015, 14:19
Hallo Peter,

könnte man denken, klar. Aber es ist kein Eingang zur Unterwelt. Es kann helfen das Rätsel zu lösen, wenn man darüber nachdenkt was Anfang der Zwanziger Jahre alles so ein Haus gebraucht haben könnte. Ich könnte auch noch verraten, dass die nicht allzu dicht standen. Sie waren, wie schon gesagt übers ganze Land verteilt.

Tschü......

vklatt
19.03.2015, 15:23
Es koennte sich um ein Wachehaeuschen handeln, damit
die Wachmaenner einen Unterschlupf hatten.

Es gruesst Vera

Antennenschreck
19.03.2015, 15:30
Hallo Vera,

das ist es gerade nicht. Es muß etwas sein, was im ganzen Land nötig war und das aber erst ab Anfang des 20. Jahrhunderts. Auch muß es ja etwas sein was von einer gewissen Bedeutung war. Sonst hätte man nicht genormte identische Häuschen im ganzen Land verteilt.
Mal sehen, ob ich nun nicht schon zuviel verraten habe.

Tschü....

sarpei
19.03.2015, 16:01
Hallo Antennenschreck,

zweiter Versuch: Trafostation - aber warum sollten die genormt sein?


Gruß Peter

Bartels
19.03.2015, 16:13
Hallo,

alles was in Deutschland keine Norm hat, ist nicht existent ...

... im technischen Bereich (z.B. DIN VDE 0101 für DIN Trafohäuschen).

Ich denke aber eher an die Gasversorgung (oder Wasser), - Trafohäuschen waren höher da gingen oben die Freileitungen rein.

sarpei
19.03.2015, 16:33
... ups, ohne DIN gibt es mich gar nicht ... ;)

Schön, wenn denn trotz Norm solch nette Abwechslung entsteht:

http://www.trafoturm.eu/deutschland/


Viele Grüße

Peter

vklatt
19.03.2015, 16:42
Hat es etwas mit 'Wolfgang Staudtes genormten 'Wartehäuschen zu tun? Und/oder mit Telegrafie?

Viele Grüße Vera

Pogge28
19.03.2015, 18:31
Hallo,

ich denke, daß es sich um ein Telefonhäuschen handeln könnte.

Viele Grüße Inge

Antennenschreck
19.03.2015, 19:01
Hallo Inge,

du bist gut, und sehr nah dran. Nach einem schweren Unwetter in Deutschland 1909, waren der überwiegende Teil der Überlandleitungen zerstört, Erdkabel gabe es damals noch keine. Es dauerte viele Wochen bis man wieder in die Ferne (besonders Richtung Westen) telefonieren konnte. Also kam man zu dem Schluß, die Telefonleitungen (zumindest die Fernleitungen) müssen in die Erde. Das erste Fernkabel wurde schon 1911 begonnen und sollte von Berlin bis ins Ruhrgebiet führen. Leider kam da der Krieg dazwischen und es wurde nur ein kleineres Stück verlegt. Der Abbruch während des Krieges hatte aber nicht nur Nachteile. In den 4 Kriegsjahren waren die Kabelschächte teilweise voll Wasser gelaufen und man konnte nicht einfach mal so weiterbauen. Also erkannte man, dass es in regelmäßigen Abständen oberirdische Trenn- und Messstellen geben muß, neben den ganzen Pupin- und Spleissbrunnen. So konnte man schnell ein defektes Kabelstück ausmessen und ersetzen ohne erst aller 200 m einen Schacht leerpumpen zu müssen. Das Rheinlandkabel ging dann Ende 1921 in Betrieb, und ihm folgten noch einige mehr. Das ist also so ein Kabelverbindungs- und Messhaus, fürs Telefon.

Tschü.....

Bartels
19.03.2015, 20:42
Hallo Peter,

ich meinte und schrieb "im technischen Bereich", habe das aber mit Absicht etwas getrennt, - allerdings gibt es auch Normen für Äpfel, Bananen, ...

Bartels
19.03.2015, 20:45
Nachdenkenswert:

Hochbegabte Schüler "abseits der Norm" erhalten auch schon mal einen Schulverweis mit Hauptschulempfehlung ...

Beste Grüsse
Rudolf H. Böttcher