PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tiegenhöfer Nachrichten



waldling
24.07.2015, 13:28
Hallo zusammen,

heute erhielt ich einen Brief vom 1. Vorsitzenden des Gemeinnützigen Vereins Tiegenhof. Herr Pauls schildert die augenblickliche finanzielle Situation des Vereins. Dieses Jahr fand die Mitgliederversammlung erstmals in Rellingen statt. Wie ich es verstehe, wird die Sitzung wohl immer mit dem Tiegenhöfer Treffen in Travemünde verbunden. Wichtigster Punkt der Sitzung war: "Wie geht es mit unserem Verein weiter?" Die Spenden sind im letzten Jahr um fast die Hälfte zurückgegangen.

Ergebnis der Sitzung lt. Schreiben:

Der Verein wird erst einmal weitergeführt. "Um es auf den Punkt zu bringen: Ohne Ihre Spende kann der Verein nicht weitergeführt werden. Deshalb möchte ich Sie bitten, sich Folgendes zu fragen."

Sollten die Tiegenhöfer Nachrichten weiter herausgegeben werden?

Möchten Sie weiterhin die TN erhalten?

Finden Sie es gut, dass Interessierte im Internet aktuelle Infos über unseren Verein, das alte und neue Tiegenhof, sowie das Große Werder aufrufen können?

Soll es weiterhin möglich sein, die TN im Internet zu lesen?

Unterstützen Sie unser Vorhaben, dass die Gedenkbücher des Vereins an das Museum in Tiegenhof überführt und dort in einer Vitrine ausgestellt werden?

Im Abschluss wird um eine Spende gebeten.

Einen schönen Tag wünscht
Uwe

Bartels
24.07.2015, 16:21
Hallo,

Um es auf den Punkt zu bringen: Die alten Tiegenhöfer sterben aus und immer grössere Spendenbeträge werden auch nicht helfen, um für einen immer kleiner werdenden Kreis Alles weiter zu führen wie bisher.

Die TN sollten im Netz weiter zu lesen sein, evt. auf einem Portal, das umsonst ist.

Weitere Ausgaben der TN könnten (nach den Möglichkeiten der Herausgeber) nur noch als .pdf erscheinen. - Da muss eben der Enkel dem Opa die TN ausdrucken (oder aufs eBook) laden - vlt. liesst der Enkel irgendwann auch mal mit ..

MeinEichwalde
25.07.2015, 22:33
Hallo,
der VErein der Tiegenhöfer ist vor ein paar Jahren der Landsmannschaft WEstpreussen beigetreten. Und hat durch managment fehler seinen Einfluss auf das eigene Museum verloren. Das Landesmuseum in Warendorf unterstützt hier gar nicht.Es gibt hunderte Mitglieder, die aber alle nicht unbedingt wert auf teure Heimatkreistreffen im maritim Hotel in Travemünde legen. Die Webseite der Tiegenhöfer kostet höchsten sechs Euro per Monat. Der Witz ist einfach, dass man weder mit den Marienburgern, die sehr schlaggkräftig sind und ihr Treffen sogar im dedal Hotel in Malbork diese jahr abhielten, kooperiert, noch mit dem Bund der Danziger, aus dessen Reihen man ja seit 1946 stammt, seit dem Zeitpunkt gibt es die Vertretung der danziger und Tiegenhöfer. Es gibt ein Gerangel um Posten, die jede vernünftige Arbeit behindern. Nachwuchs wird weggeekelt, bzw läßt sich einschüchtern. Das beste fand ich immer, dass man wenn man nicht offiziell eingeladen wird,d ass man dann als Vorstand auch nicht erscheint. KOntaktaufnahme per Telefon, wie Merkel das mit Putin macht, ist beim Bund der Vertriebenen nicht üblich. So krisenhaft findet man die Lage nicht. Und ich ehrlichgesagt auch nicht. denn wir sind verständigt untereinander in zigtausenden von Besuchen des Fussvolks, nur die Vorsitzenden halten sich noch immer für unverzichtbar. Allerdings sind die Erbschaften auf die man spekuliert, und die man ja einkassieren per Vermächtnis, die stehen ja bei den hochbetagten im Raum. Und um die konkurriert man wohl. Das ist intransparent, und deshalb will ich nicht schon wieder spekulieren. Ich habe auch den Brief von Herrn pauls bekommen, weil ich langjähriges sehr aktives Mitglied bin. Uwe ist mir als Mitglied unbekannt weil ich ihnin der Mitgliedeliste nicht finde, ebenfalls kann ich nicht "Bartels" finden. Liebe Werderaner Grüße Eure Delia

MeinEichwalde
04.12.2016, 16:39
Die Tiegenhöfer Nachrichten sind raus. Schon vor ein paar Tagen bei mir angekommen. Von mangelnder Mitgliederstärke kann keine Rede sein. Alle Mitglieder sind verzeichnet. Es ist eine Freude. Nächstes Jahr kommen sie wieder. Schön ist das Landleben, wie ist eigentlich die Rübenkampagne gelaufen. Momentan spreche ich nebenbei gesagt über die Familien Flier und Tornier und Schroedters. Es gibt schon wieder Kriegskinder mit Interesse. Wunderbar.
Beste Grüße Delia

Gerlind
05.12.2016, 16:15
Hallo liebe Delia, gibt es die Dezemberausgabe auch Online?
Mich würde interessieren, was da über "Tornier" gesprochen wurde.
Herzlichst
Gerlind

Wolfgang
05.12.2016, 16:33
Schönen guten Nachmittag,
hallo Gerlind,

praktisch alle älteren Ausgaben der Tiegenhöfer Nachrichten wurden von mir digitalisiert und dem Verein zur Verfügung gestellt, der sie dann online abrufbar machte. Momentan stehen nur die Jahrgänge bis 2014 downloadbar zur Verfügung, aber wahrscheinlich wird das auch für 2015 und (hoffentlich viele) Folgejahrgänge der Fall sein.

Schöne Grüße aus dem Werder
Wolfgang

MeinEichwalde
06.12.2016, 13:50
Hallo,
in den TN wurde nicht über Torniers gesprochen, aber ich hatte einige Gespräche, weil Torniers, Fliers und Schroedter, Kohnerts durch Heirat verwandt waren. Meine Urgrossmutter war z.B eine Tornier. Deine Verwandten hattest Du,Gerlind nicht erwähnt, oder ward Ihr Nachbarn. Oder vielleicht doch nicht von den Dörfern.
Viele Grüße
Delia

waldling
07.12.2016, 18:25
Guten Tag zusammen,

ich möchte auf den Artikel von Piotr Chrusclskie auf den Seiten 76 und 77 (Ausgabe 2016) hinweisen.

Einen schönen Abend!
Uwe

Wolfgang
07.12.2016, 19:09
Schönen guten Abend,
hallo Uwe,

dankeschön für Deinen hochinformativen Beitrag! Jetzt sind wir alle, vor allem die 99% unserer Teilnehmer/innen die nicht die Tiegenhöfer Nachrichten haben, sehr viel gescheiter... :)

Schöne Grüße aus dem Werder
Wolfgang

waldling
07.12.2016, 19:38
Hallo,

es dreht sich um das Thema "Deutsche Häftlinge des KZ Stutthof". Piotr schreibt darüber seine Dissertation (wie schon im Forum erwähnt). Er möchte eine Lücke schließen über das KZ bei Danzig und sucht nach Personen, Zeugnissen und anderen Erinnerungsstücken, die für seine Rekonstruktion von Bedeutung sein könnten.

Folgende Personen waren im Lager Stutthof inhaftiert:

Stutthof
Fritz Nassat (geb. 1909)
Gertrud Moede (geb. 1918
Otto Koschke (es gibt keine Beweise für seine Haft im Lager)

Küchwerder
Friedrich Wunderlich (geb. 1889)

Tieg, Petershagen
Wilhelm Gröning (geb. 1894)

Schiewenhorst
Herta Geiling (geb. 1923)

Tiegenhof
Hein Eduard (geb. 1889)
Hein Karl (geb. 1891)
Karsten Lieselotte (geb. 1925)
Krause Paul (geb. 1905)
Saewe Heinrich (geb. 1905)
Wannow Otto (geb. 1891)

Bodenwinkel
Strehlau Emil (geb. 1901)

Steegen
Mindt Robert (geb. 1907)

Mitteilungen bitte an Email:
piotr.chruscielski@stutthof.org

Beste Grüße
Uwe