PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stammbaum-Software



vklatt
05.01.2016, 22:30
Liebe Forumer,

wer kann mir eine gute, übersichtliche Software für meinen Stammbaum nennen.
Ich möchte meinen Stammbaum noch einmal von vorne beginnen. Ich habe sehr viele Daten
und möchte sie nicht noch weiter in den Jetzigen eingeben.

Ich bedanke mich im Voraus und grüße euch herzlich


Vera:D

Antennenschreck
05.01.2016, 22:40
Hallöle,

sieh mal hier:

https://www.freeware.de/ahnenforschung/

kann dir aber nicht sagen, was wie gut ist davon.

Tschü.....

vklatt
05.01.2016, 23:39
Danke Arndt,

das hatte ich auch schon gefunden und mir einiges angesehen. Aber.... welcher ist praktisch
und übersichtlich.

Nochmal danke und viele Grüße Vera

Rahmenbauer14
05.01.2016, 23:42
Hallo Vera,

habe ich eins, welches ich schon lange Jahre habe. Mit vollster Zufriedenheit.

http://www.ahnenblatt.de/

Ich wünsche eine Gute Nacht.

Rainer

vklatt
06.01.2016, 00:01
Danke Rainer, den probiere ich morgen mal aus. Sieht schon mal gut aus.

Liebe Grüße Vera

truscho
06.01.2016, 00:12
Hallo Vera,

ich arbeite seit kurzem auch mit Ahnenblatt. Es ist sehr übersichtlich und schnell ist man fit darin.
Nur der Ausdruck gefällt mir nicht so ganz, es werden nie alle Kinder eines Ahnen ausgedruckt. Vielleicht habe ich aber auch etwas übersehen.
Dann gibt es noch Legacy, dass ich kurz testete, ist in der Funktion ähnlich wie Ahnenblatt, aber mit viel mehr Funktionen. Mir war das etwas viel.

Liebe Grüße

Gertrud

TheoBronski
06.01.2016, 09:49
Ich kann "AGES!" sehr empfehlen. Besonders gut ist die Abspeicherung im GEDCOM Format. Deine bisherigen Daten lassen sich sicherlich in ein GEDCOM Format exportieren? Dann lade doch die Testvariante herunter und importiere deine Daten. Du kannst nur keine weiteren Personen hinzufügen, wenn du bereits mehr als 50 Personen hast. Jedes neue Programm ist gewöhnungsbedürftig und erfordert Einarbeitung. (AGES! ist keine Freeware)
Gruß Theo

Rahmenbauer14
06.01.2016, 10:16
Guten Tag Gertrud,

bei mir werden alle Kinder des betr. Ahnen ausgedruckt, sie hier:20473 und 20474

Legacy habe ich auch ausprobiert, war mir auch zu viel.

Bei Bedarf - PN.

Schöne Grüße

Rainer

love danzig
06.01.2016, 10:45
Hallo Rainer
Das sieht ja Wirklich gut aus.
Vielleicht kannst du mir ein Rat geben.Meine Großeltern lebten von 1919 bis zu ihren Tod 1958 in Danzig.
Vorher lebten sie in Mokowo und meine Großahnen Wahrscheinlich in Lwow--Lemberg.Das ist dann sehr Schwer zu Recherchieren (Kirchenbücher Schwer zu finden und wenn, dann auf Russisch-Kongresspolen.)Ich denke da werde ich doch Hilfe in Anspruch nehmen müssen.Professionelle Genealogie ist bestimmt nicht so Günstig.
Grüsse Roman

Gerlind
06.01.2016, 11:42
Hallo Vera
ich verwende auch "ahnenblatt" und bin damit sehr zufrieden.
Man kann praktisch alles eingeben an Daten, was man möchte und die Personenzahl ist nicht begrenzt.
Ich habe ca 200 Personen bisher eingegeben.
Es gibt auch ein Hifeforum (http://www.ahnenblattportal.de/index.php), was recht praktisch ist.
Es ist Freeware und von allen kostenlosen und nicht kostenlosen Programmen, die ich ausprobiert
habe, ist es das beste.
Du kannst die Inhalte auch als GEDKOM abspeichern.
Liebe Grüße
Gerlind

sarpei
06.01.2016, 11:50
Hallo Roman,

meinst du das Lwow/Lemberg, das im Jahr 1772 mit der ersten Teilung Polens an die Habsburgermonarchie Österreich fiel? Bis zum Ende des ersten Weltkriegs war Lemberg österreichisch - wurden da die Standesamtunterlagen ab ihrer Existenz nicht auf deustch geführt?


Viele Grüße

Peter

love danzig
06.01.2016, 12:04
Hallo Peter
Ja da Stimmt ,das wird dann wohl Einfacher für mich zu Recherchieren, noch bin ich in Mokowo-Kongresspolen 1846-
Urgroßvater ,aber ich bin mir jetzt schon Sicher das er dort nicht Geboren ist.Vielleicht geht es ja dann nach Lwow!
Jetzt Ukraine und auf Polen in dieser Zeit nicht gut zu Sprechen. Danke Peter.
Grüsse Roman

vklatt
06.01.2016, 12:09
Hallo Gertrud, hallo Gerlind,

für eure Empfehlung bedanke ich mich sehr. Ich werde Ahnenblatt ausprobieren.
das hört sich gut an.

Ich wünsche euch einen schönen Tag und grüße euch herzlich,

Vera

vklatt
06.01.2016, 12:16
Danke Rainer,

du hast meinen kleinen Zweifel an Ahnenblatt ausgeräumt.
Schön, daß doch alle Kinder ausgedruckt werden können.
Da das möglich ist, wird Gertrud das auch noch hinbekommen.

Viele Grüße und einen sonnigen Tag wünscht dir,

Vera

vklatt
06.01.2016, 12:24
Hallo Theo,

auch dir danke ich für deinen Rat. Ich werde es mir ansehen und, wenn es geht, ausprobieren.
Eingegeben habe ich bisher 70 Personen, aber ich habe bestimmt 200-250 noch dazu.


Einen schönen, erfreulichen Tag wünscht dir Vera

Rahmenbauer14
06.01.2016, 12:54
Hallo Vera,

es freut mich, Dir geholfen zu haben.

Einen sonigen Tag wünscht
Rainer

truscho
06.01.2016, 19:52
Guten Abend,

nun kann es losgehen mit den Listen der Ahnen.
Ganz herzlichen Dank an Rainer für die Hilfe.

Schönen Abend

Gertrud

Rahmenbauer14
06.01.2016, 20:05
Gern geschehen, Gertrud

und viel Spaß.

Herzliche Grüße

Rainer

vklatt
06.01.2016, 20:28
Hallo Rainer,
im Stillen hatte gehofft, daß du Gertrud hilfst alle Kinder
ausgedruckt zu bekommen. Und du hast es!!!;) Danke!

LG Vera

joachimalfred
07.01.2016, 09:47
Hallo Theo,
das mit den 50 Pers. im Ages-Programm verstehe ich
nicht ganz, mein eigener Stammbaum hat bereits eine
Länge von über 9,00 Meter, zeigt aber bisher noch keine
Ermüdungserscheinungen.
Arbeite mit dem Programm seit über 10 Jahren und bin
bisher zufrieden. Fehler, nur die ich selber gemacht habe.

Wolfgang
07.01.2016, 10:00
Schönen guten Morgen,

danke, Vera, für den Themenstart! Viele unserer älteren Teilnehmer/innen haben mit Familienforschung nichts am Hut. Erst recht nicht mit Familienforschung auf dem Computer. Für viele Jüngere wird dagegen mit der Familienforschung der erste Kontakt zu Danzig hergestellt.

Es gibt viele Ahnenforschungsprogramme, teils kostenlos, teils für wenig Geld zu haben, in die man sich schnell einarbeiten kann. Hier ausgesprochene Empfehlungen wie für "Ahnenblatt" helfen, Hemmschwellen abzubauen. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Kinder, Enkel, vielleicht auch schon Urenkel Bauklötze staunen, wenn Oma oder Opa plötzlich mit einem ausgedruckten Stammbaum überraschen.

Anlässlich des kurz vor Weihnachten geborenen jüngsten Urenkels Rudi Tietzmanns in Vancouver schickte ich dem Vater des Kindes, Clayton Tietzmann, einen Stammbaum. Er war begeistert. Seine Antwort: "Amazing. One of the best gifts I've ever received at Christmas." Und das hat mir wieder gezeigt, dass es möglich ist (nicht immer, aber manchmal), Interesse für die Familie und die Herkunft zu wecken.

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag
Wolfgang

Mandey
07.01.2016, 22:16
Hallo Wolfgang,
deine Aussage Viele unserer älteren Teilnehmer/innen haben mit Familienforschung nichts am Hut, Wolfgang wenn du dich damit man nicht in einer Schieflage befindest, ich für meine Person brauche nicht zu fragen wer waren meinen Großeltern oder Urgroßeltern usw ich weiß es, und so sieht es mit Sicherheit auch bei anderen Älteren Forum Teilnehmern aus.
Freundlichen Gruß v. Heinz Mandey

vklatt
07.01.2016, 23:09
Guten Abend Wolfgang,

mit der Familienforschung befasse ich mich schon einige Jahre. Nur hatte ich immer eine
innere Hemmung bei ancestry oder familysearch, in diese großen öffentlichen Stammbäume,
meine ganzen Daten einzugeben. Und es sind sehr viele.

Meine Kinder und Enkel wissen natürlich was Oma da treibt. Die interessiert verständlicherweise in der Hauptsache
der Name Wendner. Da meine Schwiegereltern 1943 durch Luftangriff gefallen sind, konnte ich sie nicht kennenlernen.
Ich wußte nur die Namen und daß der Schwiegervater aus der Steiermark kam und als Tischler auf der Walz in
Hamburg aus Liebe hängengeblieben ist. Nun such mal, ohne Daten ohne Geburtsort. Nach Durchsicht mehrerer
Kirchenbücher fand ich den Geburtsteintrag des Schwiegervaters. Jetzt habe ich schon einige Generationen zurück

Ich möchte meinen Stammbaum noch einmal von vorne anlegen, eben mit einer guten, übersichtlichen Software.

Bin leider noch nicht dazu gekommen die 3 mir vorgeschlagenen Stammbume zu testen. Bin aber für die Vorschläge sehr dankbar.
Mein Bauchgefühl sagt: "Ahnenblatt".


Allen schöne Grüße,


Vera

MueGlo
08.01.2016, 02:14
Moin,

welche Stammbaumprogramme verwendet ihr sonst denn noch?

Meine Kriterien bisher:
--- Gedcom-fähig
--- Sicherheit: die Datenbank wird bei einem Absturz nicht zerstört
--- übersichtliche, eingängige Menüführung
--- ich kann nach meinem Wunsch Stammbäume und andere Datenaufstellungen mit unterschiedlichen Formaten (pdf, jpg, etc.) erstellen / ausdrucken. Da komme ich bei allen mir bekannten Programmen immer wieder an Grenzen
--- langfristige Kontinuität des Programms
--- ich kann das Programm / die Ausdrucke auf verschiedene Sprachen einstellen -geht m.W. bislang mit keinem Programm.

Bzgl. Freeware-Programmen war / bin ich bislang immer skeptisch gewesen: Womöglich verliert der Autor irgendwann die Lust und das Programm verschwindet im Nirwana. Insbesondere in der Anfangsphase um die Jahrtausendwende kamen Genealogieprogramme mit eigenen Dateiformaten; die Programme verschwanden dann vom Markt und die Anwender saßen auf dem Trockenen ... und durften dann Stück für Stück die Daten - hoffentlich andersweitig gesichert - in ein neues Programm eingeben.

Deswegen hatte ich vor rund 8 Jahren nach einem kommerziellen Programm gesucht in der Erwartung, dass dieses stetig weiterentwickelt wird. Gelandet bin ich dann bei Family Tree Maker (FTM), dass mir damals nicht als perfekt erschien aber am weitesten meinen Bedürfnissen entsprach. FTM wurde dann irgendwann von Ancestry, USA, aufgekauft ... und dort man jetzt die Lust am Programm verloren, es bringt zu wenig Geld ein, die Leute sollen gefälligst ihre Daten in eine Stammdaten-Cloud einstellen. Das Ergebnis ist ein wahrer Shitstorm, bislang haben ca. 10.000 FTM-Nutzer protestiert. Reaktion? Bislang keine ... man wird sehen.

Wer in das Programm nur Daten eingegeben hat, steht vergleichsweise relativ unbeschädigt da, denn per gedcom kann man in ein anderes Programm relativ unbeschädigt umziehen. Viele FTM-Anwender haben jedoch die erweiterten Funktionen von FTM genutzt und die Datenbank mit Dokumenten, Photos, etc. ergänzt. Diese sind jedoch nicht gedcom-fähig, sprich, die Links zu diesen Dokumenten gehen bei einem Programmumzug verloren ... was bei den Nutzern Frust und Wut provoziert ...

Eine weltweit grundsätzlich gültige Regel: Was nichts kostet, taugt nichts. Das heißt für mich: Am Programm "spare" ich als letztes ... dessen Kosten sind im Vergleich dessen, was ich für Bücher, Karten, Scans, Reisen, etc. ausgebe, minimal. Oder wie der Handwerker sagt: Die Qualität des Produkts beginnt mit der Qualität des Werkzeugs.

Deswegen die Frage: Welche anderen Programme gibt es? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Welche Programme empfiehlt ihr?

Beste Grüße aus Kigali,

Rainer MueGlo

UtaK.
08.01.2016, 05:21
Guten Morgen Wolfgang,

schön, dass Clayton sich so über den Stammbaum gefreut hat. Vielleicht wird er dann ja selbst weiter daran arbeiten. Es gibt bestimmt eine Forschungsstelle in seiner Nähe und wenn er diese erstmal entdeckt hat, kann er ja auch Dir weiterhelfen, wenn Du bei Deinen Forschungen auf einen Film von den Mormonen angewiesen bist.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.
Uta

TheoBronski
14.01.2016, 10:18
Hallo, die Einschränkung auf 50 Personen bezieht sich nur auf die Testversion.
Wir benutzen die Kaufvariante - und daher gibt es diese Einschränkung nicht.
Gruß Theo

TheoBronski
14.01.2016, 10:22
Sorry - zu schnell geklickt. Die Antwort bezieht sich auf #20 Programm "AGES!".
Gruß Theo

vklatt
14.01.2016, 10:28
Danke, Theo, für die Info.
Leider bin ich noch nicht zum Testen der verschiedenen Programme gekommen.
Ich hoffe, daß ich es spätestens am Wochenende schaffe.

'
Viele Grüße 'Vera

Fischersjung
17.04.2016, 10:40
Liebe Forscher,
ich betreibe über 25 Jahre Familienforschung und breche hier eine Lanze f ü r Ancestry. Schade das ich kein Geld dafür bekomme:)

1. Kostenlos, wenn man keine Daten aus Bibliotheken die von Ancestry eingestellt wurden einsehen möchte.
2. Kosteloser Stammbaum mit unbegrenzter Personenanzahl inklusive Bilder und Dokus welche man einstellen möchte.
3. Ihr habt zu jeder Zeit die Kontrolle durch Einstellungen, ob eure Daten gesehen werden können oder nicht.
4. Ihr könnt eure Verwandten über das Internet ermöglichen in den Stammbaum zu schauen, als Besucher oder als Mitwirkender.
5. Bestimmt, ob Verwandte oder Freunde nur verstorbene oder auch lebende Personen sehen können.
6. Family Tree Maker (FTM) kann kostenlos auf PC geladen und mit Stammbaum auf Ancestry verknüpft werden.
7. Offlines arbeiten mit FTM ist dadurch möglich und kann mit Ancestry oder umgekehrt syncronisiert werden.
8. GEDCOM Datei export und import zu jeder Zeit möglich.
9. Freie App auf Handy, Tablet usw.----dadurch hat man den Stammbaum immer dabei!
Ich bin dort voll Premium Mitglied wie auch nicht zahlendes Mitglied (zwei Profile) und habe Forscherfamilienmitglieder als Gast und umgekehrt so das wir gegenseitig Stammbaumzugang haben.
- My Heritage:
Bei MyHeritage.de hab ich auch meinen Stammbaum mit Hilfe der GEDCOM Datei von Ancestry eingestellt. Hier bin ich kein zahlendes Mitglied. Hier ist eine Begrenzung der Personenzahl bei händischer Eingabe gegeben. Aber durch den Import der GEDCOM habe ich alle Personen bei MyHeritage.
1. Bei MyHeritage ist es möglich ein Stammbaumbuch für sich zu Hause auszudrucken mit der Wahl des Probanten.

Also beides hat seine Vorteile und man kann sie kombinieren.
Nachteil wie alles was man im Netz treibt, irgendwie ist man gläsern, aber selbst im Supermarkt beim Einkauf, überall ist man gläsern. Ich kann damit leben.
Ahnenblatt hab ich jetzt als Test als Freeware auf dem Rechner. Vieleicht wird es die Sicherungskopie.

Viele Grüße

Joachim

MueGlo
17.04.2016, 15:07
Moin, Joachim,

ich stimme Deinem Loblied auf FTM zu ... bin aber trotzdem über Deine Werbung ziemlich überrascht: Im Dezember 2015 verkündete Ancestry, dass es FTM nicht mehr weiterentwickelt, ab sofort den Verkauf einstellt und Anfang 2017 den Support einstellt. Begründung: Mit FTM ist kein Geld mehr zu machen ... und die "Kunden" mögen doch bitte ihre Daten in die Ancestry-Cloud einstellen und dort bearbeiten ...

Das Ergebnis war ein shitstorm auf der US-Ancestry site mit mehr als 10.000 Protesten ... und etlichen Kündigungen des Abos (auch meines).

--- Ancestry kennt ihre Kunden nicht: Viele - die meisten? - sind über das Programm FTM bei Ancestry gelandet ... und nicht umgekehrt, über Ancestry bei FTM. Sie sind es gewohnt, die eigenen Daten auf der Festplatte und damit unter Kontrolle zu haben. Diese Kontrolle an eine kommerziell betriebene Cloud abzugeben, dazu sind viele Familienforscher nicht bereit - ich auch nicht.

--- FTM wurde in den letzten Jahren insofern schon sukzessive verschlechtert, als die Möglichkeit des Drucks von Stammbäumen eingeschränkt bis vollends abgestellt wurde.

--- FTM bietet die Möglichkeit, eigene Fakten zu definieren, Bilder und andere Dokumente einzubinden, etc. Das ist alles sehr praktisch ... so lange man bei FTM bleibt. Etliche Nutzer haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass bei der Übertragung der Daten per Gedcom in andere Genealogieprogramme Daten nicht mehr erscheinen, eventuell sogar verloren gehen. Das ist auch einer der wichtigsten Gründe für den oben genannten shitstorm.

Ein eigenes Beispiel: Ich habe Datensätze per Gedcom erhalten. Wenn ich sie mit FTM öffne sind die deutschen Spezialbuchstaben ä, ö, ü, ß alle in Hieroglyphen verwandelt, d.h., irgendwo ist da unsauber programmiert worden. Die Übertragung von Daten per Gedcom ist mithin risikobehaftet.

Aufgrund des shitstorms verkündete Ancestry, dass man mit Produzenten von anderen Genealogieprogrammen verhandeln wolle, damit diese ihre Programme mit FTM kompatibel machen ... ob das klappt, ist unbestätigt. Zudem: Das sind alles englischsprachige Programme, von denen es m.W. keine deutschen Versionen gibt. D.h., alle Kunden außerhalb des englischen Sprachraums schauen in die Röhre ...

Ich muss zugeben, dass ich mir nicht habe vorstellen können, dass ein Unternehmen heute noch mit seinen Kunden so umspringen könnte, wie Ancestry es tut.

Fazit: Ancestry versucht, sich in einen genealogischen Datenkraken zu wandeln, in ein Guggel der Genealogie ... und FTM war einmal.

Und nun? Ahnenblatt & Co., entwickelt von Privatpersonen als Hobby sind schön, nur wenn die Entwickler daran die Lust verlieren, sitzt man auch auf dem Trockenen (entsprechende Erfahrungen haben eine Reihe von Leuten in den 90-er Jahren gemacht). Ich suche immer noch eine kommerzielles Programm, bei dem ich langfristig sicher sein kann, dass es weiterentwickelt wird, für das ich auch bereit bin zu zahlen ...

Beste Grüße aus Rabat,

Rainer MueGlo

vklatt
17.04.2016, 16:24
Hallo Joachim,

bei Ancestry habe ich einen Stammbaum und auch bei MyHeritage. Aber nur mit wenigen Daten, ebenso bei FamilySearch.
Ich habe eine innere Hemmschwelle alle Daten die ich besitze, bei einem von den Dreien einzugeben. Ich weiß nicht warum!
Darum bin ich auf der Suche nach einem guten, vertauenswürdigen Programm. Leider gab es in diesem Jahr viele
unerfreuliche Ereignisse, so daß ich nicht die mir vorgeschlagenen Software-Stammbäume testen konnte.

Aber ich danke dir für deine Erklärungen. Mitglied bin ich bei Ancestry auch und trotzdem.....

Viele Grüße

Vera

Fischersjung
17.04.2016, 19:44
Hallo Rainer MueGlo und Vera
Rainer Du hast in allen Belangen Recht.
Es lag mir fern ein "Loblied" für FTM, Ancestry oder MyHeritage zu geben. Aufgezeigt habe ich hier die Möglichkeiten auch ohne finanzielle Registrierung bei diesen Anbietern einen Stammbaum zu pflegen und die GEDCOM Dateien auch in anderen Programmen zu verarbeiten.
Es muss allen klar sein, das Daten heute nicht sicher sind, außer man hat sie in der eigenen Hosentasche.
Ich habe nur meine persönlichen Erfahrungen und die Möglichkeiten der Kombinationen der mir vertrauten Stammbaum-Software geschildert.
Ebenfalls ist mir der Erstellung des Stammbaum-Buches nach der Übertragung der GEDCOM Datei in MyHeritage sehr angenehm. Vorab zeigte ich auf das bei MyHeritage die Personeanzahl für nichtzahlende Mitglieder sehr beschränkt ist, bei Ancestry, auch wenn man nichtzahlendes Mitglied ist, nicht. Wenn man keine Suche bei Ancestry vornimmt ist das glaube ich soweit ok. Die Gasteinsicht anderer Familienmitglieder ist nicht zu verachten.
Zum Schluß stellte sich mir die Frage, was mit meiner Arbeit zum Stammbaum nach dem Ableben wird. Bin ich sicher, das meine Kinder weitermachen? Oder ist es womöglich erst in einer anderen Generation meiner Famile einer der durch Zufall auf ein gedrucktes Buch blickt und vielleicht weiter macht. Genau so ging es mir!
Deshalb suche auch ich immer nach einer weiteren Möglichkeit meine Daten zu sichern und diese ohne spezielle Software sichtbar zu machen.
Zur Zeit erscheint mir da das geschriebene Buch auf Papier immer noch die beste Möglichkeit zu sein.
Alles andere ist mir noch nicht sicher genug, ob Festplatte, DVD, CD oder Festspeicher. Es wird wohl auf mehrere Träger hinaus laufen.

Bin für alle Vorschläge offen!
Gefundene Rechtschreibfehler können behalten werden :)

Viele Grüße

Joachim

UtaK.
01.05.2016, 17:33
Hallo Rainer,

in Deinem Beitrag (#30) erwähntest Du: Das sind alles englischsprachige Programme, von denen es m.W. keine deutschen Versionen gibt. D.h., alle Kunden außerhalb des englischen Sprachraums schauen in die Röhre ...

Hast Du Dir "Legacy" schon mal angesehen? Es kommt in mehreren Sprachen. Anfangs hatte ich befürchtet, dass man sich nur eine Sprache davon aussuchen kann und dann dabei bleiben muss. Jetzt habe ich es ausprobiert, und man kann auf andere Sprachen umschalten, und, so nehme ich jedenfalls an, kann dann auch die verschiedenen Berichte in der gewünschten Sprache ausdrucken. Bis jetzt habe ich nur das kostenlose Programm, will erstmal herausfinden ob es mir überhaupt gefällt, und dann möchte ich den Rest kaufen. Ob das Programm all Deinen Ansprüchen entspricht, müsstest Du selbst beurteilen.

Ich will hier keine Werbung machen, weiß selbst noch nicht, ob es mir gefällt, aber es scheint das einzige Programm zu sein, das in mehreren Sprachen angeboten wird.

Bei Euch ist der erste Mai schon fast vorbei, wünsche trotzdem noch Alles Gute.

Uta K.

MueGlo
02.05.2016, 11:47
Moin, Uta,

herzlichen Dank für den Tip. Ich kenne Legacy bislang nicht und werde es ausprobieren. Weitere Erfahrungsberichte sind natürlich willkommen.

In Canada werde ich in vier Wochen sein ...

Beste Grüße aus Rabat,

Rainer MueGlo