PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gab/gibt es Vereinigungen für ALLE Danziger?



love danzig
11.09.2016, 14:49
Hallo Wolfgang,
da ich nicht sehr viel Weiß, über Danziger Vereinigungen, möchte ich eine Frage stellen.
Gibt es,nein gab es auch Danziger Vereinigungen die sich nur auf Danzig bezogen ,also Deutsche,Polen Juden usw.die sich zu Danzig bekannten egal weiche Nationalität oder Herrkunft (Danziger Pass?) Keine Minderheit,einfach nur DANZIGER. Das hätte mir sehr gefallen und ich denke meinen Vater auch.
Grüsse Roman

Wolfgang
11.09.2016, 16:30
Schönen guten Nachmittag,
hallo Roman,

soweit ich weiß gab es vor dem Krieg, und zwar bevor die Nazis einen bestimmenden Einfluss in Danzig erlangten, Vereine und Organisationen in denen sich ALLE Danziger/innen treffen konnten.

Die einzige mir spontan einfallende Vereinigung, die ich auf Deine Frage nennen kann, ist der "Bund der Danziger", bei dem in Artikel 3 seiner Satzung steht: "Mitglied des Bundes kann jede natürliche Person werden, die aus Danzig stammt oder von vorgenannten Personen abstammt." Berührungsängste gibt es da längst nicht mehr - das haben auch die Treffen im Danziger ECS im letzten Jahr und das diesjährige Bundestreffen in Lübeck gezeigt, in dem der Danziger Stadtpräsident Paweł Adamowicz samt hochkarätig besetzter Delegation herzlich willkommen war.

Welche weiteren sich alleine auf Danzig beziehenden Organisationen es heute in Deutschland oder Polen gibt, die uneingeschränkt jeden sich zu Danzig Bekennenden willkommen heißen, weiß ich nicht. In Danzig gibt es kulturelle Vereine in denen Jeder Mitglied werden kann, aber da liegt der Fokus nicht ausschließlich auf Danzig.

Und natürlich gibt es lose Zusammenschlüsse denen das Hauptthema immer Danzig ist: Internet-Foren wie das unsere oder auch polnische Foren wie "Dawny Gdansk (http://www.forum.dawnygdansk.pl/)".

Schöne Grüße aus dem Werder
Wolfgang

gross
05.10.2016, 23:27
Hallo Wolfgang,
Du hast den Artikel 3 in der Satzung des Bundes der Danziger nicht vollständig zitiert. Es heisst weiter, "Die Mitgliedschaft kann auch vergeben werden an Personen, die nicht zu dem vorgenannten Personenkreis gehören, wenn sie sich zu den in dieser Satzung festgeschriebenen Zielen bekennen." De jure heisst das, dass jeder Anspruch auf Aufnahme in diesem Verein hat, der die Satzungsziele anerkennt.
MfG
Hans

Birke Rühle
05.03.2017, 17:53
Nein, das gab es meines Wissens nie, denn der sog. Stadtstaat nach 1920/21 war nie ein eigener Staat mit besonderer Nationalität. Es war zwar - wie angeordnet - eine "Republik", aber die Bevölkerung war mehrheitlich weiterhin deutsch-national, d.h. Wilhelminisch/ Preußisch gesinnt und in der Volkskammer wurde eine Koalition der deutsch-nationalen Gruppierungen vereinbart. So konnten die Minderheiten: Polen, Sozialdemokraten (Zentrum?), Juden nichts in der Zeit der sog. Republik ausrichten. Ab 1932/33 ff. waren dann unter Forster und Greiser die Nazis am Werk und die Parole "heim ins Reich" galt bei der Mehrheit. In den folgenden Jahren waren zahlreiche Oppositionelle bereits außer Landes oder in Stutthoff - das wird oft vergessen. Wie diese ganze traurige Zeit von vielen Nostalgikern gerne vergessen wird
Birke Rühle .

Wolfgang
05.03.2017, 21:37
Schönen guten Abend,

Hans Gross hat in seinem Beitrag vom 05.10.2016 aufgezeigt, dass der Bund der Danziger eine Vereinigung ist, in der unter bestimmten Voraussetzungen JEDER Mitglied werden kann.

Und ebenso offen ist die "Danziger Deutsche Minderheit" ...

Schöne Grüße aus dem Werder
Wolfgang