PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Deutsche Häftlinge des KZ Stutthof



waldling
07.12.2016, 19:54
Hallo,

dieses Fädchen macht sich hier vielleicht ganz gut.

http://forum.danzig.de/showthread.php?12659-Tiegenh%F6fer-Nachrichten

Beste Grüße
Uwe

waldling
05.04.2017, 16:14
Guten Tag zusammen,

Piotr Chruścielski hat nun einen weiteren Artikel veröffentlicht. Mit freundlicher Erlaubnis duch Piotr hier der Link:
http://www.der-westpreusse.de/04-2017-2.html

Herzliche Grüße
Uwe

waldling
25.07.2017, 16:33
Guten Tag zusammen,

vor einigen Tagen liefen wieder einige Dokus zum Attentat an Adolf Hitler. Zu der Widerstandsgruppe um von Stauffenberg gehörte auch Caesar von Hofacker. Nach dem gescheiterten Attentat wird von Hofackers Frau Ilse Lotte und seine fünf Kinder in Sippenhaft genommen. Lotte und die beiden ältesten Kinder Eberhard und Anna Luise kommen zunächst ins Gefängnis, anschließend erfolgt eine Odyssee durch die Konzentrationslager Stutthof, Bucherwald und Dachau.

Piotr (hier im Forum) hat Kontakt zu Nachkommen. Erst kürzlich war eine Nachkommin und ein Fernsehteam im KZ Stutthof, um eine Doku zu drehen. Piotr begleitete sie und das Team.

https://www.ndr.de/kultur/geschichte/koepfe/Caesar-von-Hofacker-Von-Stauffenbergs-Helfer,hofacker108.html

Herzliche Grüße

Uwe

Ehmke
19.08.2017, 20:53
Hallo Uwe,
danke für die Infos. Habe soeben das Buch bestellt. Der Bericht im der Westpreusse ist sehr interessant.
Leider konnten wir, als wir im Juli in Kiel waren, nicht mehr mit Irmchen deine Mutti besuchen und auch Heinz ging es nicht gut. Wir haben schöne Stunden mit Irmchen verbringen können. Dafür sind wir jedes Mal dankbar. Übrigens waren wir vorher in Dänemark und haben Oxböl besucht.
Herzliche Grüße
Angelika

waldling
20.08.2017, 13:10
Hallo Angelika,

schön von dir zu lesen! Vor 14 Tagen besuchte ich Irmchen. Anlass war ein Besuch von Piotr (bekannt im Forum). Er machte während seiner Archiv-Besuche in Hamburg und Schleswig einen Stopp in Kiel. So konnten wir mal intensiver über Stutthof sprechen. Er selbst kommt aus Sztutowo. Ich würde mich über einen Besuch vor euch freuen, wenn ihr mal wieder in Kiel seid.

Herzliche Grüße
Uwe

Ehmke
21.08.2017, 23:05
Hallo Uwe,
Irmchen hat mir vom Besuch von Piotr erzählt. Wir telefonieren oft, so dass ich vieles erfahre. Als wir 2008 in Stutthof zusammen mit Irmchen und Moni waren, hat Piotr uns durch das KZ geführt. Wir melden uns, bevor wir wieder nach Kiel kommen.
Herzliche Grüße
Angelika

waldling
29.11.2017, 20:47
Guten Abend zusammen,

ein weiterer lesenswerter Artikel von Piotr:
http://www.der-westpreusse.de/de/12-2017-2.html

Einen schönen Abend!
Uwe

love danzig
07.03.2018, 12:36
Hallo,
vielleicht kann ich mich hier erkundigen. Piotr !
Mein Großvater wurde Anfang 1943 nach den Kz Ravensbrück deportiert ,er war im Kz Stutthof ab 1939.. Es war eine Gefangenen Nr. vorhanden, sie war 1079, war diese Nr auch im Kz Stutthof-Piotr ? Mein Großvater hieß Ludwik Jablonski geb. 1891 in Chalin-Mokowo. Sein Beruf in Danzig war zum Schluss - Inspektor bei der polnischen Bahn in Danzig. Nach den Krieg hat er Dort wieder gearbeitet. Vielen Dank.
Grüße Roman

Fischersjung
07.03.2018, 12:51
Hallo Roman, hier nochmal die Daten aus Ancestry.
In Ancestry steht eine andere Gefangenennummer, nicht die 1079.
Ich hoffe du bringst hier nichts durcheinander.
Ob es dein Großvater ist?

Index Ancestry:

Name: Ludwig Jablonski
Gefangenennummer: 1792
Klassifizierung: Protective Custodian Political
Ankunft: 14. Feb 1943
Abreise: 3. Jun 1943
Umgelagert in Lager: Ravensbruck
Ort des Lagers: Ravensbrück, Brandenburg, Germany (Deutschland)
Quelle der Aufzeichnung: Reel 1, Image #: 178, Page #: 69

Fischersjung
07.03.2018, 13:01
Halo Roman, ob es dein Großvater war, kannst du eventuell hier in Erfahrung bringen.

http://www.orte-der-erinnerung.de/de/bibliotheken/bibliothek_der_mahn_und_gedenkstaette_ravensbrueck/#c326

love danzig
07.03.2018, 13:03
Hallo Joachim,
ja Sorry, du hast Recht die Gefangenen Nr. ist 1792.
Mein Großvater hat den Krieg in Brandenburg mitbekommen und hat dort als Zwangsarbeiter gearbeitet. Diese Nr. ist doch schon sehr Wichtig, über diese Nummern , kann ich doch schon einiges erfahren.
Grüße Roman

waldling
07.03.2018, 13:31
Hallo Roman,

Piotr besucht sehr selten das Forum. Wenn du magst, dann schreibe ich ihn an und gebe die hier gesammelten Daten an. Vielleicht finden sich noch weitere Infos mit Hilfe von Piotr.

Herzliche Grüße
Uwe

love danzig
07.03.2018, 14:50
Hallo Uwe,
das wäre sehr Nett von dir, ich denke Piotr kann mir vielleicht weiterhelfen.
Diese Gefangenen Nr ist sehr Wichtig zum forschen , leider wichtiger als der Familienname-Gefangene wurden fast nur mit ihrer Nr. angesprochen,nicht mit Namen.
Viele Grüße Roman

waldling
07.03.2018, 14:59
Hallo Roman,

die Anfrage ist raus.

Herzliche Grüße
Uwe

waldling
07.03.2018, 15:22
Hallo Roman,

ich hab schon Rückmeldung erhalten und schreibe dir eine PN.

Lieben Gruß
Uwe

love danzig
15.03.2018, 12:28
Hallo Uwe und Joachim.
Habe eine kleine Antwort vom Museum-Stutthof bekommen. Es sind kaum Papiere und Unterlagen für Anfang September 1939 vorhanden. Aber das verstehe ich schon, die ersten Gefangenen wurden mehr oder weniger von der Straße oder Arbeitsplatz geholt. Mein Großvater und Vater wohl auch (Fahndungs-Liste Polen). Mein Vater stand kurz vor der Matura, er erzählte mir , das Lehrer seiner Schule erschossen wurden,aber ich weiß nicht welcher Schule. Ich denke sie wurden in Schutzhaft genommen. Sie waren Danziger und freie Menschen und absolut gegen den braunen Terror.
Ich muss es hier mal schreiben! Ich bin Stolz aus dieser Familie zu kommen.
Grüße Roman

love danzig
15.03.2018, 13:03
Hallo, noch einmal.
Der Cousin ,meines Vaters war Antoni Jablonski, er war bei der polnischen Armee und wurde durch die Russen festgenommen. Später war er Leutnant in der Armee von General Anders. Er blieb dann in England (1946).Ich denke davon wussten die deutschen Besatzer. Sippenhaft???????
Gruß Roman