PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die "Unterwelt" von Ohra



Ulrich 31
04.07.2018, 12:18
Wer von Euch weiß, dass es so unter Ohra aussieht?

► http://www.gdansk.pl/download/2018-07/110434.jpg

Näheres dazu erfahrt Ihr bei gdansk.pl.

Gruß Ulrich

Ulrich 31
07.07.2018, 15:58
Hallo an die Ohra-Interessierten,

da diejenigen, die sich um eine Antwort auf die Frage in #1 bemüht haben, offenbar mit eigenen Recherchen bei gdansk.pl Schwierigkeiten haben, teile ich nachfolgend den dortigen Hintergrund zu dieser Frage mit:

> http://www.gdansk.pl/wiadomosci/Zbiornik-Wody-Stara-Orunia-Niezwykla-wodna-swiatynia-prawie-gotowa-do-zwiedzania,a,116451 (polnisch),
> https://translate.google.com/translate?sl=pl&tl=en&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.gdansk.pl%2Fwiadomosci%2FZbiorn ik-Wody-Stara-Orunia-Niezwykla-wodna-swiatynia-prawie-gotowa-do-zwiedzania%2Ca%2C116451&edit-text=&act=url (englisch)).
>https://translate.google.com/translate?sl=pl&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.gdansk.pl%2Fwiadomosci%2FZbiorn ik-Wody-Stara-Orunia-Niezwykla-wodna-swiatynia-prawie-gotowa-do-zwiedzania%2Ca%2C116451&edit-text=&act=url (https://translate.google.com/translate?sl=pl&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.gdansk.pl%2Fwiadomosci%2FZbiorn ik-Wody-Stara-Orunia-Niezwykla-wodna-swiatynia-prawie-gotowa-do-zwiedzania%2Ca%2C116451&edit-text=&act=url(deutsch))(deutsch)


Viele Grüße
Ulrich

Iris Freundorfer
07.07.2018, 16:09
Danke, Ulrich!

Viele Grüße
Iris

Ulrich 31
07.07.2018, 16:37
Hier noch das entsprechende Video dazu:

► http://www.gdansk.pl/tv/Gdanski-Szlak-Wodociagowy-poznaj-nowe-miejsca,v,1176 .

RaBowke
24.07.2018, 21:32
Endlich kann ich als Neuzugang auch meinen ersten Beitrag hinzufügen. Die Bilder von den gemauerten Gewölben erinnerten mich stark an das Wasserwerk Stralsund mit seinen unterirdischen Wasserbehältern aus der Gründerzeit, die ich vor einigen Jahren besichtigen konnte. Daraufhin habe ich alte Beiträge über den Aufbau der neuzeitlichen Danziger Wasserversorgung gesucht. Erste Adresse ist für mich dann immer die Online-Sammlung polnischer Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen (https://fbc.pionier.net.pl/). Hier wurde ich in dem wundervollen Buch "Danzig und seine Bauten", herausgegeben vom Westpreußischen Architekten- und Ingenieur-Verein zu Danzig, Verlag von Wilhelm Ernst & Sohn, Berlin 1908, fündig. Im Vierten Abschnitt über Ingenieurbauten, steht ab Seite 359 über "Die Wasserwerke" folgende Ausführung:
"Die von dem Deutschen Orden angelegte Wasserleitung versah die Stadt Danzig durch Holzröhren mit dem Wasser des Radauneflusses ohne jede
Filtration, führte mithin Abgangsstoffe aller Art mit sich, so daß sich das Wasser als Trinkwasser geradezu gesundheitsschädlich erwies. Letzteres wurde von außerhalb in Wagen zur Stadt gebracht und hier verkauft.
Es wurde daher im Jahre 1868 die Anlage eines neuen Wasserwerks beschlossen und die Ausführung der Firma J. u. A. Aird, Bauunternehmer in Berlin, auf dem rd. 110 m über dem mittleren Wasserstand der Ostsee belegenen Quellengebiet der Ostroschker und Popowker Taleinschnitte bei
Prangenau, rd. 20 km von Danzig aufwärts der Radaune, übertragen ...
Das Quellwasser wird hier durch Drainage in einer Sammelstube gesammelt und durch ein Rohr von 418 mm lichter Weite nach der Stadt geleitet. Bei Ohra ist in die Leitung, die bis dahin 14130 m lang ist, ein Hochreservoir eingeschaltet, das einen lnhalt von 5000 cbm hat. Die Leistungsfähigkeit der Quellen ist im Minimum 9800 cbm, im Mittel 10 400 cbm und im Maximum 12200 cbm Wasser."
Als diese Leistung schon nicht mehr ausreichte, wurde im Danziger Norden ab 1878 eine ähnliche Versorgung von Pelonken aus erschlossen. Über eine Erweiterung der Anlagen in Ohra konnte ich nichts finden. Die Behälter aus Stahlbeton, die auf einigen Bildern zu sehen sind, weisen aber auf einen späteren Ausbau hin, vielleicht aber erst in polnischer Zeit. Vielleicht habe ich durch die Informationen zur dieser "Unterwelt" für Einige etwas Interessantes beitragen können. Aber vielleicht ist diese Kenntnis für euch alten Danziger nichts Neues. Vielleicht sendet jemand eine Rückmeldung.

Ulrich 31
24.07.2018, 22:47
Hallo RaBowke,

sei zunächst herzlich begrüßt in diesem Forum. Ich freue mich besonders, dass Du Dich gleich mit einem ausführlichen Beitrag meldest (vielen Dank dafür!) und Dich nicht in die leider viel zu groß gewordene Schar der nur "stillen Leser" (siehe dazu #6 in diesem Forum-Thread: > http://forum.danzig.de/showthread.php?15494-Kaputt-kaputt-kaputt&p=123492#post123492 ) einreihst.

Besonders danke ich Dir für den eingesetzten Link, der zu vielfältigen interessanten Informationen führt. - Deine Mitteilung über die Anfänge der Danziger Wasserversorgung war für mich nicht neu, jedoch nicht wegen meines Alters (ich habe Danzig ja nur als Kind mit anderen Interessen erlebt), sondern aufgrund erst späterer Recherchen.

Vielleicht kannst Du Dich noch zu Deiner Person vorstellen, das würde ich und das würden sicher auch andere im Forum dankbar begrüßen.

Viele Grüße
Ulrich

Ulrich 31
03.08.2018, 23:17
Die "Unterwelt" von Ohra wird zeitweise (begrenzt wegen der dort lebenden Fledermäuse) zur Besichtigung freigegeben. Hier der gdansk.pl-Bericht von heute dazu (mit vielen Bildern und einem Video):

> https://www.gdansk.pl/wiadomosci/Zbiornik-Wody-Stara-Orunia-Od-11-sierpnia-dostepny-dla-mieszkancow-i-turystow,a,121366 (polnisch),
> https://translate.google.com/translate?sl=pl&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=https%3A%2F%2Fwww.gdansk.pl%2Fwiadomosci%2FZbior nik-Wody-Stara-Orunia-Od-11-sierpnia-dostepny-dla-mieszkancow-i-turystow%2Ca%2C121366&edit-text=&act=url (deutsch).
> https://translate.google.com/translate?sl=pl&tl=en&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=https%3A%2F%2Fwww.gdansk.pl%2Fwiadomosci%2FZbior nik-Wody-Stara-Orunia-Od-11-sierpnia-dostepny-dla-mieszkancow-i-turystow%2Ca%2C121366&edit-text=&act=url (englisch)

Gruß Ulrich

Ulrich 31
12.11.2018, 00:39
Hier weitere Einblicke in diese "Unterwelt":

> http://blogzmiasta.pl/zbiornik-wody-stara-orunia/ .

Für Übersetzungen keine Zeit. Bei Interesse bitte selbst googeln.

Gruß Ulrich

Ulrich 31
12.11.2018, 00:55
. . . und hier noch der Link, den ich zum Beitrag #1 von Uschi Danziger im Thread "Zisterne in Ohra/fotosik.pl" ergänze:

> https://www.fotosik.pl/u/pomorzanka/album/2504562 .

Inge-Gisela
12.11.2018, 11:38
Mein kleiner Beitrag dazu:

In Ohra, vor dem Haus der ul. Gościnna 3 gesehen und als Erklärung auf einem Plakat dazu gelesen: "Osłona kulista", was soviel wie "Überrest einer alten Kanalisation" heißen könnte. Bisher konnte ich mir keinen Reim dazu machen. Aber durch die Links von Ulrich sieht man sie ja oberhalb der "Unterwelt". Ein Auszug aus dem Plakat zeigt zwar eine englische und deutsche Übersetzung, aber inwieweit sie stimmt, entzieht sich meiner Kenntnis, da ich kein Polnisch kann. Bei der englischen Übersetzung stimmt schon mal das Jahrhundert nicht. 9 und 0 liegen beim Tippen direkt nebeneinander, also ein Tippfehler.

23621

23622

Lb Gruß

Inge-Gisela

Rahmenbauer14
12.11.2018, 11:59
Guten Tag Inge-Gisela,

die poln. Aussage stimmt mit der deutschen überein.

pod koniec = am Ende

XIX = latein = 19

Schöne Grüße
Rainer

Inge-Gisela
12.11.2018, 12:04
Hallo Rainer,

vielen Dank. Das mit der römischen Zahl hatte ich schon verstanden. In der englischen Übersetzung steht jedoch 10 anstatt 19.

Lieben Gruß aus Hamburg

Inge-Gisela