PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Soldatenfriedhof in Hela



Regina
17.11.2008, 15:17
Liebe Danziger und Freunde

Nach der Reportage aus dem Dziennik Baltycki (Baltisches Tageblatt) vom
14. November 2008
Immortellen im Sand
in den letzten Wochen des Krieges befanden sich in Hela ueber 100 tausend Soldaten und deutsche Fluechtlinge.fuer viele blieb hela der Ort ihrer ewigen Ruhe.Die Spuren ihrer Grabstaetten wurden erst nach 60 Jahren gefunden. In Hela wurde bis zum 9.Mai 2945 gekaempft. Danach wurden 25.tausend Einwohner und Fluechtlinge evakuiert..Seit dem Kriegsende wohnen in hela hauptsaechlich neu Einwohner. jahrelang gab es das Thema der deutschen Graeber nicht. Wenn jemand etwas davon wusste sprach er nicht darueber.es herrschte aber die Meinung, dass sich hier die Uebereste der deutschen Soldaten befinden muessen. Beweise dafuer hatte der deutsche Volksverein fuer Kriegsgraeber in Kassel. Die bakam die Polnische Stiftung Erinnerung (Fundacja Pamiec). mit Hilfe von einzelnen gebliebenen Einwohner wurde die Stelle gefunden.In der zweiten Oktoberhaelfte wurden in den Duenen Ausgrabungen gefuehrt und dann hat sich herausgestellt, dass der Friedhof viel viel groesser war als man vermutet hatte.Auf der deutschen Liste waren 272 namen. Die Zahl der gefundenen Ueberreste war viel groesser. In einem Massengrab befanden sich 90.Keiner von den gefundenen war auf der Liste. Insgesamt wurden 1018 Solgaten gefunden. Die Namen von einem Teil wird man nach den gefundenen Immortellen erkennen koennen. Alle Uebereste wurden nach Posen transportiert und da in kleine Saergen umgebettet. Die gemeinsane beerdigung wird in Glinna in der Westpreussischen Woiwodschaft stattfinden. Ein Investor wollte an der Stelle des Friedhofes ein Centrum fuer Touristen und Wohnungen bauen, nach dem er es erfahren hat, will er nicht mehr.Im naechsten Jahr werden die Exhumationsarbeiten weiter gefuehrt.
Herzliche Gruesse.In Danzig scheint die Sonne, aber der Wind ist eiskalt.
Regina

Putzig
19.11.2008, 12:02
Hallo Regina,

2000 habe ich zufällig den Enkelsohn des letzten deutschen Offiziers auf Hel kennen gelernt.
Er ist heute Komandant der deutschen Fregatte Schleswig Holstein, welche anläßlich einer Patenschaft 2001 in Danzig war.

Dieser letzte deutsche Offizier und zwei Kameraden haben auf Hel eine Funkbude besetzt, bis der Russe kam und sich dann selber erschossen.
Sie wurden zunächst in Hel beigesetzt - in den 70er Jahren wurden die drei Gräber umgebettet nach Chalupy.

Die Gräberpflege wurde von der Familie bis in die 70er Jahre geführt, danach war es der Familie nicht mehr möglich, da Ihnen der neue Ort nicht genannt wurde.

2001 habe ich mich mit dem Kommandanten auf die Suche gemacht, dank der Kirche konnten wir die drei Gräber finden, sind heute dicht mit Efeu bewachsen.
Bis heute haben wir jedes Jahr zum ersten November im Auftrag Blumen an den Gräbern abgelegt.

Putzig

Regina
20.11.2008, 23:10
Lieber Dirk.
Der Buergermeister von Hela und ein Herr aus dem Verein" Freunde der Stadt Hela" haben auch schon jahrelang an der vermutlichen Stelle Kerzen
hingestellt.
Ich kann nur eines nicht verstehen.Warum werden die kleinen Saergen nicht nach Deutschland gebracht und da beerdigt. Sie sind ja schon in der Naehe der Grenze.
Vielleicht werde ich im naechsten Jahr mal nach Putzig kommen dann komme ich auch bei Dir vorbei.
Herzliche Gruesse
Regina

Wolfgang
21.11.2008, 00:21
Ich kann nur eines nicht verstehen.Warum werden die kleinen Saergen nicht nach Deutschland gebracht und da beerdigt.
Liebe Regina,

tausende, vielleicht auch zehntausende deutscher Soldaten liegen auch heute noch in den Dünen von Hela und der Frischen Nehrung. Wie viele anderen Opfer des Krieges und der von Deutschen begangenen Verbrechen sind sie in Vergessenheit geraten.

Fast alle deutschen Soldaten verrichteten ihren Dienst in dem Glauben für Deutschland, für ihre Nation, für ihre Familie zu kämpfen. Sie fielen, sie verwesten, sie wurden verscharrt.

Unser Fokus ist auf Danzig gerichtet. Sie kämpften dort, sie starben dort. Sie sollen dort bleiben. Was nie geschehen darf: Wenn sie unschuldig sind dürfen sie niemals vergessen werden. Und daran anschließend sage ich auch, dass ALLE Opfer des Krieges und der von Deutschen begangenen Verbrechen NIE, NIE, NIEMALS vergessen werden dürfen.

Anonymus
21.11.2008, 04:29
Liebe Regina,

tausende, vielleicht auch zehntausende deutscher Soldaten liegen auch heute noch in den Dünen von Hela und der Frischen Nehrung. Wie viele anderen Opfer des Krieges und der von Deutschen begangenen Verbrechen sind sie in Vergessenheit geraten.
(...)


Vergessen sollten wir auch nicht die unschuldigen Danziger, die in ihrer Heimatstadt geblieben waren und nun in den ersten Monaten der Nachkriegszeit in der Rache der "Sieger", durch grausame Verbrechen zu Tode kamen und auch irgendwo verscharrt wurden.
"Sieger", wer ist im Krieg der Sieger??? - NIEMAND!!!

Viele Gruesse
Ohrscher Siegfried