PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie die Mutter gekocht und gebacken hat



Christkind
26.11.2008, 16:07
Ich blättere in einem Rezeptbüchlein, das sich meine Mutter Anfang der Fünfziger angelegt hatte.
Darin finde ich einen Heringssalat.

Man nimmt ausgewässerte Heringe, macht sie von den Gräten sauber und schneidet sie in kleine Würfel.Dann nimmt man geschmortes Kalbfleisch, schneidet ebenfalls in Würfel.Etwas Pellkartoffel werden ebenfalls in Würfel geschnitten und dazu getan.Die ganze Masse mit Eigelb und Roheigelb verrührt. Mit Mostrich, Pfeffer, Zwiebeln, Gurken, Essig abgeschmeckt.Man nimmt auch nach Belieben kleingeschnittene Äpfel dazu.
______

Spekulatius

500 gr Mehl
125 gr Zucker
125 gr Staubzucker
125 gr Margarine
20 gr Schmalz
125 gr Milch
Gewürze: Salz und Zimt
Milch, Fett und Zucker zu einer Masse verarbeiten, zum Schluss Mehl und Gewürze zugeben, den Teig nicht zu lange verarbeiten, da er sonst kurz und haltlos wird.Der Teig wird ausgerollt und Figuren herausgestochen, bei mittelmäßiger Hitze backen.

______
Honigkuchen

Für 4 Pf. Mehl die Zutaten:
4 Pfd. Mehl
1 Pfd. Kunsthonig
1 Pf. Sirup
1/2 Pfd.Zucker
1/2 Pf. Fett
Honigkuchengewürz und 1 P.oder 20 gr Hirschhornsalz.
Honig, Sirup und Zucker heiß auflösen,Fett und Mehl dazugeben und mit Gewürz und Hirschhornsalz fest verarbeiten. Danach ausrollen und auf ein Blech.
(Backzeit steht nicht dabei.Mit Sirup ist sicher Rübensaft gemeint, der früher eine große Rolle in unserer Küche gespielt hat.Wir haben sogar selbst gekocht, wie so viele Flüchtlinge.Es war für uns Kinder immer spannend zu beobachten, wie der Saft allmählich enstand.)

_________

Arme Ritter aus der Erinnerung:
Altbackene Brötchen in gesüßter Milch einweichen,dann in Ei und in Semmelbrösel wenden und in heißem Fett schön braun braten.
Mit Kompott aus Früchten dazu.Natürlich darf auch Zimt mit Zucker nicht fehlen.

Christa grüßt

techsolo
26.11.2008, 19:44
Ich blättere in einem Rezeptbüchlein, das sich meine Mutter Anfang der Fünfziger angelegt hatte.
Darin finde ich einen Heringssalat.

Man nimmt ausgewässerte Heringe, macht sie von den Gräten sauber und schneidet sie in kleine Würfel.Dann nimmt man geschmortes Kalbfleisch, schneidet ebenfalls in Würfel.Etwas Pellkartoffel werden ebenfalls in Würfel geschnitten und dazu getan.Die ganze Masse mit Eigelb und Roheigelb verrührt. Mit Mostrich, Pfeffer, Zwiebeln, Gurken, Essig abgeschmeckt.Man nimmt auch nach Belieben kleingeschnittene Äpfel dazu.
______

____



Christa grüßt
Hallo Christa.
Eigelb ist bekannt. Schwiegermutter sagte immer "Gelbei".
Was aber ist Roheigelb ?
:confused:e Grüße Elisabeth (techsolo)

Christkind
26.11.2008, 19:54
Hallo Christa.
Eigelb ist bekannt. Schwiegermutter sagte immer "Gelbei".
Was aber ist Roheigelb ?


Das Eigelb vom Eiweiß getrennt.
Ich nehme an, das gekochtes Eigelb mit dem rohen Eigelb gemischt wurde, damit es cremiger wurde.Wir nehmen ja jetzt Mayonnaise dafür. Wegen der Salmonellen mag man ja schon gar nicht mehr rohe Eier verwenden.:(

Christa grüßt

radewe
26.11.2008, 22:03
Honigkuchen

Für 4 Pf. Mehl die Zutaten:
4 Pfd. Mehl
1 Pfd. Kunsthonig
1 Pf. Sirup
1/2 Pfd.Zucker
1/2 Pf. Fett
Honigkuchengewürz und 1 P.oder 20 gr Hirschhornsalz.
Honig, Sirup und Zucker heiß auflösen,Fett und Mehl dazugeben und mit Gewürz und Hirschhornsalz fest verarbeiten. Danach ausrollen und auf ein Blech.
(Backzeit steht nicht dabei.Mit Sirup ist sicher Rübensaft gemeint, der früher eine große Rolle in unserer Küche gespielt hat.Wir haben sogar selbst gekocht, wie so viele Flüchtlinge.Es war für uns Kinder immer spannend zu beobachten, wie der Saft allmählich enstand.)


Liebes Christkind, bist Du sicher, dass der Teig vom Honigkuchen ausgerollt wird?? Ich meine 2 Kg Mehl ist nicht wenig, der Ertrag (etliche Kuchenbleche) reicht für eine Kompanie.
Wir kaufen unsern Honigkuchen bisher beim Bäcker aus der Kastenform. Dein Rezept werde ich aber ausprobieren, nur den segensreichen, antiken Kunsthonig gibt es gewiss nicht mehr.
Ich wünsche eine schöne Vorweihnachtszeit, viel Spaß beim ausprobieren der leckeren Rezepte.

Grüße von Hans-Werner aus Hamburg, 5° C leichter Regen

Christkind
26.11.2008, 22:21
Liebes Christkind, bist Du sicher, dass der Teig vom Honigkuchen ausgerollt wird?? Ich meine 2 Kg Mehl ist nicht wenig, der Ertrag (etliche Kuchenbleche) reicht für eine Kompanie.


Grüße von Hans-Werner aus Hamburg, 5° C leichter Regen

Ja, eine Kompanie waren wir ja zu Hause.
Da galt nich kleckern, sondern klotzen!:D
Ich weiß nicht, ob meine Mutter gleich für die ganze Weihnachtszeit gebacken hat.Aber so steht es wirklich geschrieben.
Und dann war das auch noch so, dass die Bleche zum Bäcker getragen wurden.Dort wurde gebacken.
Dann wieder nach Hause damit. Beim Streußelkuchen mussten dann ein paar unterwegs dran glauben.Streußel natürlich.;)
Das waren wirklich große Kuchenbleche, nicht so kleine, wie wir sie jetzt in unseren Öfen haben.

Christa grüßt.

Wolfgang
26.11.2008, 23:33
Heringssalat.
Spekulatius
Honigkuchen
Arme Ritter
HAllo Christa,

also den Heringssalat mit Kalbfleisch werde ich mal probieren, danke für die Idee!

Ich bin ja ein leidenschaftlicher Hobbykoch, der auch gerne Salate zubereitet. Womit ich aber absolut nichts am Hut habe, sind Gebäck und Desserts. Ich habe meinen Lebtag noch nie einen Kuchen und auch noch nie einen einzigen Keks gebacken... - sollte man das als Hobbykoch nicht auch können?

techsolo
28.11.2008, 20:57
Hallo Christkind.
Der Heringssalat kommt mir bekannt vor..Auch ich werde ihn ausprobieren.
(Mal ohne Rote Beete.)


Nun habe ich eine Frage.
Ich habe viele Danziger Fischrezepte gelesen.
Aber, nuscht über Flundern.
Meine Schwiegermutter liebte Flundern.

Schollen, ja die kenne ich,sind wohl dickfleischiger.

:heart:liche Grüße
Elisabeth (techsolo)

Christkind
28.11.2008, 23:35
HAllo Christa,

also den Heringssalat mit Kalbfleisch werde ich mal probieren, danke für die Idee!

Ich bin ja ein leidenschaftlicher Hobbykoch, der auch gerne Salate zubereitet.

Wie wäre es denn noch mit diesem Frikassee ?
Einfach und bescheiden, der damaligen Zeit entsprechend.

Meine Mutter kochte für 6 Persónen
2 Hühner
1 kg Kalbfleisch
garkochen und kleinschneiden.
Dann eine Schwitze machen mit Butter.Auffüllen mit der Hühnerbrühe.Mit etwas Zitronensaft, Kapern, Salz und Pfeffer abschmecken. Zuletzt aus 1/2 kg Gehacktes ( halb und halb) Klößchen formen und paar Minuten mitkochen lassen.
___

Im Franzbranntwein eingelegte Zwiebeln sind ein gutes Mittel für den Haarwuchs.( Tipp von Muttern für ihre Jungchens).:surprised:
___
Christa grüßt

sophia24
15.12.2008, 13:55
Lecker, lecker!
Die armen Ritter hat meine Oma auch immer gemacht, daran kann ich mich noch wage erinnern. Werde sie mit deinem Rezept mal ausprobieren.
Meine Großeltern haben auch in der Region gelebt und ich glaube ich habe selbst noch irgendwo ein Heftchen mit alten Rezepten, werde sie gelegentlich mal posten.

Finde es schade das manchmal alte, traditionsreiche Gerichte nicht mehr gekocht werden und in Vergessenheit geraten...