PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der erste Luftangriff auf Danzig



Wolfgang
10.10.2009, 00:55
Aus „Unser Danzig“, 01. Juni 1958, Nr.11, Seite 7

Der erste Luftangriff auf Danzig
von Karl-Heinz Jarsen

Wer von uns Danzigern denkt noch an jenen Überraschungsangriff britischer Bombenflugzeuge im Juni 1942? Es war ein friedlich milder Abend, der nichts Schlimmes ahnen ließ. Gegen neun Uhr heulten die Luftschutzsirenen, und schon erfolgte die erste dumpf dröhnende Detonation. Verblüfft eilten wir in den Keller. Und wieder das dumpfe Dröhnen. Dann belferte die Flak. Mein Vater öffnete die Kellertür, durch die man auf den Hof gelangte, und schaute schräg empor zum Abendhimmel. Ich drängte mich neben ihn, erspähte jetzt einen neuen Bombenwurf in Richtung Breitenbachbrücke; das Flugzeug jedoch war nicht zu erkennen. Das Bellen der Flak mischte sich mit den Bombeneinschlägen. Plötzlich wurde es ruhig. Wir warteten, da wir annahmen, dass eine zweite Bomberstaffel ihre Tod und Verderben bringende Last über unser Danzig abwerfen werde. Aber nichts dergleichen geschah. So schnell wie er begonnen, war der Angriff vorüber. Wir verließen den Keller, noch bevor die Sirene Entwarnung meldete. Hier und da stiegen Rauchschwaden hoch, Feuerwehr- und Sanitätswagen rasten durch die Stadt. Niemand dachte daran, sich schlafen zu legen. Draußen, auf dem Gehsteig, trafen wir Nachbarn, die erregt den Überfall besprachen, der jeden von uns bestürzte, waren wir doch bisher vom Krieg verschont geblieben. Eine Familie, die gegen neun Uhr aus einem Kino kam und gut gelaunt nach Hause gehen wollte, hatte sich in der Langgasse in einem Hauseingang stellen müssen, schreckensbleich und verstört. Andere wiederum erreichte das Sirenensignal beim Abendspaziergang.

Obwohl Gerüchte schwirrten, erfuhren wir erst am nächsten Morgen, wo die Bomben getroffen und welchen Schaden sie angerichtet hatten. Ziel der Kampfflugzeuge waren zweifellos: der Bahnhof, die Werften, der Hafen, das Elektrizitätswerk, wichtige Brücken. Die Bomben aber, ungenau geworfen, zerstörten und beschädigten fast ausschließlich Privatwohnungen, zum Beispiel Ecke Plankengasse und Stiftwinkel; sie zertrümmerten die Kinderstation des Diakonissenkrankenhauses auf Neugarten, verletzten und töteten zahlreiche Patienten. Einige Bomben waren ins freie Feld gefallen. Soweit man vernahm, hatten die Werften Treffer zu verzeichnen, ebenso mehrere Kriegsschiffe, die im Hafen vor Anker lagen. Hier, wie bei der Zivilbevölkerung, gab es Tote und Verwundete.

Der Luftschutzwarndienst und die Flak waren nicht benachrichtigt worden, sie traten erst in Tätigkeit, als die Bomben bereits niedersausten. So sorglos hatte man bis dahin in Danzig gelebt. Der Angriff war der erste und blieb bis zum Jahre 1945 auch der letzte. Dann aber raste die Kriegsfurie um so schlimmer über unsere Heimatstadt, um sie völlig zerstört zurück zu lassen.

======

Kleine Anmerkung: Einleitend heißt es in diesem Beitrag "Wer von uns Danzigern denkt noch an jenen Überraschungsangriff britischer Bombenflugzeuge im Juni 1942?" Das Datum ist falsch. Der erste Angriff erfolgte am 12. JULI 1942.

-----

Die Veröffentlichung dieses Artikels erfolgte mit freundlicher Genehmigung des "Bundes der Danziger" in Lübeck.

Weitere Verwendungen / Veröffentlichungen bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung durch den Rechteinhaber:
Bund der Danziger
Fleischhauerstr. 37
23552 Lübeck

Bei vom Bund der Danziger genehmigten Veröffentlichungen ist zusätzlich ist die Angabe "Übernommen aus dem forum.danzig.de" erforderlich.

-----

Viele Grüße aus dem Werder
Wolfgang

vklatt
10.10.2009, 20:18
Hallo Wolfgang,

Du bist so toll informiert, was wann und wo in Danzig geschehen ist. Darum frage ich Dich, in der Nacht vom 14.01.45 auf den 15. oder vom 15.01.45 auf den 16.01 wurde entweder das Schützenhaus, oder das Zeughaus bombardiert, von den Engländer. Kannst Du mir sagen, welches es war? Ich meinte immer, das Schützenhaus. Nachdem ich mal etwas über das Zeughaus gelesen habe, kamen bei mir Zweifel auf. Es war nicht so sehr weit vom Bahnhof entfernt.

Herzliche Grüße
Vera, vklatt

Wolfgang
10.10.2009, 20:36
Liebe Vera,

danke für die Anerkennung! Aber häufig weiß ich lediglich wo ich nachzuschauen habe:) (obwohl ich im Werder häufig recht gut Bescheid weiß auch ohne vorher nachschauen zu müssen).

Ich werde mal nach den von Dir gewünschten Informationen schauen - aber vielleicht weiß jemand anders bereits vorher die Antwort?

Hansgeorg Bark
06.02.2010, 01:58
Hallo.Wolfgang Der erste Luftangriff auf Danzig war 19/40 ,ich glaube es war Das Diakonissen Krankenhaus das getroffen war, wobei meine Tante ums Leben kam ,die , meisten Bomben fielen um Lauental alles Blindgaenger einer fiel in ein Haus Glashuetenweg haeftlinge musten diese bombe entfehrnen. Das erste Flugzeug wurde abgeschossen, bei schellmuehl Strassenbahn Halteselle Gruss aus Canada hansgeorg

Belcanto
06.02.2010, 10:18
Hallo
Mich erstaunt der frühe Zeitpunkt. Davon habe ich noch nie etwas gehört. Das 1940 und 1942 Danzig schon bombardiert wurde?
Viele Grüße
Belcanto

Helga_Claassen, +12.10.2010
06.02.2010, 17:13
Lieber Hansgeorg,
lieber Belkanto!

Das war 1942 als es den Bombenangriff auf das Diakonissenkrankenhaus gab. Ich war ein paar Tage später dort und von der Nazi-Propaganda getrieben, und ich habe unsern Feinden die Pest an den Hals und den Tod gewünscht. Jetzt atme ich nur noch tief durch und bedauer die vielen Opfer.

Liebe Grüße von den Balearen
Helga Claassen

Belcanto
06.02.2010, 18:55
Hallo Helga
Danke für den Hinweis.
Gruß
Belcanto

Marc Malbork
07.02.2010, 18:57
Helga Claassen hat es ja schon gesagt, aber vielleicht darf ich dazu noch ergänzend auf H.G. Siegler, Danzig - Chronik eines Jahrtausends, 1990, S. 401, hinweisen:

1942 12. Juli:
Die Freie Stadt Danzig wird im Zweiten Weltkrieg zum erstenmal aus der Luft angegriffen. In der Plankengasse wird ein Wohnhaus zerstört. Von der Plattform der Marienkirche werden die Flugzeuge von der Flak vergeblich beschossen.

Wolfgang
07.02.2010, 19:08
Hallo Rüdiger,

ich habe schon mehrfach gehört, dass auf dem Turm der Marienkirche eine Flakbatterie installiert gewesen sein soll.

Einen Beweis dafür konnte ich bisher nicht finden, im Gegenteil, bisher haben alle von mir daraufhin angesprochenen alten Danziger/innen gesagt, davon wüssten sie nichts und sie könnten sich das auch nicht vorstellen.

Haben wir unter uns Jemanden der bestätigen kann, dass dort eine Flakbatterie war - und zwar schon 1942? Wurde die immer demontiert wenn Besucher auf den Turm gingen? Denn ich habe auch gehört, dass im Krieg Besuche auf der Plattform möglich waren.

Mariolla
07.02.2010, 20:37
Hallo Wolfgang,
habe eben mit meinem Onkel telefoniert (82 J.), er sagt, es wäre ein Gerücht. Er war
bei der Flak und da wurde nie etwas erwähnt, dass auf dem Turm der Marienkirche
die Flakbatterie installiert ist.
Lieben Gruß
Mariolla alias Marion

Marc Malbork
08.02.2010, 00:15
H.G. Siegler verrät uns leider nicht, woher er im einzelnen seine Daten nimmt.

An Zeitungen (die keine Flakeinzelheiten bringen werden) sehe ich im Internet z. Zt. nur die Thorner Freiheit. Lt. deren Ausgabe vom 13. Juli 42 sollen (Wehrmachtsbericht) 4 Flugzeuge sogar abgeschossen worden sein. In einem ausführlicheren Eigenbericht wird der Angriff auf das Diakonissenhaus beschrieben, 48 "unter den Trümmern begrabene Kranke".
Tote und Verletzte habe es auch beim übrigen Angriff gegeben. Schwerpunkte Röpergasse, Schlüsseldamm, Rennerstiftsgasse, Wallgasse, Schidlitz. Ebenfalls angegriffen Neustadt/Wpr. (Weiherowo), ohne größere Schäden.

Zernecke
08.02.2010, 00:58
Hallo Wolfgang, ich -Zernecke- melde mich auch mal zu Wort. Nach einem Griff in meine Akten.
Mir liegt eine Kopie der "Danziger Neueste Nachrichten, vom Montag,13.Juli 1942. Seite 5 vor.
Überschrift:DER BRITISCHE FLIEGERANGRIFF AUF DANZIG-Bombardierung der Frauen- und Kinderstation des Diakonissenkrankenhauses - Verluste der Zivilbevölkerung an Toten und Verwundeten.
Es sind namentlich 89 Tote aufgeführt, die bei dem Luftangriff ums Leben kamen.
Meine Erinnerung: Ich war neun Jahre alt. Wir hatten draußen "Räuber und Gendarm" gespielt. Barfuß. Mein Bruder elf Jahre alt, hatte sich im Graß einen derben Glassplitter eingetreten, und war stark am bluten, fast am verbluten. Als wir nach Hause kamen,
es war später Nachmittag, also noch hell, erhellten Scheinwerfer den Himmel und hatten bald ein Flugzeug im Fadenkreuz.
Die Flak schoß aus vielen Rohren. Es waren keine Sirenen gegangen. Somit kein Alarm. Einige von uns stiegen auf das Dach unserer Laube und haben mit Tüchern gewunken. Wir wohnten auf dem Zigankenberg und hatten einen totalen Überblick auf die
Stadt. Wir dachten an eine Übung. Bei uns wohnte eine evakuierte Familie aus Bonn . Frau B. sagte zu meiner Mutter:"Ich gehe mit meinen Kindern in den Keller, wir kennnen das, das ist keine Übung. Zuerst haben wir gelacht, aber dann heulten auch schon die Sirenen, also gingen auch wir in den Keller.
Der Luftschutzwart, ein Nachbar, hat meinen verletzten Bruder verbunden. Als später mein Vater vom Dienst aus der Stadt
nach Hause kam, sagte meine Mutter, sie wollte mit dem verletzten Bruder zum Diakonissenkrankenhaus gefahren sein.
Darauf sagte mein Vater:"Ein Glück, daß du nicht gefahren bist, was dort brennt, ist das Krankenhaus".
Soweit, aber nicht gut.
Würde Dir gerne eine Kopie des Zeitungsartikel zusenden.
Vielleicht hätten dann die vielen PARÖLCHEN mal ein Ende. Z e r n e c k e !

Uwe
08.02.2010, 21:50
Hallo Zernecke,

darf ich fragen, wo Du am Zigankenberg gewohnt hast? Ich meine welche Straße?

Viele Grüße

Uwe

ada.gleisner
09.02.2010, 23:48
Liebe Forumer,
Ich war 7 Jahre alt 1942 und erinnere mich noch gut, daß meine Eltern von der Bombardierung des Kinderkrankenhauses sprachen. Aber Fliegeralarm muß es doch noch einige andere Mal gegeben haben. z.B. gab es einen riesigen Bombenkrater auf dem Stolzenberg in unbebautem Gebiet, den wir uns schaudernd angesehen haben. Auch erinnere ich mich , daß mein Bruder und ich bei einem Fliegeralarm im Keller schlafen mußten, derweil meine Eltern vom oberen Stock die "Weihnachtsbäume" über Danzig zählten. Auch war eine Flak m.A. nach auf dem Stolzenberg, denn wenn die schoß, erzitterte das ganze Haus. Ich erinnere mich noch an meine Angst. Es hieß dann immer, wenn wieder die Sirenen gingen, die Flieger würden Danzig nur überfliegen, um nach Königsberg zu kommen. Mich würde intressieren, ob meine Erinnerungen richtig sind oder ob ich da alles durcheinanderwerfe. Wer weiß mehr? Abendliche Grüße von ada

Oliva
16.11.2010, 13:11
AW
Erster FLiegerangriff auf Danzig.
Am 12.Juli 1942 wurde Danzig an einem wunderschönen Sommerabend zwischen 18 und 19 Uhr angegriffen. Ich kann mich gut an das Datum erinnern
denn der nächste Tag war der Geburtstag meuner Mutter.Wir wohnten damals in Langfuhr Adolf Hitler str 27 Ecke Ferberweg. Ich stand auf unserem
Balkon un schaute auf die gegenüberliegende Seite der Hauptstrasse auf der ein Marineoffizier mit sernem Kind ging und urplötzlich sein Kind auf den
Arm nahm nach oben schaute und im schnellem Lauf den nächstten Hauseingang erreichte.Ich dachte was hat der denn Ich schaute nach oben
und ein Flugzeug mit britischem Hoheitsabzeichen überflog unser Haus.Man konnte es noch garnicht glauben denn unsere Stadt war bis dato verschont
geblieben.Die Flak begann zu schießen und die Sirene ging.Dann wussten wir jetzt ist es soweit. Ein Straßenbahnzug der Linie 2 hielt an der Haltestelle
vor unserem Haus und alle Fahrgäste samt Personal flüchtete in unseren Hauseingang. Wir haben noch beobachtet wie eine Maschine über der Hindenburg-
Allee voll getroffen wurde. Der Krieg hatte an den Toren Danzigs angeklopft. Ich habe garnicht gewußt, das der Angriff so viele Menschen umkamen.
Später habe ich mir immer Gedanken über die weite Strecke der Flugzeuge gemacht, denn die strecke England- Danzig war zur der Zeit schon beträchtlich.
Grüße von Jochem aus Oberbayern (Oliva)

Nitram
03.03.2011, 12:14
Hallo Wolfgang,
ist es möglich, dass die Bombardierung Danzigs bereits am 11.07.1942 statt fand? In einem Familienbericht lese ich dieses Datum als Todeszeitpunkt mit der Ursache "Bombenangriff".

Danke für die Mühe

Herzliche Grüße
Martin Marold

Wolfgang
03.03.2011, 23:21
Schönen guten Abend,
hallo Martin,

meine ganzen Unterlagen liegen noch in Deutschland. Aber soweit ich mich erinnern kann, fand ich kein anderes Datum als dem 12.07.1942.

Viele Grüße aus dem wärmer werdenden Danzig
Wolfgang

Poguttke
06.03.2011, 00:59
@vklatt - Das Schützenhaus ist erst im März 45 von einer Bombe getroffen worden, sobald ich den Bericht gefunden habe teile ich das genaue Datum noch mit.

vklatt
07.03.2011, 01:27
Hallo,über die Schi
wenn Du bei Guvor mit meinen Verwandtenoogle, Bombardierung Schützenhaus Danzig eingibst, kannst Du Priebe anklicken und es erscheint ein Artikel über die Schießstange, mit Bildern, unter anderem auch vom Schütztenhaus.In dem
Artikel steht, daß das Schützenhaus am 27.Jan.1945 von den Russen bombardiert wurde. Ich war tags zuvor noch mit meinen Verwandten im Schützenhaus, als Flüchtlinge aus Nickelswalde.Ein Freund meines Onkels, der uns dort gesehen hat, meinte, wir dürften die Nacht nicht im Schützenhaus bleiben. Er brachte uns in eine nahegelegene Schule. Ich glaube es war nachts gegen 1 Uhr als wir von einem fürchterlichen Lärm hochgescheucht wurden. Die ganze Schule erschütterte und wir rannten alle in den Keller, wo nach einiger Zeit die Verletzten, wir befanden uns in einem Gang, an uns vorbei getragen wurden. Glaube mir, die Nacht und die Schreie der Verletzten und vieles andere, vergesse ich nie!

Vera

vklatt
07.03.2011, 01:34
Hallo,
wenn Du bei Google, Bombardierung Schützenhaus Danzig, eingibst, erscheint ein Artikel über die Schießstange.
So soll es heißes. Entschuldigung, da war mir etwas verrutscht.
Vera

celsius
08.02.2016, 16:36
Hallo ihr Lieben,

gibt es eigentlich eine Liste mit Opfern des Luftangriffs? Nach meinen Informationen soll einer meiner Ahnen dort ums Leben gekommen sein. Habe aber nichts handfestes.
Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen.

Liebe Grüße Marcel

Bartels
08.02.2016, 20:12
Hallo Marcel,

ich denke Zernecke hat eine Liste; s.u.

NB: Nitram hat wohl Recht wenn er den 11.07.1942 als Datum nennt.

Pogge28
11.02.2016, 18:14
Hallo, ich melde mich auch zu Wort.

Im Danziger Hauskalender Jahrgang 1992 ist der Artikel "Der britische Fliegerangriff auf Danzig" in der Zeitung Danziger Neueste Nachrichten Nr. 101 vom Montag, 13. Juli 1942, Seite 5, abgedruckt. Daneben steht auch die Liste der Toten alphabetisch geordnet. Es sind 89 Personen aufgeführt. Danach fand in der Nacht vom Sonnabend auf Sonntag der Angriff der englischen Flugzeuge auf die Stadt Danzig statt.

Viele Grüße Inge

Mecki
11.02.2016, 18:20
Bei Wikipedia wird vom ersten und einzigen Luftangriff auf Danzig am 12.07.1942 geschrieben.

#Am 12. Juli 1942 kam es zum ersten und einzigen Luftangriff auf Danzig. Den britischen Bombern fielen etwa neunzig Menschen zum Opfer.[23][24]#

Die Fussnoten wurden hier schon genannt.

23. Danziger Neueste Nachrichten, vom 13. Juli 1942.
24. Unser Danzig, Nr.11, 1958, S. 7.

Das eine Flagstellung auf der Marienkirch war, kann ich mir nicht vorstellen.

Bartels
11.02.2016, 18:51
Danke Inge für die Klärung &
nachträglich
die besten Wünsche zum Geburtstag!,

damit war der Angriff am Sonnabend abends (11.Juli) - und es war nicht der einzige Bombenangriff auf Danzig. (Traue nur der Wikipedia, die du selbst geschrieben hast ...)

sarpei
11.02.2016, 18:57
Hallo miteinander,

leider sind mir die in den letzten Beiträgen genannten Quellen nicht zugänglich. Allerdings kann ich die Wikipediaaussagen aus mir zugänglichen Quellen so nicht bestätigen. Dort wird u.a. ausgeführt:

o 11.07.1942: 44 Lancaster der britischen 5. Bomber Group gegen die Stadt eingesetzt; nur 15 von ihnen fanden das Ziel; 2 Maschinen wurden Opfer der deutschen Flak

o 09.10.1943: Schwerere Schäden durch einen amerikanische Angriff mit 378 Maschinen

Aus mehreren Quellen so genannt.


Viele Grüße

Peter

Jürgen Albrecht
11.02.2016, 21:17
Liebe Geschichtsfreunde, aus eigenen Erleben weiß ich, dass die letzten Jahre des alten Danzig in der Literatur noch sehr flüchtig festgehalten wurden. 1945 gab es etliche Mal Fliegeralarm, es waren wenige russische Bomber. Der oben genannte amerikanische Angriff am 9. Oktober 1943 hatte die Zerstörung der Focke-Wulf-Werke in Königsdorf bei Marienburg zum Ziel. Es war üblich, beim Rückflug die letzten Bomben noch abzuwerfen. Unsere Familie vermisst immer noch vier Personen, die bei einem Fliegerangriff in der Innenstadt 1944 ums Leben gekommen sind (Bunker Markthalle?)
Viele Grüße Jürgen

Bartels
11.02.2016, 21:38
Hallo Jürgen,

war es an Ostern oder viel später im Jahr?

Im Prinzip zogen die Besatzungen bei starker Flak immer früher am Bombenabzugshebel - und die Danziger-Werften (U-Boote) waren immer ein (Neben-)Ziel der Bomber.

vklatt
12.02.2016, 01:29
Hallo liebe Forumer,

das Thema Bombardierung des Schützenhauses hatten wir vor Jahren schon.
Ich hatte geschrieben, daß im Januar 1945 das Schützenhaus bombardiert wurde.
Ich weiß es aus eigenem Erleben. Die Flüchtlinge, die nach Danzig kamen, sollten sich ins
Schützenhaus begeben.
Wir kamen mit vielen Anderen aus Nickelswalde. Nach einigen Stunden entdeckte uns ein Freund meines
Onkels ein Offizier. Er wunderte sich uns dort anzutreffen und meinte, er kann uns auf einem Schiff unterbringen.
Wir 5 größeren Kinder protestierten wir wollten nicht mit dem Schiff fahren. Er meinten dann, er würde uns dann
in eine Schule bringen, was er dann auch tat. Nacht wurden wir durch einen fürchterlichen Lärm geweckt. Das ganze Haus vibrierte.
Wir sprangen alle auf, wir lagerten auf der Treppe und rannten in den Keller. Später wurden dann die Verwundeten aus dem Schützenhaus
zu uns in den Keller gebracht.
Ich habe einen Artikel darüber gefunden und hoffe, ihn hier hinein zu bekommen.

Allen eine gute Nacht, wünscht Vera
DerVeranstaltungssaal im Schützenhaus Anfang 1940

DieZeitgeschichte entschied über die Verwendung des Gebäudes, so war im
WW I dort dasFeldkrankenhaus einquartiert.
Im Januar 1945als in Danzig Flüchtlinge ohne Ende eintrafen, wurden das
Schützenhaus ihr
Obdach. Einschwarzer Tag war der 27. Januar 1945 bei einem Luftangriff
durch russischeFlugzeuge soll das Gebäude völlig verbrannt sein und
unter denFlüchtlingen hunderte von Opfern gefordert haben, überwiegend
Kinder und Frauen.Mit dem Wort - soll - zweifele ich nicht an der
Tragödie, diesich hier abgespielt hat. ( Die Toten wurden vielleicht
auf dem hierbestehenden kleine Friedhöfen begraben )
Einiges lässtjedoch vermuten dass das Gebäude die Angriffe teilweise
überstanden hat.In seinem Buch über Danzig 45 beschreibt Maciej
Zarkowicz unterdem Datum 09. März 1945 die Erinnerungen des Danziger
Wolfgang Drost." viele Brände, es brennt unter anderem das
Schützenbrüderschaft,das voller Flüchtlinge ist. Demnach, trotz
folgendenAngriffen hat das Gebäude weiterhin seine Funktion als
Notunterkunft derBevölkerung gedient.
In selbem Buchunter dem Datum 24. März 1945 finden wir folgenden
Eintrag "Das Gebäude des Schützenhauses, hinter dem der Schießstand war
wurde dieser Tagemit Brandbomben beschossen. Unter dramatischen Szenen
ist es denFlüchtlingen gelungen das brennende Haus zu verlassen.
Dem Krieg zumTrotz hat das Gebäude diesen überstanden. Nach Aussagen
eines hier in derNähe wohnenden und aufgewachsenen Jungen war das
Gebäude beimEinzug der Roten Armee noch nicht vollständig zerstört.
Angriffe undBombardierung haben nur Teilschäden verursacht. Der Zeuge
erinnert sich,noch nach dem März 1945 mit seinem Bruder und Kollegen in
einem Saalgespielt zu haben. Die Inneneinrichtung fehlte zu dieser
Zeit, an denDecken und Wänden Malereien. Aus dieser Mitteilung ergibt
sich nichtzwangsläufig, dass keine Angriffe und Opfer zu beklagen
waren. DieMenschen sind durch die Bombenangriffe und Feuer ums Leben
gekommen. DerHauptteil des Gebäudes ist, wie sich der Zeuge erinnert
Stehen geblieben.

vklatt
14.02.2016, 00:02
Hallo und guten Abend,

sollter Jemand Interesse an dem ganzen Artikel haben, dann bitte bei Google-

Dieter Priebe Schiessstange - eingeben, da gibt es auch ein paar Bilder.

LG Vera

Jürgen Albrecht
14.02.2016, 13:23
Hallo Barthels, der zweite Luftangriff auf das Flugzeugwerk Focke-Wulf in Königsdorf bei Marienburg fand zu Ostern am 9. April 1944 statt.
Viele Grüße Jürgen

Bartels
15.02.2016, 17:03
Danke Jürgen,

sind Deine Vermissten also am 9. April 1944 ums Leben gekommen? (oder im November)

Ulrich 31
18.02.2016, 21:59
Zum Luftangriff am 12.07.1942 siehe auch den Beitrag #1 vom 02.03.2013 im Forum-Thread "Die Geschichte - Zeittafel / Danzig":

> http://forum.danzig.de/showthread.php?9688-Die-Geschichte-Zeittafel-Danzig .