PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klassenfotos Neufahrwasser (Volks- und Hauptschule 30er/40er)



Carsten
05.11.2009, 19:31
Liebe Leser,
wie ich hier im Forum erfahre, gibt es jede Menge Klassenfotos von damals. Für meine Eltern bin ich nun sehr an Fotos interessiert, auf denen sie selbst zu finden sind.
Mein Vater wurde 1937 eingeschult und besuchte die Volksschule in Neufahrwasser (Albrechtstr./Sasper Str.). Dort wurde er sogar bis zum 8. Schuljahr unterrichtet, wie er sagt (also Hauptschule ab 1941?).
Meine Mutter wurde 1938 eingeschult und besuchte auch die Volksschule in Neufahrwasser (Albrechtstr./Sasper Str.). Unter der Adresse gab es zwei Schulgebäude unter der gleichen Adresse – also Mädchen und Jungs wurden dort getrennt.
Hier blieb sie 4 Jahre.
Danach, also 1942, kam sie zur Hauptschule in den Fischmeisterweg.
Wer hat Klassenfotos aus dieser Zeit?
Meine Mutter hat bald Geburtstag. Wäre eine tolle Überraschung ;-)
Lieben Gruß
Carsten

Wolfgang
08.11.2009, 11:49
Schönen guten Morgen,
hallo Carsten,

die einzige Quelle auf die ich zurückgreifen kann, sind die alten Ausgaben von "Unser Danzig" in denen hunderte von Klassenfotos veröffentlicht wurden. Ich denke, 20-30 Fotos von Schulklassen sind auch aus Neufahrwasser veröffentlicht worden. Da die Angaben in den Fotos aber häufig nicht sehr genau sind, ist das stets mit einem hohen Rechercheaufwand verbunden. Sehr oft steht da z.B. nur "Knabenschule Langfuhr 1929/30" ohne Klassenangaben, ohne Namen, ohne Lehrer.

Frage mal Deine Mutter, ob sie in der 2. Klasse ein Frl. Ruttkowski und eine Mitschülerin Dorothea Ronschke hatte. Denn in Unser Danzig 03/2000 ist ein Foto einer Klasse 2b aus dem Jahr 1941 veröffentlicht. Da liegt zwar -wenn ich das mit Deinen Angaben vergleiche- ein Jahr dazwischen, aber vorschnell sollte man das trotzdem nicht ausschließen.

Carsten
08.11.2009, 19:08
Hallo Wolfgang,
vielen Dank für Deine Antwort! Ich habe mit meiner Mutter gesprochen. Leider kann sie sich an die Namen nicht erinnern. Vor einiger Zeit meinte sie sich an einen Lehrer namens Mittig ("oder so ähnlich") zu erinnern. Mein Vater erinnerte sich an einen Lehrer namens Wenzel.
Das ist leider schon alles, was ich habe. Vielleicht ergibt sich ja mal ein Fund ... das wäre großartig!
Danke nochmals!

Carsten

Erwin-Danzig, + 17.06.2017
09.11.2009, 02:35
Hallo Carsten und Wolfgang,
mir liegt hier eine alte Schulgeschichte 1785 bis 1935 zu o.g. Schulen vor.
Vor einigen Jahren, ich glaube es war noch in der Danzig-Liste,
haben wir schon einmal etwas über die Lage der Kaben und Mädchen Schulen
geschrieben.
Die genannte Lehrerin Frl. Frida Ruttkowski war ab 1932 in Neufahrwasser.
Sie steht im Verzeichnis der Mädchenschule.
Es grüßt Euch Erwin Völz

elfirohde
10.11.2009, 13:33
Hallo Carsten.
Ich habe die Hauptschule in Neufahrwasser besucht. Leider habe ich keine Fotos. Wir verloren alles beim letzten Bombenanfall am 25.3. zwei Tage vor dem Einmarsch der Roten Armee.
Leider kann ich mich auch nicht an die Namen der Lehrer erinnern. Ich erinnere mich dass es einen Lehrer Kaddatz und Markowski später Marquardt gab. Ich kann mich nicht einmal an den Namen meines Lehrers erinnern der mich seinen „kleinen Kandidaten“ nannte(?)
Kannte Deine Mama vielleicht eine Traute Gerlach, Magda Link, Hannelore Zierodt, Rita Pollex oder Gisela Böttcher? Wo sie alle abgeblieben sind weiss ich leider auch nicht.
War Deine Mama vielleicht auch in Brunau im Lager?
Liebe Grüsse auch an deine Mama
Elfi Rohde
Früher Brösen, Langfuhr und Neufahrwasser
Seit 1948 lebe ich in Südschweden

Erwin-Danzig, + 17.06.2017
10.11.2009, 15:43
Hallo Elfi Rhode und Alle, die interessiert sind,

nochmals habe ich das zu vor genannte Verzeichnis der Lehrer von 1935
durchgesehen. Es sind die zwei genannten Namnen vorhanden.
Leherer der Mädchenschule Paul Kadatz 1919-1923 - wenn dieser Lehrer damals 1919 im Anfang seines Schuldienstes 20 Jahre war und danach
an anderer Schule war, ist es möglich, daß er wieder nach Neufahrwasser kam.
Er wäre dann 1944, 44 Jahre alt gewesen.
Wenn er älter war, um so besser, denn während des Krieges hatten wir sehr viele alte Lehrer und auch Lehrerinnen, die wieder in den Schuldienst kamen. Es ist schon gesagt worden, daß in der 20-ziger Jahren Lehrerinnen
nur im Amt bleiben durften, wenn sie unverheiratet waren.

Und während des Krieges wurden ja auch die jungen Lehrer eingezigen.
So ist ja auch mein erster Lehrer Lubomski, den ich sehr mochte, zum Militär einberufen worden und gefallen.
Der zweite Name Makowski, Joseph war ab 1921 an dieser Schule in
Neufahrwasser.
Ab 1933 sind noch 3 weitere Lehre aufgeführt:
Friedländer, Moritz
Pranga, Gerhard und Kossel,
Wie erwähnt stammen diese Informationen aus dem Jahre 1935.

Und nun noch zu dem großen Bombenangriff auf das Danziger Gebiet:
Vor einiger Zeit habe ich hierüber auch geschrieben, aber leider ist ja alles wie ausgelöscht, steht irgendwo in Danzi-L oder sonst wo.
In den letzten Kämpfen im März 1945 waren 3000 Anglo-Amerikanische Bomber im Einsatz und haben alles platt gemacht. Damals im letzten Kriegsjahr gesttteten die Sowjetischen Militärs das Landen, Auftanken und
Bewaffnung mit Bomben hinter der sowjetischen Front im Osten.
Das ist nach zu lesen in der Literatur.
Meine Famililie saß damals im Bunker Pfefferstadt/Ecke Baumgartsche Gasse,
unter der Hewelius-Gaststätte und Druckerei Schnelle.
Am 28. März 1945 wurden die letzten etwa 60 Überlebenden, von den sowjetischen Soldaten herausgejagt. Es war gegen 9 Uhr und dann in Richtung Osten, dort wurde noch in Richtung Mottlau gekämpft. Da gab es weitere Opfer, denn wir waren ja eine Art Geissel, damit der
Restwiderstand erstickt werde.

Mir liegt noch eine weitere Kopie vor:
"Aus dem alten Danzig - Erinnerungen an Neufahrwasser"
von Max Kiesewtter, eine Artikelserie von 1908-1911 in der Mittwochsbeilage "Heimat und Welt" der "Danziger Zeitung".
Die Zeit der Erzählungen gehen bis 1861 zurück.

Motto: Nur noch in weniger Menschen Gemüt
Manchmal verklungene Zeit aufblüht.

Es grüßt Euch Erwin Völz

Carsten
12.11.2009, 16:34
Hallo Elfi,

ich konnte inzwischen meine Mutter nach den von Dir genannten Namen fragen. Leider ist ihr keine der Personen bekannt. Ausser bei dem Namen Magda Link hat sie lange überlegt, der kam ihr bekannt vor.
Im Gegenzug fielen ihr die Namen Karla Jordan und Erika Wahl ein. Sie saßen in der ersten Reihe und galten als gute Schülerinnen. Letzere wurde sogar in den Fluchtberichten aus Neufahrwasser genannt, auf die Wolfgang kürzlich hingewiesen hatte ([COLOR=#9f300b]http://www.vorfahrenforschung.de/flu...aus_danzig.htm (http://www.vorfahrenforschung.de/fluchtberichte_aus_danzig.htm)).
Außerdem fiel ihr Irmgard Bach ein, die sie während eines Danzigertreffens in Hannover ca. 1952 oder 53 zufällig wiedergesehen hatte.

Meine Mutter war übrigens nicht im Lager in Brunau.

Beste Grüße
Carsten