PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Banknoten der Danziger Privat – Aktien – Bank



alterschotte
02.09.2010, 22:45
In den Jahren 1857 bis 1872 hat die Danziger Privat – Actien – Bank Banknoten zu 10, 20, 50 und 100 Talern in Umlauf gebracht. In den Jahren 1872 bis 1890 waren es dann Banknoten zu 100 Reichsmark. Trotz intensiver suche ist es mir nicht gelungen auch nur eine dieser Banknoten zu sehen zu bekommen. Es existieren nur 2 schwarz – weiß Aufnahmen der Banknoten zu 10 Talern und 100 Reichsmark, aus dem Jahre 1907.
Hat irgend jemand eine dieser Banknoten je gesehen?
Weiß jemand eine Sammlung in der diese vorhanden sind?

Wolfgang
03.09.2010, 00:04
Schönen guten Abend,

es existierten folgende Banknoten bzw. es sind folgende Banknoten bekannt:

01. Juli 1857: 10, 20, 50, 100 Thaler

01. September 1862: 10, 50 Thaler

02. Januar 1865: 20, 50 Thaler

01. Juli 1867: 100 Thaler

01. Mai 1871: 100 Thaler

01. März 1873: 100 Thaler

01. Juni 1875: 100 Mark

01. Juni 1882: 100 Mark

01. Juni 1887: 100 Mark

Die Danziger Privat-Actien-Bank wurde am 21.11.1856 gegründet. Ende 1857 waren bereits 700.000 Thaler im Umlauf (von maximal 1.000.000 erlaubten Thalern). Am 05.08.1890 stellte die Bank ihre Notenausgabe ein, ab dem 01.07.1891 waren sie ungültig.

Die meisten dieser Banknoten sind schwarz-weiß einseitig, manchmal auch zweiseitig abgebildet in "Das Papiergeld der Freien Stadt Danzig 1920-1939" von Michael Schöne.

alterschotte
05.09.2010, 22:20
Hallo Wolfgang, das von Dir genannte Buch scheint irgendwie geheim zu sein: weder Google noch das ZVAB noch Amazon kennen es. Kennst Du seine genauen Daten?

Wolfgang
07.09.2010, 09:45
Schönen guten Morgen,

das gut 200 Seiten starke Buch im DIN A4-Format wurde vom Autor Michael Schöne im Eigenverlag herausgegeben.

Die im Titel enthaltene zeitliche Einschränkung "1920 bis 1939" ist etwas irreführend, da es auch ein umfangreiches Kapitel mit dem Titel "Papiergeld vor der Freistaatzeit in Danzig 1857-1919" gibt. Das Buch ist sehr gut und sehr empfehlenswert für Alle, die sich eingehender mit dem Danziger Geld befassen. Ein kleines Manko ist lediglich, dass nur ein Teil der Banknoten in Farbe dargestellt ist, die meisten sind in schwarzweiß gedruckt.

Soweit ich mich erinnere war das Buch nicht billig, aber es ist trotzdem sein Geld wert. Der Autor lebt in Pirna. Adresse und Telefonnummer können über ein Online-Telefonbuch abgerufen werden.

alterschotte
11.09.2010, 22:37
Danke Wolfgang. Es hat geklappt.