PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Schloss in Herrengrebin wieder in den Händen der Gemeinde



lemusz71
13.02.2011, 16:17
http://www.youtube.com/watch?v=UZK8A1tw1Lc

(Północna TV "Nord Fernsehen", auf Polnisch)

Regina
24.02.2011, 17:27
Ich habe mich sehr gefreut wie ich gehoert habe, dass das Rittergut in Moenchen-und Herrengrebin ,nach jahrenlangem Kampf vor Gerichten,der Gemeinde Suchy Dab (Trockene Eiche?)
zu der die beiden Orte gehoeren,zugeteilt wurde. Das wichtigtste ist jetzt das Dach und aufraeumen,aufraeumen. Es haben sich dazu schon manche gemeldet.Da Gut stammt aus dem XIV Hj wurde von den Kreuzrittern erbaut und hatte in den Jahrhunderten mehrere Eigentuemer
u.a. die Familie Ferber.Jeder Eigentuemer hat es etwas umgebaut. Nach 1945 wurde nichts mehr getan und ist jetzt in einem bedauerlichen Zustant. Trotzdem soll es gerettet werden und wie die Vorstehende der Gemeinde sagte: es ist unsere Perle.Der Konserwator meint, dass noch in diesem Jahr Geld fuer Bestandsaufnamen fuer die Gebaude und Baume gefunden wird. Wir muessen uns um alles kuemmern und alles ist auf gutem Weg.
Schoene Gruesse
Regina
Jh

Peter von Groddeck
24.02.2011, 19:30
Hallo,
meine (6X) Urgroßeltern mütterlicher Seite waren Pächter von Herrengrebin. Auszug aus meiner Ahnentafel:
258. Bieberstein, Michael, *~ Stüblau 19.6.1678, + Herrengrebbin 10.3.1741, Pächter d. Rittergutes Herrengrebbin & Erbschulze zu Kriefkohl, Bürger, Kauf & Handelsmann zu Danzig, oo Kriefkohl 26.1.1700 259. Neumann, Regina, * Katznase 13.12.1683, # Stüblau 5.3.1744, 1741-1744 Pächterin des städt. Rittergutes Herrengrebin

sinus
10.02.2012, 22:34
Was nun? Vor fast genau einem Jahr hieß es, dass das Schloss Herrengrebin wieder in den Händen der Gemeinde ist. Jetzt gibt es auf der Seite der Lokalzeitung http://pruszczgdanski.naszemiasto.pl/artykul/1273103,oltarz-i-ambona-z-kaplicy-w-grabinach-zameczku-trafia-do,id,t.html?kategoria=675#czytaj_dalej
einen Artikel, der eine gute und eine schlechte Nachricht enthält. Zunächst mal die schlechte Nachricht: Lediglich die Kapelle ist im Eigentum der Kirchgemeinde Zugdam. Der Rest des Schlosses ist immer noch in privater Hand. Der Rechtsstreit vor den Gerichten soll immer noch nicht zu Ende sein.
Schließlich die gute Nachricht: Der Altar der Kapelle Herrengrebin ist jetzt (endlich!) auf die Denkmalliste gesetzt worden. Die Denkmalbehörde hat zunächst 22.000 zl für die Sicherung des Daches bereit gestellt. Das ist auch dringend nötig, denn schon vor 2 Jahren drang das Wasser vom Dach ein, besonders in der Sakristei. Der Ortsteilbürgermeister Jan Kruczek hatte mir damals die Räume gezeigt. Und das aktuelle Foto zeigt, dass sich der Zustand weiter rapide verschlechtert hat. Für eine vollständige Erneuerung des Daches wäre allerdings die 10-fache Summe erforderlich. Es ist ein Jammer.

Herzliche Grüße aus Mecklenburg
sinus