PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer weiß, was das ist?



Waldschrat
04.02.2012, 23:55
Nachdem ich auch schon Auskünfte gegeben habe, hier ein "Rätsel" von meiner Seite. In der Bildmitte erkennt man einen Bach der im grauen Feld endet. Er geht dort unterirdisch weiter, vermutlich durch ein Rohr in Richtung Orunia, wo er weiter unten wieder ans Tageslicht kommt. Klickt man auf die Satellitenansicht, dann sieht man, dass es sich um ein kleines Tal handelt. Im Grund des Tals findet man entlang des Baches alte Betonpfosten, die auf eine ehemalige Einzäunung des Bachlaufs hindeuten. Neben dem Bach findet man die Reste einer alten Betonrampe, die ein wenig an eine Laderampe einer Lagerhalle erinnert. Am Ende der Rampe ein paar Stufen, damit man bequem hoch gehen kann, dann steht man auf der Rampe, die in etwa so hoch ist, dass man ein Lastauto bequem be/entladen kann. Würde gerne wissen, was das sein koennte und aus welcher Zeit.

Danke

http://maps.google.de/maps?q=polen+danzig&hl=de&ie=UTF8&ll=54.31228,18.612342&spn=0.007711,0.022724&sll=51.151786,10.415039&sspn=17.012381,46.538086&hnear=Danzig,+Gda%C5%84sk,+Woiwodschaft+Pommern,+P olen&t=m&z=16

Uwe
05.02.2012, 00:36
Hallo Waldschrat,

das Tal nennt sich "Ernsttal" und die Straße von Ohra führt u.a. zum Gut Matzkau. Nördlich und teilweise westlich der Kurve der heutigen 222 haben sich 1939 ca. 30 lange Gebäude befunden, mir scheint es waren sehr große Lagerhallen (Eine bis zu 200 m lang). Es muss sich um ein riesiges Firmengelände gehandelt haben. Evtl. könnte dort später auch eine Außenstelle des KZ-Stutthof, Außenlager Danzig-Ohra gewesen sein (Ist aber nur eine Vermutung). Der Zaun ist übrigens auch in der Karte eingezeichnet, er zäunte das gesamte Gelände von ca. 1 km Länge und bis zu 500 m Breite ein.

Herzliche Grüße

Uwe

Uwe
05.02.2012, 01:04
Frag doch einmal Hans-Jörg was im Adressbuch als Firma für das Ernsttal in Ohra festgehalten wurde?

Herzliche Grüße

Uwe

Uwe
05.02.2012, 01:09
Umso mehr ich mir die alte Karte anschaue, umso sicherer bin ich mir das es sich um ein Lager gehandelt haben muss. Die vielen langen Gebäude könnten auch Lagerbarracken gewesen sein. Ob es sich um die Außenstelle des KZ Stutthof in Ohra gehandelt hat, kann hier bestimmt jemand aus Ohra beantworten?

Herzliche Grüße

Uwe

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
05.02.2012, 08:46
Hallo und Guten Morgen
Hier Daten vom Ernsttal ---- Baufabrik ?
Suche noch weiter nach mehr Angaben.
Viele Grüße
Hans-Jörg

Waldschrat
05.02.2012, 08:51
Uwe, erstmal danke. Ich bin heute in der Gegend und schau es mir mal unter dem Aspekt genauer an.

Waldschrat
05.02.2012, 08:55
Hans-Joerg, danke... was mir seltsam vorkommt ist, ist dass auf dem Scan "Oliva" steht. Das bringe ich nicht zusammen. Das Tal liegt etwa im Südwesten von Stadtzentrum.

Waldschrat
05.02.2012, 09:37
Bin mir ziemlich sicher, dass es das ist:

http://de.wikipedia.org/wiki/Strafvollzugslager_Danzig-Matzkau

Die Lagebeschreibung passt genau.

Waldschrat
05.02.2012, 09:54
Koordinatenangabe auf dem Wiki-Link passt doch nicht genau

mottlau1
05.02.2012, 09:58
Guten Tag,

ich bin schon oft diese Straße entlang gefahren. Dort in der unmittelbaren Nähe stand und steht eine Milchfabrik. Ich wußte anfangs nicht was es für eine Fabrik ist. - Wenn ich mich nicht irre hat Gerhard Jeske dieses Lager in seinem Buch: Engel mit Trompete erwähnt.

In meiner Familie sagte man, daß die Russen dort später deutsche Zivilisten eingesperrt haben. Da soll auch mein Großvater der Kranführer im Kaiserhafen gewesen ist verschleppt worden sein u. dort verstarb.

Jutta

Waldschrat
05.02.2012, 10:03
Koordinate auf der Wikiseite passt zu Borgfeld (Borkowo), nicht zum Lager. Hier noch eine Info. Siedlungsgebiet "Maćkowy (Matzkau)". Das findet sich im Abstand von 300 Meter von dem Tälchen. Dort wird das Lager auch genannt. Scheint also doch zu passen.

http://pl.wikipedia.org/wiki/Ma%C4%87kowy

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
05.02.2012, 10:04
Moin
Hier noch 2 Daten
Viele Grüße
Hans-Jörg

Uwe
05.02.2012, 10:55
Hallo Waldschrat,

dass passt schon, Borgfeld ist ja nur 1,5 km entfernt von dem Bereich. Das KZ Außenlager Danzig-Ohra gab es ja auch nur 1942 einen Monat lang. Wahrscheinlich wurde es danach umgenutzt von der SS. Vor 1942 war Stutthof ja auch kein KZ sondern ein Zivilgefangenenlager (machte aber für die Häftlinge keinen großen Unterschied), deswegen ist interessant, ob schon vor Mitte 1942 ein Lager dort war?

Meine Karte trägt den Vermerk, letzte Aktualisierung 1939 und damit hatte der Bereich schon damals den Lagercharakter.

Herzliche Grüße

Uwe

Uwe
05.02.2012, 10:58
Oliva, muss ein Druckfehler im Adressbuch sein, es ist definitiv Ohra.

Herzliche Grüße

Uwe

Waldschrat
05.02.2012, 10:59
Alles falsch. Matzkau sieht so aus:

http://www.trojmiasto.pl/wiadomosci/W-Gdansku-karano-SS-Mannow-n37085.html

Waldschrat
05.02.2012, 11:01
Ich werde erst mal vor Ort recherchieren, bevor es mit Vermutungen weiter geht.

Uwe
05.02.2012, 11:08
Hier zur Ansicht, der "Lagerbereich".

9409

Herzliche Grüße

Uwe

Uwe
05.02.2012, 11:12
Waldschrat, nicht falsch, es ist kurz die Karte im Film zu sehen und das ist genau der Bereich den ich markiert habe.

Herzliche Grüße

Uwe

Uwe
05.02.2012, 11:29
Liebe Jutta, Deine Erzählungen passen zu der evtl. "Nachnutzung" des Lagers. Also ein Bereich wo viele Menschen gelitten haben.

Herzliche Grüße

Uwe

Uwe
05.02.2012, 11:38
Hier noch ein Link (http://www.wiadomosci24.pl/artykul/zapomniane_obozy_zaglady_aussenstelle_matzkau_1378 41.html), Waldschrat.

Ich denke da ist die Rampe zu sehen die Du meinst?

Herzliche Grüße

Uwe

Uwe
05.02.2012, 11:41
Ergänzung aus dem polnischen Text, dort wurde schon Ende 1939 die SS-Kaserne Danzig-Matzkau eingerichtet.

Herzliche Grüße

Uwe

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
05.02.2012, 11:59
Hallo
Hier (0hne Wertung ) .. einige Links
http://www.earth-dots.de/strafvollzugslager-danzig-matzkau-218949.html
 
 
 
 
http://de.wikipedia.org/wiki/Strafvollzugslager_Danzig-Matzkau
http://forum.balsi.de/index.php?topic=5377.0
http://www.enzyklo.de/Begriff/Strafvollzugslager%20Danzig-Matzkau
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Kasernen/Wehrkreis20/KasernenDanzig-R.htm
 

Viele Grüße
Hans-Jörg
 

Uwe
05.02.2012, 12:08
Habe noch mehr nachgelesen, der Aufbau des Lager in der Nähe der größten Danziger Molkerei begann am 20. Sept. 1939 durch 20 polnische Gefangene aus Danzig unter Leitung von SS-Oberscharführer Hans Rach. Danach wurden dort u.a. verhaftete Juden interniert, die das Lager weiter ausgebaut haben. Anfang 1940 unterstand das Lager dem Zivilgefangenenlager Neufahrwasser. Im April 1940 wurde es dem Lager Sutthof zugeordnet. Im Herbst 1941 hat die SS das Lager stärker gesichert mit vielen zusätzlichen Wachtürmen, dieser Ausbau wurde im März 1942 abgeschlossen. Ab diesem Zeitpunkt wurden die ersten SS-Straftäter aus dem KZ Dachau dort eingeliefert und verblieben dort 9 -12 Monate zur Verbüßung Ihrer Haftstrafe. Dort konnten dann 2.000-2.500 Gefangene inhaftiert werden. Im Februar 1945 erreichten sowjetische Truppen das Lager und errichteten dort eine NKWD-Sammelstelle ein. Von dort wurden dann die gefangen genommenen mit LKW Richtung Sibirien abtransportiert. 1978 wurde das Gelände an die benachbarte landwirtschaftliche Genossenschaft übergeben.

Herzliche Grüße

Uwe

Rüdiger S.
05.02.2012, 12:11
Hallo zusammen,

mir ist da was aufgefallen:

1. Die Wiki-Seite ist als überarbeitungsbedürftig gekennzeichnet, es muss dort nicht alles richtig sein, auch die Koordinaten nicht.
2. Den Ausschnitt aus der Karte habe ich auch auf meiner Karte, sie ist von 1944. Wenn man genau hinschaut: der Komplex ist größtenteils außerhalb der Kreisgrenze, vielleicht deshalb nicht im Adressbuch?
3. Der Fehler im Adressbuch: war er vielleicht absichtlich, sollte der genaue Ort vielleicht nicht öffentlich dokumentiert werden?

Viele Grüße
Rüdiger

Waldschrat
05.02.2012, 13:58
Bingo. Ich war vorhin dort und habe eine Serie Bilder gemacht. Von den Baracken am östlichen Ende, der kleinen Ruine in der Mitte an der nördlichen Seite und auch von der Rampe und der Einfassung des Bachlaufs Richtung Westen. Ich kann sie aber nicht einstellen, da ich keine Forumsrechte habe. Die Siedlung "Maćkowy" liegt auf eine Anhöhe auf der anderen Seite der Straße 222. Das südliche Ende des Terrains wurde Ende der 70er teilweise von einer Molkerei belegt, die unter dem Namen "Maćkowy" Milchprodukte verkauft. Habe ich im Kühlschrank.

Ohne jemand, der diese Forumusrechte besitzt, gehts nicht. Ich kann die Bilder nur jemandem zumailen, der die dann einstellt. Das gleiche mit meiner vorgestrigen Serie von Żabi Kruk.

Waldschrat
05.02.2012, 14:11
Ach ja, die Koordinaten auf Wikipedia, die ich gesehen habe (und auch Hans-Joerg) stimmen nicht. Die Koordinaten zeigen auf Borgfeld/Borkowo. Das ist etwa 1 km weiter die Straße 222 entlang nach Südwesten.

RRose
05.02.2012, 16:58
Hallo Waldschrat,

schicke doch die Bilder in einer Email an Hans-Jörg und er stellt sie dann für Dich ein. Habe ich auch schon so gemacht.

Liebe Grüsse
Christina

Uwe
05.02.2012, 21:47
Hier nun die Fotos von Waldschrat:
(Die Erklärung der Fotos steht in dem Fotonamen)

943594349433943194309429
9424942694289425

(Lt. Beschreibung von Waldschrat) Man kann zu Fuß von der Straßenkurve in das Tal laufen, welches im Westen führt.Man kann aber auch unterhalb der Straßenkurve rechts in ein Industriegelaende einfahren und hat Zufahrt zu den Baracken. Das Tal ist im Bebauungsplan der Stadt als eine Art Schutzgebiet ausgewiesen. Es könnte sein, dass dort mal ein Wasserrückhaltebecken entsteht. Diese gibt es an verschiedenen Stellen, um die unteren Teile der Stadt vor Überflutung zu schützen.


Herzliche Grüße

Uwe

Waldschrat
05.02.2012, 21:52
Danke..

.. oje.. meine Erläuterung hat so manchen grammatikalischen Fehler. :-)

Uwe
05.02.2012, 21:53
Wollte Dein Orginal nicht verändern, habe nur ß, ä, ü, ö usw. eingefügt. ;)

Herzliche Grüße

Uwe

Uwe
05.02.2012, 22:02
Es fehlte noch ein Foto, pro Nachricht gehen max. 10 Fotos. Habe ich nicht gleich gesehen.

Herzliche Grüße

Uwe

9437

RRose
05.02.2012, 22:30
Habe hier diesen link mit Karte zu Matzkau gefunden:

http://www.earth-dots.de/fullscreen.php?topic=218949

Ist es die gleiche Position?

Liebe Grüsse
Christina

RRose
05.02.2012, 22:31
Das gehört auch noch dazu...


http://www.earth-dots.de/strafvollzugslager-danzig-matzkau-218949.html

Liebe Grüsse

Christina

Beate
05.02.2012, 22:34
Guten Abend, Ihr Lieben,

sagt mal, sind die Baracken zum Teil noch bewohnt? Oder zumindest noch bis vor kurzem? Sieht zum Teil wie renoviert aus..

Schöne Grüße Beate

Uwe
05.02.2012, 22:50
Liebe Christina,

die Positionen sind falsch eingetragen, wie schon einmal Waldschrat schrieb. Die richtige Position ist ca. 1,5 km nordwestlich entfernt, aber auch erkennbar.

Herzliche Grüße

Uwe

RRose
05.02.2012, 22:51
Ok verstanden....
Habt Ihr Bilder wie Matzkau damals aussah? Im Internet finde ich nichts.

Liebe Grüsse

Christina

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
05.02.2012, 22:53
Hallo Christina
Deinen 2.Link hatte ich auch gefunden und hier reingestellt..
Viele Grüße
Hans-Jörg

Uwe
05.02.2012, 22:54
Ich kenne keine, die Chance ist auch nicht groß da der Ort nur aus einem Gut mit wenigen Häusern bestand. Schätze mal da haben nicht einmal 50 Menschen gewohnt.

Herzliche Grüße

Uwe

Waldschrat
05.02.2012, 22:57
Ja die Baracken sind teilweise bewohnt. In einem Fenster habe ich ausgeschnittene Papiermotive gesehen, wie man sie manchmal in den Fenstern von Kindergären sieht. Als ich heute da hoch gefahren bin, kam mir auch ein Mann entgegen, von dem ich den Eindruck hatte, dass er auf dem Weg zum nächsten Laden war, wo man was zu trinken kaufen kann.

Beate
05.02.2012, 23:07
Hm, und die Menschen zu fragen, ob sie etwas über die Gegend wissen, ist eher nicht möglich, oder?

Schöne Grüße Beate

Waldschrat
05.02.2012, 23:12
Der folgende Link zeigt die Hybriddarstellung. Man erkennt, wie man unterhalb der Kurve von der 222 rechts rein fahren kann (durch ein Gewerbegebiet) und der Weg endet in etwa bei den Baracken. Man erkennt auch, dass es hinter der Kurve einen Feldweg gibt, der erst Richtung Norden geht und dann nach Westen schwenkt in das Tal hinein, wo der Bachlauf eingefasst ist. Das unbekannte Objekt steht etwa 50-100 Meter von der Straße entfernt auf der linken Seite des Feldweges. Zur Ruine kommt man, nachdem der Feldweg einen Bogen nach links gemacht hat gleich rechts. Dann macht der Feldweg einen zweiten S-Bogen leicht nach rechts und man kommt ein paar Meter "noerdlich" des Bachlaufendes an. Die Laderampe steht ziemlich genau da, wo der Bachlauf endet, noerdlich in einer Entfernung von etwa 30-40m. Der Bachlauf ist übrigens ziemlich versumpft.

http://maps.google.de/maps?q=polen+danzig&hl=de&ie=UTF8&ll=54.311879,18.614101&spn=0.006609,0.016887&sll=51.151786,10.415039&sspn=17.012381,46.538086&hnear=Danzig,+Gda%C5%84sk,+Woiwodschaft+Pommern,+P olen&t=h&z=16

Waldschrat
05.02.2012, 23:17
@Beate
Die wenigsten interessieren sich dafür. Sicher ist es einigen bekannt. Aber diejenigen, die es aus eigener Erfahrung wissen, leben zum Großteil nicht mehr. Man sieht das recht entspannt. Ich sage manchmal im Bekanntenkreis aus Scherz, dass ich das, was Adolf nicht geschafft hat, durch Einheiraten von innen heraus besorge. Reaktion lautes Gelächter.

Beate
05.02.2012, 23:25
Nee, waldschrat, meine Frage betraf die Barackenbewohner, vielleicht gibt es da ja auch solche, die nicht nur Trinkbares suchen...Kindermotive an den Fenstern- also gibt es da eventuell auch Kinder, Eltern also auch Jüngere, die man fragen könnte, nein?

Schöne Grüße Beate

RRose
05.02.2012, 23:35
Ja, Hans-Jörg, habe ich dann auch gesehen... Bin halt blond.. :-)

Liebe Grüsse

Christina

Rüdiger S.
05.02.2012, 23:36
@ Waldschrat
Wird wohl ganz entspannt gesehen, denn nebenan entsteht scheints gerade ein neues Wohngebiet. Ob man dort über die Historie Bescheid weiß?

Uwe
05.02.2012, 23:37
Na sei ehrlich Christina, Du wolltest doch nur einen kleinen Plausch mit Hans-Jörg haben, gib es ruhig zu. ;)

Herzliche Grüße

Uwe

RRose
05.02.2012, 23:51
So'n Mist.... jetzt hast Du mich durchschaut, Uwe! :-)

Liebe Grüsse

Christina

Waldschrat
06.02.2012, 00:07
Ich gehe davon aus, dass es diejenigen, die da evtl. wohnen und arbeiten, wissen. Ist eine ziemlich herunter gekommene Gegend, aber für einige sind solche Buden besser als nichts. Diejenigen, die sich in der neuen Siedlung auf der Anhöhe nördlich was kaufen, wissen es meiner Einschätzung nach eher nicht. Ich kann das aber mal testen. Meine vereidigte Übersetzerin, die meine ganzen Formalitäten übersetzt, hat sich dort ein Häuschen gekauft.

Waldschrat
06.02.2012, 10:53
Die Stadtverwaltung stellt auf ihrer Homepage den aktuell gültigen Bewirtschaftungsplan vor.

Unter

http://www.gdansk.pl/architektura?plan=1913

kann man in der Mitte einen grünen Bereich sehen (039-D). Das ist das Tal. Wenn man ordentlich reinzoomt, dann sieht man genau, wo die Gebäude waren. Im rechten Nachbarbereich beispielsweise die beiden noch existierenden Baracken rechts vom weiß dargestellten Weg (045-M) und links davon weitere Standorte ehemaliger Hallen (043-M).

Die Farben bedeuten, welche Art Terrain es ist.

Bartels
17.01.2017, 00:54
Zwar reichte der Olivaer Besitz bis an die Weichsel, aber die Adressbuch Auszüge sind hier definitiv falsch.

Diese betreffen ein anderes Ernsttal.