PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Traurige Nachricht - Meine liebe Mutter hat für immer Ihre Äuglein geschlossen



Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
10.04.2012, 20:54
Hallo
Eine traurige Nachricht:
Meine liebe Danziger Mutter ist heute still und friedlich eingeschlafen………
Sie war immer für mich da !!!
Als Kleinkind hat Sie mich 1945 aus Danzig herausgebracht und danach viele Jahre alleine erzogen - mein Vater kam ja erst als einer der letzten Kriegsgefangenen aus Russland zurück.
Später hat Sie mich mit dem “ Danziger - Virus “ angesteckt.
Ohne Sie wäre ich wohl nie im Danziger -Forum gelandet.
Nun herrscht bei mir totale Leere !
Mal schauen ob ich später wie in alten Zeiten wieder ins Forum zurückkomme……?
In tiefer Trauer.
Hans-Jörg

Antennenschreck
10.04.2012, 21:02
Ich möchte dir mein herzliches Beileid übermitteln.

Gruß Arndt

Rahmenbauer14
10.04.2012, 21:44
Lieber Hans-Jörg,
auch von mir mein herzliches Beileid.

Ein stiller Gruß
Rainer

waldling
10.04.2012, 21:47
Lieber Hans-Jörg,
auch von mir herzliches Beileid! Es gibt wohl keine Worte, wenn man einen geliebten Menschen verloren hat, besonders keine bei der eigenen Mutter. War dann die Beziehung noch eine sehr erfüllende, klafft eine riesen Lücke. Wenn ich nicht vorher gehe, steht mir dieser Tag auch noch bevor, uns allen stand oder steht er noch bevor. Aber ist das ein Trost? So wie hier mit dem Tod umgegangen wird, wird er wahrscheinlich auch immer ein Problem bleiben.
Jetzt habe ich doch wieder so viel Worte verloren.
Ich wünsche dir von ganzen Herzen viel Kraft und vor allen Dingen Liebe!
Uwe (unbekannter Weise)

Uwe
10.04.2012, 21:53
Lieber Hans-Jörg,

Deine Nachricht macht mich sehr traurig! :( :( :( Auch ich sende Dir mein herzliches Beileid. Ich glaube zu wissen, wie eng die Beziehung zu Deiner Mutter war und kann die "totale Leere" gut verstehen, mir ginge es in der Situation wohl nicht anders. Noch habe ich das Glück, dass meine in Danzig geborene Mutter und auch meine Vater aus Oberschlesien lebt, dafür danke ich Gott! Leider geht es auch beiden gesundheitlich nicht gut, von daher kann ich Dich sehr gut verstehen.

Ich wünsche Dir die Kraft, diese schwere Zeit zu überstehen und freue mich schon heute wenn wir uns wieder beim nächsten Danziger-Stammtisch in Hannover treffen.

Herzliche Grüße

Uwe

asgaard
10.04.2012, 21:55
Hans Joerg,

auch von mir ein aufrichtiges Beileid, es ist schwer die Mutter zu verlieren.


Viele Grüße

Wolfgang

Belcanto
10.04.2012, 21:56
Es ist meine Tante. Ich habe meinen Cousin schon mein Beileid ausgesprochen. Ich hoffe, dass er den Schmerz bald überwindet.

Helga +, Ehrenmitglied
10.04.2012, 22:05
Lieber Hans Jörg,

welch eine traurige Nachricht. Es tut mir so leid. Ich wünsch dir viel Kraft für die nächsten Tage und Wochen. Nimm dir die Zeit zu trauern und zum verabschieden. Und denk daran, irgendwann wirst du sie wieder sehen. Daran glaube ich ganz fest.

Ulrich 31
10.04.2012, 22:15
Lieber Hans-Jörg,

auch ich spreche Dir mein tiefes Mitgefühl aus. Freue Dich, dass Du Deine Mutter, die Dich jetzt für immer verlassen musste, noch so lange und sogar in Deiner Nähe haben konntest. Meine Mutter war erst 65, als der Krebs sie mir und meinen beiden Brüdern nahm. Auch sie musste ihre Kinder nach Krieg und Flucht aus Danzig ohne Vater (siehe meine Vorstellung) unter schwierigsten, auch finanziellen, Bedingungen großziehen und hat allen ihren 3 Söhnen trotzdem sogar das Abitur ermöglicht. Wir beide können stolz sein, so tapfere, selbstlose Mütter gehabt zu haben.

Ich drücke Dir stumm die Hände und hoffe, dass Du trotz Deines jetzigen Schmerzes bald wieder der so angenehm hilfreiche Mitstreiter im Forum sein wirst.

Mit herzlichem Beileid
Ulrich

vklatt
10.04.2012, 22:42
Lieber Hans-Jörg,

zu dem Verlust Deiner lieben Mutter drücke ich Dir
mein tiefes Mitgefühl aus. Trauere, aber verkrieche
Dich nicht zu lange. Kehre bald ins Forum zurück,
denn Du wirst hier sicher sehr vermißt.

Herzliche, mitfühlende Grüße

Vera

Peter von Groddeck
10.04.2012, 23:00
Lieber Hans-Jörg,
auch ich möchte Dir mein herzliches Beileid aussprechen. Es ist immer schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren. Trotzdem, immer die Ohren steif halten.
Herzliche Grüße Peter

Wolfgang
10.04.2012, 23:42
Lieber Hans-Jörg,

mit großer Betroffenheit las ich Deine Zeilen in denen Du uns mitteiltest, dass Deine Mutter für immer heim ging. Ich nehme an, es war ein langer Abschied, vielleicht auch eine Erlösung, aber trotzdem wird der Schmerz ob des Verlustes unstillbar sein.

Lieber Hans-Jörg, ich drücke Dir mit großer Anteilnahme mein tiefes Beileid aus. Ich wünsche Dir Kraft in den nächsten schweren Tagen und Wochen.

Wolfgang

30Frohsinn01
10.04.2012, 23:52
Lieber Hans-Jörg,

ich möchte dir ebenfalls bei tiefes Mitgefühl aussprechen. Wie schwer es ist, einen geliebten Menschen und vor allem die Mutter zu verlieren, kann nur mitfühlen, wer schon in gleicher Situation war. So wie Vera geschrieben hat, verkrieche dich bitte nicht und kehre so bald wie möglich ins Forum zurück.

Karlheinz

Hans-Henning
10.04.2012, 23:58
Lieber Hans-Jörg!
Ja, unsere lieben Mütter haben viele Opfer und Entbehrungen
für uns auf sich genommen. Dafür gilt ihnen auch in den Stunden
des Abschieds unser innigster Dank!
Dankbar sind wir auch dafür, dass wir sie so lange haben durften!
Sie sind uns voraus gegangen.
Für die vor Dir liegende Zeit wünsche ich Dir viel Kraft und Beistand!

In aufrichtiger Anteilnahme grüsse ich Dich mit einem Vers von
Christa Spilling-Nöker,

Ich wünsche dir, dass all deine Traurigkeiten
nicht vergeblich sind, sondern dass du aus der
Berührung mit deinen Tiefen
auch Freude wieder neu erleben kannst.

Hans-Henning

Stejuhn
10.04.2012, 23:59
Hans-Jörg auch von mir herzliches Beileid.
Sigrid

JuHo54
11.04.2012, 00:01
Lieber Hans-Jörg,

ich wünsche dir alle Kraft der Welt, diesen Verlust verarbeiten zu können, aber Vera hat Recht, verkrieche dich nicht, das hätte deine mama sicher auch nicht gewollt...

Liebe Grüße
Jutta

Christkind
11.04.2012, 00:09
Hans Joerg, deine Mutter wird dir immer fehlen. Aber du warst ein wunderbarer, fürsorglicher Sohn.
Und so kannst du auch in Frieden Abschied nehmen und sie auf ihrem letzten irdischen Weg in die Ewigkeit begleiten.
Mit anteilnehmenden Grüßen! Christa

Marc Malbork
11.04.2012, 00:25
Lieber Hans-Jörg,

Du wirst eine alte Erfahrung machen: "Auf den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon".

Liebevolle Erinnerung wird dich tragen.

In tiefem Mitgefühl
Rüdiger

RRose
11.04.2012, 00:26
Lieber Hans-Jörg,
auch von mir mein herzlichstes Beileid! Du warst ihr ein guter Sohn und bis zum Schluss immer für sie da.
Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit.

Christina

jonny810
11.04.2012, 00:28
Hallo Hans-Jörg,

ich möchte dir mein aufrichtiges Beileid aussprechen.

Es ist zwar eine natürliche Angelegenheit, aber immer mit Schmerz verbunden.

Dein Muttchen hatte wohl auch Ihr Alter, nehme ich an.

Lassen wir die Danziger Seele in Frieden ruhen.

Mandey
11.04.2012, 01:05
Lieber Hans Joerg.
Mein aufrichtiges Beileid zum Tode deiner Mutter.
v.Heinz Mandey

grabschau, + 06.11.2012
11.04.2012, 01:26
Lieber Hans-Jörg, mein herzliches Beileid zum Heimgang Deiner Mama - Du bist unendlich traurig, aber sie ist von ihrem Leiden erlöst ! Sei tapfer und ich gebe Dir viel Courage mit auf den Weg für die nächste Zeit- Ein Trostdrück und stille Grüße von Sigi

Karin Langereih
11.04.2012, 07:11
Guten Morgen Hans-Jörg,
auch ich möchte Dir mein aufrichtiges Beileid zum Tod Deiner lieben Mutter ausdrücken.
Eine Mutter zu verlieren, ist für mich das Grausamste auf dieser Welt. Meine Danziger Mutter ist leider nur 52 Jahre alt geworden, sie hat einen Sohn verloren und wie all die vielen anderen Danziger Frauen Schlimmes erlebt.
Ich drücke Dir still Deine Hände.
Karin

UtaK.
11.04.2012, 07:36
Lieber Hans-Jörg,

Auch im möchte Dir mein herzliches Beileid aussprechen, und wünsche Dir für die kommenden Tage, Wochen und Monate Kraft und Stärke.
Uta

Rudolf
11.04.2012, 11:47
Lieber Hans-Jörg ,
auch ich möchte Dir mein aufrichtiges Beileid und mein Mitgefühl aussprechen . Ich war Anfang 1946 in einer ähnlichen Situation wie in Eurem Fall , als meine Mutter und ich unsere Heimat verlassen mußten . Ohne ihre Hilfe und Fürsorge trotz schwierigster Umstände hätte ich kaum Überlebenschancen gehabt .
Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit . Rudi

Gisela Schwetje
11.04.2012, 12:20
Lieber Hans-Jörg

Mein herzl. Beileid!
Ich weiß wie du fühlst, denn ich habe dasselbe auch erst kürzlich erleben und zweimal einen lieben Menschen verabschieden müssen. Aber alle gutgemeinten Worte
können die Trauer nicht nehmen und die Worte "Zeit heilt alle Wunden" stimmen nicht.
Jedenfalls diese Erfahrungen mache ich.
Aber es hat auch keinen Zweck sich zu verkriechen, das Leben geht weiter und lieber Hans-Jörg, wir alle würden dich sehr vermissen.

Mit stillen Grüßen
Gisela Schwetje

Nanni40
11.04.2012, 13:39
Lieber Hans Joerg,
zum Tode Deiner lieben Mutter möchte ich Dir mein aufrichtiges Beileid aussprechen.
Gruß Marianne

ada.gleisner
11.04.2012, 13:42
Lieber Hans-Jörg,
es ist für uns Zurückgebliebene schwer einen geliebten Menschen gehen zu lassen. Vor 13 Jahren habe ich meinen jünsten Sohn verloren und ich kann Dir nicht schildern wie verzweifelt ich war. Aber irgendwann habe ich mir gesagt, laß ihn in Frieden ziehn Renate, vielleicht ist er auf dem Weg zur Sonne. Suche Dir eine trostvolle Vorstellung, wo sie sein könnte und bete dafür, daß sie in Gottes Hand ist. In Liebe für alle Sterblichen Deine Ada

TT72SN
11.04.2012, 16:08
Wir sollen nicht trauern,
dass wir die Toten verloren haben,
sondern dankbar dafür sein,
dass wir sie gehabt haben,
ja auch jetzt noch besitzen:
denn wer heimkehrt zum Herrn,
bleibt in der Gemeinschaft der Gottesfamilie
und ist nur vorausgegangen.
(Hieronymus)

Aufrichtige Anteilnahme.
Thomas Thiel
11.04.2012

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
11.04.2012, 19:47
Hallo
Vielen, vielen Dank an Alle für die tröstenden Beiträge ………………..
Als ich gestern im Heim ankam lag Sie wie von mir gewünscht in einem Ihrer schönen Kleider friedlich in Ihrem Bett.
Diese hatte ich aufbewahrt und schon vorher in Ihrem kleinen Heimschrank deponiert… im Heim selbst hatte Sie ja nur noch Hose und Pullover / Bluse getragen .
Beim 1. Streicheln war Sie noch warm………
Habe dann einige Fotos gemacht mit einem Danziger - Wappen neben Ihr…
Ein Wappen kommt dann später in den Sarg - ein Großes bei der Beerdigung davor für ein Foto !
 
Nun hätte ich noch eine große Bitte für später !!!
Kann jemand ( Wolfgang ?- oder jemand anders… ) mir per ( stabilen ) Brief in einer Tüte etwas Erde aus Brösen schicken - aus dem Garten Ihres Geburtshauses Nordstr. 1 ( Ul. Polnocna 1 ) !!!!!
Diese will dann wenn das Grab fertig ist dort mit einem Gebet in einem schönen Behältnis vergraben…. Ihre Heimaterde !!!
Eigentlich hätte ich noch eine Bitte -- allerdings etwas aufwendiger.
Ihre Familie ist ja eng mit der St. Antoniuskirche verbunden….. Hatten beim Aufbau mitgewirkt und meine Oma ( Ihre Mutter ) hatte ja auch den Taufstein gespendet ….
Wenn da jemand einen kleinen Blumenstrauß hinlegen könnte + Foto davon ?
Falls Ihr Name auf einem kleinen "Zettel" dabei ist könnte ich genaue Namensdaten per PN schicken …
Aber das mit Ihrer “ Heimaterde “ wäre wichtiger.
Das mit der Kirche könnte auch über “ Dorota Kus “ aus Brösen versuchen … Sie hatte ja ein neues Buch über Brösen geschrieben -- danach hatten wir Kontakt -- allerdings immer etwas schwierig weil Sie kein Deutsch kann…………… Sie hatte mir auch viele neue Fotos geschickt.
Aber das ist schon etwas länger her ( Ende letzten Jahres ) - keine Ahnung ob ich mit Ihr wieder Kontakt bekomme…
Ein Trost ist mir geblieben …. Sie ist ruhig und friedlich ohne Schmerzen eingeschlafen ….. Nur es hat sehr lange gedauert !
Viele Grüße
Hans-Jörg
 
 

Orika
11.04.2012, 21:02
Lieber Hans-Jörg,
von mir auch noch herzliches Beileid.

Alles verändert sich mit dem,
der neben einem ist
oder neben einem fehlt.

Wie schön aber Deine Idee, ihr Heimaterde mit ins Grab zu geben. Ich hoffe für euch, diese Idee lässt sich verwirklichen.

Wolfgang
11.04.2012, 21:51
Schönen guten Abend,
hallo Hans-Jörg,

Heimaterde aus der Nordstr.1? Kein Thema! Am Samstag bin ich in Danzig und ich hoffe, bereits dann auch nach Brösen fahren zu können.

Ich denke, auch die Blumen am Taufstein kann ich organsieren. Das vielleicht ein paar Tage später, denn ich bin gerade alleine. Wir befürchten, auch meine Schwiegermutter ist auf dem Weg. Meine Frau begleitet sie.

Herzliche Grüße aus dem Werder
Wolfgang

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
11.04.2012, 21:58
Ach Wolfgang
Super Dank im voraus ....
Habe gerade einen " Schatz " von meiner Mutter vor mir... Ach die Erinnerungen!
Viele Grüße
Hans-Jörg

Helga +, Ehrenmitglied
11.04.2012, 22:24
Eine schöne Idee Hans Jörg. Als mein Vater starb, konnte ich auch Heimaterde in sein Grab geben. Er hat es gewusst und es war ein schöner Gedanke für ihn, imSarg die Danziger Flagge und über ihm ein bisschen Erde aus seinem geliebten Danzig. Ich bin ganz sicher, auch ein schöner Gedanke für deine Mutter. Damals hat auch Wolfgang mir die Heimaterde geschickt. Nochmal und immer wieder lieben Dank dafür.

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
11.04.2012, 22:29
Hallo Helga
Ja dies hatte ich mir vorgenommen sollte es mal soweit sein......
Für Wolfgang:
Habe Dir noch eine PN geschickt...
Viele Grüße
Hans-Jörg

RRose
11.04.2012, 23:14
Lieber Hans-Jörg,

ich hatte immer Angst vor dem Augenblick, einen meiner Eltern zu verlieren. Mein Vati ist 2007 verstorben. Ich sage immer, das er sich heimlich weggeschlichen hat, ohne sich bei mir zu verabschieden.
Wie Du ja weisst, habe ich Beruflich ja mit Steuern und Zahlen zu tun. Aber als "Hobby" mache ich Dekorationen (für Hochzeiten, Geburtstage und sonstige Feiern)... So nun im Februar 2007 habe ich für meinen Vati die Blumen gemacht. Ich habe für den Sarg die Blumendecke und den Trauerkranz gemacht. Zu Hause habe ich alles vorbereitet (die Blumen gesteckt) und dann am Tag der Beerdigung den Blumenschmuck auf dem Sarg befestigt und zu Ende geschmückt. Ich war ca zwei Stunden mit ihm alleine zusammen, im Keller der kleinen Kirche auf unserem Friedhof. Ab und zu kamen die mitarbeiter des Beerdigngsinstituts zu mir in den Keller und schauten nach mir. Bevor der Sarg endgültig verschlossen wurde, haben sie mir den Deckel noch mal aufgemacht und ich habe mich noch einmal verabschiedet und ihm eine Rose in die Hand gelegt. Er hatte ein ganz verschmitztes Lachen, an das ich mich immer noch erinnere. Auf den Sarg befestigte ich dann noch Kerzen. Dann wurde der Sarg mit einem Fahrstuhl in die Kapelle hoch gefahren. Ich ging eine Treppe hoch in die Kapelle und streute noch ein paar blütenblätter um den Sarg. Die anderen Trauergäste warteten bereits oben vor der Kapelle. Ich ging dann zu den anderen nach draussen und begrüßte alle. Ich hatte das Gefühl, dass ich für meinen Vati eine Feier organisiert hatte. Das nahm mir die Traurigkeit.
Ich finde Deine idee mit der Erde und den Blumen sehr schön!
Eine schöne Beerdigung ist das letzte was wir noch für unsere Lieben machen können. Danach bleiben nur noch die Erinnerungen.

Liebe Grüsse

Christina

Herbert Claaßen
12.04.2012, 11:39
Hallo Hans-Jörg!
Auch ich möchte Dir meine herzlichste Anteilnahme aussprechen. Mein Vater starb 88-jährig noch vor der Wende in Saßnitz, meine Mutter 1998 92-jährig. Eltern sterben immer zu früh.
Am 20. April werde ich wie in jedem Jahr wieder nach Saßnitz fahren und Frühjahrsputz am Grab machen.
Im Juni vorigen Jahres habe ich von unserem Grundstück in Schiewenhorst mit Einverständsnis des jetzigen Eigentümers einen Kasten Erde mitgebracht und auf dem Grab in Saßnitz deponiert.
Dir wünsche ich für die nächste Zeit der Trauer alles Gute.
Viele Grüße!
Herbert

Ute Marianne
14.04.2012, 19:29
Lieber HAns-Jörg,


Mein herzlichstes Beileid las soeben die traurige Nachricht.
Meine Gedanken gehen zu dir und ich hoffe du kannst wieder bei uns im Forum sein.

Mein Leitspruch lautet "Die Toten sind erst tot wenn keiner mehr an sie denkt" dies hilft mir sehr bei gelegentlichen tiefen Löchern (mein Paps ist als Möve nach Danzig zurückgeflogen ).


Mitfühlende Gedanken Ute Marianne

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
14.04.2012, 22:01
Hallo
Danke weiterhin an alle " Tröster " ....
Nun ging es sehr schnell --- Gestern hatte ich meine Mutter auf Ihren letzten Weg begleitet...


Viele Grüße
Hans-Jörg

Herta
15.04.2012, 00:28
Meine herzliche Anteilnahme lieber Hans-Jörg. Unsere Mama (geb. in Danzig) zog vor einem Jahr in die Ewigkeit...nach kurzem Leiden. Sie war eine der wenigen Überlebenden in ihrer Familie. Herzliche Grüße aus dem Odenwald

Wolfgang
18.04.2012, 20:32
Lieber Hans-Jörg,

heute Nachmittag hat es geklappt. Ich war in Brösen, stand im Garten des Geburtshauses Deiner Mutter, füllte ein Säckchen Erde ab, das in den nächsten Tagen per Post an Dich abgeht.

Und hier noch drei Fotos des Geburtshauses Deiner lieben Mutter, aufgenommen heute Nachmittag.

Viele Grüße
Wolfgang

RRose
18.04.2012, 20:40
Hallo Wolfgang,

das finde ich unheimlich lieb von Dir!
Schöne Bilder. da wird sich Hans-Jörg riesig freuen!

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
18.04.2012, 20:44
Ach Wolfgang
Vielen , vielen Dank !!!
Ganz komisches Gefühl bei mir zur Zeit .............. obwohl erwartet habe ich es immer noch nicht ab und zu ganz realisiert -- " Mutter " nicht mehr da !
Viele Grüße nach Danzig.
Hans-Jörg

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
18.04.2012, 20:58
Hallo
Noch ein Zusatz....
War ja mit meiner Mutter vor langer Zeit auch noch einmal da........
Hat sich " Etwas " verändert zu Ihrer Jugendzeit ....
Vorne war eine schöne Verander.... naja da oder hinten im Garten war ich auch als Kleinkind !
Viele Grüße
Hans-Jörg

Wolfgang
19.04.2012, 00:27
Guten Abend, Hans-Jörg,

ich verneige mich vor Deiner Mutter.

Und wenn Du das Päckchen in den Händen hältst - vielleicht war ein Sandkörnchen in Euren Händen, unter Euren Schuhen,

Es geht auch um eine gewisse Symbolik. Ich bin stolz dazu verhelfen zu können, dass Deine Mutter Ihren letzten Schlaf unter Heimaterde findet.

Ganz liebe Grüße
Wolfgang

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
10.04.2013, 23:25
Hallo
(Thema leider geschlossen )
Heute vor 1 Jahr ist meine liebe Mutter für immer eingeschlafen….
Gerade jetzt habe ich wieder viele Sorgen.
Viele Grüße
Hans-Jörg

RRose
11.04.2013, 00:03
Lieber Hans-Jörg,

Ist das schon ein Jahr her?! Ich kann mich noch genau daran erinnern...an die Zeit vorher...und dann, als Du Brösener Erde von Wolfgang bekommen hast....
Ich bin in Gedanken bei Dir!

Liebe Grüße
Christina

waldkind
11.04.2013, 12:37
Lieber Hans-Jörg,
ich verstehe, dass du traurig bist. Es tut mir leid.
Lasse dich nicht erdrücken von den Sorgen.
Ich denke an dich und hoffe, dass bald die Sonne wieder scheint.

Herzliche Grüße vom waldkind.

Olaf Berg Nielsen
11.04.2013, 18:20
Hallo Hans-Jörg,
Du schreibst: „Heute vor 1 Jahr ist meine liebe Mutter für immer eingeschlafen“

Das glaube ich nicht, denn wir haben die Versprechungen von Jesus hier:
„Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens, die, welche Schlechtes getrieben haben, zu einer Auferstehung des Gerichts.“ Johannes 5:28,29

Ich empfehle dich die Bibel zu untersuchen und du willst ausfinden dass sie Trauens wert ist.

Ich fühle mit dir in deine Sorgen
Olaf

marianne
11.04.2013, 19:07
Lieber Hans-Jörg
1 Jahr hört sich viel an, aber es vergeht so schnell. Sie ist immer in deinem Herzen, in deinen Gedanken und überall Gegenwärtig.
Lehn dich zurück, schließ die Augen und du wirst sie sehen. Dann kannst du sie um Rat fragen, wenn du genau hinhörst, kannst du die Antwort verstehen. Und eins weißt du - du bist nicht allein, so viele würden dir gerne bei deinem Problem helfen.
Wir sind in Gedanken auch immer bei dir, damit es dir schnell besser geht.
ganz liebe Grüße Marianne

Ute Marianne
11.04.2013, 20:39
Lieber Hans Jörg,

Mir gehts mit meinem Paps genauso wie dir ich muß immer an ihn denken und er ist nun schon 12 1/2 Jahre von dieser Welt gegangen.
Für mich ist er als Möve wieder nach Danzig geflogen und wartet darauf das ich seine schöne Geburtsstadt besuche.
So lange wie du immer mal an deine Mutter denkst ist sie immer bei Dir.

Bleibe uns erhalten wir wollen noch so viel über das schöne Danzig erfahren.

Aufbauende Grüße Ute MArianne (das junge Küken43J)

Uwe
12.04.2013, 01:09
Hallo Hans-Jörg,
auch uns sehr nahestehende Menschen müssen uns leider irgendwann verlassen, die schönen Erinnerungen leben aber mindestens ein ganzes Leben weiter.


Herzliche Grüße

Uwe