PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schönfelder Weg



nitsch
21.06.2012, 21:48
Wer weiß wie der Schönfelder Weg in Ohra heute heißt. Meine Mutter ist in Danzig geboren und hat dort bis 1945 gelebt!
Danke vorab für eine Auskunft!

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
21.06.2012, 22:11
Hallo Hans-Jürgen
Schönfelder Weg = Malomiejska

Viele Grüße
Hans-Jörg

nitsch
21.06.2012, 22:46
Hallo Hans-Jörg,
Danke! Das ging aber schnell! Meine Mutter war 1996 da! Nun haben wir es uns über google earth noch einmal angeschaut! Sie war 10 Jahre alt als Sie Ihre Heimat verlassen musste. Erst heute beschäftige ich mit damit! Um meinen eigenen Kindern etwas erzählen zu können. Viele Grüße, Hans-Jürgen

omahelga
22.06.2012, 00:26
Hallo Hans- Jürgen,

mit Google street kannst Du die Straße auch lang fahren. Männchen auf die Straße setzen, anklicken und schon siehst Du die Umgebung. Am Ende des gelben Strichs anklicken und schon saust Du auf der Straße von einem Punkt zum Nächsten los.
In Ohra hat sich sehr viel verändert.

Viele Grüße
Helga

Ulrich 31
22.06.2012, 01:09
Hallo Hans-Jürgen,

kleiner Tipp bei solchen Fragen: zuerst mit geeigneten Stichworten googeln. Damit findest Du oft die schnellste Antwort. Mit Deiner Frage zu #1 wärst Du so sofort fündig geworden.

@ Hans-Jörg: Bitte nicht böse sein.

Gruß Ulrich

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
22.06.2012, 17:25
Ach Ulrich
Warum sollen die Mitglieder HIER nicht fragen .....? Ist doch persönlicher.
Viele Grüße
Hans-Jörg

waldkind
22.06.2012, 18:51
Hallo an die Ohraner,

ich finde es auch schön, wenn hier direkt Fragen gestellt werden als wenn jeder für sich alleine googlet. Schließlich wohnten unsere Vorfahren in enger Nachbarschaft zusammen ;-)
Schöne Grüße von Nitschkowski an Nitsch
waldkind

nitsch
22.06.2012, 20:29
Hallöchen,
Also sorry wenn ich hier so nen Wind aufgewirbelt habe! :-(
Meine Mutter wohnte auf dem Schönfelder Weg 25. Ihr Geburtsname ist Schröder (1934) Ihre Oma wohnte gegenüber und hieß Patschkowski! Vieleicht erinnert sich ja noch jemand? Grüße, Hans-Jürgen

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
22.06.2012, 21:15
Ach Hans-Jürgen
Mach Dir Nix draus...
Hier Angaben zum Schönfelder Weg 25 aus 1940/41
Frauen werden bei diesen Einwohnerbüchern selten angegegen... Meist nur die Männer
als Haushaltsvorstand.
Weiter Auskünfte auch hier ( aber nicht HEUTE )
http://forum.danzig.de/showthread.php?3394-Auskünfte-aus-den-Danziger-Einwohnerbüchern-1897-1942/page16

Viele Grüße
Hans-Jörg

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
22.06.2012, 23:55
Hallo Hans-Jürgen
Die Oma .. war das Auguste P. ????
Hab ich gefunden.
Viele Grüße
Hans-Jörg

waldkind
25.06.2012, 23:47
Vielleicht nützt es irgendwie?:

In 1927 habe ich in Ohra vier Patschkowski entdeckt. Der Bahnarbeiter F. wohnte Schönfelder Weg 37, der Bahnbeamte Walter wohnte Schönfelder Weg 36.
Schröder gab es im Schönfelder Weg 36, zwei Ottos, ein W. und ein Ch. und einen Wilhelm als Eigent.in 38. Wie blöd, dass die Namen nicht ausgeschrieben sind.

Bei den Patschkowskis kann ich mir vorstellen, dass sie in eine Sippe gehören. Es gab noch einen Alb., Arb. in Radaunestr. 51 und einen Landwirt Ernst in Neue Welt 42.

Greetings aus dem Wald.

nitsch
30.06.2012, 12:41
Danke Hans-Jörg,
Georg Schröder war mein Opa mütterlicherseits.
Meine Oma hieß Martha Schröder, geb. Patschkowski (04.02.1910)!
Meine Mutter, Ruth-Edith, geboren am 18.10.1934 in Danzig.
Sie kann sich an einiges erinnern und findet es total toll so in die Kindheit zurück versetzt zu werden.
1945 musste sie ihre Heimat verlassen!
Gruß,
Hans-Jürgen

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
30.06.2012, 14:27
Ok Hans-Jürgen
Ich schau mal nach was ich noch finde.....
Bis später
Viele Grüße
Hans-Jörg

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
30.06.2012, 14:51
Hallo Hans-Jürgen
Stelle Dir hier wie schon geschrieben einige Daten ein.....
http://forum.danzig.de/showthread.php?3394-Auskünfte-aus-den-Danziger-Einwohnerbüchern-1897-1942/page16

Gesuchte wohl nicht dabei -- aber evtl. doch interessant.
Viele Grüße
Hans-Jörg

Frieda Jankowski
13.03.2018, 14:49
Hallo Hans Jürgen

Ich bin ganz neu hier und beim stöbern im Forum habe ich entdeckt, dass unsere Vorfahren in einem Haus gewohnt haben. Meine Uropa ist Paul Jankowski seine Tochter Frieda Jankowski war meine Oma. Mein Vater Manfred Jankowski geb 1936 war nur zwei Jahre jünger als deine Mutti.Vielleicht haben sie als Kinder zusammen gespielt?! Kannst du bitte deine Mutter fragen ob sie sich noch erinnert?
Vielen vielen Dank Kirsten

Rahmenbauer14, + 1.11.2021
13.03.2018, 16:03
Hallo Kirsten,

der Hans Jürgen Nitsch war zum letzten Mal am 30.06.2012 im Forum.

Du kannst ihm eine PN schreiben.

Hier "nitsch" anklicken und auf "Private Nachricht" gehen. Es erscheint ein neues Fenster. Hier kannst Du Deine Nachricht an Hans Jürgen schreiben.

Schöne Grüße
Rainer

Frieda Jankowski
13.03.2018, 16:29
Vielen Dank Rainer. Das werde ich gleich machen.
LG

Stegolino
20.04.2018, 23:30
Habe eben diesen Beitrag entdeckt. Sehr intressant da mein Vater im Schönfelder Weg 24 gebohren ist. Und wir am 14.April 2018 zun 80 Geburtstag meines Vaters die Strasse nochmals besuchten.
Die Häuser 18 bis 25 sind fast unverändert. Und die Bewohner haben uns alles gezeigt.

Bernd Stegmann

Frieda Jankowski
22.04.2018, 22:51
Hallo, sind die Häuser also noch bewohnt? Sehr interessant. Kann sich ihr Vater vielleicht noch an eine Familie Jankowski/Jansen erinnern? Mein Vater Manfred Jankowski 1939 geboren wohnte in der Nummer 25. Dankeschön

Frieda Jankowski
22.04.2018, 22:52
Sorry 1936 wurde mein Vater geboren

Stegolino
02.05.2018, 14:46
Also wenn ich wüsste wie ich Fotos anhängen kann. Würde ich ein paar aktuelle Bilder Posten.

Stegolino
02.05.2018, 14:48
Übrigens mein Vater kann sich noch an die Nachbarsfamilie Jankowski erinnern.

sarpei
02.05.2018, 14:52
Hallo Bernd,

bzgl. des Einstellens von Bildern:

1. Wende dich an den Forum-Betreiber Wolfgang und erkläre, dass du nur Bilder posten wirst, bei denen das Urheberrecht bei dir liegt. nachdem du für das Upload von Bildern freigeschaltet wirst:
2. http://forum.danzig.de/faq.php?s=&do=search&q=Bilder+hochladen&titleandtext=1&match=all


Viele Grüße

Peter

Inge-Gisela
02.05.2018, 17:12
Hallo Bernd,
ich würde mich sehr über ein paar aktuelle Fotos hier von Ohra freuen. Ich war 2013 dort. Und anhand von so einigen Bildern im Internet erkennt man schon, dass sich in den vergangenen Jahren so einiges in Ohra getan hat.

LG Inge-Gisela

Isabella
05.05.2018, 14:57
Meine Grosseltern Bernhard und Magdalena Malaschinski, geb Sänger lebten im Schönfelder Weg 39a

Frieda Jankowski
08.05.2018, 23:04
Das ist sehr interessant für mich:D
ich habe dir gerade eine private Nachricht gesendet mit meiner E-Mail Adresse vielleicht könnte ich einmal deinen Vati persönlich kontaktieren wäre das möglich?

Timba
06.08.2018, 13:35
Auch ich habe einen Bezug zum Schönfelder Weg 25
Ich gehe davon aus, dass zumindest von 1934-1942 Familie Rutowski lebte. Womöglich bereits früher und ggf. auch länger.
Vater der unten aufgeführten Fünf Kinder: Johannes Otto Rutowski geboren 15.10.1908(im Schönfelder Weg 9)
Mutter der unten aufgeführten Fünf Kinder: Margarete Helene Rutowski(geborene Lenser) geboren am 26.08.1912
Dorothea Margarete Rutowski geboren 27.11.1930, bereits verstorben
Ein Sohn geboren 1929,
Ein Sohn geboren 1934,
Eine Tochter geboren 1942,

Es sind ein paar mehr Daten bekannt, die mag ich aber aus Datenschutzgründen hier nicht offen Posten. Wie es mit der Familie nach 1942 weiterging ist mir leider völlig unbekannt. Von Dorothea weiss ich etwas mehr, da fängt die Spur ca. 1956 bei Hude Oldenburg wieder. Wir würden gern mehr erfahren und diese Lücke verkleinern oder schließen. Wer da helfen kann und mag, kann sich bitte per PN melden.

Gerhard Jeske
06.08.2018, 14:51
#24 Inge - Gisela : Guten Tag Frau Inge-Gisela. In Band II was von Danzig übrig blieb habe ich auf einer CD auch Ohra und speziel den Schönfelderweg mit Fotos belegt. außerdem fertigte ich einen Film über den Sch. Weg an. Leider komme ich hier ins Forum nicht damit hinein. Was ist zu machen? freundliche Grüße sendet Gerhard Jeske. Ps. Meine Adresse finden Sieim Internet. Gerhard Jeske Hamburg oder G.J Danzig..

Ulrich 31
06.08.2018, 15:38
Lieber Herr Jeske,

schon lange wundere ich mich, warum es Ihnen nicht gelingen sollte, wenigstens einige Ihrer vielen professionellen Fotos hier im Forum zu zeigen. Ihnen ist sicher bekannt, wie man hier die Freischaltung der eigenen Bilder über Wolfgang, unseren Admin, erhält. Wenn nicht, wird Ihnen sicher Beate, unsere Moderatorin, den Weg dorthin zeigen.
Es wäre schade, wenn wir weiterhin ohne einige Ihrer interessantesten Fotos aus der alten Heimat blieben. Bitte versuchen Sie, dies zu ändern.

Freundliche, aufmunternde Grüße
Ulrich

Inge-Gisela
06.08.2018, 22:51
Herr Jeske, Ulrich hat bereits den richtigen Weg dazu beschrieben. Da Wolfgang aber derzeit familiär usw. sehr eingespannt ist, hilft Ihnen vielleicht vorerst Beate dabei, einige Ihrer Fotos einzustellen. Ich selbst bin allerdings auch an Fotos der ehemaligen Hauptstraße in Ohra interessiert, die früher ja sehr lang war. Davon habe ich bereits 2 oder 3 alte Ansichtskarten.

Lieben Gruß

Inge-Gisela

Beate
06.08.2018, 23:22
Guten Abend, Herr Jeske,

na klar würde ich Ihnen beim Einsetzen von Bildern helfen. Bitte diese dann als Emailanhang senden, anders geht es nicht. Email folgt per pn. Freischalten kann ich Sie leider nicht.
Filme können im Forum nicht gezeigt werden.

Fröhliche Grüße, Beate

Ulrich 31
06.08.2018, 23:48
Guten Abend Inge-Gisela,

ist diese Teilansicht der Hauptstraße in Ohra (1900-1910) für Dich evtl. neu?
> https://fotopolska.eu/Gdansk/u106608,ul_Trakt_sw_Wojciecha.html?f=535457-foto .

Freundliche Grüße
Ulrich

Inge-Gisela
07.08.2018, 11:27
Guten Morgen, Ulrich,

nein, diese Seite kannte ich noch nicht, jedoch einige Ansichten davon schon, womit Du mir allerdings eine sehr große Freude gemacht hast. Eine Ansicht vom Café Kirschberger kannte ich noch nicht, die für mich sehr interessant ist, weil sie mehr aus der Mitte heraus fotografiert wurde. Auf anderen Karten und Fotos sieht man den Garten hauptsächlich auf der rechten Seite. Wenn ich solche Karten sehe, denke ich, ob sie auch beschrieben sind. Eine beschriebene Karte von einer Freundin an meine Tante habe ich ja. Ist Nostalgie.

Lieben Gruß

Inge-Gisela

Timba
07.08.2018, 23:56
Im Einwohner Buch aus #9 steht "städtischer Grundbesitz"

weiss jemand was das aussagt? Handelt es sich dabei um eine Art "Sozialwohnung", oder waren viele Häuser im städt. Grundbesitz?

Beate
14.09.2018, 23:51
Guten Abend zusammen,

hier folgen die Fotos von Herrn Jeske vom Schönfelder Weg. Herzlichen Dank, Herr Jeske!

Viel Freude beim Betrachten!

Fröhliche Grüße, Beate

Timba
16.09.2018, 08:45
Sehr schön ich freue mich.
Und ich fühle mich direkt animiert, nachher meine Fotos aus diesem Sommer zu durchstöbern.
In dem ich den Schönfelder Weg besuchte und auch einige Fotos machte.

Und zu den Fotos von Gerhard, hätte ich direkt zwei Fragen.

1. Das Foto aus "1989", welchen Teil der Straße zeigt es, in welche Richtung blickte der Fotograf? Ich kann dies kaum zuordnen, die anderen Fotos sind mir sehr klar welche Gebäude diese zeigen.
2. Was mir direkt "unter den Nägeln brennt", das Foto Schönfelder Weg vor 1938. Dort steht belichtet von dir Gerhard, vor 1938. Bedeutet das du hast dieses Foto vor 1938 gemacht?
Hier bin ich so interessiert, da das dritte Haus auf der linken Seite(Schönfelder Brücke9) einen direkten Bezug zu meinen Vorfahren hat. Sowohl das Haus wie auch der Zeitraum.

Hm, jetzt habe ich das gerade hier reingetippt, dann fiel mir ein, dass ich Gerhard ggf. auch per PN erreiche? Ich werde gleich mal gucken, lasse aber diese Fragen hier dennoch mal stehen.

Timba
16.09.2018, 09:13
Jetzt gerade erst bewusst geworden.
Das schwarzweiss Foto vor 1938, dass zeigt doch die Straße Schönfelder Brücke, der Fotograf hat den Schönfelder Weg sozusagen im Rücken?
Meine Fotos, die ich einstellen wollte, zeigen ebenso die Schönfelder Brücke. Daher war ich mir unsicher ob ich es mit hier in den Thread posten sollte.

christian65201
16.09.2018, 10:21
Guten Morgen Timba,
bei #36 2. Abs. 2
"Hier bin ich so interessiert, da das dritte Haus auf der linken Seite(Schönfelder Brücke9) einen direkten Bezug"
Meien Frage hierzu, wie zählte die Schönfelder Brücke die Hausnummern
links 1, 2, 3, .... und rechts zurück oder links 1 rechts 2 und so weiter?
Mich würde das Haus Nr. 8 interessieren.

Einen schönen Sonntag
Christian

Gerhard Jeske
16.09.2018, 11:21
Gerhard Jeske antwortet. Das neue belichtete Foto war sehr vergilbt, deshalb hatte ich es bearbeitet. Der Blik auf das Hochhaus führt stadtauswärtz, alle anderen hinunter zur Brücke. Vor dem alten Haus beim Hochhaus, war die Gaststätte und gegenüber die Nr. 12 von Gerhard Knoffs Haus. Der Sohn vom Wirt der Gaststätte war bei der SS und hatte sich von der Truppe entfernt um sein Elternhaus zu verteidigen. Als Frau Knoff aus dem Fenster schaute, schoß er mit einer Maschinenpistole aus dem Fenster, darauf warfen die Sowjetischen Soldaten Brandflaschen durchs Fenster, als der SS Mann aus der Tür kam um zu flüchten wurde er erschossen. das Haus brannte ab.

Timba
16.09.2018, 11:41
Also nach meinter Kenntniss.
Wenn man die Schönfelder Brücke, bei der Brücke startend in Richtung Schönfelder weg geht.
Zur rechten Hand, beginnend mit Hausnummer 1 Richtung Schönfelder Weg aufsteigend. Bis zur Kreuzung. Dort das letzte Haus muss die Nummer 11 gewesen sein.
Dann geht es gegenüber mit der 12 weiter, wenn man wieder Richtung Brücke geht aufsteigend.
Es gibt einen tollen Geländeplan aus 1927. Ich weiss aber nicht mehr wo ich den herhabe, und kann das Foto hier nicht veröffentlichen, da es nicht mein Bild ist.
Von der Hausnummer 8, müsste ich sogar Fotos haben.
Ich suche gleich mal.

Timba
16.09.2018, 11:44
@Gerhard Jeske: Das abgebrannte Haus, das du beschriebst, war demnach die Hausnummer 10?
Dort klafft heute noch eine Lücke.

Ute Marianne
16.09.2018, 12:04
HAllo zusammen,

IM Schönfelder Weg 10 befand sich eine SChmiede. Diese gehörte meinem Urgroßonkel Franz Klingbeil. Sollten sich da noch Fotos finden wäre ich sehr glücklich . Er ist da fast 80 Jährig im August 45 verhungert.

Gruß Ute

sarpei
16.09.2018, 12:19
Hallo Timo,

unter dem Link

http://igrek.amzp.pl/11783812

kannst du dir einen Geländeplan von Ohra herunterladen, der sehr detailliert ist und die Hausnummern vom Stand 1927 enthält.


Viele Grüße

Peter

Beate
16.09.2018, 12:29
Moin zusammen,

hier folgen die Bilder von Timo plus Beschreibung:

Die Fotos stammen aus Juli 2018

Rechts das Haus ist Schönfelder Brücke 9, heute Podmiejska 9. Links daneben das unbebaute überwucherte war wohl die Nummer 10.

Abbildung von Schönfelder Brücke 8, heute Podmiejska 8.

Schönfelder Brücke 9, heute Podmiejska 9 in Frontansicht leicht seitlich.

Die Straße Schönfelder Brücke runter schauend in Richtung Brücke, den Schönfelder Weg seitlich im Rücken. Linke Seite erste Haus ist die Nummer11, die 10 ist das unbebaute, danach in Grau das längliche ist Nummer 9. Auf der rechten Seite das Eckhaus mit "türkisem" Eingang ist die Nummer 12(war wohl lange Fleischeirei Baumann)

Die linke Seite der Straße Schönfelder Brücke runter schauend in Richtung Brücke, den Schönfelder Weg seitlich im Rücken. Linke Seite erste Haus ist die Nummer11, die 10 ist das unbebaute, danach in Grau das längliche ist Nummer 9

Timba
16.09.2018, 12:34
Danke Peter(Sarpei), genau den habe ich bereits. Ich wusste nicht woher ich den hatte.
Der ist sicher auch für Christian interessant.
Ich persönlich finde den Super.

christian65201
16.09.2018, 15:49
Dank an euch dreien (Peter und Timo, auch Beate für die Hilfe bei der Einstellung der Bilder)
Grüße
Christian

Gerhard Jeske
16.09.2018, 21:49
Timba. Jeske informiert. das abgebrannte Haus, also die Kneipe. stand ja gegenüber von 12, es müßte eventuell eine ungerade Zahl sein. Wer hat Zugang zu einem Adressbuch mit Vororten, da ist sicherlich die Kneipe genannt.



















(Resraurant aufgeführt)

sarpei
17.09.2018, 00:29
Hallo miteinander,

für Mitlesende fällt es nicht ganz einfach, den Beiträgen zu folgen, wenn so ins Blaue hinein geschrieben wird. Nach allem, was ich meine verstanden zu haben, geht es Timo um den Straßenabschnitt 'An der Schönfelder Brücke' (zwischen Radaunebrücke und Bergstraße) und Gerhard und Ute um den daran nach Westen anschließenden Schönfelder Weg - sehe ich das richtig?

Das Grundstück 'An der Schönfelder Brücke 10' war offenbar bis zum Jahr 1942 unbebaut.

Dem 'Schönfelder Weg 12' direkt gegenüber lag die Nummer 45 - aber dort befand sich lt. Danziger Adressbüchern keine 'Kneipe'. Ein Gebäude weiter östlich - also gegenüber der Adresse 'Schönfelder Weg 10' liegt die Anschrift 'Schönfelder Weg 46'. Darin findet sich die Kombination von Kolonialwarengeschäft und Gaststätte der Witwe Selma Koestner.


Viele Grüße

Peter

Timba
17.09.2018, 09:18
Ja genauso ist es.
Das Schwarzweissbild, das unterste aus #35 zeigt auch den Blick in die Strasse Schönfelder Brücke.
Dort ist die Hausnummer 10 heute unbebaut. Auf dem Foto in #35 steht auf der Nummer 10 jedoch ein Haus und wenn ich mich recht entsinne stammt dieses Foto ursprünglich aus ca. 1900. Zumindest gibt es ein solches Bild im Netz.

sarpei
17.09.2018, 10:12
Hallo Timo,

danke für deine Antwort. Mir war nicht klar, dass du den Stand von etwa 1900 wissen wolltest. Innerhalb von zwei Generationen verändert sich ein Straßenbild schon mal ... .


Viele Grüße

Peter

Timba
17.09.2018, 10:50
Gerade gefunden, auch interessant.
Bewegte Bilder ;-)

In meiner Beschreibung gleich werde ich nur die alten Straßenbezeichnung verwenden und in "" setzen, hier dann auch die aktuellen, damit kann auch super Google Maps/Streetview nutzen.

Früher heute
An Schönfelder Brücke Podmiejska (das an wurde auch schon mal weg gelassen)
Bergstraße Zamiejska (die Bergstraße an besagter Kreuzung in Ohra)
Schönfelderweg Małomiejska
Radaunestraße Raduńska



Meine Beschreibung zum gefunden Video:

Zunächst steht der Macher des Video der Kreuzung der Straßen "An der Schönfelder Brücke", "Bergstraße", "Schönfelder Weg", "Radaunestraße".
Anfangs den Rücken zur "An der Schönfelder Brücke" gedreht in den "Schönfelder Weg" filmend. Das Gebäude rechts neben dem Kameramann, müsste der Schönfelder Weg 1 sein.

Schwenk nach links, man blickt in die Radaunestraße, dann sieht man das markante Gebäude mit dem türkisen Eingangsbereich. Dieses Gebäude ist An der Schönfelder Brücke 12.
Den Blick weiter nach links gedreht schaut man der Straße An der Schönfelder Brücke richtung Osten entlang. Im Prinzip Richtung der Brücke, wo wohl der Name der Straße her kommt.

Das letzte Gebäude, das man in diesem Schwenk sieht, wo das Taxi davor abbiegt und der Filmer das Gebäude auch einmal bis zum Dach hoch filmt ist An der Schönfelder Brücke 11.
Die Straße links hoch, also die Richtung in die das Taxi fährt ist die Bergstraße.

Dann wird der Standort gewechselt und die Kamera befindet sich auf der Bergstraße weiter oben, also nördlicher. Es wird quasi der vorherige Standort, besagte Kreuzung gefilmt.
In rot die ehemalige(ich glaube auch heute noch) Schule auf der Ecke Schönfelder Weg/Radaunestraße.

Ab 1:20 wo der Kameramann sich zwischen die Häuser bewegt und man dann ein Dreirad und die Bank erblickt. Das Haus vor dem das Dreirad steht, also das Haus rechts steht an der
Bergstraße wird aber als "An der Schönfelder Brücke 11b" geführt. Das Haus links im Hintergrund, also links an der Bank vorbeischauend, das Haus vor dem dann das Gelbe Auto steht,
ist die Rückseite, sozusagen der Innenhof von "An der Schönfelder Brücke 9".

Bei Minute 3:29 habe ich gerade hinter etwas Gestrüpp entdeckt, dass die Hausnummer 10 "An der Schönfelder Brücke" doch vergeben ist, nur halt weiter nach hinten versetzt.
Dies war mir nicht mal vor Ort aufgefallen. Ich kann aber nicht sagen, ob bzw. wann das dann so gemacht wurde.

In der letzten Einstellung hält der Filmer auf das Gebäude "An der Schönfelder Brücke 11".

Titel:
Opuszczone budynki do wyburzenia przy Podmiejskiej. Pustostany na Oruni
lt. Translator: Verlassene Gebäude werden in Podmiejska abgerissen. Pustostatany auf Orunia

https://www.youtube.com/watch?v=4HTSQqvfNtU

Danke an den unbekannten Kameramann.
Dzięki nieznanemu filmowcowi

Inge-Gisela
17.09.2018, 14:06
Timba, die Videos sind bedrückend und traurig anzusehen. Ich war vor einigen Jahren dort, bin aber nicht die ganzen Schleichwege entlanggegangen. Habe mich auch nicht richtig getraut, überall durchzugehen. Der Video-Filmer hat ein Auge fürs Detail, das gefällt mir, sei es eine Katze hinter einer Scheibe, ein Blümchen auf dem Tisch. Man könnte die Szenerie auch mit "Vergessene Straßen/Häuser in Danzig" unterschreiben. Dafür werden jetzt bestimmte Gegenden zugestopft, teilweise mit zu modernen Häusern, die Geld bringen sollen, anstatt auch diese Gegenden zu bedenken und Hilfe zu schaffen. Aber die Häuser würden dann sicherlich nur abgerissen werden. Und teure Wohnungen würden entstehen, die nicht jeder bezahlen kann. Man wundert sich, dass in vielen dieser Häuser überhaupt noch Menschen leben können. Das ist die andere Seite von dem schönen und touristischen Danzig.

LG Inge-Gisela

Fischersjung
17.09.2018, 17:55
Hallo
"Ohra Geheimnisse und Träume"
Ich denke, der Film passt auch hier dazu.

Einige Bilder aus besagter Strasse sind auch dabei, ca. 14 Minuten beeindruckend.

https://www.youtube.com/watch?v=43SYW5gfil0

Gruß Joachim

Ulrich 31
17.09.2018, 19:12
Hallo Joachim,

ganz sicher passt der in #53 gezeigte Film hier dazu. Es ist ein polnischer Film von Teilen des heutigen Orunia, gedreht in Schwarz-Weiß, in verhalten verlaufenden Sequenzen ohne Sprache, einfühlsam unterlegt mit ruhiger, ansprechender Musik. Es lohnt, diesen Film anzusehen. Schön wären allerdings zusätzliche Kommentare von Ohra-Kennern, die den überwiegend gezeigten morbiden Charme der gezeigten Bilder den Nicht-Ohra-Kennern verständlicher machen würden.

Danke für diese Eindrücke!

Viele Grüße
Ulrich

Fischersjung
17.09.2018, 20:21
Hallo Ulrich,
"morbider Charme" ist milde ausgedrückt.
Der Film ist eine wirklich gute Zusammenstellung des Künstlers von "gefallenen maroden Gebäuden" in Ohra.
Die Bilder in Schwarz-Weiß einzustellen, mit gerade dieser Musik, soll hoffentlich die Öffentlichkeit vor den Verfall der Kultur und seinen Gebäuden
warnen.
Aber das kann nur der Künstler und Fotograf wissen.


Einen schönen Abend wünscht
Joachim

Inge-Gisela
18.09.2018, 01:38
Hallo Joachim,

ich konnte nicht erkennen, von wann dieses Ohra-Video ist. Gottlob sieht es ja mittlerweile doch an einigen Stellen anders aus. Einige Träume, was verfallende Häuser, den Orunia-Bahnhof, die Radaune anbelangt, sind durch Renovierungen/Verschönerungen/Modernisierungen ja bereits in Erfüllung gegangen. Ich habe verschiedene Häuser im Video gesehen, von denen ich weiß, dass sie heute wieder im Glanz erstrahlen. Ich habe fast den Eindruck, dass der Film vielleicht um 2001 entstanden ist, muss aber nicht stimmen, vielleicht auch viel eher. 2001 war eine verheerende Flut, durch die Ohra zusätzlich sehr gelitten hatte, viele marode Häuser auch betroffen waren, danach wurden auch so einige Häuser abgerissen. Heute sieht man z.B. die Radaune in ihrem neuen Bett. Auch der Orunia-Park ist wieder sehr schön. Und das alte Tor zum ehemaligen Hoene-Haus ist durch ein neues ersetzt worden, was dem alten gleicht. Trotzdem muss noch sehr sehr viel getan werden in dem ehemaligen schönen Ohra. Mein Vater, der seine Kindheit in Ohra verbracht hatte, wollte nach dem Krieg nie wieder hin. Vielleicht würde er heute einen kleinen Hoffnungsschimmer für seinen Kindheitsort sehen.

LG Inge-Gisela

Fischersjung
18.09.2018, 12:56
Hallo Inge-Gisela,
danke für deine Rückmeldung.

FlyCam Oilot, so sein YouTube Name, hat es zumindest am 29.11.2015 veröffentlicht, was aber nichts über die Entstehung der einzelnen Bilder sagt.
Ab der Minute 13,25 kommt, hoffentlich nicht nur im Video, Licht ins Bild.
Schade, trotz der Bitte von Ulrich in #54, melden sich außer dir keine weiteren Ohra-Kenner.

Gruß Joachim

Timba
18.09.2018, 13:26
Ich finde das Video aus #53 sehr gelungen und das Wort Beeindruckend trifft es gut.
Das von mir in #51 verlinkte Video zeigt ja nur eine Ecke Ohras und dies einfach und simpel dargestellt.
Dies ergänzt sich ganz wunderbar finde ich. Und insgesammt entsteht hoffentlich eine gute Erinnerung,
für das was hier bedauerlicherweise bereits geschah und vermutlich früher oder später noch aussteht.
Diese Gebäude, dieses Bild wird wohl irgendwann so nicht mehr bestehen. Mit solchen Videos und Fotos
geht es dann aber nicht gänzlich verloren.

Wie Inge-Gisela bereits schrieb, bedrückend/traurig.

Ich selbst verspüre da immer wehmut. Und ja bedrückend, gar etwas traurig.
Ich mag alte Gebäude, vielleicht liegt es daran, dass ich in einer Gegend aufgewachsen bin wo es diese kaum gab/gibt.

Also ich in Ohra war, mir die Gebäude an der Schönfelder Brücke 9 und umzu ansah, war ich emotional geteilt.
Ich sah das Haus, hier lebten Ahnen. Sie wurden dort geboren, verbrachten Kindheit und Jugend in dieser Ecke. Und dieses Haus
es überstand zwei Weltkriege, es bot vielen Menschen Schutz vor Wetter und Unwetter, sicher endete auch das Leben einiger Menschen
hier.
Und jetzt stand ich da, blickte es an. Auch wenn es mir mit meinen Ansprüchen und Vorstellungen von Wohnraum etwas unverständlich war,
war ich froh, dass noch immer Menschen hierdrin leben. Und die bedrückende Sorge, dass genau das wohl irgendwann geschehen wird, was Inge-Gisela schrieb,
dass dies alten, einfachen aber durchaus teils schönen Gebäude einfach weichen werden müssen, für Neubauten, die Profit bringen brachte ein wenig Trauer.

Erfreuen würde es mich, wenn diese Gebäude erhalten blieben. Einfache Sanierung, technisch in Ordnung bringen aber im Prinzip ähnlich erhalten wie diese Gebäude
dort schon vermutlich über 100Jahre stehen. Wenn hier einfache Arbeiter, Familien leben könnten und nicht von einem wachsenden Boom immer weiter verdrängt werden.

Deine Angst dich dort zu bewegen verstehe ich Inge-Gisela. Ich war mit meiner Mutter vor Ort, nur tagsüber, alles war in Ordnung. Es gab keinen Anlaß für Sorge. Dennoch
bereitet es mir auch unbehagen umd fremde Häuser zu schleichen, erst recht wenn ich mich nicht in der Sprache der Bewohner verständigen kann. Es ist derer Lebensraum,
den ich auch respektiere. Ich hatte schon den Eindruck, dass dort nicht eher eine weniger vermögende Schicht lebt. Teils sah es für mich sogar so aus als ob Obdachlose zwischenzeitig
Anbauten und leer stehende Häuser nutzen.
Schmierereien an Wänden, laute "punkige" Musik aus offenen Fenster. Aber auch Kinder liefen mir über den Weg, die dort wohl wohnten. Alle Menschen die mir über den Weg liefen waren freundlich und friedfertig.
Im Prinzip bedauerlich, dass ich kein polnisch spreche.

Ein Ohra Kenner bin ich wohl nicht, aber dies war der Versuch meine Eindrücke aus dem letzten Sommer zu schildern, die ich an der Ecke Schönfelder Brücker/Bergstraße so sammelte.

Fischersjung
18.09.2018, 14:56
Hallo Timo,
danke für die Schilderung deiner Erlebnisse.
Ich finde auch, dass beide Videos gut zusammen passen.

Gruß Joachim

Inge-Gisela
18.09.2018, 17:45
Ich weiß nicht, wer sich meine beiden Alben von 2013 hier im Forum, Ohra betreffend, mal angeschaut hat. Ich habe versucht, die etwas schöneren Seiten von Ohra zu entdecken. Und wenn die Sonne scheint oder es ist am Abend, sehen manche maroden Häuser auf einmal auch hübsch aus. Und die Radaunearbeiten aufgrund der Überschwemmungen sind, denke ich mal, mittlerweile abgeschlossen, jedenfalls in Ohra.

Lb Gruß

Inge-Gisela

Ulrich 31
18.09.2018, 18:58
Hallo an die Ohra- und Radaunekanal-Interessierten,

dies ist der von mir gefundene letzte gdansk.pl-Bericht (vom 03.04.2018 in deutscher Google-Übersetzung) über die Arbeiten am Radaunekanal in Ohra: > https://translate.google.com/translate?sl=pl&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=https%3A%2F%2Fwww.gdansk.pl%2Fwiadomosci%2Fpowst aje-most-nad-kanalem-raduni-zobacz-film-z-budowy%2Ca%2C105614&edit-text=&act=url
und dies der deutsch übersetzte gdansk.pl-Bericht vom 25.05.2018 über den Verlauf des Radaunekanals im neuen Forum Gdańsk: > https://translate.google.com/translate?sl=pl&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=https%3A%2F%2Fwww.gdansk.pl%2Fwiadomosci%2Fotwar cie-forum-gdansk-juz-jutro-jak-wyglada-zobacz-zdjecia%2Ca%2C115464&edit-text=&act=url .

Viele Grüße
Ulrich

Ulrich 31
18.09.2018, 19:17
Nachtrag zu #61:

Bilder vom Radaunekanal in Ohra vor der Restaurierung: > http://mojaorunia.pl/index.php?option=com_orunia&task=artykul&id=1879&Itemid=37 .

Fischersjung
18.09.2018, 19:47
Stimmt Inge-Gisela
Es sind sehr schöne Aufnahmen vom sonnigen Ohra.
Hab sie mir gerade angesehen.

Gruß Joachim

Fischersjung
18.09.2018, 20:00
Hallo Ulrich,
weder vor noch nach der Restaurierung gefällt mir der Kanal.
Vorher war es eine Müllhalde und nach der Restaurierung ein horizontaler Betonschacht.
Innerhalb vom "Forum Danzig" dem Gebäude lässt es sich bestimmt nicht anders einbetten, aber außerhalb schrecklich.
Für mich ist es eine gerade Betonwasserschiene, die für Überflutungen prädestiniert ist.

Danke für die Links in #61/62

Gruß Joachim

Inge-Gisela
18.09.2018, 21:01
Danke, Herr Jeske, für die Fotos, die ich erst jetzt entdeckt habe. Was war der Schönfelder Weg für eine elegante Straße. Heute muss man leider viel Phantasie haben, um die Schönheit von früher zu erkennen.
Ulrich, Dir danke ich für die Links. Im Augenblick bin ich etwas überfragt, wo genau die Brücke hinkommt. Aber da kann ich ja aufgrund der Straßenangaben nachschauen.

Lb Gruß
Inge-Gisela

Beate
19.09.2018, 13:18
Moin, zusammen,

hier folgen noch einige Fotos von Herrn Jeske und seine Erklärungen dazu.

Viel Freude allen!

Fröhliche Grüße, Beate

"Auf dem Foto Schönfelderweg mit den zwei PKW ist rechts zu sehen der Fryzury Salon, das ist die Hausnummer 14 das nächste Haus ELKA hat die Nr 15. Hier . mit Richtung der Sch. Brücke vergrößern sich die Nummern. Auf dem Foto mit den Kiosken ist die Nummer 5 a zu lesen . Dann ist vor dem Hochhaus das alte Haus mit der Nummer 49 zu sehen. das ist stadtauswärtz. Eine kommische Reihenfolge ist hier zu bemerken. .Die Frisörin, aus der Familie Knoff, war eine geborene Danzigerin. Eien anderes Foto zeigt eine typische Wohnunseinrichtung der zwanziger Jahre"

Isabella
16.08.2021, 13:52
Hallo,
suche Informationen zu Hausnummern 55 und 56. Meine Großmutter wuchs da auf.
LG

sarpei
16.08.2021, 17:02
Hallo Isabella,

der Schönfelder Weg gehörte zur Gemeinde/zum Stadtteil Ohra;
die Hausnummern 55/56 lagen an der Südseite der Straße;
an der Einmündung zur Korintengasse lag die Nummer 51, an der Einmündung Radaunestr./Andreas-Bauriedl-Str. die Nummer 58.

Ausschnitt aus dem Stadtplan von 1933:

25413

(Hausnummer 55 ist lokalisiert)

Auszug aus dem Danziger Einwohnerbuch 1933:

25414

heutiger Straßenname: ul. Małomiejska


Viele Grüße

Peter

Isabella
16.08.2021, 22:50
Peter, du bist ein Schatz

Siegfried68
01.12.2022, 17:02
Guten Tag zusammen, hat jemand Informationen über ein Schmiede im Schönfelder Weg 16. Die von einem Karl Köhler und später von einem Franz Zamel betrieben wurde?

Fischersjung
01.12.2022, 18:07
Hallo Siegfried,
wie ist deine konkrte Frage zum Schönfelder Weg 16?
Ist dir die HOK bekannt?

Laut HOK wohnten dort:
- Wadislaus SADURSKI, Schmied, katholisch, weitere Daten auf der Karteikarte Nr.1309
https://www.familysearch.org/ark:/61903/3:1:3Q9M-CSR8-L9WY-W?i=1308&cat=232907

- Marie Zamel, geborene HENDRICH, weitere Daten auf der Karteikarte Nr.1310 und 1311
Ehemann Franz, weitere Daten auf der Karteikarte Nr.1311
Kinder: Käthe, und Hildegard, weitere Daten auf der Karteikarte Nr.1311
https://www.familysearch.org/ark:/61903/3:1:3Q9M-CSR8-L14D?i=1309&cat=232907
und
https://www.familysearch.org/ark:/61903/3:1:3Q9M-CSR8-L5P4?i=1310&cat=232907

HOK (Heimatortskartei) kann nach kostenfreier Anmeldung in den Link's eingesehen werden.

Lavendelgirl
01.12.2022, 18:17
Hallo Siegfried,

schon bekannt:

Vorname: Franz
Name: Zamel
Geburtsdatum: 08.05.1893
Sterbedatum: 10.12.1947
Sterbeort:
Bestattungsdatum: 00.12.1947
Bestattungsort: København (Vestre Kirkegaard) - Block: E Reihe: 1 Grab: 3055?
http://westpreussen.de/pages/forschungsergebnisse/fluechtlinge-in-daenemark/details.php?ID=19561&FID=19

Viele Grüße,
Frank