PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ueberlandzentrale "Pomorze"



Uwe
08.11.2012, 23:59
Weiß jemand wie es mit dem E-Werken nach dem Versailler Vertrag war? Die Eisenbahn wurde der polnischen Bahn zugeordnet, war es auch so mit den Elektrizitätswerken und der Stromversorgung? Frage mich das, weil ich den gewählten Namen "Pomorze" ungewöhnlich finde, also den polnischen Namen für Pommern. Im deutschen Sprachgebiet unterscheidet sich das Gebiet Pommern von dem im polnischen benannten "Pomorze" von der Lage und Ausdehnung. Ueberlandzentrale Westpreußen würde ich da schon eher verstehen. Kann jemand Sagen wer sich hinter dem E-Werk verborgen hat?

Herzliche Grüße

Uwe

Ulrich 31
09.11.2012, 00:21
Hallo Uwe,

dies ist aus dem Danziger E-Werk auf der Bleihofinsel (http://de.wikipedia.org/wiki/O%C5%82owianka) nach 1996 geworden: http://de.wikipedia.org/wiki/Baltische_Philharmonie_(Danzig). Wem es von 1920 bis 1939 (Freie Stadt Danzig) unterstand, weiß ich im Moment nicht. Werde der Sache aber nachgehen. Meine Vermutung: nicht Polen.

Gruß Ulrich

Wolfgang
09.11.2012, 11:13
Schönen guten Morgen,

es gab die Städtischen E-Werke, es gab E-Werke der Straßenbahn, die anfangs auch Neufahrwasser versorgten und dann auch in städtischen Betrieb übergingen und es gab ein E-Werk, das dem Kreis Danziger Höhe gehörte. Nach meinem Wissen war die gesamte elektrische Versorgung für die Bevölkerung und für öffentliche Einrichtungen des Staates auch in öffentlicher Hand.

Aber solange der Name dieser "Pomorze"-Einrichtung nicht bekannt ist -es gibt jede Menge Firmen mit "Pomorze" im Namen- und auch nicht feststeht, wo diese ihren Sitz hatte und wann sie existierte, ist es kaum möglich, etwas dazu sagen. Möglicherweise wurden jedoch auf Freistaatgebiet die Bahn, evtl. auch andere polnische Einrichtungen (z.B. Hafen) mit polnischem Strom versorgt.

Viele Grüße aus dem Werder
Wolfgang

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
09.11.2012, 16:12
Hallo
und hier ein altes Photo vom E-Werk
Viele Grüße
Hans-Jörg

Wolfgang
09.11.2012, 16:54
Schönen guten Nachmittag,
hallo Hans-Jörg,

auf dem Bild ist keine "Überlandzentrale Pomorze" zu sehen, sondern das ganz normale STÄDTISCHE E-Werk. Sowohl Elektrizitäts- als auch Wasser- und Gasversorgung waren nicht Bestandteil des Vertrages von Versailles oder nachfolgender Bestimmungen.

Viele Grüße aus dem Werder
Wolfgang

Uwe
09.11.2012, 21:59
Hallo Wolfgang,

das wäre eventuell eine Möglichkeit das die "Ueberlandzentrale Pomorze" für polnische Einrichtungen Strom geliefert hat. Gebe auch von daher Sinn, der Strom wurde wenn aus Polen "transportiert", also dem Gebiet was in polnisch "Pomorze=Pommern" heißt. Die Aufzeichnung von Hans-Jörg über die Autos, wo eines der Ueberlandzentrale gehörte waren übrigens aus dem Jahre 1930.

Herzliche Grüße

Uwe

Ulrich 31
09.11.2012, 23:43
Hallo Hans-Jörg,

danke für das alte Photo vom E-Werk auf der Bleihofinsel. Von der Langen Brücke aus kann man jetzt vergleichend die Umwandlung in die heutige Baltische Philharmonie betrachten. Rechts daneben der ehemalige Königsspeicher, heute das Hotel "Krolewski" (http://hotelkrolewski.pl/index.php?language=de&osCsid=7dce1546448ecbad49151a221b0997dd, siehe dort Fotogalerie: schöner Vergleich von heute).

Viele Grüße und ein gutes Wochenende,
Ulrich

Ulrich 31
09.11.2012, 23:59
Nachtrag:

Interessant zu lesen ist besonders der Teil "Geschichte" in der Homepage vom Hotel "Krolewski". Dort wird nicht nur über die Bleihofinsel und den "Königlichen Speicher", sondern auch über das E-Werk berichtet. Anklicken lohnt!

sinus
10.11.2012, 00:17
Hallo,

vielleicht bringt der anliegende Artikel aus der Danziger Zeitung vom 19.07.1920 (Abendausgabe) Seite 2 etwas Erkenntnisgewinn zum Thema. Interessant war für mich, dass auch damals schon Diskussionen über die Strompreise unterschiedlicher Anbieter geführt wurden und der Wasserkraft-Strom aus Straschin-Prangschin billiger war als der Kohlestrom des städtischen E-Werks in Danzig.

Herzliche Grüße aus Mecklenburg
sinus

lemusz71
10.11.2012, 01:16
Hallo! Ich suche nach irgendwelchen Askünfte über alte Letzkau...

Bartels
11.11.2012, 22:20
Schönen guten Abend,

meine Folgerung:
Die Ueberlandzentrale "Pomorze" war eine polnische Gesellschaft mit Sitz in Danzig (da eine GmbH). Der Strom kam "überland" aus dem Korridor, aus Stocksmühle.

Die Nazis machten aus "Pomorze" natürlich Westpreussen.

1942 hiess die GmbH, kurz: Überlandzentrale Stocksmühle, lang:

Überlandzentrale Westpreußen Kraftwerk Stocksmühle-Pelplin GmbH Danzig

Sitz war die Große Mühle in Danzig - (ob da auch noch eine Turbine in der Radaune arbeitete?)

NB: In Raikau bei Pelplin sollen in einigen Jahren zwei Kohleblöcke 2000 MW Strom erzeugen. Windstrom wird in der Ecke wohl auch erzeugt.

Uwe
11.11.2012, 22:36
Hallo Rudolf,

das ergibt alles Sinn. Dann lag ich mit meiner Vermutung ja nicht so verkehrt. :) Danke für Deine Recherche.

Herzliche Grüße

Uwe

Bartels
11.11.2012, 22:45
Hallo Uwe,

bitte sehr - die Frage ist ob der Stadtwerke-Strom überhaupt für alle Danziger Verbraucher inkl. Strassenbahn und Industrie gereicht hat. - Die Eisenbahn fuhr noch nicht elektrisch.

Uwe
11.11.2012, 22:53
Hallo Rudolf,

es gab ja noch das E-Werk in Danzig welches mit Kohle betrieben wurde. Ich denke beides hat dann gereicht.

Herzliche Grüße

Uwe

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
11.11.2012, 23:26
Hallo Uwe
So ganz langsam kommen wir wohl mit vereinter Hilfe der Lösung näher.....
Viele Grüße
Hans-Jörg

Uwe
11.11.2012, 23:45
Ja Hans-Jörg, gemeinsam geht es besser. Mein Interesse hat ja der Name "Pomorze" für eine Firma in Danzig geweckt. Nun habe ich eine interessante Erklärung hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Woiwodschaft_Pommerellen_(1919–1939)) gefunden. Früher wurde Pomorze mit Pommerellen übersetzt, die heutige Übersetzung Pommern kam erst viel später. So wieder etwas gelernt. :D

Herzliche Grüße

Uwe

Uwe
11.11.2012, 23:49
Besonders historisch interessant finde ich ist die Änderung der Woiwodschaftsgrenzen wie sie vom 25. September 1945 bis zum 28. Mai 1946 bestanden haben und danach bis 1950 zurückgedreht wurde.

Herzliche Grüße

Uwe

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
11.11.2012, 23:57
Hallo Uwe
Ok .. und " Pomorze" tauchte ja auch bei den alten Danziger Nummerschildern für Automobile auf....
Viele Grüße
Hans-Jörg

Uwe
12.11.2012, 00:03
Ja Hans-Jörg, dort hat mich das ja neugierig gemacht.

Herzliche Grüße

Uwe

Ulrich 31
12.11.2012, 00:23
Danke, Uwe, für Deinen Link "hier" zum Wikipedia-Artikel "Woiwodschaft Pomerellen (1919-1939)": Sehr interessant!

Gruß Ulrich