PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eisstau an der Weichselmündung



Wolfgang
05.01.2013, 00:54
Schönen guten Abend,

über Weihnachten fand hier das knackig kalte Wetter ein vorläufiges Ende. Die riesigen auf der Weichsel treibenden Eisplatten brachen, strebten der See zu, und wurden langsam weniger. Bis plötzlich der Wind drehte, aus nordöstlichen Richtungen kam. Und mit dem gedrehten Wind kamen die bereits auf See treibenden Schollen zurück und stauten sich vor der breiten versandeten Mündung auf. Dadurch kam es zu einem glücklicherweise nur kurzzeitigen Eisstau.

In einem solchen Fall kann das Weichselwasser nicht mehr ungehindert abfließen. Die übereinander geschobenen Eisplatten führen zu einem Wasserrückstau der zu einer Überflutung des Außendeiches führt. Nichts kritisches dieses Mal, denn es wurde schnell wärmer und auch die Winde änderten ihre Richtung.

Trotzdem, als wir letztes Wochenende unseren sonntäglichen Deichspaziergang unternahmen, sahen wir bereits ab Höhe der Einlager Schleuse einen überfluteten Außendeich der bis zum Deichfuß reichte.

Wer hier unsere riesigen Deichbauten sieht und die Macht, die Gewalt des Wassers kennt, der wird immer mit einem gewissen Bangen einem Eisstau entgegen sehen. Denn nicht in Tagen, sondern in Stunden können Situationen eintreten, die höchste Gefahr mit sich bringen. Starke Hochwasser können bei Käsemark Pegel von zehn Metern über Normalnull mit sich bringen und wer dann Richtung Tiegenhof ein bis zwei Meter unter Null liegt, kann sich ausmalen, was bei einem Bruch des Deiches passiert.

Das letzte dramatische Hochwasser war 1888, dann wurde der Weichseldurchbruch 1895 fertig gestellt und seitdem war -bis auf die Durchstiche 1945- weitestgehend Ruhe an der Hochwasserfront. Aber ich befürchte, das wird nicht für alle Ewigkeit so bleiben.

Die beigefügten Fotos zeigen den Deich auf Höhe Schleuse Einlage Richtung Nickelswalde sowie Aufnahmen am Nickelswalder Fähranleger über die Weichsel hinweg. Ein paar Tage davor war noch Eis so weit das Auge reichte.

Viele Grüße aus dem langsam wieder kälter werdenden Werder
Wolfgang

Herbert Claaßen
05.01.2013, 12:33
Hallo Wolfgang!
Ich erinnere mich, dass die Außendeiche von Einlage bis kurz vor der Kleinbahnfähre auf Schiewenhorster Seite fast immer überflutet waren. Für uns Jungens waren das bei Temperaturen zwischen 20 und bis zu 30 Grad wunderbare Schlittschuhflächen. Tragisch wurde es bei Eisstau im Winterhalbjahr 41/42. Da haben dann Pioniere im Mündungsbereich den Stau gesprengt und bei abfließendem Eis konnten die Eisbrecher wieder fahren.
Viele Grüße
Herbert

Wolfgang
23.01.2013, 23:40
Schönen guten Abend,

es ist noch lange nicht so knackig kalt wie vor drei, vier Wochen, eine angenehme Frische herrscht bei tagsüber bis zu -12 und nächtens bis zu -15 Grad. Heute war es zwar deutlich wärmer bei tagsüber -6 Grad. Aber das wird sich hoffentlich wieder geben, denn einen richtigen Winter hatten wir bisher noch nicht.

Was wünschte ich mir? Von November bis März einen Meter Schnee und durchgehend -20 Grad. Solange wir das nicht haben, ist das doch nur ein halber Winter. Ah, noch eins, ein kräftiger Wind gehört natürlich auch dazu.

Heute, also bei -6 Grad war ich unterwegs, an der Weichsel, an der See. Hier, in Nickelswalde, wo die Weichsel aufgrund des Gefälles eine zunehmende Strömungsgeschwindigkeit aufweist, wo die Eisschollen bei Winden aus südlichen Richtungen auch schnell in die See abfließen.

Vor ein paar Wochen hatten wir dicke Eisplatten, nun ist es nur noch dichtes kompaktes Treibeis, dazwischen Wasser, sich mittreiben lassende Enten, Stille, sich drehende, ab- und wieder auftauchende Schollen, ohne Ende, ohne sich zu verhaken.

Hier ein paar Bilder, auf die Weichsel, über die Weichsel rüber, nach Schiewenhorst.

Viele Grüße aus dem angenehm frischen Werder
Wolfgang

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
24.01.2013, 00:11
Ach Wolfgang
"Tolle" Wünsche...... ( als Rentner )
Denkst Du auch an Andere die arbeiten müssen .............?
Bei - 20 Grad und meterhoch Schnee gibt es auch " Probleme" !

Naja
Viele Grüße nach Prinzlaff aus Hannover
Hans-Jörg

Wolfgang
24.01.2013, 01:16
Schönen guten Abend,

ob -10 oder -15 oder -20 Grad ist eigentlich vollkommen sekundär. Ich sehe es täglich wenn ich durchs Fenster schaue, raus auf die Elbinger Weichsel, auf der unabhängig von irgend einer Temperatur die Eisfischer auf -meist ausbleibenden- reichen Fang hoffen.

Viel größeren Einfluss haben die Winde, der Schnee. Wenn es draußen richtig bläst, können null Grad bei Schneeregen sehr viel unangenehmer sein -20 Grad bei Windstille und Sonnenschein.

Also, warum nicht einen Meter Schnee, -20 Grad (oder auch ein paar Minusgrade weniger) und Sonnenschein?

Jammern ist angesagt, wenn die Welt untergeht. Also bei sibirischer Kälte, Sturm und Ausfall der Elektrizität. Pardon, natürlich auch, wenn's Internet nicht mehr tut :)

Viele Grüße aus dem angenehm frischen Werder
Wolfgang

Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
24.01.2013, 10:34
Hallo Wolfgang
Naja.... stimmt "Internet" ist heute schon wichtig ...speziell hier ohne " Forum-Danzig"..ohjehhh:D
Und wenn meine "Kaffeemachine" mal nicht läuft- schrecklich - hihi:D

Na dann- einen schönen Tag
Viele Grüße
Hans-Jörg

Mandey +08.03.22
24.01.2013, 14:53
Guten Tag Wolfgang.
bei den herrlichen - Temperaturen bis -25 Grand empfehle ich Dir unbedingt einen Wald Spaziergang von Nickelswalde bis Pasewark,vieleicht sind dort auch noch Spuren von mir. Vorsicht solltes du mal Pinckeln müssen so denke dran, immer mit Wind sonst frierd die Leitung ein, das geht ganz fix mit dem zufrieren. Ps mein Vater würde zu mir sagen Jung beschiet maun daut Internet on goo an de fresche Loft et es bütte so scheen, er hätte ja so recht.
Freundliche Grüße v.Heinz Mandey aus dem Lauwarmen Nieder Rhein