PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Weiße Rose



Helga +, Ehrenmitglied
19.02.2013, 10:23
Zum Glück gabs auch solche.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/-jahrestag-der-verhaftung-der-geschwister-scholl-fuer-die-ueberzeugung-in-den-tod-1.1578537

Belcanto
19.02.2013, 11:02
Leider nur zu wenige!

Olaf Berg Nielsen
19.02.2013, 22:55
Vergiss nicht die Zeugen Jehovas.
Die Reichstagsbrandverordnung vom 28. Februar 1933 bildete die Rechtsgrundlage für viele Verbote und Verfolgungsmaßnahmen, auch gegen die Zeugen Jehovas, die von April bis Juni 1933 in den verschiedenen Ländern des Reiches ausgesprochen wurden. In den ersten Jahren war, neben den allgemein bekannten Vorwürfen, die Verweigerung des Hitlergrußes, die Wahlverweigerung und das Fernbleiben von staatlichen Organisationen (Reichsluftschutzbund, Deutsche Arbeitsfront, u.a.m.)
1933, zu Beginn der Machtergreifung Hitlers, gab es ungefähr 25.000 bis 30.000 Zeugen Jehovas. In den folgenden zwölf Jahren bis 1945 wurden 11.300 deutsche und ausländische Zeugen Jehovas inhaftiert. Zählt man diejenigen Personen dazu, die von Geldstrafen, Rentenentzug, Misshandlungen betroffen waren, steigt die Zahl auf 13.400. 2.000 Personen davon kamen in Konzentrationslager. 950 deutsche und 540 ausländische Verfolgungsopfer überlebten die Haftbedingungen nicht, wurden ermordet oder hingerichtet.
In 1934 begannen die Zeugen Jehovas eine internationale Protestkampagne gegen die Unterdrückung ihrer Glaubensbrüder und -schwestern im nationalsozialistischen Deutschland. Beginnend mit dem 8. Oktober 1934 wurden etwa 20.000 Telegramme und Briefe aus der ganzen Welt an Adolf Hitler zugestellt.
In großen Flugblatt-Verteilaktionen machten die Zeugen Jehovas 1936/37 auf ihre Unterdrückung in Deutschland aufmerksam. Bei diesen Aktionen wurden etwa bis zu 100.000 Flugblätter verbreitet. Dies gilt als die größte Widerstandsaktion während der Herrschaft des Nationalsozialismus.
Konzentrationslager standen unter Leitung der SS. Zeugen Jehovas wurden im Rahmen von Schutzhaftmaßnahmen inhaftiert und seit 1935/1936 als eigene Gruppe an der Kleidung markiert. 1938 wurden die Farbcodes vereinheitlicht und die Bibelforscher erhielten ein lila Dreieck („Lila Winkel“).
1933, zu Beginn der Machtergreifung Hitlers, gab es ungefähr 25.000 bis 30.000 Zeugen Jehovas. In den folgenden zwölf Jahren bis 1945 wurden 11.300 deutsche und ausländische Zeugen Jehovas inhaftiert. Unter 1.490 Toten befinden sich auch die 270 als Kriegsdienstverweigerer exekutierten Zeugen Jehovas (alle Zahlenangaben sind circa-Werte). Da die Forschungsarbeiten nicht abgeschlossen sind, werden die Zahlen immer noch nach oben korrigiert.

Bartels
19.02.2013, 23:18
Eine Zeugin Jehovas im KZ Stutthof:

Hermine Schmidt: Die Gerettete Freude.
Eines jungen Menschen Zeit 1925-1945,
Potsdam-Babelsberg, 2001, ISBN 3-9807639-0-0

Die Autobiografie der Autorin, die als junge Frau ab dem 5. Mai 1944 im KZ Stutthof inhaftiert war, schildert auf den Seiten 272-365 ausführlich die Situation und Schikanen im Lager sowie den Todesmarsch.

Bartels
19.02.2013, 23:32
Ein Foto mit einer ganzen Geschichte dahinter:

Ein Einziger verweigert den Hitlergruss (https://plus.google.com/u/0/107552481929780975327/posts/PhTFpq9CVrC?cfem=1)

suum cuique
21.02.2013, 21:55
Hallo,
der hieß "Deutscher Gruß", nicht "Hitlergruß".

suum cuique
22.02.2013, 08:55
PS: Zum "Deutschen Gruß": Wenn man sich mal durch den Kopf gehen läßt, was für einen krankhaften Personenkult die Nazis betrieben haben...
Ist das niemanden schon zur damaligen Zeit aufgefallen? Lediglich in Charly Chaplin's Film, "Der große Diktator", wurde das verhohnepiepelt. Heute kann man nur seinen Kopf schütteln.

UtaK.
25.02.2013, 18:13
Hallo Helga,

Es gab auch noch Helmuth Hübener,
http://de.wikipedia.org/wiki/Helmuth_H%C3%BCbener

Walter Klingenbeck,
http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Klingenbeck

Josef Landgraf
http://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Landgraf

Viele Grüße, Uta