Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Kataster Bohnsack/ Pasewark

  1. #1
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.08.2012
    Ort
    20249 Hamburg
    Beiträge
    349

    Standard Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Hallo liebe Forenleser,

    im Rahmen meiner Familienforschung bin ich zweimal auf Hinweise gestoßen, dass meine Alten einen Hof (als Eigengärtner) in Pasewark etwa 1790 und zwei Generationen später etwa 1830 in Bohnsack übernommen haben. 1923 ist der letzte Ahn in Bohnsack verstorben. Ich vermute, dass der Hof bis dahin in der Familie blieb.

    Aus den Kirchenbucheinträgen ergibt sich nichts näheres zu den Höfen.

    Welche Möglichkeiten habe ich über die Höfe näheres zu erfahren? Meine erste Idee geht Richtung alter Kataster-Unterlagen. Liegen diese vor? Wenn ja wo, wie sind diese einsehbar? Welche weiteren Möglichkeiten könnt Ihr Euch vorstellen, um hier weiter zu kommen?

    Vielen Dank für Eure Hinweise.

    Euer Marcel

  2. #2
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    12.02.2008
    Beiträge
    52

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Hallo Marcel,

    in der Kartenabteilung des geheimen Staatsarchivs Preussischer Kulturbesitz gibt es ein Kartenblatt von Bohnsack, aus einem Atlas, auf dem offenbar auch Namen (PN) aufgeführt sind. Dort taucht der Name Pauls auf. Ich denke der Atlas ist von nach 1878, da für Kronenhof der PN Klingenberg angegeben ist. Nach einem Bericht über das Gut Kronenhof ging dieses 1878 an Hr. Klingenberg.
    Wie genau diese Karte aussieht und ob du darauf finden kannst, was du suchst, weiß ich aber nicht.

    Viele Grüße
    Chris

  3. #3
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.08.2012
    Ort
    20249 Hamburg
    Beiträge
    349

    Themenstarter

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Lieber Chris,

    vielen Dank für diesen sehr wertvollen Hinweis, den ich gerne nachgehe.

    To All:
    Gibt es weitere "Kataster"-Quellen, die ich anzapfen kann? Heutzutage liegt das Kataster beim Landratsamt, war das früher auch so? Und wenn ja, wo sind die für Bohnsack und Pasewark einschlägigen Unterlagen gegebenenfalls archiviert?

    Viele Grüße,

    Marcel

  4. #4
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.08.2012
    Ort
    20249 Hamburg
    Beiträge
    349

    Themenstarter

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Liebe Freunde,

    In meiner Anfrage habe ich einen wesentlichen Fund gemacht.

    In Nr. 57 der Sonderschriften des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen e.V. sind die Daten der Landvermessung von 1793 veröffentlicht. Der Titel lautet: "Das Territorium der Stadt Danzig und die Danziger Hospitalgüter bei der Preußischen Landesaufnahme von 1793"

    Zwar handelt es sich nicht um Karten, aber es läßt sich eine detaillierte Dorfstruktur ableiten.

    Für Bohnsack wird eingeführt:
    "Bohnsack hatte nach dem Danziger Komtureibuch 22 Haken für welche die dortigen Bauern "uff deme how" arbeiteten. Der Krüger Vrienwalt zinste 5 Mark 1 Vierdung, die ganze Gemeinde für eine halbe Hufe Wiesen zwei Mark. Im März 1612 pachteten Bauern aus den Holländerdörfern der Danziger Niederung Weßlinken und Reichenberg die Bohnsacker Weide für die Jahre 1612 bis 1617. Vermutlich sind um diese Zeit auch die Ortschaften Bohnsackerweide und Bohnsacker Pfarrdorf entstanden."

    Später wird zu den einzelnen Hofstellen statistisches angeführt. So findet sich auch etwas zu meiner Familie Pauls(s), die zu der Zeit in Pasewark siedelten.

    Für mich stellt sich folgende Fragen:
    Was ist mit der Bezeichnung "22 Haken" gemeint? Sind das Einwohner, Hofstellen, Vertragspartner der Komturei oder was ganz anderes?

    Gibt es Quellen zu der Übersiedlung der Holländer von Weßlinken und Reichenberg? Wer hat Bohnsackerweide und Bohnsacker Pfarrdorf begründet?

    Vielen Dank für Eure Beiträge,

    Frohe Weihnachten.
    Euer Marcel

  5. #5
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.08.2012
    Ort
    20249 Hamburg
    Beiträge
    349

    Themenstarter

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Hallo,

    diese Threat ist mir erst jetzt aufgefallen:
    http://forum.danzig.de/showthread.ph...light=Kataster

    Dort wird schon alles über das Kataster gesagt. Sorry für die Dopplung.

    Meine Frage zu den "Haken" und der Holländerübersiedlung bleiben aber.

    Viele Grüße und frohe Weihnachten,

    Marcel

  6. #6
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.08.2012
    Ort
    20249 Hamburg
    Beiträge
    349

    Themenstarter

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Hallo,

    meine Frage zum Thema "Haken" konnte ich weitestgehend beantworten:
    http://www.schlawe.de/allgemeines/laengen.htm

    Hierin wird über die Haken als historisches Flächenmaß berichtet, welches aber nicht einheitlich war.

    Ich vermute somit, dass der Hinweis auf 22 Haken in Bohnsack so zu deuten ist, dass es dort 22 unterschiedliche Grundeigentümer (also 22 Siedler- bzw. Hofstellen) gab.

    Habt Ihr hierzu eine andere Meinung? Oder könnt Ihr dieses ergänzen? Wer waren diese 22 ersten Siedler in Bohnsack?

    Viele Grüße,
    Euer Marcel

  7. #7
    Forum-Teilnehmer Avatar von Bartels
    Registriert seit
    25.07.2012
    Ort
    Frankenthal, Partnerstadt von Sopot
    Beiträge
    3.105

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Hallo Marcel,

    da müsste man mal auch mit den anderen Orten vergleichen.

    Die 22 Haken könnten ehemaliger Ordensbesitz (Komturei) sein, die später an das Danziger Hospital fielen ... oder ...
    Beste Grüsse
    Rudolf H. Böttcher

    Max Böttcher, Ing. bei Schichau (aus Beesenlaublingen & Mukrena);
    Franz Bartels & Co., Danzig Breitgasse 64 (aus Wolgast);
    Familie Zoll, Bohnsack;
    Behrendt, Detlaff / Detloff, Katt, Lissau, Schönhoff & Wölke aus dem Werder.
    Verwandt mit den Familien: Elsner, Adrian, Falk.

    http://bartels-zoll.blogspot.de/2012/07/ahnentafeln-zoll.html

  8. #8
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    09.02.2010
    Beiträge
    300

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Haken = źreb, zgrzeb - Sing. Hak; Plural Haken = Hufen = polnisch łan = włóka = 16, 8 Ha; 1 Hak = 1,5 Hufen

  9. #9
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    09.02.2010
    Beiträge
    300

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    In Kataster ist Wort "Hakenbude" - was ist das? Ich denke, dass ist Krug?

  10. #10
    Forum-Teilnehmer Avatar von Rahmenbauer14
    Registriert seit
    01.01.2009
    Ort
    irgendwo zwischen Ostsee und Salzhaff
    Beiträge
    1.191

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Hallo dardol,

    hier ein Link über "Hakenbude": http://www.genealogienetz.de/reg/MEC...h/berufe/h.htm - siehe unter "Haaker"

    Ich denke, es war ein Verkaufsladen - ähnlich wie "Sklep" jetzt in den Dörfern.

    Schönen 4. Advent

    Gruß
    Rainer
    "In einem freien Staat kann jederman denken,
    was er will, und sagen, was er denkt"
    (Spinoza)

  11. #11
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    09.02.2010
    Beiträge
    300

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Nochmals Haken = polnisch "radło"

  12. #12
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    09.02.2010
    Beiträge
    300

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Alles klar - Hakenbude das ist Krug ohne Ausschank

  13. #13
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    09.02.2010
    Beiträge
    300

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Alles klar - Hakenbude das ist Krug ohne Ausschank; lat. caupona

  14. #14
    Forum-Teilnehmer Avatar von Rahmenbauer14
    Registriert seit
    01.01.2009
    Ort
    irgendwo zwischen Ostsee und Salzhaff
    Beiträge
    1.191

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Hakenbude był sklep spożywcze. Sól, masło, mąka ...
    "In einem freien Staat kann jederman denken,
    was er will, und sagen, was er denkt"
    (Spinoza)

  15. #15
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    09.02.2010
    Beiträge
    300

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Ich habe Quellen, dass Hakenbude war Krug z. B. Hakenbude in Güttland Eigentum der Familie Wannow.

  16. #16
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.08.2012
    Ort
    20249 Hamburg
    Beiträge
    349

    Themenstarter

    Standard AW: Kataster Bohnsack/ Pasewark

    Guten Morgen,

    Welche Informationen speziell zu Bohnsack und seiner Hakenbude gibt es in Ihren Quellen. Nach meinen Unterlagen wurde Bohnsack 1410 erstmals urkundlich erwähnt. War diese Urkunde vielleicht ein Pachtvertrag für die Hakenbude? Wie lautet diese Urkunde im Wortlaut?

    Viele Grüße,

    Marcel

    PS: Gab es 2010 eigentlich Feierlichkeiten in Bohnsack anläßlich des Dorfjubiläums?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •