Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Fischer Lietzows Leben

  1. #1
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    9.129

    Standard Fischer Lietzows Leben

    Schon vor ein paar Jahren schrieben wir über den alten Fischer Lietzow aus Nickelswalde. Er war ein typischer Mensch von der Küste, er gehörte zu einem Menschenschlag, wie es nur dieses Fleckchen Erde am Wasser hervorbringen konnte. Sein Leben ist so bemerkenswert und lehrreich, dass ich Einiges aus unserem alten Forum Danzig-L übernehme:

    ----------
    Ein Artikel über ihn in Mare: www.mare.de/mare/hefte/beitrag-aufm.php?id=455&&heftnummer=39
    ----------
    Klaus Böhm schrieb dann am 13.07.06:
    Lieber Wolfgang, deinen Text über den Fischer Lietzow habe ich mit großem Interesse gelesen : Die erwähnten Orte Habernis - Norgaardholz - Steinberghaff liegen bei mir vor der Haustür! Im Telefonbuch habe ich Lietzwo gefunden und eben mit Frau Lietzow telefoniert ! Ihr Mann ist vor 1 1/2 Jahren verstorben, er wäre in diesem Jahr 89 Jahre alt geworden. Sie ist 83 Jahre alt und stammt aus Bohnsack. Der Nachlaß dieses Fischers befindet sich als Dauerausstellung in einem kleinen Landschaftsmuseum in UNEWATT ( liegt an der B 199 Flensburg - Kappeln bei Langballig ). In der nächsten Woche werde ich sie einmal aufsuchen und dann von meinem Besuch berichten. Nette grüße von der sonnigen Ostsee vom danziger Klaus
    ----------
    am 13.07.2006 antwortete ich:
    es gibt ein Gedicht von Werner Krause, das ich im Andenken von Heinz
    Lietzow zitiere:

    TOD DES ALTEN FISCHERS

    Drei Tage tobt der Sturm von Norden.
    Die Wellen stürmen an mit Macht,
    Sie sind es nimmer müd geworden
    und brüllen drohend Tag und Nacht.

    Der alte Fischer liegt darnieder
    in seinem Häuschen nah der See.
    Er hört so gern des Sturmes Lieder,
    Luv war ihm lieber stets als Lee.

    Bald wird die letzte Fahrt beginnen,
    die letzte Fahrt ist immer schwer.
    Das Leben fällt ihm schwer hier drinnen,
    er stürbe lieber auf dem Meer.

    Am Abend muss er sich erheben
    und holt sein Ölzeug von der Wand.
    Er wankt hinaus. Dort ist das Leben,
    die Bernsteinlampe in der Hand.

    Als er die Düne überstiegen,
    packt ihn der Sturm mit voller Kraft.
    Bei seinem Boot da bleibt er liegen
    und lächelt still: "Ich hab's geschafft!"

    Sie finden ihn am andern Morgen,
    die Lampe hat noch hell gebrannt.
    Bei seinem Boot war er geborgen,
    sein Totenbett war ihm der Sand.

    Des Meeres Sang klang wie ein Grüßen,
    die Wellen wichen scheu zurück
    und legten ihm zu seinen Füßen
    ein großes gelbes Bernsteinstück!

    Liebe Forum-Teilnehmer, es sind die "kleinen" Menschen, denen
    Denkmaeler gebaut werden sollten. Es sind Menschen aus unserem Kreis,
    Menschen wie wir, die vielleicht nur durch Kleinigkeiten aus der Masse
    herausragen, denen aber unser aller Respekt gebuehrt.

    Fischer hat es in Danzig gegeben seit sich dort die ersten Menschen
    niederliessen. Es war eine harte, eine gefaehrliche Arbeit und viele
    Fischer die auf's Meer fuhren, kamen eines Tages nicht mehr zurueck.
    ----------
    Klaus Böhm schrieb am 12.08.2006:
    "Glücklichsein beginnt zu Hause", so ist die Biographie über den Fischer Karl-Heinz Lietzow betitelt. Geboren am 28.7.1917 in Nickelswalde, nach Kriegsende in Norgaardholz bei Steinberg an der Geltinger Bucht "gelandet". Hier hat er bis zu seinem Tode im 79. Lebensjahr als Fischer gelebt. Diese kleine Biographie enthält viele Details aus Nickelswalde und Informationen aus der Umgebung, vom täglichen Leben, über Schule, Gaststätten ,
    Konfirmandenunterricht, über seine Geschwister und Verwandten. Sein Nachkriegsleben wird menschlich - anschaulich dargestellt, es ist eine kleine, feine Lebensdarstellung. Sein Nachlaß - u.a. sein Fischerboot, Netze, Mütze - sind im Landschaftsmuseum Unewatt z.Zt. in einer Sonderausstellung zu sehen. -
    Zur Biographie : Sprenger , Horst : Glücklichsein beginnt zu Hause. 2. Auflage 2002, ISBN 3 - 9810193 - 0 - X. 159 Seiten A 5; Kunstdruckpapier. Ladenpreis mir nicht bekannt, gezahlt habe ich im Museum 10,-E. Bei Interesse würde ich diese Büchlein beschaffen. Gruß vom Danziger Klaus
    ----------
    am 12.09.2006 schrieb ich:
    im Juli machte ich auf einen Artikel aufmerksam ueber den Nickelswalder Fischer Karl-Heinz Lietzow. Ich bestellte das Buch bei einem Amazon-Haendler, bezahlte es auch, hoerte dann aber nie wieder etwas von dem Haendler. Nachdem ich das Geld von Amazon zurueckerstattet erhielt, bestellte ich es erneut bei einem anderen Haendler und bekam es gestern zugestellt. Sofort machte ich mich daran es zu lesen.

    Karl-Heinz Lietzow war wirklich ein ungewoehnlicher Mann, ein Mensch, den das Leben, den die Jugend in Nickelswalde und vor allem auch harte Arbeit praegte. Er war ein einfacher, aber auch ein grosser Mensch. In dem Buch erzaehlt er sein Leben, das Leben eines stillen Arbeiters, eines Fischers, das materiell arm und trotzdem ein reiches, ein ausgefuelltes Leben war. Mit schlichten, trotzdem fesselnden Worten wird ein Bogen gespannt der von seiner Kindheit und Jugend in Nickelswalde ueber den Arbeitsdienst in Prauster Krug, dem Militaerdienst in der Marine, kurze Kriegsgefangenschaft in Heilbronn, dann nach Norgaardholz in Schleswig-Holstein. Dort schafft
    er es, sich wieder einen Kahn zu kaufen, ein eigenes kleines Häuschen kommt hinzu. Arbeit, Arbeit, Arbeit ist sein Leben. Er, der tagtaeglich hinausfaehrt auf's Meer wird zum Original. Die Gemeinde Steinberg benennt einen Weg nach ihm, den Fischer-Lietzow-Weg. Vor zwei Jahren starb er. Mit seinem Buch wurde ihm ein Denkmal gesetzt.

    Das Buch kostet 12,00 Euro + Versandkosten. Es ist im Format und Umfang aehnlich dem Danziger Hauskalender.

    Uebrigens, ueber seine Kriegsgefangenschaft in Heilbronn sagt Karl-Heinz Lietzow: "... schlechte, stickige Luft, obwohl inzwischen November war, schwallte mir entgegen. Wie konnte man hier nur leben, in einer so schlechten Luft? Meine See an der Danziger Bucht, ich vermisste sie."

    Ich habe zwei Mal ein halbes Jahr auf der Insel Sylt gelebt und jedes Mal wenn ich von dort Richtung Heilbronn fuhr (in dessen Naehe ich damals schon wohnte), fragte ich mich auch, wie man nur diese stickige, lauwarme, nach Nichts schmeckende Luft atmen koenne. Und auch heute noch fehlt mir jedes Mal etwas, wenn ich frisch windzerzaust aus dem Danziger Werder an meinen Noch-Wohnort zurueck kehre.
    ----------
    Kleine Anmerkung: das erwähnte Buch über Karl-Heinz Lietzow ist vergriffen und nicht mehr erhältlich.
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  2. #2
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    07.02.2010
    Ort
    Vogelbeerenweg 55; 24943 Flensburg
    Beiträge
    7

    Standard AW: Fischer Lietzows Leben

    Lieber Wolfgang,

    durch Zufall strandete ich auf der Plattform "forum.danzig.de" und ich war angenehm überrascht, was hier über unseren Vater/Schwiegervater Karl Heinz Lietzow und seiner Lebensgeschichte geschrieben steht.

    Es gibt viele Menschen, die sich an ihm erfreuten, so auch wir, ja, die ganze Familie. Wir wussten, was wir an ihm hatten. Deshalb auch die Biographie, die ich 1997 geschrieben habe, eben um seinen Nachkommen ein Buch in die Hand zu legen, das es wert ist zu lesen.
    Aufgrund der großen Nachfrage damals, die erste Auflage war nach ein paar Monaten vergriffen, ließen wir eine zweite Auflage drucken.
    Im Jahre 2008 haben wir uns entschlossen, eine dritte Auflage zu drucken.
    Die Bücher sind also nicht vergriffen, es gibt genügend, nur habe ich nach der zweiten Auflage das Buch aus dem Handel genommen.

    "Glücklichsein beginnt zu Hause", das Buch kann direkt bei mir bestellt werden.

    Horst Sprenger, Tel. +49 461 6740997 o. Fax. +49 461 6740996 horst.sprenger@email.de

    Ich hoffe, einmal von Dir zu hören und wünsche
    eine gute Zeit.

    Grüße aus Flensburg

    Horst Sprenger

  3. #3
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    9.129

    Themenstarter

    Standard AW: Fischer Lietzows Leben

    Schönen guten Nachmittag,
    lieber Horst,

    Dein Beitrag hat mich veranlasst, das Buch noch einmal in die Hände zu nehmen. Man kann es immer wieder lesen...

    Ich habe aber auch noch einmal den Link in meinem ersten Beitrag zu mare.de kontrolliert. Er ist nicht mehr gültig. Dafür habe ich aber im Spiegel einen wunderbaren Artikel über Deinen Schwiegervater gefunden.
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  4. #4
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    07.02.2010
    Ort
    Vogelbeerenweg 55; 24943 Flensburg
    Beiträge
    7

    Standard AW: Fischer Lietzows Leben

    Guten Tag Wolfgang,

    vielen Dank für Dein Interesse und Deiner Rückmeldung.
    Der Bericht im Spiegel ist seinerzeit in der Zeitschrift Mare präsentiert abgedruckt. Ja, er fand großen Zuspruch, viele Menschen meldeten sich bei uns und unserer Mutter, seiner Frau.
    Zugegeben, es war Ihr und Ihm zu seinen Lebzeiten ein bisschen viel Rummel um seine Person, er mochte es nicht besonders, wenn er im Mittelpunkt stand.
    Ein Zeichen seines Charakters und seiner Ausstrahlung.
    Inzwischen ist ein bisschen Ruhe eingekehrt, denn regionale Sender (Rundfunk/TV) meldeten sich oft und wollten seiner Geschichte aufnehmen.
    Zum Schluss hat unser Vater alles abgelehnt, er wollte seine verdiente Ruhe.
    Am Ende fuhr er nur mal so hinaus aufs Wasser, ohne Netze auszulegen. Wir glaubten damals, um zu beten.
    Drei Tage vor seinem Tod fing er noch einen "kapitalen" Lachs für seine Lieben. Er starb 2004

    Einen guten Start in die Woche und schöne Grüße aus Flensburg wünscht

    Horst

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •