Ergebnis 1 bis 22 von 22

Thema: Adel im Dritten Reich, Wehrmacht und SS

  1. #1
    Gerhard Jeske
    Gast

    Standard Adel im Dritten Reich, Wehrmacht und SS

    Adlige Seilmannschaften des Deutschen Dritten Reiches
    Die Harzbuger Front wurde von einflußreichen Adligen unterstützt. So vom Reichswehrgeneral a.-D Hans von Seeckt, Dem SA-Gruppenführer August Wilhelm Prinz von Preußen. Mit der politischen Macht der NSDAP vergrößerte sich die Gruppe mit August von Mackensen, Oskar von Hindennburg Franz von Papen, Kurt von Schleicher, Elard von Oldenburg- Januschau. Diese Adlige betrieben eine Politik - Hitler in den höchsten deutschen Kreisen salonfähig zu machen und Paul von Hindenburg zu beeinflussen, Hitler zum Kanzler zu ernennen. Ab 1936 hieß der erste Generalfeldmarschal Werner von Blomberg. ( aus Stargard-Pommern) auch Claus Schenk von Staufenberg gehörte dazu. beim Aufbau der Wehrmacht und SS sind aus dem Osten die fähigsten Generalfeldmarschälle . Berlin :Erich von Mannstein, geborner - Lewinski. Karl Dönitz. Werner von Brauchitsch. Aus Pommern: Werner von Blomberg- Stargard. Feodor von Bock.- Schlesin: Erwin von Witzleben . Freiherr von Richthofen- Striegau.
    Aus dem Raum Danzig Westpreußen finden wir. Erick von Witzleben- SS-Führer. SS-Führer Freiherr von Gottberg, SS-General von Krockow, SS-Führer von Alvensleben (Leiter der Mordkommandos des Selbstschutzes. und den SS-Gruppenf. von dem Bach-Zelewski-Kaschubei.Die Idee des KZ:-Lagers Auschwitz stammt von ihm und dem SS-Gruppenführer Wiegandt.
    Eine ausführliche Darstellung des Adels mit der NSDAP und SS beschreibt der Historiker Stephan Malinowski in seinem Buch über die Rolle der Grafen und Barone in der NS-Zeit-
    Vom König zum Führer" Fischer Verlag.
    Mit Staunen liest man dort, wie die Nachkrieggeschichte manipuliert wurde. So erklärt er, dass das Attentat auf Hitler am 20.Juli 1944 kein Aufstand des Adels war. Bei Ausbruch des Krieges stammten 15 Prozent der Offiziere aus dem alten Adel. In den höchsten Dienstgraden deutlich mehr. Fast jeder fünfte SS-Obergruppenführer war ehemaliger Adliger..Er schreibt, dass die Verschwörer selbst in den eigenen Familienkreisen isoliert wurden. Die NS und SS Zugehörikeit wurde von vielen nach dem Krieg verschwiegen. Auch die Gräfin Döhnhoff gehörte zu denen, die nicht über die NSDAP Mitgliedschaft ihrer Brüder in ihren Büchern geschrieben hatte. und so schreibt Herr Malinowski. Zitat; "Sie hat die politische Rolle des Adels vor und nach 1933 niemals systematisch dargestellt." ( Der Spiegel 29- 2004) Dabei führte schon die Deutsche Adelsgenossenschaft 1920 einen Arier-Paragrafen ein. Er stand nicht alleine da. Auch der spätere Bischof von Berlin bekannte sich als Antisemit, er forderte energisch den Anschluß Danzigs an das Deutsche Reich.
    Dass es dem Adel hauptsächlich um den Zugewinn von Großgrundbesitz ankam, erfährt man auch aus diesem Buch und anderswo .Es gab eine Dienststelle in Deutschland, die mit der Verteilung von Gütern an auserwählte Volksgenossen und Elitten sich befaßte. und weiter liest man, dass der Großherzog von Oldenburg, an den SS-Chef Heinrich Himmler schrieb und für einige seiner sechs Söhne eine Option für den Kauf größerer Güter warb. Weitere solcher Beispiele sind nachweisbar.
    Gerhard Jeske

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von Daniel Hebron
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    293

    Standard

    Hallo Herr Jeske,

    einseitig wie immer. Haette Hitler nur den gesamten historischen Adel in Deutschland hinter sich gehabt, waere er bei seinem Wahlergebnis wohl unter 10 % geblieben und Deutschland und der Welt waere viel erspart geblieben. Bei Ihren einseitigen Schuldvorwuerfen lassen Sie so einiges weg.

    Viele Gruesse
    Daniel Hebron
    Tu as sans doute déjà, lecteur bénévole, bien des récits sur la ville ancienne et commerçante de Dantzig....

  3. #3
    Gerhard Jeske
    Gast

    Standard Adel oder Wahlen ?

    Guten Tag, Herr Hebron,
    ich hatte nicht von Wahlergebnissen geschrieben, sondern vom Anteil der Adligen in der Wehrmacht. ich möchte Sie bitten, wenn ich –Apfe-l meine, dass sie nicht sagen, es sind -Birnen.- Das Thema Wahlen in Danzig ist höchst interessant. Darüber hatte der Gdansker Historiker Marek Andrzejewski ein fabelhaftes Buch geschrieben. Es heißt: Opposition und Widerstand in Danzig 1933-1939
    Außerdem fand vom 8.09.1995 eine Konferenz in Danzig statt, mit dem Thema:" Die Antinationalsozialistische Opposition in Polen, Danzig und Westpreußen. 1933-1939"
    Wohlgemerkt, Solche Konferenz hätte ich mir im Haus der Danziger gewünscht. Da die aber bisher einseitig die Geschichte betrachteten, war das nicht möglich, sie standen sich selbst im Wege. Im Internet gibt es zu diesen Themen reichlich Lesestoff. Schauen sie selbst nach zum Beispiel auch über die fürchterlichen Gestalten derer Erich von dem Bach-Zelewski und dem SS-Führer Ludwig Hermann von Alvensleben. Unter wer war das? und dann die Namen einsetzen. Dort finden Sie viele Beiträge zu diesen und anderen Personen. G.jeske

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von Daniel Hebron
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    293

    Standard

    Hallo Herr Jeske,

    aber davon habe ich doch geschrieben. Sie vergassen unter anderem zu erwaehnen, DASS DER OFFIZIERSANTEIL VON ANGEHOERIGEN DES HISTORISCHEN ADELS [historischer Adel, weil der Adel als Stand mit der Weimarer Verfassung 1919 abgeschaft wurde] IN DER HITLERISCHEN WEHRMACHT WESENTLICH GERINGER WAR ALS DER OFFIZIERSANTEIL DES ADELS BEIM KAISERLICHEN HEER BIS 1918!

    Dass es unter dem historischen Adel zu jener Zeit einige unschoene Gestalten gab ist ja bekannt, aber genauso bekannt ist, dass die meisten Nazi-Groessen aus klein-/bzw. grossbuergerlichen Verhaeltnissen kamen. Soll man jetzt dem Buergertum als Stand irgendeine Schuld zuweisen, so wie sie es mit dem historischen Adel versuchen???

    Viele Gruesse
    Daniel Hebron
    Tu as sans doute déjà, lecteur bénévole, bien des récits sur la ville ancienne et commerçante de Dantzig....

  5. #5
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    774

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Hallo,

    ich lese gerade dieses Thema:

    Mit Sicherheit gab es im Adel die Tendenz sich dem "Dritten Reich" anzupassen, da man sich durch die Nähe zur "Staatsmacht" auch wieder einen Machtzuwachs versprach, den man 1918 verloren hatte...

    Andererseits war der Adel meist gebildeter, als die Restbevölkerung. Wenn Bildung und Intelligenz aufeinandertrafen, konnte man natürlich einfacher oppositionell werden...
    Ich denke mal, daß im nicht-linken Wiederstand der Adel überproportional vertreten war.

    Eine interessante und problematische Person der Deutsch-Polnischen Geschichte, die auch schon anfangs erwähnt wurde, ist natürlich Erich von Zelewski; seit 1925 „von dem Bach-Zelewski“; seit 1940 „von dem Bach“:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erich_von_dem_Bach-Zelewski

    Hier spielt natürlich auch die Familiengeschichte eine Rolle:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Emil_von_Zelewski

    ...

    SC

  6. #6
    Forum-Teilnehmer Avatar von Ulrich 31
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.600

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Merkwürdig: Warum sind die in #5 angegebenen Links nicht blau gefärbt und lassen sich deshalb nicht öffnen?

    Ich versuche nachzuhelfen: Hier der letzte dort angegebene Link noch einmal, jetzt hoffentlich in Blau
    ► http://de.wikipedia.org/wiki/Emil_von_Zelewski.
    Man lese dort bsonders den letzten Absatz "Sonstiges"!

    Und dies noch ergänzend zu den Ausführungen von SC, auch auf die Gefahr hin, deswegen angegriffen zu werden:
    Bildung und Intelligenz reichten offensichtlich nicht aus, in Selbstaufopferung, aber erfolgreich, Hitler abzuknallen. Stattdessen wurden nur Attentatsversuche geplant, die das eigene Leben möglichst nicht gefährdeten.

  7. #7
    Forum-Teilnehmer Avatar von Ulrich 31
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.600

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Zu #6:

    Aha! Soll hier vermieden werden, bestimmte Links sofort zu öffnen? Es funktioniert aber trotzdem auf Umwegen.

  8. #8
    Forum-Teilnehmer Avatar von Ulrich 31
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.600

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Noch etwas hierzu:

    M.E. ist dieser Thread hier fehlplatziert. Deshalb die Bitte an die Moderatoren, ihn sinnvoll umzuplatzieren. - Danke!

  9. #9
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    30.01.2009
    Beiträge
    273

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Da kann man sich nur wünschen, dass die Forschung und die Nachkommen sich um dieses Thema kümmern.
    Einen schönen Gruß
    Ulrich.

  10. #10
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    07.03.2008
    Ort
    30880 Laatzen, Albert-Schweitzer-Straße 4
    Beiträge
    323

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Hallo Jeske,
    Du hast ausführlich von den Adligen berichtet über ihre Herkunft
    und Namen. Ich wäre sehr interessiert zu wissen, wer waren die Politiker
    die Hitler im Ermächtigungsgesetz zustimmten und sich selbst entmündigten.
    Nur dadurch hatte Hitler mit seinen Gesinnungs-Gehilfen freie Möglichkeiten
    als höchste Obrigkeit seine bestialische Willkür durchzusetzen.
    Deutschland hätte sich weltweit entwickeln können und Hitler hätte nicht
    seine Alleinherrschaft zur Welteroberung erzielen können.
    Dann wäre Deutschland eine parlamentarische Republik geworden. Weil ich
    glaube, dass alle Parlamentarier Hitler nicht gefolgt wären.

    Schöne Grüße
    kurt m

  11. #11
    Forum-Teilnehmer Avatar von Antennenschreck
    Registriert seit
    05.09.2011
    Ort
    ohne festen Wohnsitz
    Beiträge
    1.200

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Hallo Kurt,

    der Beitrag auf den du dich beziehst ist über 5 Jahre alt, und von einem Gast!!! War dir besrimmt nicht aufgefallen.

    Tschü........

  12. #12
    Forum-Teilnehmer Avatar von Bartels
    Registriert seit
    25.07.2012
    Ort
    Frankenthal, Partnerstadt von Sopot
    Beiträge
    2.999

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Hallo,

    unser Gast Gerhard Jeske schreibt bei uns an anderer Stelle heute noch zum Thema Adel.

    Er könnte sich gerne bei uns anmelden.
    Beste Grüsse
    Rudolf H. Böttcher

    Max Böttcher, Ing. bei Schichau (aus Beesenlaublingen & Mukrena);
    Franz Bartels & Co., Danzig Breitgasse 64 (aus Wolgast);
    Familie Zoll, Bohnsack;
    Behrendt, Detlaff / Detloff, Katt, Lissau, Schönhoff & Wölke aus dem Werder.
    Verwandt mit den Familien: Elsner, Adrian, Falk.

    http://bartels-zoll.blogspot.de/2012/07/ahnentafeln-zoll.html

  13. #13
    Gerhard Jeske
    Gast

    Standard Adel im Dritten Reich

    Adel in der Wehrmacht.
    Guten Tag, Herr Hebron.
    Sie scheinen meinen Artikel nicht richtig gelesen zu haben. Ich bezog mich auf das Buch des Historikers Stephan Malinowski. In dem Buch ist viel mehr über dieses Thema nach zulesen Außerdem hatten sich alle großen Deutschen Zeitungen erstaunt aber auch achtungsvoll mit diesem Buch mit Kommentaren beschäftigt. Hier ist eine Auswahl davon, , oder geben Sie ein bei web. „Adel im Dritten Reich“, da finden Sie viele Artikel zu diesem Thema,
    Ich möchte Ihnen nicht gerne diese Arbeit abnehmen und beende hiermit meinen Beitrag dazu.
    Und was den Gast angeht? Ich war der Meinung das Gäste willkommen sind. Ich lass mich nicht gerne eingrenzen. G.jeske

    BERÜHMTEN FAMILIEN WAREN DABEI - Spiegel Online
    http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecialgeschichte/d-55573692.html
    29. Jan. 2008 ... Von den rund 10 000 adligen Offizieren im Kaiserreich wurden nach ...
    Malinowski: Das Verhältnis zwischen Adel und Nationalsozialismus ist ...
    • Die Rolle des Adels im „Dritten Reich“: Wir waren alle im Widerstand ...
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/die-rolle-des-adels-im-dritten-r...
    Heute jähren sich das Attentat und der Staatsstreich vom 20. Juli. Der Historiker
    Stephan Malinowski über die Rolle des Adels beim Aufstieg der ...
    • >DER SPIEGEL
    • >SPIEGEL SPECIAL Geschichte
    29.01.2008
    NAHAUFNAHME : ALLE BERÜHMTEN FAMILIEN WAREN DABEI

  14. #14
    Forum-Teilnehmer Avatar von Antennenschreck
    Registriert seit
    05.09.2011
    Ort
    ohne festen Wohnsitz
    Beiträge
    1.200

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Nun,

    dann wäre es doch sinnvoll das Thema dort weiter zu verfolgen, wo der Themenstarter jetzt schreibt.

    Tschü....

  15. #15
    Forum-Teilnehmer Avatar von Daniel Hebron
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    293

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Hallo,

    über Herrn Jeske als Mitglied würde ich mich ebenfalls sehr freuen, da er ausserordentliche Kenntnisse der Materie aufweist. Allerdings ist diese Materie "Adel" wesentlich komplizierter als es oberflächlich gesehen aussieht. Erstens war u.a. der "deutsche Adel" eine wenig homogene Gruppe und zweitens war Hitler (wie auch Herr Jeske, obwohl der Vergleich hinkt) kein besonderer "Fan" des Adels (Siehe auch das "Gesetz über das Erlöschen der Familienfideikommisse und sonstiger gebundener Vermögen" vom 06.07.1938).

    Gruss
    Daniel
    Tu as sans doute déjà, lecteur bénévole, bien des récits sur la ville ancienne et commerçante de Dantzig....

  16. #16
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    774

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Andererseits war der "Tag von Potsdam" unendlich wichtig für Hitler. Es war seine "Legitimation".

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tag_von_Potsdam

    Interessanterweise hat Hitler ja damals sogar noch einen "Knicks" vor Hindenburg gemacht...

    Beim "Röhm-Putsch" - "die Nacht der langen Messer" waren ihm die adeligen nationalkonservativen Kräfte noch genehm.

    Der greise Reichspräsident hat dieses Geschehen damals ja auch noch "abgesegnet".

    SC

  17. #17
    Forum-Teilnehmer Avatar von Daniel Hebron
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    293

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Hi StampCollector,

    selbstverständlich hat Hitler gemäss seiner Ideologie vor dem Helden von Tannenberg einen "Knicks" gemacht.

    Gruss
    Daniel
    Tu as sans doute déjà, lecteur bénévole, bien des récits sur la ville ancienne et commerçante de Dantzig....

  18. #18
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    774

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Hindenburg sah in Hitler zunächst den "Böhmischen Gefreiten". Er dachte, daß er, wenn er erst an der Macht sein würde, wesentlich milder wäre...

    Ein Trugschluss, dem auch viele Normalbürger im Reich und auch im Freistaat Danzig zum Opfer fielen...

    SC

  19. #19
    Forum-Teilnehmer Avatar von Bartels
    Registriert seit
    25.07.2012
    Ort
    Frankenthal, Partnerstadt von Sopot
    Beiträge
    2.999

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Wenn Herr Stauffenberg bei der "Pionierausbildung aller Truppen" aufgepasst hätte, dann hätte er das zweite Päckchen Sprengstoff auch noch in seine Tasche gepackt ...
    Beste Grüsse
    Rudolf H. Böttcher

    Max Böttcher, Ing. bei Schichau (aus Beesenlaublingen & Mukrena);
    Franz Bartels & Co., Danzig Breitgasse 64 (aus Wolgast);
    Familie Zoll, Bohnsack;
    Behrendt, Detlaff / Detloff, Katt, Lissau, Schönhoff & Wölke aus dem Werder.
    Verwandt mit den Familien: Elsner, Adrian, Falk.

    http://bartels-zoll.blogspot.de/2012/07/ahnentafeln-zoll.html

  20. #20
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    774

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    Das war ihm wohl zu stressig...

    Normalerweise hätte wohl eine Sprengladung gereicht, aber es war leider nur eine Holzbaracke...

    SC

  21. #21
    Gerhard Jeske
    Gast

    Standard Adel im Dritten Reich - Antwort

    Geehrte Danziger Diskutanten.
    Inzwischen sind zum Thema –
    Adel im Dritten Reich- neue Einträge hinzugekommen.
    Es wundert mich, dass das Buch von Herrn Malinowski nicht zur Kenntnis genommen wird
    Das Buch hatte in allen bedeuteten deutschen Zeitungen Erstaunen und sogar Bewunderung hervorgerufen. Auch könnten Sie über die Rezessionen vieles mehr erfahren. Im Internet nur aufrufen „ Adel im Dritten Reich.
    Ich hatte 1961 im Schloß Neuhaus am Selenter See 15 Wand- Gemälde des Berliner Malers Bernhard Chr. Rode( 1683-1757) restauriert. Sechs Monate lebte ich im Schloss, mit Familienanschluss, bei der Familie von Hahn. Sie waren liberal, aber sie hielten sich auch bedeckt. Der Herr Graf von Hahn, so war nun sein bürgerlicher Name, war katholisch, aber erblicher Patronatsherr der evangelischen Kirche in Giekau. Im Kirchenvorstand ließ er sich vertreten durch seinen Förster.
    Ich hörte nach meiner Arbeit dort lange nichts von der Familie, nur, dass der Senior verstorben war. Seine Frau, eine bürgerliche Offizierstochter aus Posen überlebte ihren Gatten um Jahre. Aufgeschreckt wurde ich, als ich las, dass die Frau Graf von Hahn die Bundeswehr zur Rekrutenvereidigung auf ihrem Gut eingeladen hatte. Die Bundeswehr nahm unverzüglich dieses Angebot an. Über die politische Dimension dieses Vorganges und die Folgen für unsere Demokratie schrieb ich einen Artikel. Das weitere Nachdenken darüber überlasse ich Ihnen gerne Gerhard Jeske

  22. #22
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    24.08.2014
    Ort
    22547Hamburg, Franzosenkoppel 32
    Beiträge
    392

    Standard AW: Adel in der Wehrmacht und SS

    zu 17/ Gerhard Jeske
    Das drückte sich dann so aus, dass er den Sohn Hindenburgs nach Ostpreußen schickte und seinen Vater ausrichten ließ, dass er die Güter und Bauern entschuldigen wird. Danach gab es zinsfreie Darlehn, also Geschenke der Steuerzahler.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •