Ergebnis 1 bis 23 von 23

Thema: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

  1. #1
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    14.05.2012
    Beiträge
    51

    Standard Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Hallo,

    ich benötige mal wieder eine Übersetzungshilfe zu
    laufender Nummer 79 "Erdmann Wunderlich"
    Wenn möglich auch die Buch- u. Spaltenüberschriften.

    Vielen Dank im Voraus
    M.

    http://metavira.square7.ch/erd.jpg

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,888

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Hallo Metavira,

    und immer schön jegliche Ergänzungsinfiormation zurück halten, gell ...

    Hier mein Vorschlag zur Diskussion:

    Jankendorf - Erdmann Wunderlich geb[oren] d[en] 18 Sept[ember] 11 Ab[ends] get[auft] d[en] 28 Sept[ember] - Vat[er] Martin Wunderlich, Einwohner Mut[ter] Christina Bijin - T[au]fp[aten] Michael Junß aus Lekenwalde, martin Pinger aus Krinkpfütz, Frau Maria Elisabeth Delrich aus Kaltehnerberga

    Die Überschriften erklären sich dann doch von alleine - oder? Das Jahr ist 1834.
    Die Ortsnamen sind ohne Kenntnis des räumlichen Kontextes rein 'buchstabentechnisch' zusammengedröselt.


    Viele Grüße

    Peter

  3. #3
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    14.05.2012
    Beiträge
    51

    Themenstarter

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Danke

    "und immer schön jegliche Ergänzungsinfiormation zurück halten, gell ..."; wie ist das gemeint?

    und zum Verständnis: Erdmann Wunderlich ist erst 1934 getauft worden, obwohl er 1911 geboren wurde?

    Gruß
    Manfred

  4. #4
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    14.05.2012
    Beiträge
    51

    Themenstarter

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Sorry Ersetze 1834,1811

  5. #5
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,888

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Hallo Manfred,

    ad #3: Mennoniten und Freikirchlergemeinden lehnten die Kindstaufe ab. So kommt es dann, dass die Kinder von Anhängern dieser Gemeinschaften erst dann getauft werden, wenn sie dies durch ihren eigenen Willen gekunden. Teilweise ist das erst im erwachsenenalter der Fall.

    "und immer schön jegliche Ergänzungsinfiormation zurück halten, gell ..." = es kommt häufig vor - insbesondere bei Ortsbestimmungen oder Namensgebungen -, dass durch eine Zusatzinformation (z.B. 'um welches Kirchspiel handelt es sich?') solche Arbeiten erheblich erleichtert werden.

    Und bei mir kommt es halt schlecht an, wenn mir so ohne weitere Erklärung ein 'Übersetzungsauftrag' hingeknallt wird - das geht auch anders.


    Viele Grüße

    Peter

  6. #6
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,888

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    ... äh, gekunden = bekunden ...

  7. #7
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    9,534

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Schönen guten Abend,

    da es hilfreich ist zu wissen, um welches Kirchenbuch es sich handelt: Evangelische Kirche Tiegenhof.

    Peter, an Dich meinen großen Respekt für Deine Entzifferungskünste! Die genannten Orte lauten neben Jankendorf (gehört heute zu Brunau/Bronowo) übrigens Lakenwalde (heute keine eigene Ortsbezeichnung, liegt bei Kalteherberge), Krukpfütze (korrekt Krugpfütze, genaue Lokation unbekannt, gehörte früher zum Postzustellort Tiegenort/Tujsk) und Kalteherberge (heute Świerznica).

    Sind praktisch alles meine Nachbardörfer...

    Schöne Grüße aus dem Werder
    Wolfgang
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  8. #8
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,888

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Danke, Wolfgang!

    Also noch ein Pastor der wegen seiner Sauklaue im Fegefeuer schmort ....

    Normalerweise versuche ich ja, wenn der Kontext bekannt ist, mir unbekannte Orte über westpreussen.de zu identifizieren. Das war in diesem Fall nicht möglich und so habe ich eben 'Buchstabenkunde' versucht. zu diesem Zweck liegt immer eine Tabelle mit den Buchstaben der deutschen Kurrentschrift neben meiner Tatstatur.


    Viele Grüße

    Peter

  9. #9
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    14.05.2012
    Beiträge
    51

    Themenstarter

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Hallo,
    ja es ist richtig, Evangelisches Kirchenbuch Tiegenort. Aus den vielen Urkunden die mir das EZAB zugesandt hat, bin
    ich glaube ich jetzt fündig geworden.
    Der UrUrGroßvater Vater Otto Wunderlich
    *22.07.1880 Altebabke zul. Steegen
    ist bekannt.
    Sein Vater, Erdmann Wunderlich geboren in Altebabke verheiratet mit Elisabeth geborene Möde wird von mir gesucht.
    Die nachfolgende erste Urkunde laufende Nr. 7 (Johann Erdmann) kann ich nicht in Gänze entziffern. Heißt der Geburtsort "Beinsdorf". Der Ort ist mir überhaupt nicht geläufig.
    Meine Übersetzung:
    7 Johann Erdmann 13. Juni ?6 37 -Erdmann Wunderlich (Hof ??) -Anna Maria Schaak -??Beinsdorf?? -27.Juni- Johann Scha??, Alte???, Gottlieb Peters; ??, Beinsdorf
    (Johann Erdmann ist doch der Vorname, oder?)
    Für die zweite Urkunde lfd. Nummer "letzte Zeile" (Wilhelmine Elisabeth) benötige ich auch noch Hilfe.
    Meine Übersezung:
    Wilhelmine Elisabth 15.Aug. Johann Möde, Hofbes., Mutter ??, Altebabke, 6. Spt. , Taufpaten ??Peter Mock, Elisabeth Peters.
    In welchem Jahr ist sie denn geboren. Lt. EZAB ist der Eintrag von 1863.
    Zunächst vielen Dank
    M.


    http://metavira.square7.ch/erd.jpg

    http://metavira.square7.ch/elisabeth.jpg

    http://metavira.square7.ch/tiegenort.jpg

  10. #10
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    9,534

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Schönen guten Nachmittag,
    hallo Manfred,

    pardon, selbstverständlich ist das Kirchenbuch aus TiegenORT und nicht TiegenHOF wie ich schrieb. Aber je später der Abend, desto mehr lässt die Konzentration nach.

    Das von Dir gelesene "Beinsdorf" ist BEIERSHORST (heute Wybicko) und liegt nur einen Katzensprung über die Felder von Alte Babke entfernt.

    Schöne Grüße aus dem Werder
    Wolfgang
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  11. #11
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    9,534

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Und zum zweiten Eintrag:

    Johann Moede, Nachbar, [Mutter] Erdmuth Ziemen, [Taufpaten] Peter Möd, Rehwalde

    Schöne Grüße,
    Wolfgang
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  12. #12
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,888

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Hallo Marcel,

    die #7 transkribiere ich wie folgt:

    7 / Johann Erdmann / 13-dreizehnter Juni / h[ora] 6 n[o]ct[urnus] / 37 / Erdmann Wunderlich Nachbar / Anna Maria Schaak / Beiershorst / 27 Juni / Johann Schaak Altebabke, Gottlieb Peters, Altebabke, Fr[au] Muel, Beiershorst


    Vieel Grüße

    Peter

  13. #13
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,888

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    ... und die #2 Elisabeth lese ich wie folgt:

    3 / Wilhelmine Elisabeth / 15-fünfzehnt August / h 5 v / 43 / Johann Moede Nachbar / Erdmut? Zumin / Altebabke / 6 Septer / Peter Möd, Rehwa???, Elisabeth Krause, ?????, Elisabeth Peters, ?????


    Viele Grüße

    Peter

  14. #14
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    14.05.2012
    Beiträge
    51

    Themenstarter

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Vielen Dank, für mich nochmal zur Klarstellung.. Das Taufbuch ist von 1858+63; Die Geburtsdaten sind zog Jahre früher...War das nur bei den Mennoniten u. Freikirchlern so wie Peter ausführt....es handelt sich doch um ein evang. Kirchenbuch???
    Gruss Manfred

  15. #15
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,888

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Hallo Manfred,

    es war in dem relevanten Zeitraum so, dass die katholische und evangelische Kirche den alleinigen Auftrag zur Führung von Personenstandsregistern hatten. Es finden sich nicht nur evangelische Freikirchler und Mennoniten in evangelischen Kirchenbüchern, sondern auch evangelische Einträge in katholischen und umgekehrt. Man ging halt 'zur Registrierung' in die Kirche am Ort.

    Die Mennonitengemeinden haben übrigens auch eigene Personenstandsregister geführt.


    Viele Grüße

    Peter

  16. #16
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,888

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    ... ach ja, nur zur Ergänzung aus der eigenen Familie: noch in den Jahren 1942 und 1944 habe ich im evangelischen Kirchenbuch von Tannenberg/Ostpreussen die Taufe von Jugendlichen und Erwachsenen gefunden ... Wenn die Kriegsgefahr mit durchaus drohender Todesgefahr nicht vor der Tür gestanden hätte, wäre wahrscheinlich auch das unterblieben ...


    Viele Grüße

    Peter

  17. #17
    Forum-Teilnehmer Avatar von JuHo54
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    2,073

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Hallo Manfred,
    betrifft : http://metavira.square7.ch/erd.jpg
    ich lese bei dem Eintrag:
    No 7
    Name des Kindes: Johann Erdmann ( Wunderlich) * 13.6.1834 6 h ( Uhr) nmt ( nachmittags)
    Vater: Erdmann Wunderlich - Nachbar
    Mutter: Anna Maria Schaak
    Ort der Geburt : Beiershorst
    Tag der Taufe: 27.Juni ( 1834)
    Taufpaten:
    Johann Schaak
    Gottlieb Peters
    Fr. Much

    Bei den Orten würde ich auf Altebabke und Biesterfelde tippen
    In Eintrag 3 sieht man , dass das Pastörchen bei "A"ugust diese beiden Striche " malt" (;-)
    Wenn man die Orte mit dem Gemeindelexikon von 1898 für Westpreußen vergleicht ( Marienburg), bleibt eigentlich keine anderen Orte, wobei ich mir bei Biesterfelde ziemlich sicher bin.
    Liebe Grüße
    Jutta
    Jeder Tag ist ein kleines Leben für sich.

    Artur Schopenhauer* 1788 Danzig

  18. #18
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    14.05.2012
    Beiträge
    51

    Themenstarter

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Hallo Jutta,

    danke,ich sehe bei Euren Übersetzungen oftmals den Begriff "Nachbar".
    "Vater: Erdmann Wunderlich - Nachbar"
    Welche Bedeutung hat dies?
    Gruß
    Manfred

  19. #19
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,888

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Hallo Manfred,

    guckst du hier:

    http://www.elbing-land-familienforsc...e/seite90.html


    Viele Grüße

    Peter

  20. #20
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    9,534

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Schönen guten Morgen,
    hallo Jutta,

    bei den Ortsangaben der Taufpaten liest Du Altebabke (korrekt) und vermutest Biesterfelde. Biesterfelde ist weit, weit weg, und das naheliegendste ist, beim dritten Taufpaten ebenfalls das zu Altebabke benachbarte Beiershorst anzunehmen.

    Schöne Grüße aus dem Werder
    Wolfgang
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  21. #21
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    14.05.2012
    Beiträge
    51

    Themenstarter

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    ...und nochmal,
    was bedeutet die Zahl 37?
    Gruss Manfred

  22. #22
    Forum-Teilnehmer Avatar von JuHo54
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    2,073

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Hallo Manfred,
    die 37 ist die 37. eheliche männliche Geburt...
    Liebe Grüße
    Jutta
    Jeder Tag ist ein kleines Leben für sich.

    Artur Schopenhauer* 1788 Danzig

  23. #23
    Forum-Teilnehmer Avatar von JuHo54
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    2,073

    Standard AW: Taufbucheintrag von 1834 Übersetzungshilfe

    Hallo Wolfgang,
    könntest recht haben, dann ist es aber wirklich undeutlich zu lesen... das "Lesen" hat manchmal viel mit Puzzlen zu tun, welche Orte liegen in der Nähe - das hatte ich jetzt nicht überprüft - welche Namen kommen dort überhaupt vor.... Vergleich der Schriftbilder anhand anderer Einträge ... und spezifische Ausdrucksweise... für Nachbar z. B. steht auch häufig "Mitnachbar" oder einfach Bauer oder Gärtner ( Kleinbauer).
    Liebe Grüße
    Jutta
    Jeder Tag ist ein kleines Leben für sich.

    Artur Schopenhauer* 1788 Danzig

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •