Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Adlershorst und Koliebken im polnischen Korridor

  1. #1
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    21.02.2016
    Beiträge
    17

    Standard Adlershorst und Koliebken im polnischen Korridor

    Hallo,
    meine Urgroßeltern sind wohl zwischen 1906 und 1930 von Kamlau bei Neustadt nach Koliebken und Adlershorst gezogen.
    Hat jemand ähnliche Berichte von Vorfahren? Könnte es die Motivation gewesen sein, näher an Danzig mit seinem Sonderstatus zu sein? War der Grenzübertritt nach Danzig problemlos möglich?
    Viele Grüße
    Jürgen

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von Bartels
    Registriert seit
    25.07.2012
    Ort
    Frankenthal, Partnerstadt von Sopot
    Beiträge
    3.117

    Standard AW: Adlershorst und Koliebken im polnischen Korridor

    Hallo Jürgen,

    herzlich willkommen hier im Forum! -

    NEIN! Ich würde viel mehr schliessen, dass Deine Vorfahren Stadt und Hafen Gdynia aufgebaut haben:

    Gdynia#Entwicklung_der_Einwohnerzahl - der ganze Artikel ist sehr gut.
    Beste Grüsse
    Rudolf H. Böttcher

    Max Böttcher, Ing. bei Schichau (aus Beesenlaublingen & Mukrena);
    Franz Bartels & Co., Danzig Breitgasse 64 (aus Wolgast);
    Familie Zoll, Bohnsack;
    Behrendt, Detlaff / Detloff, Katt, Lissau, Schönhoff & Wölke aus dem Werder.
    Verwandt mit den Familien: Elsner, Adrian, Falk.

    http://bartels-zoll.blogspot.de/2012/07/ahnentafeln-zoll.html

  3. #3
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    21.02.2016
    Beiträge
    17

    Themenstarter

    Standard AW: Adlershorst und Koliebken im polnischen Korridor

    Hallo Herr Böttcher,
    die Antwort von Ihnen verstehe ich nicht ganz ... es ging mir um die Situation im polnischen Korridor und die vermutliche Motivation, in Richtung Danzig zu ziehen.
    Viele Grüße
    Jürgen Grenz

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von Bartels
    Registriert seit
    25.07.2012
    Ort
    Frankenthal, Partnerstadt von Sopot
    Beiträge
    3.117

    Standard AW: Adlershorst und Koliebken im polnischen Korridor

    Hallo Jürgen,

    ich vermute er war hochmotiviert nach Gdynia zu ziehen, da gab es nach 1920 sehr viel Arbeit und erstmal keine Wohnungen. - Koliebken und Adlershorst gehören heute zu Gdynia.

    Einen Passierschein nach Danzig wird er nur bekommen haben, wenn er z.B. bei der Polnischen Post gearbeitet hat.
    Beste Grüsse
    Rudolf H. Böttcher

    Max Böttcher, Ing. bei Schichau (aus Beesenlaublingen & Mukrena);
    Franz Bartels & Co., Danzig Breitgasse 64 (aus Wolgast);
    Familie Zoll, Bohnsack;
    Behrendt, Detlaff / Detloff, Katt, Lissau, Schönhoff & Wölke aus dem Werder.
    Verwandt mit den Familien: Elsner, Adrian, Falk.

    http://bartels-zoll.blogspot.de/2012/07/ahnentafeln-zoll.html

  5. #5
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    21.02.2016
    Beiträge
    17

    Themenstarter

    Standard AW: Adlershorst und Koliebken im polnischen Korridor

    Hallo Herr Böttcher,
    vielen Dank für den Hinweis, das ist natürlich eine plausible Erklärung, die Bevölkerungszahl ist ja wirklich sehr stark gestiegen und war sicherlich der wirtschaftliche Treiber in der Region.
    Viele Grüße
    Jürgen Grenz

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •