Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

  1. #1
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    21.02.2016
    Beiträge
    17

    Standard Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    Liebe Forumsmitglieder,
    meine Großeltern haben ihren Familiennamen aufgrund einer "Verordnung über Änderung von Familiennamen und Vornamen in Westpreußen vom 23.10.1939" geändert. Diese ist im
    Verordnungsblatt des Militärbefehlshabers Danzig-Westpreußen auf S. 160 veröffentlicht worden.

    Leider findet man im Internet, z.B. bei danzig.org nicht den konkreten Wortlaut der Verordnung.
    Kann hier jemand weiterhelfen?
    Viele Grüße
    Jürgen

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von JuHo54
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    1.819

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    Hallo Jürgen,
    es wird sich hierum handeln:
    https://de.wikisource.org/wiki/Geset...amen#.C2.A7_13
    und hier ist scheinbar auf S. 160 deine genannte Verordnung veröffentlicht:
    http://www.danzig.org/en/wp-gallery/...y-img-id=10833
    Liebe Grüße
    Jutta
    Jeder Tag ist ein kleines Leben für sich.

    Artur Schopenhauer* 1788 Danzig

  3. #3
    Forum-Teilnehmer Avatar von JuHo54
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    1.819

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    PS der Wortlaut wird sich auf dieses Gesetz § 13 berufen, zwei dieser Verordnungen findest du im Netz, siehe die Wikisourceseite unten, die danziger wird ähnlich lauten...
    Jeder Tag ist ein kleines Leben für sich.

    Artur Schopenhauer* 1788 Danzig

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    1.289

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    Hallo zusammen,

    habe ich bei Google gefunden unter folgendem Link gefunden:
    Re: [OWP] deutsche Volksliste für Danzig - Listen bei genealogy.net
    http://raportnowaka.pl/doc/Volksdeus...nsk.inter..pdf
    Diese Zusammenstellung ist nichts anderes als eine Abfrage der Akten über "Namensändererungen", die im Archiv in Danzig hinterlegt und bereits digitalisiert sind.
    Beinhaltet 492 Seiten mit Personen , welche eine polnischen Namen hatten und nennt die neu angenommen Familiennamen.
    Habe hier auch meinen Urgroßvater: August Paul Pinunski gefunden.
    Inwieweit die Liste vollständig ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Viele Grüße,
    Frank

  5. #5
    Forum-Teilnehmer Avatar von JuHo54
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    1.819

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    Hallo Frank,
    stimmt ziemlich genau, die Liste liegt mir vor, aber ich habe bei den Standesamtsunterlagen, die ich bis jetzt durchgeschaut habe, noch weitere Namen gefunden, die in dem Zeitraum eine Namensänderung hatten als Nebenbemerkung in den Geburtsurkunden...Viele davon haben nach dem 2. WK dann wieder ihre alten Namen angenommen...
    Liebe Grüße
    Jutta
    Jeder Tag ist ein kleines Leben für sich.

    Artur Schopenhauer* 1788 Danzig

  6. #6
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    10

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    ich lese in der "Verordnung namensänderung" kann auf antrag geändert werden. wo/WIE wird eigentlich das "muß geändert werden" HERGELEITET ?

  7. #7
    Forum-Teilnehmer Avatar von MueGlo
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    Rabat - Marokko
    Beiträge
    698

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    Moin,

    mir liegt das Original einer Namensänderung vor:

    Der Senat der Freien Stadt Danzig

    Ermächtigung!

    Aufgrund der Rechtsverordnung vom 8. April 1938 - Ges. Blatt S. 119 - wird:

    dem Vorname Nachname (1), Adresse, Geburtsdatum und -ort,

    die Ermächtigung erteilt, anstatt des Namens

    Nachname (1)

    fortan den Namen

    Nachname (2)

    zu führen.

    Danzig, den 29. Juni 1939

    Der Senat der Freien Stadt Danzig

    i. A. ...

    Der Name ist nicht in den u.a. Liste enthalten. Deswegen ist mir unklar auf welcher Basis die Liste erstellt wurde.

    Beste Grüsse aus Toronto,

    Rainer MueGlo
    "Der Mensch lebt, so lange man sich seiner erinnert!" - Afrikanisches Sprichwort

    www.Momente-im-Werder.net --- Adressbücher, Literatur, Werkzeugkasten und Momente im Danziger Werder

  8. #8
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    31.10.2009
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    13

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    In der Liste ist Verwandschaft von mir aufgeführt. Mein Opa hatte mir immer erzählt das die Verwandten ihren Namen ändern mussten.

    Glowinski, Theophil / Golms

    Glowinskis hatten eine Schlachterei, kann mir jemand sagen in welcher Strasse das war.
    Ein Foto davon besitze ich noch.

  9. #9
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.494

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    1937/1938: Theophil Glowinski, Fleischermeister, Niedere Seigen 14, Filiale: Pfefferstadt 44.

  10. #10
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    21.02.2016
    Beiträge
    17

    Themenstarter

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    Hallo Jutta,
    vielen Dank für den Hinweis. Das allgemeine Gesetz wurde 1938 beschlossen, mich hätte interessiert, ob es in der Verordnung aus dem Jahr 1939 für Westpreußen irgendwelche weitergehenden Formulierungen gibt, evt. im Hinblick auf Familiennamen mit einem polnischen Anklang. Leider ist der Wortlaut auf S. 160 der Verordnung nicht zu finden.
    LG
    Jürgen

  11. #11
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    17.02.2008
    Ort
    Braunfels
    Beiträge
    749

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    Hallo Jutta und andere Interessierte,
    es kann nicht sein, daß es eine Zwangsverordnung war im 3. Reich, die polnischen Namen zu ändern, denn meine gesamte Verwandtschaft hat ihre Namen behalten bis auf 2 oder 3 Leute, die Staatsbeamte waren. Es handelt sich um Namen wie Gajewski, Kulbatzki, Pompetzki, Welski, Czechleba, Sadowski. Ein Onkel Gajewski arbeitete beim Arbeitsam Lodz, damals Litzmannstadt, der seinen Namen in Walden ändern ließ, ein Verwandter Kulbatzki, bei der deutschen Reichsbahn beschäftigt, änderte seinen Namen in Kulhoff. Ich gehe davon aus, daß die meisten Polnischnamigen freiwillig ihre Namen ändern ließen. Grüße von Ada
    Was ist Geld? Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt. (H. Heine)

  12. #12
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.03.2011
    Ort
    Nagold
    Beiträge
    12

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    Die Schwester meines Vaters war mit einem Polnischen Kapitän verheiratet, der Name Potschinski , dieser
    Onkel ist so weit ich mich erinnere 1938 gestorben. Gleich danach musste meine Tante den Namen
    Bodenberg annehmen. Den Reisepass meiner Tante habe ich noch in meinen Unterlagen.

  13. #13
    Forum-Teilnehmer Avatar von JuHo54
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    1.819

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    Hallo Ada,
    Die Namensänderung war rechtlich "freiwillig",aber unter dem Hintergrund dass in Danzig nicht nur die Juden verfolgt wurden, sondern auch die dort wohnenden Polen oder wen man für einen Polen hielt erheblichen Repressalien ausgesetzt waren, "mussten" diese ihren Namen ändern besonders in Danzig. Der Druck war einfach zu groß. Die betroffenen Personen empfanden das als "Muss". Ich empfehle hier mal dazu das ome Lexikon der Uni Oldenburg zu lesen, Reichsgau Danzig Westpreußen.
    ome-lexikon.uni-oldenburg.de/Regionen/reichsgau-danzig-westpreussen

    Liebe Grüße
    Jutta
    Jeder Tag ist ein kleines Leben für sich.

    Artur Schopenhauer* 1788 Danzig

  14. #14
    Forum-Teilnehmer Avatar von smaccy08
    Registriert seit
    24.09.2013
    Ort
    Speyer
    Beiträge
    82

    Standard AW: Namensänderung: Verordnung aus dem Jahr 1939

    Hallo zusammen!
    Meinem Opa wurde immer erzählt, dass seine Familie den polnischen Familiennamen umändern ließ, weil sein Opa Michael den Namen nicht schreiben konnte (er war Analphabet), böse Zungen behaupteten auch, er hätte ihn einfach nicht aussprechen können, weil er ständig getrunken hätte. Das glaube ich nicht. Zugegebenermaßen musste ich feststellen, dass dieser Familienname ständig anders geschrieben wurde. Allerdings liegt mir jetzt eine Urkunde vor, vom 27. Januar 1941 (da lebte Opa Michael schon lang nicht mehr, also ist die Begründung hinfällig), in der eine deutsche "Version" seines Namens festgelegt wird, mit Berufung auf ein bestimmtes Gesetz - wahrscheinlich der von euch erwähnten Verordnung. Bei der Eheschließung von 1937 benutzte sein Vater Albert noch eine etwas eingedeutschte polnische Schreibweise.
    Liebe Grüße
    Sarah

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •