Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: [Käsemark/Kiezmark] Evangelische Kirchenbücher online

  1. #1
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    8.986

    Standard [Käsemark/Kiezmark] Evangelische Kirchenbücher online

    Schönen guten Morgen,

    heute Nacht wurden die evangelischen Kirchenbücher von Käsemark durch das Online-Portal "Archion" online gestellt. Sie stehen nun bis auf die ersten Namensverzeichnisse (Namensindexe) komplett online bei www.archion.de (kostenpflichtig nach Registrierung) zur Verfügung.

    Und in diesem Zusammenhang kann ich auch eine kleine Geschichte erzählen. Momentan macht hier ein entfernter Cousin Urlaub. Gestern Nachmittag saßen wir mit unseren Familiendokumenten zusammen und er erzählte mir von einem ungelösten Familienrätsel. Die Familie seiner Großmutter habe in Käsemark gelebt, sei katholisch -erzkatholisch wie er betonte- gewesen. Sie seien nach Fürstenwerder zur Kirche gegangen. Dort habe er auch die Taufeinträge für alle Geschwister seiner Großmutter gefunden. Er besäße eine Bescheinigung auf der stünde, dass seine Großmutter katholisch gewesen sei. Als Taufort sei jedoch Käsemark angegeben. Er habe bisher aber nirgendwo den Taufeintrag seiner Großmutter finden können. Ob es in Käsemark auch eine katholische Kirche gegeben habe oder eine kleine Kapelle oder ob dort ein katholischer Priester gewohnt habe? Ich sagte ihm, dort habe es nur eine evangelische Kirche gegeben. Ein ungeklärtes Rätsel!

    Bis heute Morgen. Das Rätsel ist zumindest teilweise gelöst. Es ist schon ein unglaublicher Zufall, dass am Tag nach einem solchen Gespräch Kirchenbücher online gestellt werden, die diese wesentliche Frage eindeutig beantworten - und neue Fragen aufwerfen.

    Im Kirchenbuch steht, dass seine Großmutter evangelisch getauft wurde! Beide Elternteile werden als katholisch aufgeführt. Irgendwann später, noch als Kind, muss sie dann zum katholischen Glauben konvertiert sein.

    In welchen Fällen kam so etwas vor? Eine Nottaufe kann es nicht gewesen sein, da diese auch von jedem Katholiken hätte vorgenommen werden können. Warum sind sie nicht die vier Kilometer zur katholischen Kirche gegangen wo sie davor und danach immer waren? Was wird wohl der katholische Pfarrer in Fürstenwerder gesagt haben als er hörte, dass eine Familie die zu seinen treuesten Schäfchen zählte, ein neugeborenes Kind nicht bei ihm sondern in der evangelischen (!) Kirche zu Käsemark taufen ließ?!

    Viel Raum für Spekulationen, Vermutungen, Annahmen! Wahrscheinlich wird das nie geklärt werden können. Aber sehr interessant ist das doch. Und es zeigt, dass man manchmal querdenken und auch dort suchen muss, wo man einen Fund eigentlich für vollkommen aussichtslos hält.

    Schöne Grüße aus dem Werder
    Wolfgang
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von MueGlo
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    Rabat - Marokko
    Beiträge
    679

    Standard AW: [Käsemark/Kiezmark] Evangelische Kirchenbücher online

    Moin, Wolfgang,

    "konvertiert"? Das wuerde ein bewusster Akt sein, sprich, aus- und eintreten.

    Gegenthese: Sie wurde zwar evangelisch getauft, dann aber katholisch erzogen, und als es an der Zeit war, ging sie sie zum Kommunionsunterricht ... und "war" katholisch. Bis heute sieht man das gemeinhin nicht so eng bei den Kirchen. Meine Geschwister und ich sind katholisch getauft --- Bedingung der katholischen Kirche bei einer Mischheirat -- Kommunionsunterricht gab es nicht, weil wir auf die "falsche" Schule gingen, und als irgendwann die Mitschueler zum Konfirmationsunterricht gingen, gingen wir dort auch hin und wurden evangelisch konfirmiert ... ohne je aus- und eingetreten zu sein. Eine katholische "Restgroesse" gab es dann noch spaeter als wir die erste Lohnsteuerkarte mit "rk" bekamen. Aber das liess sich ohne Aufwand in "ev" aendern.

    Fuerstenwerder ist nur 3 km von Kaesemark entfernt? Das haengt von der Jahreszeit und dem Zustand der Weichsel ab. Unter Umstaenden ist Fuerstenwerder Wochen entfernt von Kaesemark. Oder die Priesterstelle in Fuerstenwerder war zeitweise vakant, der Priester krank, verreist oder ... da gibt es viele Moeglichkeiten. Nach meinem Eindruck nahm man es mit der Abgrenzung der Kirchen im Werder haeufig nicht allzu genau.

    Beste Gruesse aus Kronberg,

    Rainer MueGlo
    "Der Mensch lebt, so lange man sich seiner erinnert!" - Afrikanisches Sprichwort

    www.Momente-im-Werder.net --- Adressbücher, Literatur, Werkzeugkasten und Momente im Danziger Werder

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •