Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Lesehilfe ev. KB Fürstenwerder 1765 Woyke

  1. #1
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    8.695

    Standard Lesehilfe ev. KB Fürstenwerder 1765 Woyke

    Schönen guten Abend,

    im ev. Kirchenbuch von Fürstenwerder habe ich eine lang gesuchte Heirat gefunden. Nicht alles kann ich lesen bzw. interpretieren.

    Lesen kann ich:
    "3 d 20. Octobr: ist Jacob Woyke, Servus, mit Catharina Quartirin, Serva, ??? ?????, copuliert."

    Was steht anstelle der Fragezeichen? Ist das ein Ausdruck in Latein?

    Außerdem: Die Begriffe "Servus" und "Serva" lese ich im Werder das erste Mal. Wird dadurch aufgezeigt, dass es sich bei diesen Personen um unfreie Grundhörige handelte?

    Schöne Grüße aus dem Werder
    Wolfgang
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    2.928

    Standard AW: Lesehilfe ev. KB Fürstenwerder 1765 Woyke

    Hallo Wolfgang,

    interessant! Ich erlaube mir mal eine 'bearbeitete' Version des Eintrags zu ergänzen:

    Name:  Woyke.jpg
Hits: 22
Größe:  70,9 KB

    Und dann greife ich mal weit ins Feld der Vermutung ...

    Der Jacob Woyke ist ein 'Servus' - ein Knecht, demnach wäre eine 'Quartieria Serva' so etwas wie ein Hausmädchen.
    Und das Folgende könnte dann in Klammern ein 'geb. Scorfaber' oder so ähnlich heißen.

    Mir ist schon klar, dass sich das nicht sehr 'wissenschaftlich' anhört - es kann aber möglicherweise die Fantasie beflügeln helfen.


    Viele Grüße

    Peter

  3. #3
    Forum-Teilnehmer Avatar von TT72SN
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    19063 Schwerin
    Beiträge
    267

    Standard AW: Lesehilfe ev. KB Fürstenwerder 1765 Woyke

    d(ies) 20. Octobr(is): ist Jacob WOYKE, Servus, mit Catharina QUARTI
    RIN, Serva, |: ob Scortae... :| copuliret.

    Servus = Diener, Knecht, Sklave / Serva = Dienerin, Sklavin
    Scorta(e) = Hure, uneheliche Mutter o. Scortatio = Ehebruch o. scotatur = Unzucht
    Meine wissenschaftliche Interpretation:
    Am 20. Oktober ist Jacob WOYKE, Knecht, mit Catharina QUARTIR, Magd, wegen (oder nach) Unzucht, getraut.
    Dominus meus et Deus meus.

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    2.928

    Standard AW: Lesehilfe ev. KB Fürstenwerder 1765 Woyke

    Hallo Thomas,

    herzlichen Dank! Wieder etwas dazu gelernt.

    In meinem Kopf spukt eine Erinnerung herum, dass es ein Buch gibt, das sich mit dem 'Kirchenbuch-Latein' auseinandersetzt.
    Weißt du dazu möglicherweise etwas?


    Viele Grüße

    Peter

  5. #5
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    8.695

    Themenstarter

    Standard AW: Lesehilfe ev. KB Fürstenwerder 1765 Woyke

    Schönen guten Nachmittag,

    der von mir mit Fragezeichen versehene lateinische Begriff kommt im Kirchenbuch bei den Woykes noch öfters vor, und dann auch lesbarer (evtl. "ob scorta dem"). Meine Vorfahren pflegten offenbar einen etwas unkoventionellen Lebensstil Sollte mit "scorta" tatsächlich eine Mutter mit einem außerehelich geborenen Kind gemeint sein, dann habe ich diese Kinder noch nicht unter den Taufen finden können.

    Hier ein Eintrag von 1740:

    Name:  1740 Hoelke oo Woyke.jpg
Hits: 18
Größe:  31,2 KB

    Und noch einer aus dem Folgejahr 1741:

    Name:  1741 Jeschke oo Woyke.jpg
Hits: 16
Größe:  23,8 KB

    Was mich aber noch zu "Servus" und "Serva" interessiert: Waren das nun, wie ich schon fragte, unfreie Grundhörige, die dem Gutsherrn gehörten wie der Viehbestand? Im Kirchenbuch gibt es auch noch Knechte, Dienstboten usw. Über den Begriff "Servus" wird möglicherweise der Rechtsstatus des so Bezeichneten ausgedrückt worden sein.

    Schöne Grüße aus dem Werder
    Wolfgang
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  6. #6
    Forum-Teilnehmer Avatar von TT72SN
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    19063 Schwerin
    Beiträge
    267

    Standard AW: Lesehilfe ev. KB Fürstenwerder 1765 Woyke

    Ein einfaches "Danke" Herr Naujoks hätte auch gereicht,
    und nicht eine Anzweiflung meiner Lateinkenntnisse!
    Dominus meus et Deus meus.

  7. #7
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    8.695

    Themenstarter

    Standard AW: Lesehilfe ev. KB Fürstenwerder 1765 Woyke

    Herr Thiel, wenn Sie mich schon mit meinem Namen anreden, dann schreiben Sie ihn gefälligst richtig! Einen Namen wider besseres Wissen falsch zu schreiben, könnte man nämlich durchaus als flegelhaft auffassen.

    Was Ihre Lateinkenntnisse anbetrifft: Pardon, nächstes Mal werde ich Ihre Nachschlagekünste in diversen Lexika oder Online-Wörterbüchern überschwänglich loben! Das wird, so nehme ich an, Ihrem Ego sehr, sehr gut tun!
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  8. #8
    Forum-Teilnehmer Avatar von TT72SN
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    19063 Schwerin
    Beiträge
    267

    Standard AW: Lesehilfe ev. KB Fürstenwerder 1765 Woyke

    Sorry Herr Naujocks, das lag mir fern, mich Ihnen gegenüber flegelhaft zu verhalten.

    Wolfgang, wollen wir uns nicht endlich die Hand reichen und vergessen was irgendwann mal war,
    wo wir nicht immer einer Meinung waren.
    Das Leben ist doch wirklich zu kurz um im Chlinche mit den Mitmenschen zu leben.
    Und gerade wo wir hier u.a. die selben Interessen in Bezug auf Danzig und unsere Ahnen haben.

    Und in Bezug auf die Lateinkenntnisse, sie waren nicht aus einem Lexikon oder Online -Wörterbuch,
    In 25 Jahren Ahnenforschung lernt man sehr viel, egal ob alte Schriften lesen oder eben Latein.
    Und jedem Ego, nehme ich an, tut es gut ein "Danke" zu erhalten.

    Also Wolfgang - Frieden - Hand reich.

    Einen schönen Abend ins Werder.
    Thomas
    Dominus meus et Deus meus.

  9. #9
    Forum-Teilnehmer Avatar von Bartels
    Registriert seit
    25.07.2012
    Ort
    Frankenthal, Partnerstadt von Sopot
    Beiträge
    3.025

    Standard AW: Lesehilfe ev. KB Fürstenwerder 1765 Woyke

    Einen schönen guten Abend,

    die Pfarrer haben sich als Sittenwaechter immer etwas drastischer ausgedrückt als nötig. Man kann vermuten, dass Dienst- oderGutsherr die Heiratserlaubnis verweigert haben und da haben sich die Beiden eben mit Absicht erwischen lassen ...

    In der Pfalz gab es den Pfarrer, der sich im KB lang über die Hurerey seiner Schaeflein ausgelassen hat. Aber die vielen unehelichen Kinder stammten alle aus langjährigen Partnerschaften. Beide waren froh, wenn nach dem vierten oder fünften Kind der Kurfürst die Heiratserlaubnis gab. Die vielem
    Väter waren Soldaten und das Städtchen hatte eine Garnison...
    Beste Grüsse
    Rudolf H. Böttcher

    Max Böttcher, Ing. bei Schichau (aus Beesenlaublingen & Mukrena);
    Franz Bartels & Co., Danzig Breitgasse 64 (aus Wolgast);
    Familie Zoll, Bohnsack;
    Behrendt, Detlaff / Detloff, Katt, Lissau, Schönhoff & Wölke aus dem Werder.
    Verwandt mit den Familien: Elsner, Adrian, Falk.

    http://bartels-zoll.blogspot.de/2012/07/ahnentafeln-zoll.html

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •