Ergebnis 1 bis 43 von 43

Thema: Tipps und Hinweise zu Family Search

  1. #1
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Standard Tipps und Hinweise zu Family Search

    Erster Beitrag

    Hier ein Paar „Tricks und Kniffe“ zur Katalogsuche in Family Search.

    Also bei Family Search habe ich mich mit einem kostenlosen Benutzerkonto angemeldet.
    Hier suche nicht nur nach Personen sondern auch nach Katalogen (Mikrofilme) z.B. mit Ortsangabe.
    In meinem Fall suche ich nach Kataloge für die Orte
    Leßnau; Mechau oder Putzig und das geht so in 5 Schritten wie folgt:

    1. Family Search/ Suche /Katalog Leßnau eingeben.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	01_Ortsangabe.jpg 
Hits:	1168 
Größe:	74,4 KB 
ID:	22703

    2. Ich erhalte ein Suchergebnis für Leßnau:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	02_Suchergibnis Lessnau.jpg 
Hits:	1148 
Größe:	54,7 KB 
ID:	22704

    3. Den rotunterstrichen aktiven Link anklicken (Bei Family Search ist er nicht
    unterstrichen). Ich erhalte folgende Information:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	03_Katalog Ksiegi metrykalne .....jpg 
Hits:	1148 
Größe:	76,0 KB 
ID:	22705

    4. Den Katalog aussuchen und anklicken in diesem Beispiel ist nur einer zur Auswahl
    "Ksiegi metrykalne, 1627-1907" offen.
    Danach öffnet sich das Fenster mit den verschiedenen Mikrofilmen, die nicht alle offen
    sind, nur die ohne Schlüssel über der Kamera rechts am Bild sind online offen, die
    anderen kann man im entsprechenden Center für Familiengeschichte einsehen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	04_Verschiedene Microfilme.jpg 
Hits:	1055 
Größe:	287,7 KB 
ID:	22706

    5. Den online offenen Katalog anklicken und es erscheinen die Mikrofiches

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	05_Geöffnerter Film mit Microfiche.jpg 
Hits:	1142 
Größe:	82,1 KB 
ID:	22707


    Das war es liebe Forum Gemeinde

    Liebe Grüße aus der Friedensstadt Osnabrück
    Peter

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Zweiter Beitrag

    Zuerst lege ich mich fest was suche ich: Geburten (Taufen), Heiraten oder Sterbefälle und öffne mit dem Doppelklick auf dem Kamerasymbol den entsprechend Mikrofilm.
    Siehe Bild

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	06_Auswahl der Suche.jpg 
Hits:	1049 
Größe:	277,9 KB 
ID:	22708

    Wenn man einen Mikrofilm geöffnet hat und die vielen Mikrofiches sieht, kommt die Bedienung also das öffnen bzw. das Vergrößern der Ansichten, das geht wie folgt geht:
    Jeder Abschnitt (Taufen, Heirat oder Tod) beginnt mit folgendem Bild:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Start der Suche.jpg 
Hits:	1182 
Größe:	56,3 KB 
ID:	22709

    Mit der Mouse fährt man über die Mikrofiches, entscheidet sich für eines, klickt es an. Ein heller Rahmen bildet sich um dieses.
    Mit einem Doppelklick auf diesem kann man es vergrößern oder man öffnet bzw. vergrößert es mit dem Schalter „Einzelne Aufnahme ansehen“

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	07_Aufname ansehen.jpg 
Hits:	1176 
Größe:	93,5 KB 
ID:	22710

    Wenn der Mikrofiche vergrößert (geöffnet) wurde, ändert sich das Symbol für „Einzelne Aufnahme ansehen“ wie folgt:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Symboländerung.jpg 
Hits:	1172 
Größe:	51,0 KB 
ID:	22711

    Klickt man hierauf so wird man wieder in die verkleinerte Vorschau geschaltet.

    Das Weiterblättern im Film (bei verkleinerter Ansicht) kann man Manuel also selbst mit der Mouse vornehmen und dann den entsprechen Mikrofiche wieder vergrößern oder aber man benutzt bei vergrößerter Ansicht die Schaltflächen Pfeile oben rechts (Vor) und links (Zurück).
    Hierbei ist muss man aber aufpassen, es kann sein das dann der eine oder andere Mikrofiche übersprungen wird.
    Ich empfehle die manuelle Weiterschaltung!

    Und nun beginnt die „Mühselige Suche“ Viel Spaß dabei!

    Gruß aus der Friedensstadt Osnabrück Peter

  3. #3
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Dritter Beitrag

    Hier paar wertvolle Hinweise für diejenigen die auch wie ich mal bei Family Search suchen und einen nicht offenen Katalog einsehen wollen.
    Wahrscheinlich ist das Einsehen der nicht offenen Kataloge (Mikrofilme) Kostenpflichtig.

    Bei Family Search sind eine Geringe Anzahl von Filmmaterial (Mikrofilme) offen und online anzusehen, die meisten Mikrofiche (Kataloge) sind gesperrt, wenn man diese versucht zu öffnen kommt folgender der Hinweis bzw. öffnet sich folgendes Fenster.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Verfügbare Aufnahmen.jpg 
Hits:	1154 
Größe:	62,3 KB 
ID:	22712

    Klickt man nun OK an, läuft die suche weiter (jedenfalls bei mir ist das so) und bricht also nicht ab.
    Um hier wieder rauszukommen geht nur der zurück Botten des entsprechenden Browsers:
    Klickt bzw. öffnet man nun den Link „Center für Familiengeschichte“, öffnet sich eine „Straßen-map“ mit Hinweis zum nächsten Center für Familiengeschichte und an Family Search angeschlossene Bibliotheken (Siehe LOGO Family Search)
    Bei mir öffnet sich gleich das nächste Center also hier in Osnabrück.

    Wenn das nicht so klappt, gibt man die eigene PLZ in dem Fenster Abschicken ein,
    und dann sollte es wie vorher beschrieben ablaufen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Strassen_Map.jpg 
Hits:	1037 
Größe:	266,5 KB 
ID:	22713

    Das Symbol (LOGO) für Family Search zeigt den genauen Standort des Center an.
    Klickt man dieses an, öffnet sich ein neues Fenster mit allen notwendigen Informationen zu diesem Center.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Info zum Family History Center.jpg 
Hits:	1172 
Größe:	112,4 KB 
ID:	22714

    Wir haben hier vor Ort (Osnabrück) so ein Center.
    Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber wenn ich es gemacht habe, werde ich meine Erfahrung kundtun!

    Liebe Grüße aus der Friedensstadt Osnabrück

    Peter

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Nun mein versprochener Bericht über den Besuch beim Center für Familiengeschichte „Family Search“ in Osnabrück.

    Endlich habe ich es geschafft einen Termin bei dem o.g. Center zu finden.

    Ich habe mich gut vorbereitet, soll heißen, ich habe mir 9 fehlende Datensätze (Digitalisate) zu Taufen, Heirat oder Tod ausgewählt und zusammengestellt

    Alle dieser Datensätze waren bei PTG indiziert und auch hier veröffentlicht, aber bei Metryki noch nicht eingestellt.

    Bei Family Search habe ich wie schon vorher beschrieben (siehe # 1 bis #3) mit der Ortsangabe, dem Anlass (Taufe, Heirat oder Tod) und Jahresangabe den entsprechen Katalog gesucht.
    Da dieser Katalog (Online) mit dem Schlüsselsymbol gekennzeichnet also gesperrt ist, habe ich zu jedem der PTG Ausdrucke die entsprechende Filmnummer notiert.
    Siehe Beispiel:

    Beispiel

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Beispiel.jpg 
Hits:	846 
Größe:	25,5 KB 
ID:	23433
    Film Nr. 531387 DGS 4039997 von Family Search

    Mit diesen Informationen habe ich mich zum Center für Familiengeschichte „Family Search“ auf gemacht. D. h. telefonisch einen Termin vereinbart und dann auf zum Center.
    Ich wurde höflich und nett von einem Gemeindemitglied empfangen. In einem kleinen Arbeitszimmer standen zwei PC-Arbeitsplätze zu Verfügung. Einer dieser Arbeitsplätze wurde für mich vorbereitet, eingeloggt ins Betriebssystem und dann auch die Internet Verbindung zu Webseite „FamilySearch“ hergestellt.
    Und nun konnte ich ungestört meine Suche durchführen, so als wäre ich zu Hause an meinem PC. Mir wurde von morgens um 10 Uhr bis nachmittags um 15 Uhr Gelegenheit gegeben um meine Recherche durchzuführen.

    Nach zwei Stunden hatte ich meine 9 Digitalisate gefunden gespeichert und per E-Mail an meine E-Mail Adresse geschickt.

    Fazit ich bin begeistert und werde diesen Service wohl noch oft nutzen!

    Liebe Grüße aus der Friedensstadt Osnabrück
    Peter

  5. #5
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    1.326

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo lieber Peter,

    Danke für deine ausführliche Rückmeldung über deine ja wohl positiven Erfahrungen.
    Es freut mich für dich, dass du so erfolgreich warst!
    Was mich interessieren würde ist, wie verhält es sich mit den Kosten?
    Ist es so wie früher, dass man für jeden Film, welchen man einsehen möchte, bezahlen muss oder wird es nach verbrachter Zeit abgerechnet?

    Liebe Grüße,
    Frank
    Am 15.01.1765 heiratet in Fürstenau der junge Gesell George MANHOLD,
    Sohn des seeligen Jacob MANHOLD, Wirthsgärtner in der Jungfer,
    die tugendsahme Jungfer Christine,
    Tochter des ehrsamen Michael SOMMER, Wirthsgärtner in Fürstenau.
    Wo (nicht in Fürstenau) und wann ist der George geboren?

  6. #6
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    16.05.2010
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    226

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Frank,
    Bei uns in Canada braucht man da nichts bezahlen, und ich denke, dass das in Deutschland genau so ist, kann das aber nicht behaupten. Bis zum vorigen Jahr konnte man sich noch Filme bestellen, dafür bezahlte man nur für das Porto.
    Viele Grüße, Uta

  7. #7
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Frank,
    ja einen wichtigen Hinweis vergaß ich zu erwähnen, die Kosten.

    Das Ganze ist kostenlos, und man kann keine Unterstützung bzw Beratung erwarten. Es sei dennman hat das Glück wie ich es hatten, denn mein "Gemeindemitglied" ist selbst schon ca. 30 Jahre als Familienforscher unterwegs.

    Liebe Grüße
    Peter

  8. #8
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Noch ein Nachtrag,
    ich hatte meinen Laptop mit genommen, um mich eventuell mit meinem Laptop dort anzumelden. Aber das funktioniert nicht laut Aussage des "Gemeindemitglied"; denn die beiden vorhandenen PC Arbeitsplätze sind für diese Zwecke von übergeordneter Stelle (was immer das auch heißenmag) online eingerichtet worden. Selbst die Gemeindemitglieder kommen nur über diese PC´s an die verschlüsselten Filme.
    Guß Peter

  9. #9
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    1.326

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo ihr,
    lieben Dank für die Antworten!!!😉
    Frank
    Am 15.01.1765 heiratet in Fürstenau der junge Gesell George MANHOLD,
    Sohn des seeligen Jacob MANHOLD, Wirthsgärtner in der Jungfer,
    die tugendsahme Jungfer Christine,
    Tochter des ehrsamen Michael SOMMER, Wirthsgärtner in Fürstenau.
    Wo (nicht in Fürstenau) und wann ist der George geboren?

  10. #10
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.593

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo miteinander,

    ja, familysearch ist schon eine tolle Sache. Und man hat auch einen ergeizigen Plan zur Umsetzung der Microfilme in online durchsuchbare Kataloge. Nachdem die Ausleihe von Microfilmen eingestellt wurde, war auch ich schon in einem Zentren um dort zu recherchieren. Folgendes sollte man beachten:

    Nicht alle Zentren sind komfortabel mit ausreichend PCs ausgestattet. Bei der Terminvereinbarung also auch nach dem diesbezüglichen Procedere fragen. Mir hat man klar gesagt, dass ich einen eigenen Laptop mitbringen muss. Da die Internetverbindungen der Zentren in den meisten Fällen nicht die schnellsten sind und es ebenfalls an Bandbreite mangeln kann, wird auch durchaus dahingehend gesteuert, dass nicht zu viele PCs parallel zum Einsatz kommen. Das Suchen artet sonst eher in Warten aus.

    Fazit: Auf jeden Fall vorher die technischen Rahmenbedingungen klären!

    Zu den gesperrten Filmen hat man mir bei der Hotline folgende Auskunft gegeben:

    Sperrungen werden eingerichtet, wenn der 'Rechteinhaber' Restriktionen ausgesprochen hat. Das kann zum Beispiel heißen: kein 'Verleih' nach Deutschland oder auch Eingeschränkungen für einzelne Bundesländer. In diesen Fällen bleibt nur der Weg zum Genealogischen Forschungszentrum.


    Dir Peter ein herzliches Dankeschön für die mustergültigen Anleitungen!


    Viele Grüße

    Peter

  11. #11
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Peter (Sarpei),

    ja danke für deinen Beitrag, er ergänzt meinen um einiges was ich nicht gesagt (geschrieben habe).
    Auch dafür, dass du meine Anleitung für gelungen ansiehst. Vielleicht nutzen ja nun mehr „Forscher“ diesen Weg.
    Ist ja auch billiger….

    Nun habe ich noch eine Bitte an dich. Schau doch mal auf den Beitrag Lesehilfe
    „Kirchenbuchlatein von 1768“. Vielleicht kannst mir ja auf die Sprünge helfen.

    Liebe Grüße aus der Friedensstadt Osnabrück
    Peter

  12. #12
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.593

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Peter,

    leider kann ich dir da mangels irgendwelcher Lateinkenntnisse auch nicht mehr sagen.

    Ich habe mich in solch einem Fall einfach mal vertrauensvoll an den katholischen Pfarrer in unserer Gemeinde gewandt. Der hat mir dann schon helfen können.


    Viele Grüße

    Peter

  13. #13
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Peter,
    guter Tipp, denke den werde ich mal ausprobieren. Mal sehen ob unser Pfarrer das auch kann!

  14. #14
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    1.496

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Peter "legnarot",
    melde dich doch mal per PN oder E-Mail bei Thomas "TT72SN"
    Ich glaube, er ist recht versiert im Latein der Genealogie.

    Habe auch lange nichts von ihm hier im Forum gelesen, schade.

    Gruß Joachim
    Grüße vom Fischersjung

  15. #15
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    64

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Ich darf mich einklinken >#1
    Hallo zusammen,
    sehr Guter Tread- ich möchte hierzu etwas beitragen!
    Nach dem sarpei; Peter; mir meinen ersten Stammbaum am 07.03.2018- und verbessert am 18.05.2018 mit Dokumenten zur Verfügung gestellt musste ich mich JA mal "Freischwimmen" und habe ihn gebeten "Was soll ich Tun"? Wie Peter nun mal ist- bekam ich auch gleich eine Liste mit allen relevanten Datenbanken.

    Ich bin "Kostenpflichtigen" und "Freien" beigetreten.

    Ich arbeite heute mit Ancestry, kostenpflichtig; MyHeritage bedingt kostenpflichtig, Family Search und Find A Grave- über diesen hat noch keiner gesprochen; frei. In drei von vieren habe ich mit meinem Stammbaum.
    Warum?
    Alle genannten sind Partner, die die jeweiligen Datenbanken des anderen Nutzen.
    Jetzt kommt der Beitrag "legnarot" zum tragen, in dem er das Wort "Billiger" benutzt.

    Wer bei MyHeritage ist wird feststellen das er weitergeleitet wird zu FamilySearch(Kirche Jesu Christi)
    Bei My Heritage ist der Stammbaum bis 500 Personen kostenlos!! Ich habe die Grenze erreicht! Alle gravierenden Daten sind vorhanden. Jetzt kommt die Gedcom Datei aus Ancestry zum tragen, die weiterentwickelt ist, aber nicht alle Daten/Dokumente erfasst hat. Die lade ich jetzt bei MyHeritage Hoch.
    Es wird ein neuer Stammbaum aus der Datei aufgebaut, der Alte nicht überschrieben! und jetzt werden alle Daten/Dokumente der weiteren ergänzt- und auf dem gleichen Wege kann man diesem seinem "Echten Stammbaum" zugeleiten.
    Ein weiterer Vorteil ist, das du von MH jeden Tag Nachrichten bekommst "Smart Matches" die man zwar nur zu seinen 500 Personen bei H zufügen kann, aber jeder kennt die Funktion-Markieren-Einfügen-Zwischenablage-Weiterverarbeiten. Den Rest übernimmt dann Ancestry oder Family.

    Jetzt zu Family

    ich hatte am Donnerstag ein sehr langes Telefongespräch unter der bekannten Rufnummer. Es meldete sich kein CallCenter, wie bei den anderen, die erst nach deiner Mitgliedsnummer fragen, sondern eine Schwester/Bruder H. Ich habe selten ein so gutes Telefonat mit preisgabe von Informationen führen können wie mit Herrn und Frau H.
    Mein Anliegen war- Wie kann ich eine Gedcom Datei bei F einfügen.
    Herr/Frau H. konnten mir die Frage nicht beantworten. Ich habe sie dann angesprochen das ich schon einmal per Mail mit ihrem Tempel Verbindung aufgenommen habe- ohne eine Antwort zu erhalten.
    Es dauerte 2 Minuten dann wurde aus einem 2er ein dreier Gespräch.
    Mir wurde sogar die Private Telefonnummer mitgeteilt. Am nächsten Tag erhielt ich einen Rückruf durch Schwester K.ich weis jetzt, sie wohnt 5km weiter im Nachbardorf.
    Ich will anfügen der Tempel/Ahnenforschung ist in einer Entfernung von 7km. Am Dienstag 14:00Uhr treffen wir uns im Tempel.

    Peter(S) hat ja schon ausgeführt- Warum steht nicht alles zur Verfügung. Mir wurde im Telefonat mitgeteilt; das die Mitglieder, sprich Kirche, auf ALLE Daten, auch von den vorher genannten, kostenlosen Zugriff haben. Meine Scherzhafte Frage" Was muss ich tun" Teile ich gene per PN mit.

    Ich werde am Mittwoch weiterberichten.

    Ich will Zusammenfassen

    Man kann auch mit wenig Geld im geschickten Umgang mit den Anbietern sein Ziel erreichen wie legnarot- es beschrieben- und ich versucht habe zu umschreiben.
    Jeder sollte in seinem Kopf haben- die an uns weitergegebenen Daten- kommen von uns. Bei Family erfolgt die Indexzierung aus Freiwilligen, wie Familie H und K- oder von uns selber. Es gibt eine "Button" über den sich jeder beteiligen kann.

    Danke für das lesen
    Dieter
    Denken bevor man handelt ist nicht immer gut - kann ja sein, dass man falsch denkt!

  16. #16
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    64

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    "Schreib Fehler" bitte ich zu Entschuldigen.
    Habe vor 5 Minuten auf meine beschriebene Weise per Smart Matches die Informationen zu den Familien Buntrock 1666, Dehn 1561, Luckau 1608 und Gnoyke 1650, die meinen Stammbaum tangieren erhalten.
    Gute Nacht
    Dieter
    Denken bevor man handelt ist nicht immer gut - kann ja sein, dass man falsch denkt!

  17. #17
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    16.05.2010
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    226

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Dieter,

    auf Deinen Bericht über Deinen Besuch im "Tempel" bin ich sehr gespannt. Da es in Deutschland nur zwei Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzen Tage gibt, und der Frankfurt-Tempel zur Zeit renoviert wird und daher geschlossen ist (lt. Internet), kommt ja für Deinen Besuch nur der Tempel in Freiberg in Sachsen in Frage.

    Viele Grüße, Uta

  18. #18
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    64

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo UtaK,
    ich darf dich berichtigen, nach Auskunft gibt es in Wetzlar einen Tempel, im Blankenfeld, war vor einigen Jahren im Magdalehenhäuser Weg. Wenn du bei Family.. unter suchen eine Postleitzahl eingibst, erhältst du den nächst gelegenen. Vielleicht ist dies auch nur ein "Untertempel". Wie es auch sein- ich lass mich überraschen und bin nach den Telefonaten sehr Zuversichtlich.
    Mit freundlichen Grüssen
    Dieter
    Denken bevor man handelt ist nicht immer gut - kann ja sein, dass man falsch denkt!

  19. #19
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    16.05.2010
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    226

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Für Wetzlar konnte ich nur die Adresse für ein Gemeindehaus finden, 2 Im Amtmann. Ich nehme an, dass sich dort auch die Forschungsstelle befindet. Von einem "Untertempel" habe ich noch nie etwas gehört. Aber der Tempel in Friedrichsdorf (Frankfurt-Tempel) ist ja auch nicht so weit weg, den könntest du später mal besuchen, wenn die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind.

    Mit besten Grüßen aus Kanada, Uta

  20. #20
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    64

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Liebe Uta,

    vorab Grüsse nach Kanada und Guten Abend- oder Morgen,

    ich möchte mit meinen Zeilen zur Aufklärung- und darstellung beitragen. Friedrichsdorf gehört zum Hochtaunus Kreis und wird verwaltet durch den Regierungsbezirk Darmstadt.
    Wenn du Friedrichsdorf kennst, dann ist dir bekannt, das die Hälfte der Stadt zwei Glaubensgemeinschaften, die miteinander verbunden sind gehört, die nicht EV und nicht RKh. sind.
    An der Einfahrt zu diesem Ortsteil befindet sich eine Schranke.
    Links davon ein Sportlerheim, in dem ich mehrere Tischtennisverbandsspiele für meine Verein mit gewinnen- oder verlieren durfte.
    Wikipedia
    Das Buntglasfenster des Tempels über der Eingangstür zeigt den Baum des Lebens, den Gott im Garten von Eden pflanzte. Im Buch Mormon wird dieser Baum ebenfalls mehrfach erwähnt und soll laut diesem die Liebe Gottes repräsentieren.

    Soviel zu dem mir bekannten

    Wenn ich das erste mal mit einer Einrichtung Kontakt aufnehme versuche ich immer etwas über diese zu erfahren.
    Als einführend zu deinem Beitrag eine kurze Zusammenfassung der rechtlichen Seite in Hessen.

    Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hat in meinem Bundesland Hessen seit 1954 den Status einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. In den übrigen Ländern ist sie als privatrechtlich organisierter rechtsfähiger Verein im Sinne des BGB eingetragen.

    Was bedeutet dies!

    Sie geniesst den Kirchenstatus!

    Das Interesse von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften an der Verleihung des öffentlich-rechtlichen Körperschaftsstatus ist seit Jahren ungebrochen. Viele dieser Gemeinschaften existierten bisher vor allem in der Rechtsform des eingetragenen Vereins (e.V.).
    Bekannte Beispiele für Religionsgemeinschaften, denen der Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts verliehen wurde, sind die Bahá’í-Gemeinde aus Hessen, die Paulus Gemeinde aus Bremen und die Zeugen Jehovas.
    Als erste dem Islam zugehörige Religionsgemeinschaft hat Ahmadiyya Muslim Jamaat in Hessen den Kirchenstatus verliehen bekommen.
    Vorteile des Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR)
    Als Körperschaft des öffentlichen Rechts wird Religionsgemeinschaften die Entfaltung der Religionsfreiheit erleichtert und ihre Eigenständigkeit und Unabhängigkeit unterstützt. Insbesondere bietet der Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts die folgenden Vorteile:
    öffentlich-rechtliche Organisationsgewalt
    Dienstherrenfähigkeit
    von den Mitgliedern können Steuern, Gebühren und Beiträge eingezogen werden
    diverse Vergünstigungen für die KdöR bei Steuern, Abgaben und Gebühren
    Mitspracherechte in politischen Gremien
    Einführung von Religionsunterricht an den Schulen

    Die körperschaftsrechtlich verfassten Religionsgemeinschaften unterscheiden sich im religiös-weltanschaulich verfassten Staat des Grundgesetzes aber grundlegend von den Körperschaften des öffentlichen Rechts im verwaltungs- und staatsorganisationsrechtlichen Verständnis. Sie nehmen keine Staatsaufgaben wahr, sind nicht in die Staatsorganisation eingebunden und unterliegen keiner staatlichen Aufsicht. Die kirchliche Körperschaft des öffentlichen Rechts erlangt durch diesen Status vielmehr unmittelbar den Rang eines Partners des Staates.

    Dieses als Einleitung!

    Wenn mir ein Angehöriger der Körperschaft, „FamilySearch“ dieses ist nicht provozierend gemeint, sondern soll dir entgegen kommen, sagt: wir treffen uns im Tempel in Wetzlar Blankenfeld, und ich kenne das Viertel sehr gut, war früher ein Teil des Standortübungsplatzes, bevor es Wohngebiet wurde.
    Dann ist das Wort Tempel- für mich eine Kirche. Wenn es für dich ein Gemeindesaal ist- habe ich etwas dazu gelernt.

    Wir haben in Frankreich, im Ort meiner Lebensgefährtin – zu Deutsch „ eine Kneipe“ Nein, die Kneipe ist für die Gläubigen eine „Moschee“. Soviel zu Tempel- oder Gemeindesaal.

    Du hast Recht wenn du ausführst es gibt in Deutschland nur zwei- einen in Sachsen, da andere in Hessen!

    Ich werde dir am Mittwoch berichten wie es im Gemeindesaal- oder Tempel war.

    Es zählt eigentlich nur eines- Helfen dir die Menschen- deren Portal man besucht- und dieses noch kostenlos- und wie kann ich ihnen meine Achtung entgegenbringen.
    Aus diesem Grunde werde ich bei der Begrüssung nicht ausführen - ihr habt einen netten Gemeindesaal- sondern ich freue mich Gast in eurem Tempel zu sein. Sie werden mich dann sicherlich berichtigen- oder auch nicht- und freuen sich, wenn jemand ihren Gemeindesaal- Tempel nennt.
    Viele Grüsse nach Kanada
    Dieter
    Denken bevor man handelt ist nicht immer gut - kann ja sein, dass man falsch denkt!

  21. #21
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    16.05.2010
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    226

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Guten Morgen Dieter,

    dagegen habe ich nichts einzuwenden, es sei denn, dass ich Gemeindehaus geschrieben hatte, und nicht Gemeindesaal; und ich hätte gleich dazu schreiben sollen, dass ich damit eine Kirche meinte. Auf jeden Fall hoffe ich, dass der Besuch in Wetzlar für dich erfolgreich ist, und freue mich auf deinen Bericht.

    Uta

  22. #22
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    64

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    # > 1 zu "Family Search"

    Hallo zusammen,

    Jetzt mein versprochener Bericht über den Besuch bei „Family Search“ in Wetzlar.
    Einen Termin zu bekommen war kein Problem.
    Ein Anruf beim Support, Privattelefonnummer der zuständigen Mitarbeiterin erhalten, Termin abgestimmt. Fertig

    Ich habe dann am 21.08 die Kirche besucht in der sich auch die Räumlichkeiten "Genealogie" befinden.
    Ausstattung 2 Arbeitsplätze "Film" Bildschirmgrösse ca. 1x1m, 4 Arbeitsplätze PC, Grossbildschirme.

    Laptop war nicht notwendig.

    Sehr freundlicher Empfang, kurze Besichtigung der Einrichtung, dann das übliche „Aufwärmungsgespräch“.

    Ich habe mich nicht speziell vorbereitet- im Vordergrund stand für mich beim ersten Besuch “Wie kann ich effektiver mit der Software arbeiten“.

    Hier kamen wir dann zu den Kirchenbüchern. Ich hänge bei 1710 (Direkte Linie)und komme nicht weiter. Die Dame hat dann das Kirchenbuch 1600 Bohnsack gefunden. Meine Ahnen waren fast alle RK und die Bücher dieser Kirche sind durch eine Vereinbarung für die Öffentlichkeit gesperrt. So die Erklärung! (Ob Richtig- oder Falsch, ein Diskussion ist überflüssig)

    Die Kirchenmitglieder „Family Search“ haben die Möglichkeit diese zu entsperren ABER nur in ihrem Centrum. Auf dem eigenen PC/Laptop zu Hause haben sie diese Möglichkeit auch nicht.

    So gibt es Geheime Verwaltungsakten der Danziger Verwaltung- Personen die in Irrenhäusern (nicht meine Bezeichnung) waren- oder diesen zugeführt wurden- und….

    Fazit:
    Emailadressen wurden ausgetauscht, Fragen können bei Bedarf telefonisch (Privat) immer gestellt werden. Hilfe ausserhalb des Centrum per Mail. Ich werde jetzt Regelmässig das Centrum, nach entsprechender Vorbereitung nutzen.
    Ich war Positiv überrascht und kann jeden, der die Möglichkeit hat ein Centrum in seiner Nähe zu haben- nur empfehlen dieses zu Nutzen.
    Was man nicht machen sollte, ich wollte als Dank etwas in den „Klingelbeutel“ der Kirche einbringen. Sie dürfen kein Geld annehmen, es ist alles kostenlos. Ein Danke reicht.

    Gruss Dieter
    Denken bevor man handelt ist nicht immer gut - kann ja sein, dass man falsch denkt!

  23. #23
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Moin Zusammen,

    die Erfahrung von Dieter #22 entspricht ja fast genauso wie ich sie gemacht habe, nur mit dem Unterschied, dass ich eine kleine Spende hinterlegen durfte.

    Also das macht doch Mut für weitere Nutzung solcher Einrichtungen.
    Mal sehen ob wir weitere Erfahrungsberichte hier lesen können.

    Liebe Grüße aus der Friedensstadt Osnabrück
    Peter

  24. #24
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    16.05.2010
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    226

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Dieter,

    es freut mich, dass Dein Besuch in der Forschungsstelle von Family Search in Wetzlar (Beitrag#22) so positiv verlaufen ist. Wenn man schon nichts in den "Klingelbeutel" geben darf, kann man sich sicher auch mal mit einer Packung Kekse oder anderen Süßigkeiten bei den Mitarbeitern erkenntlich zeigen.

    Viele Grüße,
    Uta

  25. #25
    Forum-Teilnehmer Avatar von Grabbi
    Registriert seit
    16.01.2012
    Beiträge
    374

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Ein freundliches Hallo an Alle,

    oh habt ihr es gut in Eurer Nähe ein Zentrum zu haben. Danke für die ausführlichen Berichte. Für mich wäre Brandenburg oder Berlin günstig. Aber in den beiden Zentren geht leider gar nichts. Die Brandenburger und Berliner müssen die Zentren in Greifswald oder Rostock aufsuchen und das ist doch schon etwas weit. Aber vielleicht ändert sich das auch einmal oder ich muss mal einen Kurzurlaub dahin unternehmen.
    Herzliche Grüsse aus dem schönen Fläming
    Angelika
    Grabinski, Kandsorra/Kandziora, Kreft, Chlechowitz, Klawikowski, Merchel, Bertling,
    Paschke, Potrykus, Ladmann, Wiczkowska, Kryszowska, Juckel, Okrey

  26. #26
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    1.496

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Angelika, hast du hier schon mal nachgesehen?
    Klick auf "Grün" und du hast das betreffende Center.

    Link:
    https://www.familysearch.org/locatio...?cid=hp2-1050#

    Grüße Joachim
    Grüße vom Fischersjung

  27. #27
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    1.496

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Angelika
    Link ist nicht so wie ich dachte.
    Gib in die Suchzeile z.B. Berlin ein und du bekommst eine Karte um Berlin und Brandenburg. Etwas verkleinern und es kommen ca. 5 Center incl.
    Brandenburg an der Havel. Sollten alle nicht mehr für Forschungen verfügbar sein?

    Gruß Joachim
    Grüße vom Fischersjung

  28. #28
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.593

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Einen schönen guten Abend, Joachim!

    Vom Fläming aus sind das aber immerhin mindestens 80 km einfache Fahrt ... .


    Viele Grüße

    Peter

  29. #29
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    1.496

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Peter,
    mag sein, der Fläming ist als Gebiet schon etwas größer.
    Vom südlichen Fläming in Sachsen-Anhalt oder vom Hohen Fläming, z.B. Wollin sind es unterschiedliche Entfernungen.
    Spass beiseite, ich weiß ja nicht wo Angelika wohnt, je nachdem, 80 km mit PKW ist doch keine Entfernung, denk ich mal :-)

    Sollte ja auch nur ein Tipp sein um noch andere Forschungstellen zu finden.

    Einen Gruß
    von Joachim
    Grüße vom Fischersjung

  30. #30
    Forum-Teilnehmer Avatar von Grabbi
    Registriert seit
    16.01.2012
    Beiträge
    374

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Joachim,

    leider gibt es für einige Sperrungen, warum auch immer. Schau mal hier: http://wiki-de.genealogy.net/Family_History_Center

    Sperrvermerke
    ...Berliner und Brandenburger nutzen Forschungsstellen in Mecklenburg und Vorpommern.
    Herzliche Grüsse aus dem schönen Fläming
    Angelika
    Grabinski, Kandsorra/Kandziora, Kreft, Chlechowitz, Klawikowski, Merchel, Bertling,
    Paschke, Potrykus, Ladmann, Wiczkowska, Kryszowska, Juckel, Okrey

  31. #31
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    1.496

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Angelika, danke für die Info.
    Da ich noch in keiner Forschungsstelle der Mormonen war, sollte es wie in #29 gesagt, ein Tipp auch für andere Leser sein.

    Bei Sperrvermerke lese ich,
    Zitat:
    "Es ist möglich, eine individuelle Aufhebung der Sperre beim Rechteinhaber zu beantragen. Für Familienforscher werden oft Genehmigungen erteilt, wenn diese keine Mitglieder der Kirche Jesu Christi sind. Wenn die erteilte Genehmigung dem Support von Familysearch vorgelegt wird, erfolgt nach Freigabe die Lieferung des Filmes an die vom Besteller gewünschte Forschungsstelle."


    Fazit: Ich lese hier, dass man nach Beantragung eine Einsicht in der gewünschten Forschungsstelle, also auch z.B. Brandenburg an der Havel haben
    kann. Oder gehe ich hier völlig falsch?

    Ich wünsche noch viel Erfolg auf dem mühsamen Weg.

    Gruß
    Joachim
    Grüße vom Fischersjung

  32. #32
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Liebe Forumgemeinde,

    heute war ich mal wieder im Center von FamilySearch Osnabrück,
    Bisher war ich dort immer erfolgreich mit meiner Suchenach den Ahnen rum um Danzig.

    Ab heute leider nicht mehr, ich konnte die Verschlüsselten Kataole auch dort nicht einsehen!

    Nach Rückfrage im Admi-Center für FamilySearch erhielten wir folgende Auskunft:

    Familysearch besitzt keine Lizenzen für Polen.

    FamilySearch hatte auch vorher nie Lizenzen, hatte aber trotzdem die verschlüsselten Kataloge
    für Nutzer in ihren Centren offen, online zugänglich gemacht.

    Nun hat es die bezahlbaren Unternehmen,wie Ancestry etc. gestört und die haben dafür gesorgt
    das FamilySearch diese verschlüsselten Kataloge nicht mehr in ihren Centren zugänglich machen darf.

    Also Fazit: Keine Öfnnung der verschlüsselten Kataloge aus Polen !

    Ob und wann FamilySearch irgendwann mal für Ihre Mitglieder diese Lizenzen erwirbt steht in den Sternen.
    Es tut mir leid, aber ab jetzt bin ich auch auf diese "Verbrecherfirmen" wie Ancstry etc., die ihren Hauptsitz in
    Irland haben um Steuern in Deutschland zu sparen, angewiesen.

    Grüße aus Osnabrück
    Peter

  33. #33
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    64

    Glocke AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Legnarot- oder Peter,
    bevor ich auf deine Meinung eingehe, darf ich dir vorab kundtun, das ich Worte wie " Verbrecher" nicht nur fûr unpassend halte, sondern dir unterstellen muss, das du dich mit anderen Datenbanken noch nicht auseinander gesetzt hast, und du den Willen hast deine Familieforschung kostenlos auf den "Rücken" anderer durchzufûhren! Das gelingt dir nur in diesem "HERVORRAGENDEN FORUM DANZIG"
    ich hoffe nicht lânger!!!!
    Alles hat seine Preis- und wenn es nur ein DANKE ist.
    Nun zu deinem Beitrag Family Search und Ancestry.
    Richtig ist, das es viele Datenbanken gibt, unter anderen Family Search die damit werben das sie X-Millionen Daten haben! Weist du eigentlich wo diese Daten herkommen? Diese Daten kommen von "X" und "Y" die einmal ihre eigenen Daten preisgegeben und in ihrem Stammbaum kostenlos eingestellt haben. Ich war selber, und du brauchst nur #1 und # 3 Erfahrungen lesen im Centrum Family Search gewesen und kann dir sagen es handelt sich um Mitglieder die ehrenamtliche Arbeiten fûr ihre "Familie" ûbernehmen. Du kannst dich auch dort freiwillig melden um einen Part zu übernehmen.
    Ich habe bei uns im Forum drei oder vier Freunde die Spezialisten in Bezug " Kirchenbûcher sind und ihr Wissen kostenlos hier einstellen, um an dieses Wissen und Hilfe zu kommen investiert jeder ca. 250€ bei "Archion". Archion erhâlt die Daten aus den Kirchenbûchern der Ev.Kirche. Môchtest du Daten der Kath. Kirche erhalten, stôsst du auch an eine Grenze und wirst verwiesen an Dioz.Regensburg, und hier bezahlst du "Euronen". Dann gibt es "Herittage" Jahres Abo auch ca. 250€, Summe als einmal Zahlung fâllig! weist du wo die Daten herkommen? Ich kann es dir sagen, aus meinem- und anderen Stammbâumen, ich habe bei denen ein kostenloses Abo, begrenzt auf 500 Personen, gleichzeitig ein bezahl Abo bei Family Search, um deinen Wortschatz zu gebrauchen bei den "Verbrechern" Ancestry Deluxe Weltweit", da ich Auswanderer in meiner Familie habe und bezahle ca. 240 € jâhrlich mit monatlicher Zahlungs- und kûndigungsweise. Gebe ich heute eine Information in meinem Stammbaum bei Ancestry ein, erhalte ich morgen von My Heritage eine Mitteilung per Mail, wir haben neue Daten zu ihrer Familie, die waren gestern von mir, und dafûr bezahlst du "€" Frage wer sind die Verbrecher? Ich glaube du hast eins nicht begriffen, die Familienforschung ist ein grosser weltweiter Markt, der nicht auf eigenen Recherchen aufgebaut ist sondern durch jeden von uns- ob kostenlos oder bezahlt am Leben gehalten- und ausgebaut wird. Falsch ist auch wenn du darstellst das Familiy Search die Lizenz von Ancestry nicht erhalten hat- oder die Daten nicht Nutzen darf. Tatsache ist, das beide einen Index abbilden mit Vor- und nachnahme, Geburtsdatum und alle anderen relevanten Daten, ausser die Urkunde selber. Sogar die Filmnummer ist angegeben- nur leider hat sich das Urheberarchiv vorbehalten die Urkunde selber zu vermarkten. Ein Beispiel zu meiner Forschung der Auswanderer, egal USA, CANADA, AUSTRALIEN um nur einige zu erwâhnen, kostet die Urkunde zwischen 20 und 30 Dollar. Gehe auf die polnischen Datenbanken (ausgenommen sind die bekannten Datenbanken Kirchenbûcher) bezahlst du Geld fûr eine Urkunde.
    Wenn du ûber Polen sprichst, wirst du sicherlich wissen, das die Mehrheit der Bevôlkerung dem Kath. Glauben angehôrte/hôrt. Diese Kirchenbûcher wurden ab ca.dem 1600 Jh in Regensburg archiviert und digitalisiert und durch ein Abkommen, im Original, den Polen, trotz Widerstand von Kath. Verbânden übergeben. Gehe bitte einmal auf die Seite der Kath. Kirche Regensburg und schaue dir die Gebûhrenordnung an, gehe auf die Seite der WAST, dort gibt es keine Gebührenordnung, sondern du wirst gefragt "Wieviel du bereit bist fûr die Information zu zahlen" Ich habe bis heute immer einen Betrag eingegeben- vielleicht versuchst du es einmal mit der Eingabe "NICHTS" und teilst uns deine Erfahrung mit.
    Zum Abschluss môchte ich dir einen Tipp geben: Frage doch einmal hier im Forum ob es einen "Erfûllungsgehilfen dieser Verbrecher" gibt der dich kostenlos als "EDITOR" zu seinem Stammbaum einlâdt und du dann kostenlos sein ABO nutzen kannst.
    Gruss Dieter
    Denken bevor man handelt ist nicht immer gut - kann ja sein, dass man falsch denkt!

  34. #34
    Forum-Teilnehmer Avatar von Stejuhn
    Registriert seit
    09.08.2011
    Ort
    Westen
    Beiträge
    655

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Guten Morgen, Weimeraner,

    mit Deinem Artikel hast Du mir geholfen.
    Ich habe immer versucht etwas über die Familie meiner Danziger Oma zu erfahren.
    Sie war katholisch und in Gumbinnen geboren.
    In Deinem Artikel erwähnst Du dass die Katholische Kirchengemeinde in Regensburg über Unterlagen verfügt.
    Vielleicht kann mir da weiter geholfen werden, denn dann kann ich im Standesamt Hervest-Dorsten aus der
    die Familie kommt weiter forschen.
    Vielen Dank!

    Einen schönen und geruhsamen 3.Advent wünscht Dir und allen Forumteilnehmern
    Sigrid
    Nirgendswo ist es schöner als zu Hause mit der ganzen Familie vereint zu sein.
    Stejuhn, Karschen, Hinzmann, Korthals, Kumke, Rudat, Nachtigall, von Wissotzki (Wishotzki), Oberdorf

  35. #35
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo (Weimaraner) Dieter,

    vielen Dank für deine vielen Worte und Erklärungen, dass meiste davon ist mir bekannt.
    Keinesfalls erwarte ich eine kostenlose Familienforschung, bzw. Informationen (Scans) die ich auf Rücken anderer erhalte.

    Das ich für die Gemeinschaft bereit bin, etwas zu leisten beweist ja wohl mein Betrag #1 bis #3.

    Natürlich bin ich auch bei Ancestry etc. unterwegs.
    Aber nach kaufmännischen Grundsätzen :“ Erst die Ware, dann das Geld“.
    Hier ist es aber so, dass ich einen Beitrag bezahle und noch nicht einmal weis ob ich was erhalte, ich darf in deren Datenbank suchen!

    Wäre es nicht gerechter, nach erfolgreicher suche für die Downloads (Scans) einen Beitrag zu erheben?

    Und wenn du meinen letzten Satz richtig liest und auch verstehst war hier nur gemeint, dass diese Firmen ihren Beitrag hier in Deutschland einziehen, hier aber in Deutschland den Fiskus umgehen und im Ausland wenig oder gar keine Steuern bezahlen.

    Trotzdem nochmals danke für deinen Beitrag!
    Peter

  36. #36
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    1.496

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Sigrid,
    mich verwundert dein "Aha Erlebnis" etwas.

    Über die, wenn noch vorhandenen Kirchenbücher, auch über Ostpreußen, wurde so glaube ich schon oft gesprochen.
    Leider sind gerade in Ostpreußen und besonders im katholischen Ermland viele, sehr viele, Kirchenbücher nach dem zweiten Weltkrieg
    vernichtet worden. Ein verstorbener Zeitzeuge berichtete, dass Kirchenbücher aus den Fenstern flogen und verbrand worden sind.
    So gibt es viele Kirchspiele wo kaum noch Unterlagen, weder in Regensburg noch in Polen, (z.B. Archiv Allenstein) vorhanden sind.

    Hier stell ich mal den Link zum Bistum Regenburg/Ahnenforschung ein, um sich vorab zu informieren.
    Link:
    http://www.bistum-regensburg.de/dien...iengeschichte/

    @ Hallo Dieter, etwas hart formuliert, aber in der Sache hast du recht.

    Einen Gruß
    Joachim
    Grüße vom Fischersjung

  37. #37
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    1.496

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Noch ein Zusatz, entnommen aus dem Link von #36
    Kirchenbücher aus Ost-und Westpreußen im Bestand vom Bistum Regensburg als PDF:

    https://www.bistum-regensburg.de/fil...erzeichnis.pdf


    Es grüßt
    Joachim
    Grüße vom Fischersjung

  38. #38
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Noch einen Nachsatz zu #32 und #35

    Die Information "Familysearch besitzt keine Lizenzen für Polen" habe ich mir nicht ausgedacht sondern direkt
    vom FamilySearch Support erhalten.

    Ausserdem habe ich folgenden Link und die weiteren Informationen hierzu auch vom FamilySearch Support bekommen,
    die ich hier nun weitergebe:

    http://www.lostshoebox.com/poland/online-records/

    Unter diesem Link befindet sich eine Beschreibung, - allerdings in Englisch – wo welche Filme zu finden sind. Bei jedem Archiv (Gebiet) in Polen sind Zahlen angeführt, die kennzeichnen, wo überall diese Filme gefunden werden können.

    Hier eine kurze Übersetzung – die Karte bitte unter dem o.a. Link einsehen.

    1. Geneteka - Website
    Diese Seite ist eine Gemeinschaftsaktion zahlreicher Freiwilliger, die Kirchen- und Zivilakten in ganz Polen indexieren. Sie liefern zwar keine eigentlichen Scans, aber ihr Index ist sehr hilfreich und wird ständig aktualisiert. Viele indizierte Datensätze haben einen Link zu dem gescannten Datensatz, wenn der Datensatz online verfügbar ist. Sie verfügen zwar über Indizes für alle Gebiete Polens, haben jedoch auf der Karte die Gebiete mit den meisten indizierten Datensätzen angegeben.

    2. Metryki GenBaza - Website
    Diese Seite enthält Scans von verschiedenen Diözesanarchiven und Staatsarchiven. Diese Seite erfordert eine kostenlose Registrierung. Es wird nichts indiziert, Sie müssen also über die Links auf der linken Seite der Seite navigieren, dies ist jedoch sehr einfach.

    3. Szukaj w Archiwach - Website
    Diese Seite wurde 2009 vom polnischen Staatsarchiv ins Leben gerufen, seit März 2016 stehen 18,6 Millionen Scans zur Verfügung. Sie verfügen über Sammlungen aus ganz Polen und werden laufend aktualisiert.

    4. Familiensuche - Website
    Neben den vielen Mikrofilmen bietet Family Search auch viele Online-Bildersammlungen.

    5. Nationalarchiv in Krakau - Website
    Sie haben eine Online-Sammlung von Dingen wie Volkszählungen, Kirchenbüchern, Standesämtern usw.

    6. Lubgens - Website, einige Scans
    Diese Site konzentriert sich auf die Region Lublin und verfügt über ein großes Verzeichnis der Kirchenbücher. Ihre Indizes enthalten "akt" -Nummern, die Ihnen helfen sollen, den Datensatz online an einem anderen Ort wie der Familiensuche zu finden. Sie haben eine Reihe von Links, über die Sie direkt zu den Pfarrdatensätzen der Familiensuche gelangen. (siehe Liste)

    7. AGAD (Archiwum Główne Akt Dawnych w Warszawie) - Website
    Sie haben viele Scans für die östlichen Grenzgebiete (das Gebiet der Ukraine, Russland). So finden Sie auch Scans für die Gebiete von Lublin und Karpatenvorland.

    8. Poznan Project - Website
    Das Poznan-Projekt ist ein Verzeichnis der Ehen, die im 19. Jahrhundert in der preußischen Provinz Posen stattgefunden haben. Diese Sammlung mit Stand März 2016 umfasst 1,3 Millionen Einträge und deckt Teile von Großpolen und Kujawien-Pommern ab. Für eine kleine Spende können Sie eine tatsächliche Kopie des Datensatzes anfordern, den Sie in ihrem Index finden. Sie können auch die Informationen aus dem Eintrag zur Kenntnis nehmen und möglicherweise den Datensatz online auf einer der anderen Online-Websites wie Familiensuche, Szukaj w Archiwach, Genealogia w Archiwach usw. finden.

    9. BaSIA - Website
    Dies ist ein Indexierungsprojekt der Wielkopolska Genealogical Society (WTG „Gniazdo“). Die meisten ihrer Einträge sind für Großpolen und Kujawisch-Pommern, aber sie erweitern sich und Sie können hier eine Karte mit den abgedeckten Gebieten sehen. (Gib der Map etwas Zeit zum Laden)

    10. Genealogia w Archiwach - Website
    Dies ist ein gemeinsames Projekt des Staatsarchivs von Torun und Bydgoszcz, das im Juni 2015 ins Leben gerufen wurde. Die Website enthält Scans von 450 Standesämtern, hauptsächlich in der Region Kujawien-Pommern. Seit März 2016 gibt es 3,1 Millionen Scans aus verschiedenen Büchern und Zivilakten.

    11. PTG (Pomorskie Towarzystwo Genealogiczne) - Website
    Die Pomeranian Genealogical Association (in englischer Sprache) bietet Online-Indizes zu Geburts-, Heirats- und Sterberegister für Pommern. Im März 2016 wurden 3,7 Millionen Datensätze registriert.

    12. Archiwum Państwowe w Przemyślu - Website
    Dies ist die Website für das Staatsarchiv in Przemysl, hier gibt es eine schöne Sammlung von Scans für die Region. Seit März 2016 gibt es 380.000 Scans.

    13. Archiwum Państwowe in Katowicach - Website
    Das Nationalarchiv in Kattowitz hat einen Link zur Schlesischen Digitalen Bibliothek, die Adressbücher digitalisiert hat. Sie haben auch einen Link zur Upper Silesian Genealogical Society, die Bücher mithilfe von Dropbox scannt.

    14. Archiwum Państwowe w Olsztynie - Website
    Das Staatsarchiv in Olsztyn verfügt über eine schöne Sammlung von Online-Scans für zivile und kirchliche Akten sowie einige andere Sammlungen.

    15. Archiwum Państwowe w Poznaniu - Website
    Das Staatsarchiv in Posen hat die meisten seiner Aufzeichnungen über Szukaj w Archiwach, aber es gibt auch einen guten Index für die Volkszählung 1870-1931. Gehen Sie hier und geben Sie einen Nachnamen in das Suchfeld ein. Wenn ein Name erscheint, können Sie darauf klicken und gehen direkt zum Scan bei Szukaj w Archiwach.

    16. Archiwum Państwowe we Wrocławiu - Website, weitere Scans
    Das Staatsarchiv in Breslau verfügt über eine Online-Sammlung von Scans, dies sind Zivilregister.

    17. Archiwum Państwowe w Szczecinie - Website
    Das Staatsarchiv in Stettin verfügt über eine umfangreiche Sammlung von Dokumenten für Zivilregister und Kirchenbücher.
    FamilySearch Support

    Auf vielen FamilySearch-Seiten finden Sie Tipps samt einer Video-Benutzerführung, wenn Sie rechts unten auf die Glühbirne klicken.

    Übrigens für jede erfolgreiche Sitzung, die ich Center für Familienforschen (FamilySearch) hatte, habe ich eine ordentliche Spende hinterlassen!

    Gruß Peter

  39. #39
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    1.496

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Peter (legnarot)
    guter Link in #38 incl. zu den einzelnen Webseiten

    Danke
    Gruß Joachim
    Grüße vom Fischersjung

  40. #40
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    40

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    zu #38 kleine Ergänzung zu 15
    das ist kein Index für die Volkszählung 1870-1931 sondern die Karten des Einwohnermeldeamtes bzw. der Polizeilichen Meldung. Hier finden sich sehr viel Personen aus Westpreußen wie auch Danzig wieder. Es hat nach 1919 oder auch ehr einige Familien Richtung Posen gezogen.

    Schöne Grüße
    Viele Grüße

  41. #41
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    64

    Buch AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo legnarot, Guten Abend Peter,

    danke für deinen Beitrag, „Datenbanken“ sicherlich sehr hilfreich.
    Ich bestreite auch nicht, dass deine Informationen, die du erhalten hast „Nach besten Wissen und Gewissen“ weitergegeben wurden- ob sie RICHTIG sind ist eine andere Frage.
    Jeder „Verkauft sein Wissen“ ob Richtig oder Falsch.
    Leider habe ich nicht nachvollziehen können, nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen
    "Welchen Gegenwert" hast du für deine "Grosszügige Spende" erhalten?

    Unbestritten dürfte sein das „Familysearch“ der größte Datenlieferant(unbezahlt) bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, war.
    Alle anderen, ob My Heritage, Ancestry usw. haben eine Kooperation mit Familysearch und nutzen die Daten gemeinsam- und verkaufen- oder „verschenken“ ihre Informationen.
    Warum verschenkt jemand Informationen?

    Die Frage ist eigentlich einfach zu beantworten!

    Das Prinzip besteht aus „Nehmen und Geben“. – Gebe den ersten Namen deines Stammbaum ein- ich liefere dir weitere Informationen, von den Anbietern „Nein“ die kommen von dir- und Millionen Anderen.

    Nicht nachvollziehen kann ich deine Aussage “Ancestry blockiert „ Familie Search“. Nach meiner Auffassung ist es eher umgekehrt!
    Als Beispiel gebe ich dir diesen Index und Link.

    Solltest du Personen in deinem Stammbaum haben die nicht in Deutschland, die Eltern sind ausgewandert, und keine deutschen Urkunden vorhanden sind, weil diese in den USA, Polen etc. (als Beispiel) geboren sind, erhältst du von Ancestry einen Index,(da Family Search nur diese Daten freigegeben hat) wie unten im Beispiel dargestellt

    Auswanderer USA!

    Name: Christian Dahlinger
    Geschlecht: Male (Männlich)
    Ehepartner: Anna Katharina Weik

    Kind: Bernardine Dahlinger


    Jetzt der Link
    https://search.ancestry.de/cgi-bin/s...&usePUBJs=true

    wenn du jetzt ein paar Zeilen liest wirst du feststellen wer das Urheberrecht hat!

    „Ursprüngliche Daten: Germany, Births and Baptisms, 1558-1898. Salt Lake City, Utah: Family Search, 2013“.,

    In diesem Fall hat Family Search noch nicht einmal die Filmnummer angegeben.
    In ca. 40% aller Anfragen wird eine Filmnummer bei Ancestry angegeben,(kommt von FamilySearch, kannst du gut erkennen an der Weiterleitung) die du kopieren kannst, oder wie ich, habe mir eine Excel Tabelle mit dem Index und Filmnummer von Ancestry kopiert und rufe dann die Filmnummern bei Family Search ab.
    Mit dem Erfolg- Symbol „Kamera mit Schlüssel“(Erst die Ware dann das Geld), deine Aussage!

    Jetzt fährst du einige Kilometer, nach Anmeldung zu deiner FamiliySearch Einrichtung in Erwartung einer Information. Es heißt „Ja“, Verschlüsselte Informationen können nur im „Info-Center“ abgerufen werden.

    Was erreichst du?

    In 90% deiner Anfragen! Nichts! Weil die Symbole „Kamera mit Schlüssel“ zwar durch Family Search gescannt werden durften, darum auch der INDEX- aber das Urheberrecht der Urkunde in Polen- oder sonst in der Welt beheimatet ist.
    Wenn du diese haben möchtest, wirst du auf die Seite des Urheber verwiesen „Geld dann die Ware“.

    Es gibt bei uns im Forum viele Gleichgesinnte, die ein Ziel haben, “Ahnenforschung“ und bereit sind zu jeder Zeit kostenlos im Rahmen ihrer Möglichkeiten, ohne „Betriebswirtschaftlichen Grundsätze“ zu helfen. Aber auch diese Freunde stoßen an ihre Grenze, weil es ein Kirchenbuch nicht mehr gibt.

    Aber ist die „Fahnenstange“ zu Ende?

    Ich sage „Nein“ ich habe, zurzeit über 5000 Familienangehörige mit Danziger Abstammung in meinem Stammbaum, bei noch nicht abgearbeiteten Informationen von ca. 12000.
    Erreichen kann man dies nur wenn man Weltweit sich ein Netzwerk über Freunde schafft.

    Als Beispiel: Sarpai, Fischerjungs, Mottlau, Waidling( sollte ich einen vergessen haben, Sorry) und viele mehr, die mir auf nationaler Ebene geholfen haben- und noch heute helfen.

    Auf internationaler Ebene habe ich aus den USA, Frankreich, Italien, Danmark, Holland, England, Schottland usw. Schriftstücke, Bilder von Grabsteinen aus dem 1700 Jh.- oder die Urkunde des Ersterwerb eines Landstrich in Colorado oder das Testament mit 145 Seiten eines Familienangehörigen erhalten und aus diesen Aufzeichnungen kannst du wieder Rückschlüsse nach Danzig ziehen, die du in keinen Kirchenbuch findest.( Meine Danziger Familie wurde nach 1800, heute sagt mal wohl “Multi Kulti“)
    Unsere Ahnen haben sehr viel mehr Informationen in Briefen über ihre Herkunft und Familie hinterlassen als in jeder Datenbank, die dir angeboten wird, egal wie diese heißt und was diese kostet.
    Zum Abschluss gebe ich dir einen Link, nicht dir- UNS, einer amerikanischen Datenbank "Polen, Jüdische Einwohner", denn nicht alle unsere Vorfahren aus Danzig waren Kath oder EV.

    Danziger Daten (Danzig/Gdansk ab 1847)

    https://jri-poland.org/
    dieses ist die Startseite

    mit diesem Link kommst du direkt auf die Ortschaften und Jahrgänge.
    https://jri-poland.org/ldsstat.pdf
    aufgelistet nach Ortschaften von A – Z
    Aleksandrow Lodzki bis Zychlin
    (Polnischer Ortsname)
    mit allen Daten, direkt einsehbar oder auf Anfrage.

    Ich gehe davon aus, das du betriebswirtschaftlich vorbelastet bist und gebe dir die Information zu dieser Seite in English weiter

    "JRI-Poland is an independent non-profit tax-exempt organization
    under Section 501(c)(3) of the U.S. Internal Revenue Code".

    Gestatte mir zusammen zu fassen.

    Es gibt keine „Verbrecher, keine vollkommenen Datenbanken“, es gibt Forumsfreunde und Freunde in der ganzen Welt, die jedem helfen, seine Wurzeln zu finden, ohne Polemik!!
    Damit will ich für mich diesen Abschnitt öffentlich schließen. Bei Fragen Email oder PN, sonst wird es für andere Forumsteilnehmer langweilig- oder eine endlose Geschichte.
    Gruß Dieter
    Denken bevor man handelt ist nicht immer gut - kann ja sein, dass man falsch denkt!

  42. #42
    Forum-Teilnehmer Avatar von legnarot
    Registriert seit
    14.10.2016
    Ort
    Die Friedensstadt "Osnabrück"
    Beiträge
    91

    Themenstarter

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Dieter,
    danke für die lange Antwort.
    Nun die Antwort auf Deine Frage Zitat erster Absatz #41!

    Leider habe ich nicht nachvollziehen können, nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen
    "Welchen Gegenwert" hast du für deine "Grosszügige Spende" erhalten?


    Ich war bis zum 13 Dezember 2018 drei Mal im Center FamiliySearch in Osnabrück zumal ich das besondere Glück habe, dass dieses Center gerademal 1,5 km von mir entfernt ist.
    Ich suchte nur in Polen in den Regierungsbezirken: Danzig, Puck, Neustadt etc.

    Jedes Mal war ich gut vorbereitet, soll heißen, ich hatte Daten bzw. Indexdaten die auf Filmnummern bei FamilySearch hinwiesen und für mich von meinem Rechner verschlüsselt waren.

    Im Center für Family Search wurde mir ein Rechner für den Tag zur Verfügung gestellt und ich durfte entsprechend meiner Indexe die für mich jetzt geöffneten Filme (Kirchenbücher) nach Geburts- Heirats- oder auch Sterbeeinträge durchsuchen.

    Alle Filme (zu 100%) die vorher mit dem Symbol „Kamera mit Schlüssel“ versehen waren, waren hier nun offen und zugänglich.
    So habe ich bei jeder Sitzung bis zu zwanzig Kirchenbucheinträge gefunden und die entsprechen Scans für mich heruntergeladen. Also war ich bis zum o.g. Datum sehr erfolgreich!
    Liebe Grüße
    aus der Friedensstadt Osnabrück
    Peter

  43. #43
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    14.07.2017
    Beiträge
    50

    Standard AW: Tipps und Hinweise zu Family Search

    Hallo Dieter,

    ich hab mal eine Frage zu Deinen Ausführungen.

    Sind im jri-poland.org nur Personen jüdischen Glauben erfasst, oder auch Menneoiten?

    Für eine kurze Antwort wäre ich Dir sehr dankbar.

    Gruß Uwe.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)

  1. legnarot

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •