Ergebnis 1 bis 19 von 19

Thema: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

  1. #1
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.492

    Standard Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Hallo miteiannder,

    bei meiner Suche nach online verfügbaren Dokumenten habe ich eine - aus meiner Sicht - extrem alte Erwähnung zum Ort Krebsfelde gefunden. Zwar verstehe ich selbst nicht alles, aber ein vor-sich-hin-Nuscheln des Textes lässt doch einige Inhalte in klarerem Licht erscheinen. Auch ein wenig Verständnis des Plattdeutschen ist hilfreich Interessanterweise soll offenbar lt. der Vorgabe des Elbinger Rates auf dem Gelände kein Dorf errichtet werden. Hier der Text:
    .................................................. .................................................. .................................................. ..............
    1395-08-04 Elbing

    Der Rath von Elbing giebt 22 1/2 Hufen der Freiheit an Johannes Krefte aus. (Jetzt das Dorf Krebsfelde.)
    Nach der Abschrift in „Privilegiorum tenores“ des Elbinger Stadtarchivs. pag. 21.

    In dem namen des heren amen. Wissentlich sie alle den jenen, dy disen brieff werden zeen, horen adir lesen, das wir Radmanne czum Elbinge algemeyne, alze Johan Stolte, Johan von Heruorde, Hinrich damerow, Arnd rouer, Burgermeistere, Jacop volmersten, Ruloff von mellen, Johan huxser, Hinrich monch, Werner wesseling, Johan raw, Claus wulff, Claus dirgarde, Johan von ruden, Tydeman wergmeister, Johan volmersten, Johan dulmen, Johan rode, Berthram bedeke, Johan von thorn, Johan goswin, Johan werner, Johan lumpe, Radmanne, wolbedocht, mit ryfem rote czu orbar vnd czu nucze der ganczen stat Elbing vorgenant haben vorkouft Johan krefte burger in der vorg. stat Elbing vnd synen rechten nochkomelingen xxiij hube vnd ij morghen, dy do lyghen hinder grosse Musdorff in der vorg. stat vryheit, Anczuheben an Schadewalder vorflucht bys an den Tam, der do lyt hinder grosse Musdorff in der vorg. stat walde Vnd vort dy ander zite anczuheben von Lupushorster velde bys an dy Stobelake. Von disem vorg. acker so habe wir Radmanne vorg. der lossen Johan Kreffte vorbenant vnde synen nochkomelingen ziben morghen landes, die vij morghen nicht czu vorczinsen, vmme das der qwelle grabe an dem Tamme vnd der Lupushorster vorflucht sullen geen durch den vorg. acker. Dy vorflucht vnd den qwelle graben sullen dy Lupushorster halden, als das gewonheit ez in dem werder, vnd was wassers czwisschen dy beyde graben kumpt das mag Johan krefft vnde syne nochkomelinge vüren jn dy vorflucht adir in den qwellegraben wor das js en ist beqwemest, Alzo das Johan kreffte vorg. vnd syne rechte nochkomelinge von dem blybenden acker, des sint xxij huben vnd x morghen, von iczlichir hube sullen sy der vorg. stat Elbing jerlich vff wynachten xv scot in czinsen, vnd sullen das gut gelich irem anderen gute bynnen der Stat alze eyn ander borger noch mark czale vor reysen. Ouch so sal das scharwergk des vorg. gutis steen an vns Radmanne czum Elbing in guter meynunge. Vnd wir sullen Johan kreffte vnd synen nochkomelingen günnen eynen graben czu geende durch den acker den man heyset Schottenagker. Ouch so sal her an eyme stücke temmen an dem Tamme der hinder Johan kreffte vnd synen nochkomelingen lyt in dem walde, anczuheben an dem ende kegen der Lupushorst, vnd von czwen huben als vyle czu temmen, als dy andern der stat dorffere tun von eyner. Weres ouch das ymande Johan kreffte adir syne nochkomelinge czu temmen adir czu graben vorder drenghen welde, wen hyr vorgeschreben stet, do wolle wir Radmanne vorbenant sy ynne vortedinghen vnd vorhegen als wir vorderst moghen, wante dis vorgenante gut nicht lyt in des werders kore. Ouch habe wir Radmanne czum Elbinge das gehat mit Johan kreffte in vnserm kouffe, das her, noch syne nochkomelinge vff das vorgenante gut keyn dorff vslegen sullen, sunder czwene houe adir drye vff das meyste. Vortmer ab wir vorg. Radmanne den vorgenanten Acker welden anderweyt messen, so sal man mit der rute der lenge den acker messen do her bevore myte ez ghemessen, vnd vunde man icht oberich boben den acker, alze vorgeschreben stet, das sal Johan Kreft vnd syne nochkomelinge vorczinsen alze hir vor stet geschreben, vnd ouch vorlybe davon czu geben, als dy js gegeben czuvore. Vunde man adir in der mosse des ackers mynre wen als vorgeschreben stet, das sal man wider abeslan gelich noch gebornisse. Czu geczugnisse vnde czu merer bewarunge alle diser vorg. stucke so habe wir Burgermeistere vnd Radmanne vorg. der vorgenanten stat Elbing Ingezigel an disen briff mit willen vnd mit eyntracht lossin hengen.

    Datum anno domini etc. xcovto die dominici Confessoris.
    .................................................. .................................................. .................................................. ............

    Über das weitere Schicksal des Hofes gibt folgende Notiz Auskunft:

    ca. 1690:
    Über das Eingehen des Krebshofes ist in Jacob Wunderlich's Elbingensia Bd. II, S. 263 (geschrieben um 1690) vermerkt:

    „Johan Krebs der Lupushorster Nachbar hat Anno 1418 sein Gut auf der Freiheit an Andreas Scholeman, vnd selbiger den Krebshoff ohne des Raths willen an den Herrn Hohemeister abgetreten, weszfals allerley widerwillen entstanden, jedoch derselbige Hoff wiederumb Anno 1421 laut Recess abgetreten worden, da dieser Hoff auf Order der Stadt Obrigkeit abgebrochen vnd nachmalen das Krebsfeld überblieben bis auff heutigen tag. hält in allem 7 huben“.


    Viele Grüße

    Peter

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    990

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, Peter,

    vielen Dank für deinen Beitrag bzw. Beiträge über Krebsfelde. Auch ich habe Vorfahren in Krebsfelde. Mein 3fach Urgroßvater Peter Penner *~1793, um 1819 Böttcher und Einwohner in Krebsfelde. Mennonit im ev. Kirchenbuch Jungfer, Heirat 19.12.1819 Sara Neufeld.

    Dann habe ich mal nach Kreft bzw. Kraft geschaut. Da habe ich einen Jacob Kraft im Ahnenblatt vernetzt. Frage mich nicht nach der Quelle . Die habe ich damals leider nicht vermerkt. Seine Tochter war Catharina Kraft *1778, heiratet Absolon Grunwald, Tochter Christine Elisabeth Grunwald *10.08.1799 Ellerwald 4. Trifft, heiratet Salomon Kuhn.

    Herzliche Grüße
    Uwe

  3. #3
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.492

    Themenstarter

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, moin, Uwe!

    Mal sehen, ob ich weitere Informationsbröckchen zu dem Ort finden werde.

    Zu den Penner in Krebsfelde fiel mir eigentlich nur noch ein: wo waren die im Werder eigentlich nicht zu finden? Und der Kreft/Kraft-Hinweis ist auch interessant ... .


    Viele Grüße

    Peter

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    990

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, Peter,

    ja, ist wohl wahr mit Penner, aber das trifft für viele Namen zu . So sind beispielsweise aus meiner Sippe auch noch Brauns und Dycks usw. zu finden. Die sind auch häufig im Werder zu finden.

    Ich freue mich über weitere Jnfos von dir über Krebsfelde. Die Grundbücher mit mennonitischen Einträgen hast du ja auch. Dort habe ich mal geblättert, es sind in diesen Büchern manchmal auch allgemeine Infos zu finden. Hier ein Beispiel:
    http://forum.danzig.de/showthread.ph...uch-Krebsfelde

    Leider komme ich beim Lesen an meine Grenzen, diese Handschriften sind überwiegend schlecht leserlich.

    Herzliche Grüße
    Uwe

  5. #5
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.492

    Themenstarter

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, moin, Uwe,

    hinsichtlich der offensichtlichen Tatsache, dass manche Familiennamen annähernd überall im Großen Werder zu finden sind, erinnere ich ein kleines Sprüchlein:

    Im Großen Werder spazieren zwei Männer,
    der Eine heißt Wiebe, der And're Penner.

    Aktuell spekuliere ich ein wenig damit, die mir vollständig für drei Generationen meiner väterlichen Vorfahren in Krebsfelde vorliegenden Grundbucheintragungen auszuwerten und hier vorzustellen. Auch mal als Beispiel dafür, dass es bei der Ahnenforschung mehr gibt als Adressbücher, Register und ancestry-Abfragen.

    Im Moment kommt wieder ein richtiger Schwall zusammen - da muss ich selbst erst einmal ein wenig ordnen. Mal schauen.


    Viele Grüße

    Peter

  6. #6
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    990

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, Peter,

    die dir vorliegenden Grundbucheintragungen aus den uns bekannten Grundbücher der Mennoniten?

    Herzliche Grüße
    Uwe

  7. #7
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.492

    Themenstarter

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, moin, Uwe!

    Das wären dann ja 'nur' 815 jpg-Dateien mit mindestens der gleichen Anzahl Buchseiten - ein recht großer Happen. Ich schau mir mal das von dir genannte Beispiel näher an.


    Viele Grüße

    Peter

  8. #8
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    990

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, Peter,

    )) ja, schaffst du doch leicht.

    Liebe Grüße
    Uwe

  9. #9
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.492

    Themenstarter

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Grundbuch von Krebsfelde Kreis Elbing
    Band I Blatt Nr. 6

    Erbhof, eingetragen in der Erbhöferolle von Krebsfelde Blatt 4

    Besitzerfolge:

    o Kaufvertrag vom 30. July 1782 (gerichtlich vollzogen den 15. May 1790):
    Jacob Claassen in Gütergemeinschaft mit Ehefrau Margarethe geb. Warkenthin

    o Kaufvertrag vom 11./15. July 1789 (verlautbart 15. May 1790):
    Harms Friese in Gütergemeinschaft mit Ehefrau Sara geb. Wiens

    o Kaufvertrag vom 3. May 1797 (gerichtlich verlautbart 20. July 1799):
    Dietrich Dyck in Gütergemeinschaft mit Ehefrau Anne geb. Dyck zuerst geehel. Hybert

    o Am 28. October 1824 verstirbt Dietrich Dyck. Erben sind:
    Witwe Anne Dyck geb. Dyck zur Hälfte sowie die Geschwister Dyck Marie, Dietrich und Margarethe Dyck die andere Hälfte.

    o Am 7. Januar 1830 verstirbt die Witwe Anne Dyck geb. Dyck. Ihre cöllmische Hälfte wird wie folgt aufgeteilt:
    Die drei Geschwister Dyck 3/4, die Geschwister Hübert 1/4:
    Wilhelm Hübert (Ehefrau Anne geb. Claassen)
    Abraham Hübert (Ehefrau Marie geb. Penner)
    Anne geb. Hübert (Ehemann Johann Penner)
    Catherine geb. Hübert (Ehemann Jacob Epp)
    die vier minderjährigen Kinder des Gerhard Hübert: Anne, Dietrich, Gerhard und Agathe
    Peter Hübert (Ehefrau Anne Siemens)
    Marie Dyck (in Gütergemeinschaft mit Ehemann Jacob Penner)
    Dietrich Dyck (Ehefrau Agathe geb. Fast)
    unverehelichte Margarethe Dyck

    o Am 2. November 1832 verstirbt Anna Hübert geb Claassin. Der ihr zustehende Teil wird aufgeteilt auf:
    Den Witwer Wilhelm Hübert und die Kinder:
    Abraham, Marie, Wilhelm, Dietrich, Catharine, Peter und Margarethe.

    o Am 12. July 1832 verstirbt Marie Penner geb. Dyck. Erben sind:
    Der Witwer Jacob Penner und die Erben seiner Ehefrau Marie geb. Dyck ( = Geschwister Dietrich und Marie Penner).

    o Kaufvertrag vom 25. Juny 1833.
    Heinrich Penner in Gütergemeinschaft mit Ehefrau Marie geb. Siemens erstehen den Anteil vom Witwer Hübert und den weiter o.g. sieben Geschwistern:
    Abraham Hübert (Ehefrau Marie geb. Penner )
    Anna geb. Hübert (Ehemann Johann Penner)
    Catharina geb. Hübert (Ehemann Jacob Epp)
    Jacob Jansson als Vormund des minderjährigen Gerhard Hübert
    Peter Hübert (Ehefrau Anna geb. Siemens)
    Jacob Penner für sich und als Vormund für seine beiden Kinder Diedrich und Marie
    Diedrich Dyck (Ehefrau Agathe geb. Fast)
    Margarethe Dyck

    ... so geht es noch drei Seiten weiter, bis auf der vierten Seite u.a. folgendes vermerkt ist:

    in der zweiten Abteilung des Grundbuchs ist als dauernde Last eingetragen:

    Von diesem Grundstücke ist zum Kleinbahnbau Tiegenhof-Lindenau eine Fläche von 40,94 ar Kartenblatt 2 der gemarkung Krebsfelde Parzellen No. zu 263/83 etc., 265/84, zu 266/84 etc., gegen einen Kaufpreis von 1023,50 Mark abveräussert worden. Kaufpreis und Fläche sind den nacheingetragenen Real- und Hypothekengläubigern nicht mitverhaftet.
    Eingetragen am 21. Januar 1911

    Das möge reichen ... .


    Viele Grüße

    Peter

  10. #10
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    990

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Hallo Peter,

    Hut ab, vielen Dank! Es finden sich einige Personen in meinem Ahnenblatt wieder, die ich schon herausschreiben konnte, aber so im Kontext, wie du uns teilhaben lässt ist es schon sehr schön. Vielen Dank dafür!

    Herzliche Grüße
    Uwe

  11. #11
    Forum-Teilnehmer Avatar von MueGlo
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    Rabat - Marokko
    Beiträge
    698

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, Uwe,

    Jacob Kraft ist lt. Zeyer-Heiratseintrag seiner Tochter Catharina Kraft Eigenthümer in Lakendorf. Catharina, * ca. 1778, heiratet am 16.11.1798 Absalom Grunwald, * ca. 1772, Nachbar 4. Trifft Ellerwald. Die am 16.11.1798 geborene Tochter Christina Elisabeth Grunwald († Klein Mausdorf) heiratet am 09.07.1820 in Groß Mausdorf Salomon Kuhn (* 03.01.1799, † 01.11.1866), Eigenthümer Kl. Mausdorf. Sie bekommen zwischen 1821 und 1846 11 Kinder, von denen mindesten 4 im Dezember 1832 an Scharlach sterben.

    Absalom Grunwald und Catharina Kraft sind die 3-fachen Urgroßeltern von Hans-Joachim Steinke --- auch hier im Forum ---, mit dem ich mich vorletzte Woche in der Nähe des Bodensees erstmalig getroffen habe ... wir sind um diverse Ecken herum verbandelt. Was hast Du mit denen zu tun?

    Beste Grüße aus Rabat,

    Rainer MueGlo
    "Der Mensch lebt, so lange man sich seiner erinnert!" - Afrikanisches Sprichwort

    www.Momente-im-Werder.net --- Adressbücher, Literatur, Werkzeugkasten und Momente im Danziger Werder

  12. #12
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    990

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, Rainer,

    vielen Dank für die Daten. Zu deiner Frage: Ich nehme keine Inseldateien in meinem Ahnenblatt auf. In den vergangenen Jahren hatte ich dann bei meinem Recherchen immer mal wieder einen sogenannten Lauf, der mich dann auf Familienzweige führte, die weit von meiner Linie entfernt lagen. Dann habe ich nicht immer die Quellen und weiterführende Daten aufgenommen. Das war mehr meinem Jäger- und Sammler-Instinkt geschuldet ).

    Herzliche Grüße
    Uwe

  13. #13
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    990

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, Rainer,

    der grobe Weg zu meinen Leuten geht dann über Steinke, Glodde, Hintz, Dodenhoeft, Hoenke, Pahlke, Ruschkowski, Rosenbaum.

    Beste Grüße
    Uwe

  14. #14
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    990

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Hallo Peter,

    durch den kompletten Text (dein Beitrag #9) konnte ich die Daten in meinem Stammbaum aufnehmen.

    Vielen Dank dafür!
    Uwe

  15. #15
    Forum-Teilnehmer Avatar von MueGlo
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    Rabat - Marokko
    Beiträge
    698

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, Uwe,

    willst Du mir mal den vollständigen Baum schicken?

    Beste Grüße aus Rabat,

    Rainer MueGlo
    "Der Mensch lebt, so lange man sich seiner erinnert!" - Afrikanisches Sprichwort

    www.Momente-im-Werder.net --- Adressbücher, Literatur, Werkzeugkasten und Momente im Danziger Werder

  16. #16
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    990

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, Rainer,

    oh, mal schauen, wie ich es anstelle, so um die Ecken.

    Moin, Peter,

    hab mich wegen der Namensgleichheiten in der Generation geirrt. Ist mir aufgefallen im Abgleich mit grandma online. Nun fehlt mir ein Bindeglied. Konnte die Daten aber trotzdem über eine andere Linie aufnehmen.

    Beste Grüße
    Uwe

  17. #17
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    990

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Moin, Rainer,

    die Dateien sind unterwegs.

    Herzliche Grüße
    Uwe

  18. #18
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.492

    Themenstarter

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Hallo miteinander,

    um so eine Besitzerfolge mal in Gänze vorzustellen, habe ich die im Beitrag #9 begonnene Folge zu Ende fortgeführt:

    o Am 21. August 1844 stirbt Heinrich Penner. Die Witwe Maria geb. Siemens kauft mit Wirkung vom 23. Januar 1845 die Anteile der Geschwister Maria, Peter, Elisabeth, Heinrich und Anna Penner auf.

    o Die alleinige Besitzerin Witwe Marie Penner geb. Siemens heiratet den Johann Ehms. Das Grundstück von 11 Morgen 47 Quadratruthen tauscht sie gegen ein gleichgroßes in Einlagerweide (lt. Antrag vom 7. Juli 1849 mit Nachtrag vom 14. März 1850, am 1. August 1851 bestätigt).
    Im gleichen Vertrag wurde eine mündliche Absprache mit Peter Neufeldt betreffs Verkauf der ursprünglichen 11 Morgen 47 Quadratruthen geregelt (auf Basis des gerichtlcihen Vertrags vom 17. April 1847).

    o Durch Vertrag vom 17. Januar und 24./27. April 1860 kauft Johann Ehms das ursprüngliche Grundstück von den Eheleuten Jacob Neufeldt zurück.

    o Durch Vertrag vom 12. März und 6./11. Mai 1866 erwirbt Heinrich Enss das Grundstück von den Eheleuten Johann und Maria Ehms.

    o Per Vertrag vom 9. Februar 1877, aufgelassen am 5. October 1877, eingetragen am 8. October 1877, erwerben der Hofbesitzer Peter Penner und seine Ehefrau Justine geb. Regehr in Gütergemeinschaft den Grund und Boden.

    o Dito am 28. October 1892, 4. November 1892, der Hofbesitzer Jacob Reimer aus Pietzkendorf mit seiner Ehefrau Helene geb. Loewen.

    o Nächster Besitzer am 16. September 1904: der Landwirt Heinrich Peters in Krebsfelde.

    o Am 20. April 1936, 14. Mai 1936: die Bäuerin Elfriede Penner geb. Peters aus Krebsfelde.

    o Am 12. September 1941, 10. September 1942, 10. November 1942: die Bäuerin Ehefrau Frieda Claassen geb. Penner aus Krebsfelde.

    Bitte habt Verständnis dafür, dass ich die Eintragungen mit meinen Worten hier wiedergegeben habe. Sie genügen so sicher keinen notariellen Ansprüchen. Möglicherweise haben sich auch Fehler oder Missverständnisse bei den Inhalten eingeschlichen. Die bitte ich zu entschuldigen.

    Hinweis bzgl. der mehrfachen Datumsangaben bei einem Besitzerwechsel: Diese ergeben sich durch das Datum des Kaufvertrags, die Auflassung im Grundbuch und den Eintrag im Grundbuch.


    Viele Grüße

    Peter

  19. #19
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    990

    Standard AW: Krebsfelde - erste Erwähnung 1395

    Hallo Peter,

    herzlichen Dank für deinen Beitrag!

    Beste Grüße
    Uwe

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •