+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 151 bis 194 von 194

Thema: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

  1. #151
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1,275

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Stephan,

    auf grandmaonline.org (Mennoniten-Datenbank) werden für so eine frühe Zeit keine Dodenhoeft/Todtenhaupt geführt. Erst um 1900 taucht eine Familie Dodenhoeft aus Steegen auf. Da werden dann auch Nachkommen angegeben, die nach dem Krieg nach Uruguay und 1977 nach Deutschland/Espelkamp emigriert sind. Wenn gewünscht sende ich auch nähere Daten.

    Gruß
    Uwe

  2. #152
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.03.2018
    Beiträge
    27

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo, Dodenhoeft- Forscher,
    zur Namensänderung habe ich in Kirchenbüchern ab und zu mal gefunden,
    dass die Pastoren plattdeutsche Namen ins Hochdeutsche übersetzt haben. Der nächste Pastor schrieb in der selben Familie dann wieder die plattdeutsche Urform.
    Vielleicht war es zu einer Zeit auch modern, seinen Namen in die hochdeutsche Form umzuwandeln?

    Viele Grüße
    Angela

  3. #153
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1,275

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hier ein LInk zu "Mennoniten in den Akten der Einwanderungszentrale"
    https://chort.square7.ch/List/EWZMf1.pdf

    Dort finden sich auf Seite 73 Dodenhoeft. Möglicherweise Nachkommen des Johann Michael Dodenhoeft aus Einlage/Bohnsack *15.11.1824. Bitte den Einleitungstext lesen.

  4. #154
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Zitat Zitat von waldling Beitrag anzeigen
    Hier ein LInk zu "Mennoniten in den Akten der Einwanderungszentrale"
    https://chort.square7.ch/List/EWZMf1.pdf

    Dort finden sich auf Seite 73 Dodenhoeft. Möglicherweise Nachkommen des Johann Michael Dodenhoeft aus Einlage/Bohnsack *15.11.1824. Bitte den Einleitungstext lesen.
    Lieben Dank für den vorstehenden Link.
    Ich kannte diese Quelle bereits und habe auch schon versucht mir darüber Gewissheit über die Religionszugehörigkeit
    zu verschaffen. Leider auch ohne Ergebnis.
    Die Verbindungen in den russischsprachigen Raum sind mir in wesentlichen Teilen bekannt.
    Mir sind sogar Rückläufe von Dodenhoefts aus Russland in die Niederlande im 20ten Jahrhundert bekannt.
    Dazu liegen mir drei Karteikartenauszüge aus den Niederlanden vor.

  5. #155
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Danke an Gertru für den Beitrag bezüglich Hochdeutsch und Plattdeutsch.
    Genau solche Gedankengänge hatte ich auch schon.
    Tja, aber wer könnte darüber wohl mal eine qualifizierte Expertenmeinung abgeben ??

  6. #156
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Zitat Zitat von waldling Beitrag anzeigen
    Hallo Stephan,

    auf grandmaonline.org (Mennoniten-Datenbank) werden für so eine frühe Zeit keine Dodenhoeft/Todtenhaupt geführt. Erst um 1900 taucht eine Familie Dodenhoeft aus Steegen auf. Da werden dann auch Nachkommen angegeben, die nach dem Krieg nach Uruguay und 1977 nach Deutschland/Espelkamp emigriert sind. Wenn gewünscht sende ich auch nähere Daten.

    Gruß
    Uwe
    Lieben Dank !

    Daten zu diesen Dodenhoeft würden mich interessieren !

  7. #157
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Zum Teil wurde hier vorgetragen mit Bezug auf Dorothea Weichbrodt geb. v.Tiedemann: Patrizier, Bürger, Einwohner der Freien und Hansestadt Danzig in Stamm- und Namenstafeln vom 14.-18.Jahrhundert. - Danziger Verlagsgesellschaft Paul Rosenberg, Klausdorf bei Kiel, 5 Bände zu je 400-500 Seiten, 1986-1993.
    Ich habe leider das Pech diese Ausgaben nicht einsehen zu können.
    Ich habe mich daher des Danzig-Weichbrodt-Index von H.D.Lemmel bedient :
    http://geneal.lemmel.at/Danzig-Weichbrodt-Index.html
    Nachfolgend kann man die Lemmel Genealogie zur Familie Martens in Danzig öffnen und findet den ersten
    Hinweis auf Dodenhoff :
    http://geneal.lemmel.at/Mrts.html
    Nach anklicken von Martens kommt man zu Susanna Dodenhoff : http://geneal.lemmel.at/Mrts-33a.html
    Über Mrts-32/D kommt man zu Peter Dodenhoff * um 1621, begraben 30.10.1691 in Danzig-Marien 374
    http://geneal.lemmel.at/Mrts-32D.html
    Über Mrts-31/D gelangt man zu :
    Peter Dodenhoff D733 – Seefahrer aus Hollum in Danzig
    Eltern unbekannt
    * um 1572, begraben 30.5.1623 in Danzig-Marien 374
    Seefahrer aus Hollum/Ameland/Niederlande. 1616 wurde er Danziger Bürger. 1620 kaufte er das Grab 374 in St.Marien. Auch Dodenhöft.
    ∞ 12.9.1616 in Danzig-Marien mit Susanna Weßel D734
    * um 1590, begraben 31.1.1628 in Danzig-Marien 374
    sie ∞2) 1625 mit Henrich Quenckler. 1628 starb sie im Alter von 38 Jahren.
    ihre Eltern: Hans Weßel D735, (* etwa ?1545)
    1584 urkundlich, 1587 Vorsteher St.Joh., 1604 ref. Vertreter des Hohen Quartiers in Danzig. Siehe Mrts-30/W; ∞ (1576) mit Anna Ulrich D648, (* etwa ?1550)
    Verbürgt ist nur ihr Vorname Anna. Wahrscheinlich ist sie eine Schwester des Hans Ulrich aus Bremen..
    Sohn:
    1. Peter, * um 1621 - Kaufmann in Danzig, siehe Mrts-32/D

    Sehr interessant fand ich die Textstelle : Auch Dodenhöft.

    Leider lässt sich hierbei nicht ersehen wer der Urheber , die Quelle dieser Feststellung ist.
    Hier wird ja anheim gestellt das Dodenhoff und Dodenhoeft dieselbe Person meint.
    Insoweit fängt hier ja die Namensvielfalt bzw. Änderung an.

  8. #158
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1,275

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Stephan,

    welche Personen der folgenden Familie Ausgangspunkt für den mennonitischen Glaubens war wird nicht explizit genannt, kann ich also nur vermuten anhand der Daten, die bei Nicht-Mennoniten nur spärlich bis gar nicht genannt werden.


    Es beginnt mit:


    Vater: Dodenhoeft, ?

    Mutter: Foth, Hulda *24.10.1879 Grenzdorf, Prussia +25.06.1960 Germany

    Zu beiden Personen konnte ich Vorfahren mehrerer Generationen ermitteln (also nicht bei grandma).


    Zum Vater: Dodenhoeft, Adolf (1), letzter Bürgermeister und Standesbeamter von Steegen

    Zur Mutter: Hulda Elisabeth Selma Geburtsort Grenzdorf B +Helmstedt, Heirat 30.11.1899 Steegen

    Was die Vorfahren des Adolf angeht, so will ich mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen was den Spitzenahn angeht, warte noch auf eine Aufstellung der Dodenhoeft von jemanden. Da dreht es sich bei mir. Nach meiner Rekonstruktion ist es mindestens der Nicolaus or Claas Dodenhoeft *16.12.1710 Freienhuben mit Sara Heinrich.

    Dazwischen ist von Adolf gerechnet ein Samuel Adolph, Samuel Adolph, Erdmann und noch ein Erdmann Dodenhoeft.

    Nun zu den Nachkommen des Adolf (1) Dodenhoeft (jetzt wieder grandma).


    Sohn: Dodenhoeft, Max (Landwirt/Hofbesitzer von mir) *01.11.1900 Steegen +29.10.1976 Espelkamp, Nordrhein-Westfalen.

    Migration: 1951 Uruguay 1961 Germany
    Heiratet am 12.03.1927 die Anna Claassen *03.05.1905 Tiegenhagen +26.03.1986 Bielefeld.
    Migrationsdaten wie oben.

    Beide haben 5 Kinder zwischen 1928 und 1945:

    Für die Tochter Regina Hulda Emilie Dodenhoeft gibt es reichlich weitere Nachkommen, bei den anderen nur spärliche bis gar keine Daten. Angeben sind deutsche Rückkehrorte. Bei der Regine aber erst durch die Kinder 30.01.1977 Bielefeld.

    Regina Hulda Emilie *~1930 Steegen heiratet Kliewer, August *~1930 Piotrkowek, Poland

    Migration 1948 Uruguay 1977 Germany. Bei Kliewer sind auch Vorfahren genannt.

    Kinder werden 13 genannt mit weiteren Nachkommen. Bei Interesse sende ich sie über PN.


    Gruß

    Uwe

  9. #159
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1,275

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Ergänzung zu #158
    Ein Bruder der Regina Dodenhoeft *~1930 ist der Winrich Dodenhoeft *~1945 Tiegenhof, kam wahrscheinlich 1961 mit den Eltern zurück nach Deutschland. Online findet man einige Artikel und Fotos von ihm als Ratsherr in Rahden. Da schließt sich wohl wieder ein kleiner Kreis, was die politische Arbeit angeht.

  10. #160
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1,275

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Im Band 1 Ostseebad Stutthof ist ein Foto, auf dem auch Max Dodenhoeft zu sehen ist. Seite 98, das Foto oben links. Guckst du hier:
    http://www.momente-im-werder.net/01_...aag_Inhalt.htm

  11. #161
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    ZU # 160
    Danke lieber waldling für den Hinweis auf diese Informationsquelle ! Nice !

  12. #162
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Zu #159

    Danke waldling , diesen Herren kannte ich noch nicht. Letzten Satz habe ich nicht verstanden .

    Gruß Stephan

  13. #163
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1,275

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Stephan,

    gerne geschehen. Der letzte Satz war nur am Rande, weil der Großvater von Winrich, der Adolf Dodenhoeft, letzter Bürgermeister in Steegen war.

    Beste Grüße
    Uwe

  14. #164
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Zu #158


    Hallo waldling !

    Info per PN jederzeit willkommen.

    Arbeite noch an diesem Beitrag.
    Vieles war mir bekannt, anderes ist mir neu.
    Ist etwas schwierig bei mir weil ich ja Alles zu allen Namensvarianten sammele und versuche zusammenzufügen.
    Mir ist auch bewusst das es viele verschiedene Linien geben kann.
    Habe aber etwas Hoffnung, da mir aus vielerlei Gesprächen mit alten Trägern des Namens und seiner
    Varianten berichtet wurde. das schon mal jemand in der Vergangenheit die Stammbäume recherchiert und
    zusammen gestellt hat. Laut deren Aussagen lief alles zusammen auf drei Brüder .

    Nebenbei etwas Kurioses : Der Samuel Adolf Dodenhoeft 1828 - 1886 sieht genauso aus wie mein Vater mit 40.
    Hab mich beim erstmaligen ansehen ziemlich erschrocken.


    Gruß Stephan

  15. #165
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1,275

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Stephan,

    mache mich morgen dran, dir weitere Daten per PN zu senden.

    Gruß
    Uwe

  16. #166
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1,275

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Carl August Dodenhoeft *12.08.1854 Steegen, aus der von mir in #158 beschriebenen Familie, heiratet Laura Knoop am 26.09.1882 Bürgerwiesen, Vater der Laura war Andreas Knoop, Hofbesitzer in Gr. Walddorf. Vielleicht gehört er der Familie vom Knoop-Hof an.

  17. #167
    Forum-Teilnehmer Avatar von MueGlo
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    auf dem Weg nach Potsdam
    Beiträge
    793

    Themenstarter

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Moin, Uwe,

    Laura Knoop: Verbindung mit dem Knoop-Hof in Nickelswalde? Nicht auszuschließen, wenn ja, ziemlich entfernt ... in Rostau, Ohra, Niederfelde, Walddorf wimmelt es nur so von Knoop ... ansonsten sind sie überall zu finden ...

    Beste Grüße, Rainer MueGlo
    "Der Mensch lebt, so lange man sich seiner erinnert!" - Afrikanisches Sprichwort

    www.Momente-im-Werder.net --- Adressbücher, Literatur, Werkzeugkasten und Momente im Danziger Werder

    Nachbarn und Hofbesitzer in Groß und Klein Zünder vom 17. bis 20. Jahrhundert:
    http://momente-im-werder.net/01_Offen/31_Gross-Zuender/Nachbarn-GrZ-KlZ/index.htm

  18. #168
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3,935

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo miteinander,

    zu den Quellen ihrer Ausarbeitungen schreibt Frau Weichbrodt im Band 1 selbst:

    "... Quellen sind auf meinen Tafeln notiert. Darüber informiert der "Wegweiser", Herausgeber ostdeutsche Familienforscher, Verlag, Neustadt/Aich, 1978. Die Genealogien der Patrizier-und Ratsgeschlechter befinden sich in den Folianten der Stadtbibliothek (siehe Katalog der Danziger Handschriften, Teil 1-3, 1900-1909 in der "Bücherei des Deutschen Ostens" in Herne/Westfalen). Ich besitze daraus nur 2 Mikrofilme des Hauptteils von "Ms 603 und 604 " mit Register, aber leider ohne den" Anhang" dazu, aus der Zeit um 1600.

    Die wichtigste Quelle jeder Forschung, die Kirchenbücher, liegen vollständig noch heute im Danziger Archiv. Gäbe es die Religionsgemeinschaft der "Mormonen" nicht, für die Ahnenforschung Pflicht ist, die dafür jedes Opfer bringen, wäre sie uns verschlossen, hätte diese umfangreiche Arbeit nie entstehen können. ..... Fast 2 Jahre lang fuhr ich ... 2-3-mal wöchentlich nach Hamburg, Wartenau 20, 4 Stunden Hin-und Rückweg, saß 8-10 Stunden vor dem Lesegerät, schrieb jedesmal etwa 10 Seiten aus ca. 200 Kirchenbuchseiten heraus (Din A4, je 60 Namen und Daten, 600). ...".

    Die von ihr angefertigte Dodenhöft-Stammtafel beginnt mit dem schon mehrfach erwähnten Peter, Seefahrer aus Hollum. Die Danziger Hauptlinie wird über fünf Generationen fortgeführt. Außerhalb Danzigs gibt es Enden in

    - Kl. Suckschin
    - Steegen
    - Tiegenort.

    Über Susanne (* ca. 1659) gibt es über ihre zweite Heirat (St. Marien 18.12.1689) auch Verbindung zu einem hier im Forum schon aufgetauchten Famileinnamen: v. Koldum.

    In meinen Unterlagen habe ich folgendes Dokument gefunden:

    Name:  1727-01-08_Heiratseintrag Dodenhoeft, Jacob-Wagner, Maria (KB Marienau).jpg
Hits: 600
Größe:  115.7 KB

    Bar jeglicher lateinischen Bildung lese ich daraus:

    Anno 1728
    Coputata in aula Woyerhöffiensi lodalir Jacobus Dodenhöfft, eiem virgina
    Maria Wagnerin et godem d. 8. January

    Verbesserungen sind jederzeit willkommen.

    Gefunden im Kirchenbuch von Marienau, Eltern wurden nicht angegeben.


    Viele Grüße

    Peter

  19. #169
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3,935

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo miteinander,

    im Beitrag # 143 erwähnte Uwe 'Berührungspunkte mit deinen Handtkes und Dodenhoeft'. Diese meine 'Berührungspunkte' habe ich ausgehend von der Heirat des Johann Jacob HANDTKE mit der Dorothea Elisabeth DODENHOEFT an Hand der mir vorliegenden Kirchenbuchauszüge in das nachstehende Schaubild gepackt. Möglicherweise helfen sie ja dem Einen oder Anderen ... .

    Name:  Dodenhoeft.jpg
Hits: 479
Größe:  284.6 KB

    Ich hoffe, dass die von mir gewählte Darstellungsform lesbar ist. Kursive Datumsangaben sind errechnet, ansonsten habe ich soviel 'Zusatzinformation' aus den Einträgen wie möglich dazugegeben, um eventuelle Bezüge zu anderen Kirchspielen zu ermöglichen.


    Viele Grüße

    Peter

  20. #170
    Forum-Teilnehmer Avatar von MueGlo
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    auf dem Weg nach Potsdam
    Beiträge
    793

    Themenstarter

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Moin, Peter,

    hier ein paar Ergänzungen.

    Kopien der Einträge kann ich schicken.

    Beste Grüße, Rainer MueGlo

    Name:  Vertikale Vorfahrentafel von Jacob Dodenhöft.jpg
Hits: 551
Größe:  248.0 KB
    "Der Mensch lebt, so lange man sich seiner erinnert!" - Afrikanisches Sprichwort

    www.Momente-im-Werder.net --- Adressbücher, Literatur, Werkzeugkasten und Momente im Danziger Werder

    Nachbarn und Hofbesitzer in Groß und Klein Zünder vom 17. bis 20. Jahrhundert:
    http://momente-im-werder.net/01_Offen/31_Gross-Zuender/Nachbarn-GrZ-KlZ/index.htm

  21. #171
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3,935

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo miteinander,

    Frank bat mich das nachstehende Bild (wahrscheinlich eine Ausgabe der Software Ahnenblatt) hochzuladen. Es sind seine Dodenhöft u.a., welche er in seinem Stammbaum hat.

    Name:  Totenhaupt.jpg
Hits: 523
Größe:  156.0 KB

    Sollte die Wiedergabe nach dem Upload nicht zu lesen sein, folgt hier noch die pdf-Datei:

    Ahnentafel Cornelius Todtenhaupt.pdf


    Viele Grüße

    Peter

  22. #172
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    1,745

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Peter,
    Lieben Dank für das Hochladen.
    Diese Daten habe ich seinerzeit übermittelt bekommen.
    Wenn man aber genau hinsieht, kann da etwas im zeitlichen Ablauf nicht stimmen!
    Viele Grüße Frank

  23. #173
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Lavendelgirl !

    Ich denke auch das die Grafik so nicht stimmen kann.
    Ich glaube sie wurde von jemandem erstellt der nicht wusste das Peter Dodenhoff ( I ) mindestens zwei Ehefrauen
    oder Partnerinnen gehabt haben muß.
    Auf keinen Fall ist Urban Dodenhoff ( I ) ein Kind von Susanna Wessel.
    Diese Kinder müssen definitiv nach 1616 geboren sein.
    Das kann bei der Vorgabe 1605 nicht der Fall sein.
    Weiter soll Urban Dodenhoff drei Kinder haben : Martin ( Marten ) , Urban und Peter .
    Ich denke der Peter ist hier an der Stelle falsch.
    Der Peter gehört zu Peter Dodenhoff ( I ), geboren * 1621. Er ist ein Sohn von Susanna Wessel.
    Martin wurde ca. 1640 geboren, Urban ( II ) ca . 1630.
    Damit können sie keine Kinder von Peter Dodenhoff ( I ) sein. Der ist ja 1623 verstorben.
    Also muß es definitiv mindestens 2 Grundlinien geben :

    1 ) Die Kinder von Peter Dodenhoff (I ) und Susanna Wessel
    2 ) Die Grundlinie Urban Dodenhoff ( I ) * ca. 1605, wobei mir nicht klar ist wer den gefunden hat und vor allem wo.
    Angegeben wird als Geburtsort wie bei Peter Dodenhoff ( I ) ebenfalls Hollum / Ameland.
    Von wem stammt die Information ? Von wem stammt das Geburtsjahr 1605 ?
    Hat hier im Forum irgendjemand eine belastbare Dokumentation zu diesem Urban Dodenhoff ( I ) ???
    Weiter ist es natürlich denkbar das Urban Dodenhoff ( I ) ein leiblicher Sohn des Peter Dodenhoff ( I ) ist.
    Das muss aber nicht zwingend so sein. Könnte ja auch sein Neffe oder sonstiger Verwandter sein.


    Gruß
    chaos26670

  24. #174
    Forum-Teilnehmer Avatar von MueGlo
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    auf dem Weg nach Potsdam
    Beiträge
    793

    Themenstarter

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Moin, Stephan,

    die Antworten auf Deine Fragen finden sich ganz am Anfang dieses Themas.

    Die Verbindung von Peter Dodenhoff (I) aus Hollum zu Urban Dodenhöft (I) war eine temporäre These, die sich dann so nicht verifizieren ließ.

    Von Cilian ausgegraben: Steegen, am 01.01.1651: Patin ist Anna, Urban Todenheüpt in Prinzlaff reliba vidua ... = sog. Urban Dodenhöft (I), geboren ca. zwischen 1595 und 1605.

    Ebenfalls von Cilian ausgegraben: Dodenhöft in Königsberg, die nach Elbing ziehen - ist unten alles aufgelistet. Eine Verbindung dieser Dodenhöft zu Urban Dodenhöft (I) ist bislang noch nicht belegbar, erscheint jedoch wahrscheinlicher als zu Peter Dodenhoff (I).

    Wo verortest Du denn Deine Todtenhaupt?

    Beste Grüße, Rainer MueGlo
    "Der Mensch lebt, so lange man sich seiner erinnert!" - Afrikanisches Sprichwort

    www.Momente-im-Werder.net --- Adressbücher, Literatur, Werkzeugkasten und Momente im Danziger Werder

    Nachbarn und Hofbesitzer in Groß und Klein Zünder vom 17. bis 20. Jahrhundert:
    http://momente-im-werder.net/01_Offen/31_Gross-Zuender/Nachbarn-GrZ-KlZ/index.htm

  25. #175
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3,935

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo miteinander,

    aus Sekundärquellen habe ich mal die nachstehenden Informationen zusammengestellt:

    Peter DODENHOFF

    1663 Freikauf von der Spendamtsverwaltung
    1677 in der 3. Ordnung
    † 1691

    Löschin: Die Bürgermeister, Rathsherren und Schöppen, Seite 55


    Susanna DODENHOFF

    Jakob MARTENS der Jüngere oo Susanna DODENHOFF, deren Tochter Susanna Regina MARTENS (1686-1744) heiratet 1702 Carl GRODDECK (1678-1748).

    Quelle: Danziger familiengeschichtliche Beiträge, Heft 2, Seite 123



    Peter DODENHOFF

    Sohn des o.g. Peter DODENHOFF
    1704 Lieutenant im Dienste der Stadt
    zwei Söhne: Daniel und Peter (siehe unten)
    Daniel starb 1808 als Quartiermeister

    Löschin: Die Bürgermeister, Rathsherren und Schöppen, Seite 55


    Susanne DODENHOFF

    Constantin BONHORST oo 1725 in zweiter Ehe Susanne Christina DODENHOFF, † 1757, 1 Sohn, 1 Tochter

    Quelle: Danziger familiengeschichtliche Beiträge, Heft 2, Seite 36



    Peter DODENHÖFT, zusätzliche Informationen gesucht von Charlotte Klatt:

    * wo? 1.4.1752, † wo? 1.4.1852, oo Tiegenort 10.7.1781 Elisabeth STEINIGER, † wo? 1.5.1820.
    Sein Vater vermutlich: George DODENHÖFT, Steegen, † 31.3.1781

    Quelle: Danziger familiengeschichtliche Beiträge, Heft 2, Seite 138



    Peter DODENHOFF, * 30.08.1744 Danzig, † 25.11.1818 Danzig

    Kaufmann, Sohn des preußischen Leutnants Peter (1706-1776).
    Inhaber eines Handelsunternehmens für den Export von Getreide und Holz, 1781 Schöppe der Rechten Stadt, 1784 Ratsherr. Nachdem Danzig unter preußische Herrschaft kam, wurde er 1794 vom preußischen König Friedrich Wilhelm II. zum Stadtrat ernannt; in den Jahren 1807-1808 Senator der Freien Stadt Danzig, 14.02.1808 Amtsniederlegung auf Befehl des französischen Gouverneurs. ...
    Am 09.06.1774 heiratete er Maria Constantia geb. Wagner (1755 - 13.01.1829 Danzig).
    Vater von Peter Dodenhoff junior.

    gedanopedia.pl - Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator



    Peter DODENHOFF, * 25.09.1791 Danzig, † 19.05.1863 Danzig

    Vater: Peter Dodenhoff, Gold- u. Silberwarenfabrikant, Ratsherr, Mutter: Maria Konstantia Wagner, Pfarrerstochter

    Dodenhoff, ein wohlhabender Kaufmann, widmete Arbeit und Zeit in hervorrangender Weise dem öffentlichen Wohl.
    Seit 1824 Stadtverordneter, wurde 1830 Stadtverordnetenvorsteher, 1832 besoldeter Stadtrat.
    Nach Einführung der revidierten Städteordnung trat er in die Reihe der unbesoldeten Stadträte.
    Er war lange Zeit Vorsteher des Spend- und Waisenhauses und Leiter des städtischen Feuerlöschwesens.
    Auch war er Mitbegründer der Städtischen Sparkasse.

    QueIIe : Danziger Dampfboot 1863, Nr. 117


    Elisabeth DODENHÖFT

    Im Jahr 1822 heiratet Hans Görtz in 2. Ehe Elisabeth Mierau, ... . Er starb am 19.9.1843 und hinterließ außer der Witwe fünf Kinder: Elisabeth verh. DODENHÖFT ... .

    Quelle: Danziger familiengeschichtliche Beiträge, Heft 7, Seite 8


    Viele Grüße

    Peter

  26. #176
    Forum-Teilnehmer Avatar von Peter von Groddeck
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    47574 Goch
    Beiträge
    1,211

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Lieber Peter,
    der von Dir genannte Carl Groddeck ist in unserer Familienchronik aufgeführt. Über seinen Schwiegervater wird vermutet, dass er aus Thorn kommt. Kann das stimmen? Seine Schwiegermutter Susanna DODENHOFF ist neu für mich und eine Ergänzung für unsere Familienchronik.
    Gruß Peter
    Tue recht und scheue niemand.

  27. #177
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo MueGlo !

    Zum Beitrag 174 :

    Eindeutig mein Versäumnis ! Ich habe nicht aufmerksam genug gelesen und Doppeldisskusionen erzeugt.
    Bitte meinen Fehler zu entschuldigen.
    Ich denke aber das der Beitrag von mir sonst korrekt ist ?

  28. #178
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3,935

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Peter!

    Die Angaben im Beitrag # 176 stammen von einem kurzen Artikel des Karl Albrecht von Groddeck über den Baden-Badener Arzt Georg Groddeck. Wenn du Interesse daran hast und mir die Freigabe dafür erteilst, stelle ich den Artikel, den er für die Danziger familiengeschichtliche Beiträge Heft 2 schrieb, hier im Forum ein.

    Auf Grund der Angaben bei Löschin und der Ausführungen unter http://geneal.lemmel.at/Mrts-33a.html kann ich die Herkunft von Jakob MARTENS aus Thorn nicht bestätigen.


    Viele Grüße

    Peter

  29. #179
    Forum-Teilnehmer Avatar von Peter von Groddeck
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    47574 Goch
    Beiträge
    1,211

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Peter,
    selbstverständlich kannst Du das hier einstellen. Es ist ohnehin schon veröffentlicht worden.
    VieleGrüße
    Peter
    Tue recht und scheue niemand.

  30. #180
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3,935

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Peter,

    vielen Dank für deine Zustimmung zur Veröffentlichung hier im Form. Nachstehend der Wortlaut des Textes und ein Bild des Auszugs aus der Stammtafel:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Dr. Georg Groddeck †

    Von Karl Albrecht von Groddeck

    Am 10. Juni 1934 starb in Zürich, wo er vergeblich Heilung von seinem jahrelangen schweren Herzleiden gesucht hatte, im 67. Lebensjahre der Baden-Badener Arzt Georg Groddeck, der letzte noch lebende Enkel des Danziger Oberbürgermeisters Karl August Groddeck.

    Georg Groddeck wurde am 13. Oktober 1866 als Sohn des Arztes Dr. Carl Groddeck, des Gründers des Bades Kösen, geboren. Zunächst Militärarzt, übernahm er 1897 als Assistent Ernst Schwenningers, des bekannten Bismarckschen Leibarztes, dessen Sanatorium in Berlin als leitender Arzt. Dann ging er nach Baden-Baden, um dort sein Sanatorium Marienhöhe zu gründen.

    Graf Herrmann Keyfserlingk, der Leiter der Darmstädter Schule der Weisheit, nennt ihn in seinem Nachruf "den einzigen echten und berufenen Fortsetzer der Schwenningerschen Tradition". Georg Groddeck hat ein Leben lang daran gearbeitet, Schwenningers bahnbrechende Lehren in die Praxis umzusetzen. Seine Beziehungen zu dem großen Arzt brachten es mit sich, dass er fast nur von Kranken gesucht wurde, die schon viele Ärzte erfolglos beansprucht hatten. So musste er neue Wege gehen. Dies gelang ihm dadurch, daß er sogenannte organische Erkrankungen ausnahmlos auch auf psychische Ursachen zurückführte und sie entsprechend psychisch und physisch behandelte. Seine Erfolge als Arzt haben ihm bewiesen, dass seine Grundidee richtig ist, und ihm über die deutschen Grenzen hinaus einen Namen gemacht. Graf Keyserlingk sagt über seine Schriften und Bücher, die zum Teil in fremde Sprachen, bes. in das Englische, übersetzt sind:

    "In seinen bisher erschienenen Büchern ('Der Seelensucher', 'Das Buch, vom Es') ist dieses Bedeutendste an Groddeck für den, der ihn nicht persönlich kannte, nicht leicht zu fassen. Aber einige Jahre lang gab er eine Privatzeitschrift, betitelt 'Die Arche' heraus, die so interessant war, dass ich dringend hoffe, seine Erben werden ihren wichtigsten Inhalt gesammelt neu veröffentlichen ... ." "Im letzten Jahre schrieb er an einem Vermächtnisband. Aber wie es bei allen sehr lebendigen Menschen der Fall ist, war Groddeck als persönliche Gegenwart viel, viel mehr, als was er in Worten und Lehren herausstellte. Das haben zumal die Teilnehmer an den Tagungen der Schule der Weisheit zu Darmstadt spüren können. Mehrfach redete er auf diesen. Doch vor allem seine bloße lebendige Gegenwart machte Groddeck zu einem unersetzlichen Tagungsteilnehmer: bald aufreizend, bald empörend, bald werbend, zwang er alle zum Selbstdenken. Seine Schale war rauh. Seine überverletzliche Seele bedurfte ihrer zum Schutz. Aber innerlich war er einer der wärmsten, gütigsten und aufs Wohl anderer bedachtesten, bedeutendsten Menschen, die mir begegnet sind."

    Die Herkunft dieses bedeutenden Arztes aus der alten Danzigeer Familie der Groddecks mag der nachstehende Stammtafelausschnitt erläutern.

    Name:  Scannen0001.jpg
Hits: 400
Größe:  313.9 KB


    Viele Grüße

    Peter

  31. #181
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Moin !

    Nachdem hier wieder so viele Beiträge geliefert wurden zum großen Dodenhoff - Rätsel,

    möchte ich hier auch mal wieder ein paar kuriose Puzzlestückchen einwerfen.

    Wer weiß wozu das alles nochmal gut ist - oder vielleicht auch völlig bedeutungslos.

    Hier wurde ja schon geschrieben das in den niederländischen Archiven wenig bis nichts zu finden ist.

    Ich habe aber einiges gefunden :


    naam bruidegom Dodenhof, Hendrik Janse inschrijvingsdatum 28-10-1656
    naam bruidegom Dodenhof, Hendrik Jansen inschrijvingsdatum 28-12-1675
    naam bruidegom Dodenhof, Jan Jansen inschrijvingsdatum 23-04-1661
    naam bruidegom Dodenhof, Melger inschrijvingsdatum 03-03-1635

    direkter Link : https://archief.amsterdam/indexen/on...enhof&x=20&z=b

    Das Amsterdamer Stadsarchief möge mir meinen dreisten Kopiervorgang vergeben.

    Fortfolgend zu diesen Einträgen gibt es weitere Familienvorgänge in Amersfoort .

    Daraus abgeleitet auch juristische Akten über die Vermögensverwaltung eines Dodenhof Waisen.

    Ich werde diese Links demnächst auch einstellen.

    Ich habe mich in der Vergangenheit einmal an die Genealogen von Ameland in den Niederlanden gewandt,

    da ich die niederländische Sprache leidlich beherrsche , ebenso wie plattdeutsch, das auch in Drenthe und Groningen

    gesprochen und verstanden wird.

    Von einer Familie Dodenhoff wusste dort niemand etwas.

    Die Forscher hier waren aber sehr daran interessiert, weil dann wohl der Peter Dodenhoff ( I )

    der älteste bekannte Ameländer wäre.

    Sie fragten mich damals nach einer Fotografie der Grabplatte in der Danziger Marienkirche.

    Wie ich nun gelesen und gesehen habe hat hier ein Forumsmitglied eine Aufnahme gemacht.

    Desweiteren wurde ja auch das Hauszeichen ausgegraben.

    Da diese Belegstücke nun vorhanden sind wäre es schön wenn man diese den niederländischen Forschern mal

    als Kopie zukommen ließe.

    Das möchte ich aber unbedingt demjenigen überlassen der die Grabplatte fotografiert und retuschiert hat.

    Die Niederländer haben zu Peter Dodenhoff schon einen eigenen Suchauftrag im Internet verfasst :

    https://www.forumtresoar.nl/viewtopic.php?t=6371

    Wäre schön wenn der Grabplattenentdecker den Niederländern ihren Suchwunsch erfüllen könnte.

    Keine Angst wegen der Sprachbarriere. Die meisten Niederländer sprechen recht gut Deutsch und sehr,sehr viele

    verstehen Englisch.

    Vielleicht bekommen wir so ja zumindest noch etwas Licht in die Peter Dodenhoff ( I ) Linie.


    Viele Grüße


    Stephan - Manfred Todtenhaupt

  32. #182
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    1,745

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo zusammen,

    Zufallsfund im Kirchenbuch Schönbaum Taufen:

    Der George DODENHÖFT wurde am 30.03.1745 in Krügerkampe Vater eines Sohnes Peter.
    Taufeintrag Kirchenbuch Schönbaum 1745.

    Verheiratet war der George mit der Sara geb. FRÖSE.

    Sara war mennonitischen Glaubens und Tochter des Nachbarn FRÖSE, eines Mennoniten aus Freyenhuben
    Beide, wobei der Mann lutherischer Religion war, hatten vor der Taufe gelobt, dass Kind im christlichen Glauben zu erziehen.
    Viele Grüße Frank

  33. #183
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Moin !

    Kennt jemand hier aus dem Forum diese Webseite .

    Weiß jemand wer dahintersteht ?

    http://dodenhoeft.narod.ru/

    und in der Überstzung :

    https://translate.google.com/transla...u/&prev=search


    Viele Grüße

    Stephan

  34. #184
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    16.08.2009
    Beiträge
    41

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo,

    hier sind alle Dodenhöft (Todtenhaupt usw.), die ich in den Kirchspielen Bohnsack, Steegen und Schönbaum vor 1800 gefunden habe:

    Kirchspiel Steegen / 1729 Constantin Dodenhöfft oo Elisabeth Pennings
    Kirchspiel Steegen / 1733 Michael Dodenhöfft oo Elisabeth Wienhold
    Kirchspiel Steegen / 1740 Cornelius Dodenhöfft oo Maria Engel
    Kirchspiel Steegen / 1742 Cornelius Dodenhöfft oo Maria Arhecke
    Kirchspiel Steegen / 1754 Martin Dodenhöff oo Christina Cordula Bützlaff
    Kirchspiel Steegen / 1758 Jacob Dodenhöff oo Anna Maria Erdmann
    Kirchspiel Steegen / 1758 Michael Dodenhöff oo Erdmuth Prohl
    Kirchspiel Steegen / 1792 Constantin Dodenhöfft oo Dorothea Elisabeth Arendt
    Kirchspiel Schönbaum / 1653 Peter Totenhäupt oo Maria Nemtien
    Kirchspiel Schönbaum / 1654 Jacob Todehaupt oo Nele Nacken
    Kirchspiel Schönbaum / 1694 Pagel Dodenhöfft oo Elisabeth Pieper
    Kirchspiel Schönbaum / 1696 Jacob Dodenhöfft oo Catharina Pieper
    Kirchspiel Schönbaum / 1727 Erdmann Dodenheft oo Catharina Zernachel
    Kirchspiel Schönbaum / 1743 Conradi Dodenheft oo Christin Hanfstengel
    Kirchspiel Schönbaum / 1745 George Dodenheft oo … …
    Kirchspiel Schönbaum / 1780 Peter Dodenhöft oo Dorothea Manske
    Kirchspiel Bohnsack / 1682 Adrian Dodenhöft oo Regina Böhnkendorf
    Kirchspiel Bohnsack / 1689 Urban Dodenhöft oo Maria Lebbe
    Kirchspiel Bohnsack / 1693 Urban Dodenhöft oo Regina Eggert
    Kirchspiel Bohnsack / 1713 Peter Todtenhäupt oo Cornelia Engels
    Kirchspiel Bohnsack / 1728 Corn. Todtenhäupt oo Regina Wienholt
    Kirchspiel Bohnsack / 1736 Niclas Dodenhöft oo Maria Ringin
    Kirchspiel Bohnsack / 1737 Claas Dodenhöft oo Sara Rusch
    Kirchspiel Bohnsack / 1779 Nicolaus Dodenhöft oo Anna Maria Wienholt
    Kirchspiel Bohnsack / 1780 Peter Dodenhöft oo Dorothea Manscke

    Entschuldigt die Darstellung. Die Kopie aus Excel ging nicht besser.

    Grüße,

    Thomas

  35. #185
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1,275

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Stephan,

    danke für den Link. Wäre interessant, welche Dodenhoeft-Familienlinie dahinter steht, leider kann ich nur spekulieren. Wir hatten ja schon über Johann Michael Dodenhoeft *15.11.1824 Einlage geschrieben. Er wandert 1857 nach Südrussland Grunau aus. Quelle Carl Stumpp. Ich weiß nicht, wie man da jetzt eine Verbindung herstellen könnte.

    Auch dir, Thomas, herzlichen Dank für die Auflistung.

    Einen schönen Abend!
    Uwe

  36. #186
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    # 184 @ Thomas_G : Vielen lieben Dank für die umfangreiche Aufstellung !
    Ich werde diese Liste mal mit meinen Daten abgleichen.

    # 185 @ waldling : Nein, leider habe ich nicht den Ansatz einer Spur um herauszufinden wer die russische Webseite
    betreibt. Habe auch schon versucht Kontakt via Email aufzunehmen - erfolglos !
    Leider ist schon mein Hilfs - Russisch mehr als bescheiden, aber den Kontakt
    in kyrillischen Buchstaben anzuschreiben bleibt mir leider völlig versagt.

  37. #187
    Forum-Teilnehmer Avatar von kallepirna
    Registriert seit
    15.07.2014
    Ort
    Liebstadt
    Beiträge
    66

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    chaos26670 versuche es doch einmal hiermit, https://www.deepl.com/translator schreibst es in Deutsch und lässt es ins Russische Übersetzen. mache ich bei Englisch genauso. mfg.kallepirna

  38. #188
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Danke kallepirna !
    Ich werde es einmal versuchen !

  39. #189
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    173

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo, meine lieben Dodenhöffts ;-)

    Im Beitrag #173 wurde geschrieben:
    "Der Peter gehört zu Peter Dodenhoff ( I ), geboren * 1621. Er ist ein Sohn von Susanna Wessel."

    Das ist falsch.
    Ich sehe mir die Danziger Kirchenbücher an und finde Folgendes:

    Peter Dodenhoff und Susanna Wessel haben am 12.09.1616 in der Marienkirche geheiratet.
    Ihre drei Kinder wurden aber in der Johanneskirche getauft:

    1.) Johannes *23.08.1617
    2.) Margaretha *29.12.1619
    3.) Catharina *17.06.1621

    Danach wurden in der Johanneskirche keine weiteren Kinder mehr von diesem Ehepaar getauft und am 20.05.1623 starb der Seefahrer Peter Dodenhoff.
    Peter Dodenhoff *ca. 1621 war also kein Sohn von Susanna Wessel.

    Weiter:

    Am 14. post Trinitatis 1629 haben Peter Todtenhaupt und Catharina, Elias Eggerts Witwe in St. Barbara, Danzig geheiratet.
    Bisher habe ich keine Taufeinträge der Kinder dieses Ehepaars finden können.
    Elias Eggert und Catharina ließen im Jahre 1624 ihre Tochter "Anna Eggert" in der Kirche St. Barbara taufen.
    Diese wurde später eine Stieftochter von Peter Dodenhöfft, wenn sie nicht vor 1629 starb.
    Den Heiratseintrag von Elias Eggert und Catharina *ca. 1600 habe ich bis jetzt nicht finden können.

    Ein Jahr später, im Jahre 1630 kaufte ein Peter Dodenhöfft den halben Hof Prinzlaffer Felde bei seinem Schwager Franz Philippsen ab.
    Nachdem Peter Dodenhöfft/Todtenhaupt im Jahre 1629 mit Catharina, der Witwe des Elias Eggert geheiratet hat, hat dieser vermutlich den oben erwähnten halben Hof bei ihrem Bruder Franz Philippsen gekauft und zog mit ihr nach Prinzlaffer Felde, wo die Kinder ab 1630 geboren wurden. Demnach müsste diese Catharina *ca. 1600 eine geborene Philippsen gewesen sein. Es könnte aber auch sein, dass die "Ehefrau" des Franz Philippsen eine Schwester der Catharina, der Witwe des Elias Eggert war und, dass Peter Dodenhöfft und Franz Philippsen so miteinander verschwägert waren.
    Um das verwandschaftliche Verhältnis genauer beurteilen zu können, müsste man den Heiratseintrag von Elias Eggert und Catharina finden - war sie eine geborene Philippsen, dann war sie eine Schwester von Franz Philippsen - war sie keine geborene Philippsen, dann war sie wohl eine Schwester seiner Ehefrau.

    In meinen früheren Beiträgen schrieb ich, dass Peter Todtenhaupt und Catharina in Elbing folgende Kinder hatten:
    1.) Johannes *01.04.1619 St. Marien, Elbing
    2.) Michael *20.09.1620 St. Marien, Elbing
    3.) Jacob *13.02.1622 St. Marien, Elbing
    4.) Anna *29.10.1623 St. Marien, Elbing

    Nach 1623 wurden in Elbing keine weiteren Kinder dieses Ehepaares mehr getauft.
    Im selben Jahr, am 20.05.1623 starb der Seefahrer Peter Dodenhöfft in Danzig.
    1629 heiratet ein Peter Dodenhöfft/Todtenhaupt die Witwe des Elias Eggert bereits in Danzig.

    ===> Ich vermute also, dass der Peter Todtenhaupt aus Elbing der älteste Sohn des Seefahrers Peter Dodenhöfft *1572-1623 war und nach dem Tod seines Vaters aus Elbing zurück nach Danzig zog. In Danzig heiratet er dann nach dem Tod seiner ersten Ehefrau zum zweiten Mal; die Witwe des Elias Eggert, die wie seine erste Ehefrau den Vornamen "Catharina" trug.
    Nach Elbing zog es ihn davor vielleicht auch nur, weil seine erste Ehefrau aus Elbing stammt.
    In den Elbinger Kirchenbüchern finden sich nicht wenige Einträge von Danzigern, die nach Elbing eingeheiratet haben.
    Vermutlich zog er gleich nach der Heirat, die um 1618 gewesen sein müsste, mit seiner ersten Ehefrau nach Elbing.
    Dann wurde Peter Dodenhöfft der Zweite vermutlich um 1595 in Hollum, Ameland geboren, was auch zum Alter seines Vaters, des Seefahrers *ca. 1572 passt.
    Die Schreibweise des Familiennamens aus den oben erwähnten Taufeinträgen 1619-1623 in den Elbinger Kirchenbüchern, nämlich "Todtenhaupt" ist identisch mit der Schreibweise des Familiennamens "Todtenhaupt" im Heiratseintrag von 1629 in der Barbarakirche, Danzig.

    Da der Seefahrer Peter Dodenhöfft *1572-1623 im Jahre 1616 die Susanna Wessel geheiratet hat als er gerade etwa 44 Jahre alt war, wäre es durchaus möglich oder seinem Alter nach sogar sehr wahrscheinlich, dass er als Witwer und nicht als Junggesell geheiratet hat und, dass er Kinder aus erster Ehe mit nach Danzig brachte. Leider wurde in diesem Zeitraum bei Heiratseinträgen im Kirchenbuch von St. Marien Danzig bei Witwern im Gegensatz zu Witwen nicht angegeben, ob sie Witwer waren oder nicht.
    Der unter Beitrag #173 erwähnte Peter Dodenhoff/Dodenhöfft *ca. 1621 kann demnach also nur ein Sohn von Peter Dodenhöfft dem Zweiten gewesen sein. Das bedeutet allerdins, dass er nach dessen Tochter Anna Dodenhöfft *29.10.1623 geboren sein müsste, also um 1625 oder später. Vieleicht war er sogar ein Sohn von Peter Dodenhöfft dem Zweiten und Catharina, der Witwe des Elias Eggert - dann wurde er nach der Heirat im Jahr 1629 vielleicht um 1630 in Prinzlaffer Felde geboren. Wahrscheinlich handelt es sich bei diesem Peter Dodenhöfft *ca. 1625/1630 dann auch um denjenigen Peter Dodenhöfft, der am 23.06.1653 in Schönbaum mit Maria Remtüns? geheiratet hat und der am 23.03.1659 in Bohnsack und am 12.12.1661 in Steegen als Pate erwähnt wurde.

    Unser Urban Dodenhöfft I. *ca. 1605 kann demnach auch nur ein Bruder von Peter Dodenhöfft *ca. 1595 gewesen sein - also müsste er auch ein Sohn des Seefahrers Peter Dodenhöfft *1572-1623 aus erster Ehe sein. Über den Taufeintrag vom 01.01.1651 im Kirchenbuch Steegen - in dem "Anna, Witwe des Urban Dodenhöfft/Todtenhaupt" als Patin erwähnt wurde - haben wir ja von der Existenz des Urban Dodenhöfft *ca. 1605 erfahren.

    Aber ob Urban Dodenhöfft II. *ca. 1630 - 13.04.1712, der mit Catharina Maaß *ca. 1636 - 13.06.1688 (meine und Rainers Vorfahren) verheiratet war,
    ein Sohn von Peter Dodenhöfft II. *ca. 1595 oder ein Sohn von Urban Dodenhöfft I. *ca. 1605 war, lässt sich nicht sicher sagen.
    Beides wäre möglich.

    Dann wäre aber auch möglich, dass Peter Dodenhöfft III. *ca. 1625/1630, der am 23.06.1653 in Schönbaum geheiratet hat, sowohl ein Sohn des Peter Dodenhöfft II. *ca. 1595 als auch ein Sohn des Urban Dodenhöfft I. *ca. 1605 gewesen sein könnte. Wobei ich eher dazu neige, Peter Dodenhöfft II. *ca. 1595 als dessen Vater zu vermuten.

    Was die Königsberger Dodenhöffts/Todtenhaupts angeht, deren Stammväter nach aktuellem Stand sind:
    - Andreas Dodenhöfft *ca. 1598 oo Benigna
    - Augustin Dodenhöfft *ca. 1600 oo Dorothea

    ===> auch diese beiden könnten Söhne des Seefahrers Peter Dodenhöfft I. *1572-1623 aus erster Ehe gewesen sein,
    die vielleicht für eine Lehre/Ausbildung beide nach Königsberg gingen, dort heirateten und blieben.
    Oder wer sonst käme noch in Frage?
    Hat jemand in den Königsberger Kirchenbüchern geforscht?
    Ich Suche noch in Danzig und melde mich, wenn ich etwas Neues habe.

    Demnach wären alle Dodenhöffts aus Ost- und Westpreußen Nachkommen des in der Marienkirche beigesetzten Seefahrers Peter Dodenhöfft *1572-1623 aus Hollum, Ameland.

    Was meint Ihr zu dieser Zusammenstellung?
    Viele Grüße,
    Cilian

  40. #190
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Cilian !

    Ich bezog mich in # 173 auf die Darstellungen von Frau Weichbrodt, den Lemmel und die US Amerikanerin
    Charlene Dodenhoff Patterson in "Find a Grave".
    Alle hatten übereinstimmend dem Peter Dodenhoff I insgesamt 4 Kinder zugeschrieben.
    Alle scheinen aber Frau Weichbrodt als Quelle zu bemühen.
    Leider weiß niemand ganz genau woher Frau Weichbrodt ihre Daten hat. Die Originale der Kirchenbücher habe ich noch
    nie gesehen, würde ich aber gerne mal. Dann könnte ich mir auch mal Gewissheit verschaffen was nun richtig ist.
    Du bist da aber ganz genau auf der richtigen Spur. So arbeite ich auch immer. Alles hinterfragen und nix ungeprüft
    übernehmen. Toll was Du da jetzt recherchiert hast. Habe dazu demnächst auch noch ein paar Fragen.
    Bei allem was ich bislang zur Familie Todtenhaupt zusammengetragen habe bin ich absolut deiner Meinung :

    " Demnach wären alle Dodenhöffts aus Ost- und Westpreußen Nachkommen des in der Marienkirche beigesetzten Seefahrers Peter Dodenhöfft *1572-1623 aus Hollum, Ameland. "

    Es bleibt vermutlich kein anderer Schluß. Alle bislang einsehbaren Kirchenbücher führen nach Danzig und dann weiter
    in die Niederlande. Die es aber zum genannten Zeitraum so noch gar nicht gab. Aber das ist ein anderes Thema.
    Stichwort wäre Watergeusen.

    Den gesamten Text den Du verfasst hast muss ich mir erst mal einige Zeit in Ruhe zu Gemüte führen.
    Denke aber jetzt schon das wir so viel weiter kommen !

    Viele Grüße zum Wochenende !

    Stephan

  41. #191
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    173

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Hallo Stephan,

    ich habe mir schon gedacht, dass du dich auf diese Darstellungen bezogen hattest - ich hatte diese Darstellung selbst auch gesehen und hielt sie bislang für richtig, obwohl keine genauen Geburtsdaten angegeben waren. Da eine Quellenangabe gemacht wurde, hielt man diesedaten für erforscht und richtig. Jetzt aber, nachdem ich die Taufeinträge der Kinder Johannes *1617, Margaretha *1619 und Catharina *1621 entdeckt habe, ist klar, dass Peter Dodenhöfft *ca. 1621 kein Sohn von Susanna Wessel sein kann, sondern anscheinend ein Enkel von Peter Dodenhöfft I. *1572-1623 war.

    Ich denke die Danziger, Königsberger und Elbinger Bürgerbücher wären hier sehr hilfreich - sofern diese natürlich existieren.

    Ich melde mich, sobald ich etwas Neues finde - aber je mehr man findet, umso schwieriger wird es, etwas Neues zu finden.

    Ein schönes Wochenende!
    Viele Grüße,
    Cilian

  42. #192
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    173

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Peter Dodenhöfft
    oo 20. Mai 1687 St. Barbara, Danzig
    Anna Maria, Jacob Heisen Witwe
    Viele Grüße,
    Cilian

  43. #193
    Forum-Teilnehmer Avatar von MueGlo
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    auf dem Weg nach Potsdam
    Beiträge
    793

    Themenstarter

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Moin,

    von Angela ausgegraben:

    Danzig, St Johannis 05.05.1619: Taufe von Jacob Grawrock (Graurock), Eltern Hans / Johann Grawrock & Elisabeth Quensteden. Pate u.a.: Peter Dodenhoff / Todenhoff !!!

    Beste Grüße, Rainer MueGlo
    "Der Mensch lebt, so lange man sich seiner erinnert!" - Afrikanisches Sprichwort

    www.Momente-im-Werder.net --- Adressbücher, Literatur, Werkzeugkasten und Momente im Danziger Werder

    Nachbarn und Hofbesitzer in Groß und Klein Zünder vom 17. bis 20. Jahrhundert:
    http://momente-im-werder.net/01_Offen/31_Gross-Zuender/Nachbarn-GrZ-KlZ/index.htm

  44. #194
    Forum-Teilnehmer Avatar von chaos26670
    Registriert seit
    02.06.2019
    Ort
    Friesland
    Beiträge
    20

    Standard AW: Dodenhöft im nördlichen Werder ab 1662

    Moin !

    Erinnert mich an folgenden Eintrag der mit Dodenhoeft zu tun hat aber nichts mit Danzig.
    Jedenfalls bis jetzt nicht.

    http://www.genpluswin.de/nofb/ofb/ki...=zeig1&ia=3339

    Dazu fiel mir noch etwas ein :

    http://217.63.96.41/cid1028733

    und als Gegenstück :

    https://www.danishfamilysearch.dk/cid453187


    Viele Grüße

    Stephan

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •