Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Bitte um Lesehilfe

  1. #1
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    29

    Standard Bitte um Lesehilfe

    Guten Abend,

    ich bitte um Lesehilfe. Leider kann ich den Ausschnitt aus dem betreffenden Kirchenbuch nicht hochladen und hoffe, es funktioniert über den Link.

    https://www.ancestry.de/interactive/61250/0208399-00212/301087372?backurl=https://www.ancestry.de/family-tree/person/tree/164505458/person/382140504918/facts/citation/1062204728041/edit/record

    Es geht dort um den Eintrag Regina Claßen, Heinrich Otto Milz und Johann Jacob Milz. Soweit ich den Eintrag lesen kann, wurde Heinrich Otto 1843 geboren. Geheiratet haben Regina und Jacob aber erst 1845. Leider kann ich nicht entziffern, ob Jacob der leibliche Vater von Heinrich Otto ist und ob Heinrich mit der Heirat der Mutter, den Nachnamen Milz bekam. Es wäre super, wenn jemand den Eintrag übersetzen kann.

    Gruß
    Birgit

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von Ulrich 31
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5,497

    Standard AW: Bitte um Lesehilfe

    Guten Abend Birgit,

    Dein Link lässt sich nur über Ancestry-Anmeldung öffnen und ist deshalb für mich nicht lesbar. In diesem Fall könnte Dir sicher z.B. Peter (sarpei) nach PN-Anfrage mit dem Hochladen Deines Kirchenbuchausschnittes helfen.

    Gruß Ulrich

  3. #3
    Forum-Teilnehmer Avatar von MueGlo
    Registriert seit
    11.03.2010
    Ort
    auf dem Weg nach Potsdam
    Beiträge
    801

    Standard AW: Bitte um Lesehilfe

    Moin, Birgit,

    die wörtliche Entzifferung ist ziemlich schwierig ... aber im rechten Teil des Eintrags ist nachträglich eine Zeile eingetragen " ... als Vater hat sich angegeben Johann Jacob Milz aus Pasewark". Im linken Teil des nachträglich Eingefügten geht es um die Heirat am 19. Juni 1845 von Johann Jacob Milz sowie eine Legitimierung ... so dass der Sohn den Nachnamen Milz bekommt.

    D. h.: Wahrscheinlich ist Johann Jacob Milz der leibliche Vater ... den Fall, dass die Eltern erst nach der Geburt eines Kindes heiraten gibt es öfter. Jedoch garantiert ist das nicht; nicht auszuschließen ist die Möglichkeit, dass dem Kind das Stigma der unehelichen Geburt ("Vater" und Sohn treten mit unterschiedlichen Nachnamen auf) genommen werden soll und dass sich deswegen Johann Jacob Milz nachträglich zur Vaterschaft bekennt.

    Mit besten Grüßen, Rainer MueGlo
    "Der Mensch lebt, so lange man sich seiner erinnert!" - Afrikanisches Sprichwort

    www.Momente-im-Werder.net --- Adressbücher, Literatur, Werkzeugkasten und Momente im Danziger Werder

    Nachbarn und Hofbesitzer in Groß und Klein Zünder vom 17. bis 20. Jahrhundert:
    http://momente-im-werder.net/01_Offen/31_Gross-Zuender/Nachbarn-GrZ-KlZ/index.htm

  4. #4
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    29

    Themenstarter

    Standard AW: Bitte um Lesehilfe

    Guten Abend,

    danke für die Infos. Sinngemäß habe ich mir das schon gedacht. Heinrich Otto ist mein Ururgroßvater. Somit wird seine wirkliche Herkunft väterlicherseits wohl nie richtig aufgeklärt werden.

    Viele Grüße
    Birgit

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •