Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Mitnachbar

  1. #1
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    2,258

    Standard Mitnachbar

    Hallo zusammen,

    ich habe da ein Verständnisproblem!?

    Was versteht man unter dem Eintrag M i t n a c h b a r in Kirchenbüchern?
    Ich habe bisher immer gedacht, dass da eine örtliche Nähe gegeben sein muss.
    Beispielsweise bei einer Heirat wohnt der Bräutigam in Steegen und der Vater der Braut wird als Mitnachbar in Pasewark genannt.

    Jetzt habe ich eine Heirat in Steegen gefunden und der Vater des Bräutigams wird als Mitnachbar in Bardau in Ostpreußen genannt.
    http://genwiki.genealogy.net/Bardau
    Wie kann dieses sein?
    Viele Grüße Frank

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1,582

    Standard AW: Mitnachbar

    Moin, Frank,

    hier findest du eine Erklärung.
    http://www.ahnenforschung-unger.de/g...0-0-1-l.html#M

    Gruß
    Uwe

  3. #3
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    2,471

    Standard AW: Mitnachbar

    Viele Grüße von Joachim

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    2,471

    Standard AW: Mitnachbar

    Na Super,
    zwei ... ein Gedanke.

    Einen schönen Abend
    Viele Grüße von Joachim

  5. #5
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    2,258

    Themenstarter

    Standard AW: Mitnachbar

    Ihr Lieben,

    vielen Dank dafür!

    Einen schönen Sonntag noch...
    Viele Grüße Frank

  6. #6
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    104

    Standard AW: Mitnachbar

    Hallo,

    vielleicht noch etwas mehr zum Hintergrund Nachbar / Mitnachbar.
    Im Werder wie auch in anderen Teilen Westpreußens war ein Zeitpachtverhältnis für ein Dorf üblich z.B. über 30 oder 40 Jahre. Das heißt alle Teilnehmer, die Nachbarn, teilten das Land auf bewirtschafteten es. Die Abgaben wurden dann gemeinsam entrichtet. Das Pachtverhältnis heißt Emphyteuse.
    Bei August Freiherr von Haxthausen: Die ländliche Verfassung in den einzelnen Provinzen der Preussischen Monarchie von 1839 wird ab Seite 205 näheres ausgeführt.
    z.B das im Kleinen Werder 26 im Amt Tiegenhof 24 ein emphyteutisches Recht besaßen.

    https://books.google.de/books?id=NoV...achbar&f=false

    Mit vielen Grüßen

    Wolfgang

  7. #7
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    2,258

    Themenstarter

    Standard AW: Mitnachbar

    Hallo Wolfgang,
    vielen Dank für diese ausführliche Erklärung!
    Interessant zu lesen und nun auch zu wissen,
    Frank
    Viele Grüße Frank

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •