Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Kirchenbuch Colberg/Pommern

  1. #1
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,117

    Standard Kirchenbuch Colberg/Pommern

    Hallo zusammen,

    es hat zwar keinen Bezug zu Danzig, aber kann mir hier jemand Lesehilfe bei dem Heiratseintrag Martin JANKKE mit der Ursula RINTZ am 29.10.1715 geben:

    Martin JANKKE Bürger ...? Meister älter ??? Raschmachers
    mit
    Ursula RINTZ ...?

    Heiratseintrag im ev. Kirchenbuch Colberg / Pommern 1715

    es dürfte mein 7 x Urvorfahre sein.

    https://www.szukajwarchiwach.pl/65/4...DjNW5N0eDz_CWA

    (Raschmacher bezeichnete bis in das 19. Jahrhundert hinein Handwerker, die ein leichtes geköpertes Gewebe, den sogenannten Rasch, produzierten
    Es handelte sich meist um einen leicht gearbeiteten groben Wollstoff.)

    Vielen Dank schon einmal im voraus!
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von kallepirna
    Registriert seit
    15.07.2014
    Ort
    Rothenburg O/L
    Beiträge
    158

    Standard AW: Kirchenbuch Colberg/Pommern

    mfg. kallepirna

  3. #3
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,117

    Themenstarter

    Standard AW: Kirchenbuch Colberg/Pommern

    Hallo,
    ich habe im Forum von Kolberg mal eine Anfrage gestellt,
    mal schauen, was dabei herauskommt.
    Danke dir für die Hilfe,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  4. #4
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    13.01.2016
    Beiträge
    8

    Standard AW: Kirchenbuch Colberg/Pommern

    Hallo Frank,

    zu dem Kirchenbuchauszug vermutet ich Folgendes:
    Der „Bürger“ könnte ein Teil der Berufsbezeichnung sein (so wie „Mitnachbar“ im Danziger Raum):

    Bürger & Meister
    im alten Ampt der Raschmacher
    mit Ursula Rintzschen.

    Oben auf der Seite wird der Georg Schmidt auch als Bürger bezeichnet, auch unten gibt es weitere Bürger.
    Dann kommt noch zusätzlich eine weitere Berufsangabe. Dein Martin ist Meister seines Berufsstandes als Abgrenzung zu einem Gesellen.
    Das Zeichen vor dem Meister würde ich als „und“ deuten.
    Die Ursula wird wohl diesen weiblichen Anhang haben.

    Kann auch nur Vermutungen anstellen, aber vielleicht hilft es ja.

    Viele Grüße
    Ulla

  5. #5
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,117

    Themenstarter

    Standard AW: Kirchenbuch Colberg/Pommern

    Hallo Ulla,

    lieben Dank für deine Hilfe.

    Ich habe jetzt im, von mir angeschrieben Forum Kolberg, diese Hilfe bekommen:
    oo 29.10.1714 Kolberg, St. Nikolai/St. Georg
    Bräutigam:
    JANKKE Martin
    Bürger und Raschmachermeister im alten Ampt
    Braut:
    VENTZSCHE Ursula
    (Quelle: Stefan Sienell, Trauregister Kolberg, Bd. I, Städtische Gemeinden,
    Ende des 17. bis Anfang des 19. Jahrhunderts


    Dann hat mir Stefan Sienell folgendes mitgeteilt:

    Nein, von Kolberg hat sich kein Bürgerbuch erhalten. Ich versuche seit etlichen Jahren das verlorene Bürgerbuch anhand der Kämmerer-Register im Staatsarchiv Stettin zu rekonstruieren, da die Neubürger ja ein Bürgergeld zahlen mussten, was dann wiederum Eingang die Rechnungsbücher des Kämmerers gefunden hat.
    "Dein" Martin Jankke/Jahnke etc. findet sich bereits 1703 im Kämmerer-Register (in meinem Ms. trägt dieser Eintrag die No. 2015):

    1703 Febr. 3: Marten Janeke[/Jahnke/Jankke], so daß Rasch machen lernet, im Hinblick auf seinen Zustand wird ihm das Bürgerrecht für 3/16/0 gegeben.

    Leider konnte auch ich weder von ihm, noch von seiner Ehefrau die Taufe ermitteln, kann Dir aber sagen, dass die Eheleute im Haus 597A im Stubbenhagen vor den Toren Kolbergs lebten, das im Jan. 1754 der gleichnamige Sohn erbte (gemäß dem ältesten Kolberger Grundbuch im Staatsarchiv Köslin).

    Damit endet leider die Linie JAHNKE meiner Oma väterlicherseits im 17. Jahrhundert.
    Aber ich hätte ja nie gedacht, dass ich in Kolberg soweit kommen würde.

    Meine Oma wurde übrigens in Neufahrwasser geboren und ihr Vater war ein Christian JAHNKE, Seefahrer aus Kolberg.
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •