+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 50 von 56

Thema: Müller P. Buchholz W.

  1. #1
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Standard Müller P. Buchholz W.

    Hallo zusammen,
    Ich bin sehr unsicher aber ich erzähle einmal kurz.
    Mein verstorbener Vater ist in Danzig geboren. 1943 nach einen Bombenangriff floh er mit seinem Bruder aus Danzig. Da war er 13 Jahre alt. Seine Oma hatt man auf einer Liege aus einem bombadierten Haus getragen. Alles muss sehr chaotisch und bedrohlich gewesen sein. Ich glaube, er glaubte seinen Erinnerungen selber nicht. Von seinen Eltern und Geschwistern hat er nie wieder etwas gehört. In Dortmund fand er eine neue Heimat hat aber nicht über die Vergangenheit erzählen können. Ich vermute da er stark traumatisiert war.
    Was er erzählt hat:
    Mein Vater Otto ( Hermann ?) Müller am 23.09.1930 in Danzig geboren, evangelisch und getauft. Er hatte mehrere Geschwister. Er berichtet viel von der Stadtmitte- Brunnen, schöne Häuser und Marienkirche.
    Sein Vater hieß Paul Müller und soll zuletzt auf der Werft gearbeitet haben.
    Seine Mutter hiess Wally Müller geborene Buchholz.

    Er berichtet von einen Opa der im Stadtheater eine eigene Werkstatt hatte. Er meinte er war Instrumentenmeistermacher???

    Er berichtet von Besuchen im ländlichen Bereich bei Verwandten und vom Strand und schwimmen.

    Er berichtet von einen Onkel der ein " hohes Tier" zu dieser Zeit gewesen sein soll.

    Er berichtet das er öfters einen Schulhof hat fegen müssen,- f den Rektor.

    Der Name von Stein ist auch einmal gefallen.

    und er sagte das er in der Hitlerjugend war.

    Alles sehr porös,- ich weiss,- und dennoch frage ich hier in die Runde: "gibt es irgendwelche Aufzeichnungen, Wissen, die / das mir helfen könnten meine Familienwurzeln zu finden"?!!!
    Es erscheint mir ausweglos .
    Lieben Dank an alle die sich diesen Text durchlesen und darüber nachdenken.
    Über Ideen oder Erkenntnisse würde ich mich freuen.
    Inge

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,951

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,

    für mich sieht das nach einer zweimaligen Heirat aus. Hier die wahrscheinlich erste:

    Am 4. August 1927 heirateten in Danzig:

    1. der Arbeiter Paul STEIN, katholisch, * 11.06.1903 i Danzig, wohnhaft Kolkowgasse 2 in Danzig,
    Vater: Atbeiter Peter Wilhelm STEIN
    Mutter: Maria geb. KAPITZKI
    (beide wohnhaft in Danzig)

    2. die Aufwärterin Wally Agnes BUCHHOLZ, evangelisch, * 23.05.1901 in Danzig, wohnhaft Pfefferstadt 4 in Danzig,
    Vater: Instrumentenmacher Hermann Robert BUCHHOLZ
    Mutter: Auguste Emma geb. WUNDERLICH
    (beide wohnhaft in Danzig)

    Da passt für mich zu viel mit deinen Angaben zusammen, als dass es ein Zufall sein kann.


    Viele Grüße

    Peter

  3. #3
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,951

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    ... auf den standesamtlichen Geburtseinträgen von Paul STEIN und Wally BUCHHOLZ ist nur die im Beitrag #2 angesprochene Heirat als beischrieb vermerkt.

    Peter

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Peter,

    deine Hypothese passt leider nicht zu dieser Sterbeurkunde:
    Name: Brigitte Charlotte Stein
    Sterbealter: 0
    Art des Ereignisses: Sterbefall (Tod)
    Geburtsdatum: 20. Jul 1942
    Sterbedatum: 29. Dez 1942
    Sterbeort: Danzig-Langfuhr, Freie Stadt Danzig, Preußen
    [Polen]
    Tod - Standesamt: Danzig I, Freie Stadt Danzig, Krs Danzig
    Vater:
    Paul Stein
    Mutter:
    Wally Agnes Stein
    Urkunde Nummer: 3514

    Liebe Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  5. #5
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,

    liegt dir eventuell die Geburtsurkunde deines verstorbenen Vaters vor?
    Vielleicht handelt es sich bei der Familie STEIN um seine Pflegeeltern?

    Ich muss dem Peter recht geben.
    Es gibt eigentlich zu viele Übereinstimmungen, kann eigentlich kein Zufall sein!

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  6. #6
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,

    zu #4

    1942 war die Familie STEIN wohnhaft in der St. Bartholomäikirchengasse 10.
    Sagt dir diese Anschrift etwas?

    Die Heimatortskartei Danzig beinhaltet zwar eine Karte für Paul STEIN, diese gibt aber leider nicht mehr her.

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  7. #7
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Vielen lieben Dank an Euch!Nun bin ich sehr verwirrt!

    Ich bekomme die Informationen noch nicht übereinander. Ich muss nachdenken. Müller?, Stein?, Buchholz?

    Es gab keine Geburtsurkunde meines Vaters! Im Stammbuch der Familie steht "Beurkundung nicht nachgewiesen".

    Mein Vater wollte nicht über seine Vergangenheit sprechen.

    Mein Vater hat seine Geburtsstadt sehr geliebt und verschiedene Strassen genannt. Es lag immer irgendwie ein Schleier darüber. Nicht greifbar. Bartholomäikirchengasse? Ich weiß es nicht.


    Auch meinen Geschwistern hat er kaum etwas erzählt. Er sagte einmal ,-er habe uns nach seinen Geschwistern / Angehörigen benannt
    Irmgard , Werner, Otto, Paul,- tja und ich sollte Edeltraut heißen. Ob da etwas Wahres dran ist?

    Der Instrumentenmacher Hermann Buchholz mit seiner Tochter Wally ist schon ziemlich einzigartig und macht mir jetzt viele Gedanken.

    Für jeden weiteren Anhaltspunkt bin ich dankbar.
    Euch einen schönen Abend

  8. #8
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,

    es wäre wohl am besten, du würdest dir die Geburtsurkunde deines Vaters in Danzig, beim dortigen Standesamt, bestellen!

    URZĄD MIEJSKI W GDAŃSKU
    Urząd Stanu Cywilnego
    Krzysztof Bartoszewicz
    Inspektor
    Nowe Ogrody 8/12
    80-803 Gdańsk

    (Herr Bartoszewicz versteht deutsch).

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  9. #9
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,951

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,

    auch wir bekommen deine Ausgangsinformationen nicht zu 100% mit den Fundstücken übereinander. Warum nun dein erneuter Hinweis "Für jeden weiteren Anhaltspunkt bin ich dankbar." etwas ändern soll, erschließt sich mir nicht. Vielleicht führt es uns ja gemeinsam weiter, wenn du etwas zum Stand der dir vorliegenden Dokumente eteas sagen könntest. Zumindest ein Familienbuch scheint ja zu existieren. Darüber hinaus könnten folgende Unterlagen weitere Hinweise liefern:

    1. Standesamtlicher Geburtseintrag deines Vaters. Erhältlich beim Standesamt in Gdansk für direkte Nachkommen, also nach deinen Ausführungen auch für dich. Geburtseinträge, die weniger als 100 Jahre zurück liegen sind definitiv nicht online verfügbar (Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten).

    2. Sollte dein Vater nach 1957 geheiratet haben, gilt folgendes:
    "... ab 1958 wurden die Familienbücher eingeführt in Form von DIN A4-Kartonblättern wo die Eltern auch mit aufgeführt wurden sowie die Kinder, wen die geheiratet haben, Scheidung und Tod wurden dort ebenfalls vermerkt.". Es lohnt sich auf jeden Fall diesbezüglich beim Standesamt nachzufragen, das am Todesort deines vaters zuständig war.

    3. Standesamtlicher Sterbeeintrag. Im Zusammenhang mit dem Punkt 2. solltest du eine unbeglaubigte Ablichtung aus dem Sterberegister anfordern.

    4. Im gleichen Zuge: nach Beiakte erkundigen. In der Beiakte bzw. Sammelakte werden alle (Antrags-)Unterlagen die zu einer Eintragung im Personenstandsregister führen gesammelt. Auf jeden Fall nachfragen, ob so etwas existiert/angelegt wurde.

    Möglicherweise lässt sich ja irgendein weiterführender Hinweis in den genannten Dokumenten finden.

    Darüber hinaus an dich die Frage: was weißt du zu der Flucht im Jahr 1943? Wohin ging diese? Zu einem der nicht näher genannten Verwandten auf dem Lande?


    Viele Grüße

    Peter

  10. #10
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,

    auch ein Zufall?

    Am 04.05.1932 starb in Danzig eine Edeltraud Margot MÜLLER.
    Vater: Paul Müller
    Mutter: Angelika geb. WARMINSKI.

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  11. #11
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Ich habe nur unser Familienstammbuch.
    Die erste Seite ist die beglaubigte Abschrift DIN A 4 Karton - Blatt
    Müller Otto, 23.09.1930 in Danzig geboren, evangelisch
    Vater: Müller PAUL zuletzt wohnhaft in Danzig
    Mutter: Müller WALLY geborene BUCHHOLZ
    Es gibt eine Zwischenzeile: - 6. angelegt Standesamt Dortmund
    Bei der Geburt meiner ältesten Schwester erscheint erstmalig zum Vornamen meines Vaters auch noch Hermann
    OTTO HERMANN Müller

    Aus den Erzählungen meines Vaters muss ich davon ausgehen das der Name STEIN eine größere Bedeutung in unserem Leben hat.
    Ob es zu einer zweiten Heirat gekommen ist oder ein anderer Name angenommen wurde erschließt sich mir noch nicht.
    Warum sollte mein Vater seinen Familiennamen ändern?

    Ich denke es ist unwahrscheinlich , dass es mehrere Instrumentenmachermeister in Danzig gab die Buchholz oder Müller hiessen und eine Tochter Namens Wally hatten. Der Eintrag zu Buchholz und Stein erscheint mir naheliegend.

    Ich werde nun wie angeraten:
    - das Geburtenregister Gdansk anschreiben
    - am Standesamt Dortmund anfragen

    und das Bundesarchiv in Berlin kontaktieren.
    Ich glaube mehr kann ich nicht machen.

    Ich werde mitteilen was ich erfahre.

  12. #12
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,763

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,
    auf der Geburtsurkunde Nr. 2067 StA Danzig (siehe auch #2 u.#3) von Wally Agnes BUCHHOLZ, einsehbar hier in Ancestry, ist vermerkt:

    Gestorben, StA Osterburg/Altm., Nr.151/1953

    https://www.ancestry.de/discoveryui-.../6147466:60749
    Viele Grüße von Joachim

  13. #13
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    4,951

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,

    bei einer dünnen Ausgangslage bzgl. der Familiensituation bleibt manchmal nichts Anderes übrig, als 'auf den Busch zu klopfen'. Genau das mache ich mit den nachfolgenden Ausführungen auf Basis deiner Anmerkungen:

    - Er berichtet von einen Onkel der ein " hohes Tier" zu dieser Zeit gewesen sein soll.
    - Warum sollte mein Vater seinen Familiennamen ändern? .

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Walter STEIN, * 06.11.1896 in Schwelm (Rheinland), † 11.08.1985 in Garmisch Partenkirchen

    Walter Stein war vom 4. Oktober 1941 bis März 1945 Polizeipräsident in Danzig.

    Informationen über seine Ausbildung sind nicht bekannt. Im 1. Weltkrieg war er Frontsoldat. Vor 1930 wurde er Mitglied der NSDAP (alte SS-Garde). Zwischen 1934 und 1938 war er in SS-Bezirkskommandos im westlichen und südlichen Teil Deutschlands tätig. Von November 1938 bis März 1941 war er Polizeipräsident in Konstanz am Bodensee, von März 1941 bis Oktober 1941 war er Polizeichef in Horn.

    In Danzig war er verantwortlich für die Kriminalpolizei (Kripo) und die Ordnungspolizei (Schupo) in Danzig und Zoppot. Er arbeitete im Polizeipräsidium am Karrenwall 6. Formal wurde seine Tätigkeit durch die Bürgermeister von Danzig und Zoppot, den Leiter der Ordnungspolizei (Falkowski) und den Leiter Sicherheitspolizei und Sicherheitsdienst überwacht. Faktisch arbeitet er bei der Erfüllung seiner Aufgaben direkt mit der Gestapo in Danzig zusammen, die seine untergeordneten Dienste zur Durchführung ihrer operativen Pläne nutzte (Menschenjagden, Durchsuchungen, Identifizierung von bezeichneten Personen, Beschlagnahme von Lebensmitteln auf Bahnhöfen usw.).

    Vom 1. November 1944 bis Januar 1945 hatte er vorübergehend auch das Amt des Polizeipräsidenten in Łódź inne. Nach dem 30. März 1945 wurde er in Deutschland von den Alliierten verhaftet und nach ersten Verhören zur weiteren Untersuchung an Polen ausgeliefert. Er wurde im August 1946 zusammen mit dem ehemaligen Gauleiter Albert Forster in das Internierungslager in Gdańsk gebracht.

    Es gibt keine Informationen über den Verlauf der Ermittlungen zu seinen Kriegshandlungen oder den Verlauf des Prozesses selbst. Es wird vermutet, dass er aufgrund des Mangels an Beweisen und Zeugenaussagen über seine Kriegsverbrechen in Danzig in einem Geheimprozess nur wegen der Mitgliedschaft in der SS verurteilt wurde. Davon zeugt die Tatsache, dass er bereits am 27. November 1953 aus dem polnischen Gefängnis entlassen wurde und in den Westen ging. Sein weiteres Schicksal ist unbekannt.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Wie gesagt: der Zusammenhang ist pure Fiktion von mir. Aber immerhin ein plausibler Grund für eine Namensänderung, wenn man sich von der Person eines Walter Stein distanzieren will.


    Viele Grüße

    Peter

  14. #14
    Administratorin Avatar von Beate
    Registriert seit
    11.02.2008
    Beiträge
    4,409

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Guten Tag allen,

    Liebe Inge,
    Peters Recherchen gäben sicher auch eine Ursache an, warum der Vater über manches in Danzig nicht sprechen, sich nicht erinnern wollte... Verständlich für mich. Damit müssen wir auch immer bei der Ahnenforschung rechnen: dass manche Familiengeschichte umformuliert werden muss!

    Schöne Grüße, Beate
    ..wirklich? Taktgefühl ist nicht nur ein Begriff in der Musikwelt?

  15. #15
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,763

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Peter,
    eine sehr gute Recherche zu einem Walter STEIN.
    Es hat hier nichts mit 'auf den Busch zu klopfen' zu tun. Geschichte und Vergangenheit ist und war in diesem Fall so.

    Man könnte jetzt noch die Sterbeurkunde im StA Osterburg/Altmark mit der Nr.151 aus dem Jahr 1953 suchen/anfordern um zu sehen unter welchem
    Nachnamen Wally Agnes geborene BUCHHOLZ verstorben ist > dann hätte man es eventuell!
    Viele Grüße von Joachim

  16. #16
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo zusammen,

    zum Werdegang des Walter Wilhelm STEIN *06.11.1896 in Schwelm siehe hier:

    https://www.seemoz.de/kultur/ss-mann...um-biedermann/

    Und hier seine Heiratsurkunde:

    Name: Wilhelm Walter Stein
    Alter: 25
    Überlieferungsform: Erstregister
    Geburtsdatum: 6. Nov 1896
    Heiratsdatum: 5. Jan 1922
    Standesamt: Berlin V a
    Heiratsort: Berlin, Berlin, Deutschland
    Ehepartner: Hildegard Elsbeth Friese
    Urkunde Nummer: 8

    Viele Grüße aus der Bretagne,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  17. #17
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,763

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Frank,
    danke für die Recherche #16.
    Hier lese ich auch im Abschnitt 5 " Nach seiner Eheschließung im April 1936......" d.h. er sollte nach 1922 nochmalig geheiratet haben.
    Viele Grüße von Joachim

  18. #18
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Ich habe etwas in den Papieren meines Vaters gefunden. Er erbittet um die Abschrift eines in Bad Driburg 1949 ausgestellten Flüchtlingsausweises. Dieser Wunsch konnte nicht erfüllt werden.
    Dann einen Antrag auf die Ausstellung eines Vertriebenen und Flüchtlingsausweis. Allerdings erst 1961.
    Folgendes erfahre ich aus diesem Antrag:
    SeineAngaben:
    23.9.1930 in Danzig geboren.
    Zur Schule gegangen in der Baumgartsche Gasse
    Meldeadresse 1937 und 1939 in Danzig Baumgartsche Gasse 30 ( ????)
    In der Hitlerjugend von 1941-1945
    Fluchtweg Winter
    Gearbeitet in Polen im Dorf Küse? Bei Mielan? 1945-1946
    Transport zur Ostzone, Lager Gronenfelde und Fürstenwald Sree
    1947-1948 Hannover , Jugendflüchtlingslager Langenhagen,
    Danach
    Pömbsen, Höxter, Bauer Josef Vedder letzte Meldeadresse vor Dortmund.

    Mittlerweile bin ich fast überzeugt das mein Vater Otto Hermann Stein hiess und nicht Müller.
    Aber ich warte ab . Es bleibt spannend.

    Ob es noch Schulkollegen gibt?
    Wo liegt Küse?
    Fragen über Fragen

  19. #19
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,763

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,
    laut Danziger Adressbuch 1937/38 ist kein Stein oder Müller in der Baumgartschen Gasse Nr. 30 verzeichnet.
    https://www.danzig.org/en/wp-gallery...ry-img-id=9227
    Viele Grüße von Joachim

  20. #20
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,763

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,
    überprüfe bitte nochmal deine Angaben, es ist alles etwas konfus!

    Laut HOK gab es einen Franz MÖLLER, Zollbeamter, in der Baumgartschen Gasse 30
    Ohne weitere Angaben zur Person.
    Einsicht nach kostenfreier Anmeldung, Bild 1826:
    https://www.familysearch.org/ark:/61...825&cat=232907
    Viele Grüße von Joachim

  21. #21
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Ja , ich weiss. Das ist genau so.

    Wie gesagt ich denke er hat gelogen. - oder sagen wir es sind Teilwahrheiten.
    Die Wohngegend stimmt, sein Vornahme stimmt und die Geschichten seiner Eltern und die Schule stimmen. Wenn ich das richtig in einen anderen Chat lese gab es da auch einen Jungen Namens " Stein" auf den Klassenfoto von der Knabenschule.
    Für mich steht so gut wie fest das die Angaben zum Namen seiner Mutter Wally Buchholz und zum Vornamen seines Vaters Paul so wie der Beruf seines Großvaters stimmen. Auch die Orte die er zur Fluch aufsuchen musste stimmen.
    Aber es stimmt sein Nachname nicht und seine letzte Wohnadresse. Ich glaub da gab es einen "Müller" vom ( Beruf) der Paul Thiel hiess.
    Ich denke das die Angaben vom Peter zu Beginn stimmen. Ich glaube nicht, dass es zu einer zweiten Hairat seiner Mutter kam sondern dass er den Namen -warum auch immer -ersetzt hat durch Müller.

    Gibt es den den Ort in Polen- Dorf Küse bei Mielan?

  22. #22
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Guten Morgen Inge,

    mit den genannten Orten kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
    Kann diese in den bekannten Ortsverzeichnissen nicht finden.

    Aber es gab ein Paul THIEL, von Beruf Müller.
    Dieser war laut Adressbuch Danzig 1937/1938 unter der Adresse St. Bartholomäikirchengasse 10 wohnhaft, also in Nachbarschaft zur Familie STEIN, welche im Haus Nr.30 wohnhaft war.
    siehe #6

    https://www.danzig.org/en/wp-gallery...ry-img-id=9077

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  23. #23
    Forum-Teilnehmer Avatar von Grisabel
    Registriert seit
    02.12.2016
    Beiträge
    113

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Frank,

    in #6 hattest du geschrieben: 1942 war die Familie STEIN wohnhaft in der St. Bartholomäikirchengasse 10.
    in #22 dann: 1937/1938 war Paul THIEL, von Beruf Müller, unter der Adresse St. Bartholomäikirchengasse 10 wohnhaft, also in Nachbarschaft zur Familie STEIN, welche im Haus Nr.30 wohnhaft war.

    Ich sehe auf der von dir in #22 verlinkten Seite jedoch Paul TIEL, von Beruf Müller, in Nr 30 wohnhaft.
    Zur Sicherheit habe ich noch in das passende Straßenverzeichnis geschaut und finde einen Paul STEIN, Arbeiter, wohnhaft in Nr. 10.
    Also genau umgedreht wie ich es aus deinem Satz verstanden habe.

    https://www.danzig.org/en/wp-gallery/?cat_id=528&gallery-img-id=9223


    Ansonsten finde ich das Thema interessant, kann aber leider nichs dazu beitragen.
    LG Petra

    Gesucht wird alles über: Schwiedland - in Danzig, in Köln?
    Wilhelmine Danielzik und Alexander Oswald Leisegang in Krutinnen und Leipzig

  24. #24
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Liebe Petra,

    da hast du recht!
    Habe die Hausnummern verdreht, danke!

    Einen schönen sonnigen Sonntag aus der Bretagne,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  25. #25
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,

    zu #18

    mittlerweile tendiere ich stark dazu anzunehmen, dass es sich beim genannten Ort Mielau um den Ort Groß Möllen handelt.
    Groß Möllen lag in Pommern und wurde nach Kriegsende polnisch und in Mielno umbenannt.
    Es würde auch zum Zeitraum 1945/1946 und dann zum Weitertransport in die Ostzone passen.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mielno

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  26. #26
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Ergänzung: habe gerade etwas in den Rentenpaieren meins Vaters gefunden bezüglich der Orte wo er sich aufhielt.
    (Etwas anders wie zuvor)
    Er schreibt: 1945,46,- 47, verschleppt nach Polen. Bei Boleslow Borschcwskowsky, Dorf Kuce, Post Konopka, Deutsch Milau/Mlawa. 2 Jahre hat er dort verbracht bevor das Rote Kreuz alle Jugendlichen von Polnischen und Deutschen Roten Kreuz unter 16 Jahre eingesammelt und zur Ostzone in Flüchtlingslager Fürstenwalde an der Sree gebracht habe .
    1947 bei Bauer Rebefeld, Hasenholz bei Bukow Strausberg - ein Jahr, dann zur Westzone ( Luftbrücke. Berlin, ) Jugendflüchtlingslager Poppenhagen / Wunstorf bei Uelzen, von da nach Bad Driburg, Pöntzen Bauer Josef Vedder

  27. #27
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,763

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Viele Grüße von Joachim

  28. #28
    Forum-Teilnehmer Avatar von kallepirna
    Registriert seit
    15.07.2014
    Ort
    Rothenburg O/L
    Beiträge
    176

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Das Lager war in Fürstenwalde/Ketschendorf. Hier anklicken, auf der Seite oben dieses "Vertriebenenlager in Brandenburg 1945 - 1953 - OPUS 4" anklicken dann kann mann sich eine PDF Herunter Laden da findet mann was zu Ketschendorf. Meine Mutter wr auch dort.
    Hier
    https://www.google.com/search?q=Kets...dHwAwwQ4dUDCA4 gibt es noch mehr dazu.
    mfg. kallepirna

  29. #29
    Forum-Teilnehmer Avatar von kallepirna
    Registriert seit
    15.07.2014
    Ort
    Rothenburg O/L
    Beiträge
    176

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    mfg. kallepirna

  30. #30
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Information
    Guten Morgen
    Ich erhielt jetzt Post vom Roten Kreuz.
    Wally Stein geborene Buchholz aus Danzig, Baumgartschegasse ist beim Roten Kreuz registriert..
    ( es sieht so aus als hätte die Bartholomäiekirchgasse 10 zur Baumgartschegasse gehört), Auch mein Vater gab die Baumgartschegasse an.
    Wally stellte 1947 einen Suchantrag nach ihren Ehemann Paul Stein, geboren1903 Danzig.
    1948 stellte sie einen Suchantrag nach zwei ihrer Söhne.
    1. Stein, Werner Hermann geboren am 23.09.1930.
    ( Dies ist das mir bekannte Geburtsdatum meines Vaters) Mein ältester Bruder heisst Werner, das nur am Rande.
    2. Stein, Edmund Horst geboren am 24.10.1931.

    1949 wurde Wally Stein von ihren Söhnen gesucht.
    Edmund war derzeit in Gross Varchow über waren/ Mecklenburg-Vorpommern und Werner in Gröditz.

    Bis hier also noch Werner Stein und dann.............? Mir fehlen einige Jahre , ( wenn dem so ist)
    Was könnte passiert sein das man einen Teil seiner Identität verändert?

    Es stehen noch Anfragen offen aber ich informiere wenn sich etwas tut.

    Für mich ist mittlerweile deutlich das meine Wurzeln in Danzig bei der Familie: Buchholz und Stein liegen..

    Wenn Wally die Tochter vom Instrumentenmachermeister Robert Hermann Buchholz war ergeben sich für mich weitere Fragen.
    Es wird in verschiedenen Aufzeichnungen vermutet das Robert der Sohn von Johann Ferdinand Gottlieb Buchholz und Augusta Concordia geborene Albrecht war.
    Ich jedoch denke anhand des Geburtsdatums das Robert Hermann Buchholz der Sohn von Friedrich Wilhelm Buchholz war der wiederum Sohn von Jahann Ferdinannd Gottlieb Buchholz war. Wohnhaft Danzig Bootsmangasse 7 um 1870.

    Wo ich nicht weiter komme ist die Seite Stein /Kapitzki.
    Wenn Paul der Sohn von Peter Stein und Maria Kapitzki / Kabitzki ist wo kamen die nur her? Wohnten wohl in Kalkowgasse 2 . Aber wo kamen sie her?

    Wie ihr seht bin ich auf der Suche nach Antworten in verschiedenen Richtungen.
    -
    Ich hoffe ich bin auf richtigen Pfaden.

    Ich freue mich sehr über Anregungen und Kommentare.

    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.
    Inge

  31. #31
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,

    laut Karte der Heimatortskartei Danzig war der Heizer Peter STEIN 1942 wohnhaft in der Sperlingsgasse 20 in Danzig.
    Auf seiner Karte sind leider keine weiteren Angaben, außer sein Beruf: Heizer
    Die Karte wurde am 24.04.1962 ausgestellt.
    https://www.familysearch.org/ark:/61...655&cat=232907

    Bei der Heirat seiner Tochter Elisabeth Charlotte STEIN am 30.03.1933 in Danzig war der Heizer Peter STEIN Trauzeuge.
    Sein Alter wird mit 60 Jahren angegeben. Er sollte somit um 1873 geboren worden sein.

    Sein Sohn Hermann Johannes STEIN wurde laut Heiratsurkunde vom 13.02.1926 Standesamt Danzig, am 26.07.1900 in Tiegenhof geboren.
    Auch hier war der Peter STEIN Trauzeuge. Sein Alter wird mit 53 Jahren angegeben. Also sind wir wieder bei dem Geburtsjahr 1873.

    Am 14.02.1904 starb in Danzig sein Sohn Wilhelm STEIN im Alter von 5 Jahren Jahren. Er wurde ebenfalls in Tiegenhof um 1899 geboren.

    Ich gehe davon aus, das der Peter Wilhelm Stein und die Maria KABITZKI auch um + / - 1899 in Tiegenhof geheiratet haben, bzw. zumindest die Maria aus der näheren Umgebung stammte.

    Das zuständige Standesamt war in Tiegenhof. Die Urkunden lagern im Staatsarchiv Marienburg:
    Geburten 1874-1916
    Eheschließungen 1874-1927,1930-1931, 1933-1936
    Archiwum Państwowe w Malborku
    Strasse ul. Starościńska 1
    Postfach skr. poczt. 94
    Ort 82-200 Malbork
    E-Mail sekretariat(at)malbork(dot)ap(dot)gov(dot)pl

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  32. #32
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge.

    hier findest du eine katholische Taufe für:

    Name Anna Maria Kabitzki
    Geschlecht Female
    Taufdatum 8 Feb 1874
    Baptism Place Tiegenhagen, Marienburg, Westpreußen, Preußen, Deutschland
    Geburtsdatum 27 Jan 1874
    Name der Mutter Anna Maria Kabitzki

    Eintrag ist nicht online, in Tiegenhagen war der Sitz der katholischen Kirche für Tiegenhof.

    Könnte passen ja/nein ?

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  33. #33
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Vielen lieben Dank , das hört sich gut an. 💐💐
    -Gewissheit gibt es sicher nur durch die Heiratsurkunde von Maria Kabitzki und Peter Stein.
    Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gross dass sie es ist.

    Wo kam der Peter Wilhelm Stein her?

    Noch einmal zu den Buchholz. WO erfahre ich wer der Vater von Robert Hermann Buchholz ( geb. 1865) verheiratet mit Augusta Emma Wunderlich wirklich war?
    War es der Sohn Friedrich Wilhelm Buchholz, Sohn von Johann Ferdinand Gottlieb Buchholz und Augusta Concordia Buchholz geborene Albrecht?

    Ich komme einfach aktuell nicht weiter😕 -aber ich bleib dran. 😃
    Schönen Restabend!!

  34. #34
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,

    ein Hermann Robert BUCHHOLZ wurde am 10.10.1865 in Danzig, Töpfergasse 16 geboren und am 12.11.1865 in der St. Katharinen Kirche zu Danzig getauft.
    Vater: Arbeiter Friedrich Wilhelm BUCHHOLZ
    Mutter: Anna geb. LANGE

    Taufeintrag ev. Kirchenbuch St. Katharinen Nr.355/1865

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  35. #35
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Das ist fantastisch !! DANKE

    Ich könnte also mit meiner Theorie richtig liegen🤔.
    Jetzt müsste man nur noch wissen ob der Friedrich Wilhelm tatsächlich der Sohn von Johann Ferdinand Gottlieb und Augusta Concordia Buchholz geb. Albrecht war......
    Und wo kamen die Albrechts plötzlich her?..

    In den "musikgeschichtlichen" - Aufzeichnungen wird vermutet dass der Robert Buchholz geb. 1865 der Sohn von Johann war aber --das kommt zeitlich nicht hin--. Deine Mitteilung bestätigt meinen Verdacht, vorraussgesetzt Johann F. G. ist der Vater.

    Ich wünsche allen einen erholsamen Sonntag

  36. #36
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Guten Morgen Inge,

    Zu #34

    laut Aktenlage wurde der Friedrich Wilhelm unehelich geboren!

    Am 24.04.1864 heiratete der Friedrich Wilhelm HASE alias BUCHHOLZ, unehelicher Sohn der Caroline HASE, 24 Jahre alt, Töpfergasse 10, ev.
    in der St. Katharinen Kirche die
    Anna Therese LANGE, kath., 28 Jahre alt.
    Uneheliche Tochter der Veronica LANGE

    Heiratseintrag ev. Kirchenbuch St. Katharinen Kirche Nr.44/1864

    Am 31.05.1840 heiratete der Johann Friedrich Buchholz, des Krügers und Pächter Carl BUCHHOLZ zu Sartowitz
    die
    Caroline HASE, Tochter des zu Sartowitz verstorbenen Käthners Michael HASE.

    Heiratseintrag im Kirchenbuch der Graudenzer Landgemeinde Nr.74/1840

    Der Friedrich Wilhelm wurde entweder von Johann Friedrich gezeugt oder aber als Kind angenommen.

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  37. #37
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Oh- ...... Danke!
    Das muss ich mir jetzt einmal genauer ansehen. .......Verwirrend

  38. #38
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,

    ich finde es bis hierher eigentlich stimmig und logisch!

    Der Friedrich Wilhelm HASE wurde am 20.10.1839 in Treugenkohl/Garnsee/Marienwerder geboren und am 25.10.1839 in Garnsee getauft.
    Mutter war die Caroline HASE, Tochter des verstorbenen Michael HASE.

    Taufeintrag evangelisches Kirchenbuch Garnsee Nr.156/1839

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  39. #39
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    …zu #36 sowie #38

    Im Taufeintrag des Friedrich Wilhelm steht nichts zu seinem Vater.
    Daher vermute ich, das der Johann Friedrich diesen adoptiert bzw. als sein Kind angenommen hat.
    Die Hochzeit war ja ca. 8 Monate nach der Geburt des Friedrich Wilhelm.
    Deshalb auch wohl HASE alias BUCHHOLZ.

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  40. #40
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Frage mich: Wo gibt es eine Verbindung zur Musik und Handwerk?

  41. #41
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Es bleibt spannend.........
    Ich frage mich wie sicher ist es ,dass der VATER von Wally Agnes Stein, geborene Buchholz, DER HermannRobert Buchholz Instrumentenmachermeister aus Danzig ,- DER Sohn von Friedrich Wilhelm Buchholz und Anna Theresa Lange aus Sartowitz ist?

    Oder nur Namensverwandt?

  42. #42
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    …du kannst dir gar nicht sicher sein, denn ihre Mutter hieß laut Heiratsurkunde:
    Auguste Emma geb. WUNDERLICH, oder der Eintrag ist falsch.
    Dazu müsste man in ihre Geburtsurkunde schauen!

    Viele Grüße,
    Frank
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  43. #43
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Ja, der Hermann Robert Buchholz war verheiratet mit Augusta Emma Wunderlich. Beide hatten einige Kinder unter anderem meine Oma Wally.

    Gibt es einen Widerspruch?

    Danke das du dich mit den Thema auseinandergesetzt hast.

  44. #44
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    3,292

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    …Nein, es gibt keinen Widerspruch, hatte mich vertan!
    Ein kleines Dankeschön für eine gegebene Antwort sollte doch für jeden machbar sein.

  45. #45
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Guten Morgen, -Frank-
    Warum ist manches online nicht einsehbar ? -abgesehen davon dass noch keine Zeit war Daten zu veröffentlichen?

    Ich habe weiter in Richtung Kabitzki Maria aus Tiegenhof gesucht und finde nichts online.
    Suche etwas zu ihrem Ehemann Peter Stein aber auch hier Nichts. Zu "meinen " Opa Paul Stein oder dessen Vater , Nichts. Wo kamen sie her? Das sie in Danzig lebten und Wohnadressen hatten kann ich aus den Adressbüchern ersehen. Der Urgroßvater war Heizer? Wo? Schifffahrt, Eisenbahn oder oder...
    Tausend Fragen
    Diese ganze Familienseite Stein - ich finde nichts.
    Aktuell suche ich auch nach den Gründen einer eventuellen Namensänderung meines Vaters.
    Ich finde auch nichts online über seinen Bruder Edmund Horst.

    Jetzt warte ich ...... auf Antworten über den Briefweg........ Ich hatte in Berlin die Geburtsurkunde meines Vaters beantragt. -Erst danach schreibe ich die Ortschaften an wo mein Vater/ sein Brudef und seine Mutter sich zuletzt aufhielten..... - und den Kontakt nach Danzig habe ich schon aufgenommen.

    Ich finde diese Suche aufregend.
    Aus aktuellen Anlass muss ich jedes Buch meines Vaters in die Hand nehmen und aussotieren.
    Er und Danzig kommen mir von Tag zu Tag näher.
    Diese Liebe zu diesem Ort , den Menschen, Wasser und Strassen.Bücher über Astrologie, Schiffahrt , Pflanzen und Geschichte.
    Als Kind habe ich mich nicht damit beschäftigt warum ein Kupferstich von Danzig an der Wand hing warum mein Vater den Pastor in schwachen Stunden aufsuchte. Dieser Pastor hielt am Grabe meines Vater eine wundervolle Rede.- lange ist es her- . Ich habe mich nicht gefragt wo Danzig liegt und wie das Leben dort war. - Aber jetzt mache ich das und Es ist spannend!
    Danke für jede Anregung und auch einfach nur für die Anteilnahme an der Auseinandersetzung für mich mit diesem Thema.
    Danke an alle!!!🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌻🌼🌼

  46. #46
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,763

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo,
    es gab, zumindest noch, eine mögliche Maria Henriette KABITZKI
    *06.10.1874 in Schöneberg, Landgemeinde Marienburg

    Eventuell könntest du, Inge, mit dem Stammbaumbesitzer Kontakt aufnehmen....besteht eine Verbindung?
    Der Stammbaum ist "privat" eingestellt !

    Hier ist der Link:
    https://www.ancestry.de/search/categ...4_162302552647

    https://www.ancestry.de/family-tree/...id=18640599867

    Ja das "Problem" mit den katholischen Kirchenbüchern online ist öffters angesprochen worden.
    Hier sieht es online nicht gut aus.
    Viele Grüße von Joachim

  47. #47
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,763

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo Inge,
    die Geburtsurkunde zu dieser, #46, Maria Henriette KABITZKI ist z.B. hier:
    https://www.ancestry.de/imageviewer/...cklabel=Return
    Viele Grüße von Joachim

  48. #48
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    03.01.2011
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    223

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Hallo,

    nur als Hinweis: Auf der Geburtsurkunde steht (wenn ich mich nicht verguckt habe) nicht Henriette, sondern beim Namen der Mutter und auch beim Namen der Tochter HEINRIETTE.

    Viele Grüße

    Pitka
    Suche meine Ahnen PHILIPP aus Wolfsdorf/Kr. Elbing und Hakendorf

  49. #49
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    27.05.2021
    Beiträge
    18

    Themenstarter

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Danke, euch 🌻

  50. #50
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,763

    Standard AW: Müller P. Buchholz W.

    Danke Pitka,
    stimmt....
    Ich kannte den Vornamen so noch nicht. In Geneanet ist er aufgeführt und war wohl auch in der Gegend vorhanden.
    Siehe hier:
    https://de.geneanet.org/vorname/Heinriette

    Ein schönes Wochenende
    Viele Grüße von Joachim

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)

  1. Inge Mü.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •