Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

  1. #1
    Forum-Teilnehmer Avatar von Ulrich 31
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6,987

    Standard In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Hallo Schidlitz-Freunde,

    unser Forum-Teilnehmer "Siedlce" hat im Internet einen interessanten Fund gemacht und mich gebeten, darüber hier zu berichten.

    Dieses Verkaufsangebot ("znaczek tabliczka szyld rowerowy GDAŃSK DANZIG" = "Plakette Fahrradschild GDAŃSK DANZIG") hat er zufällig entdeckt: > https://archiwum.allegro.pl/oferta/z...177895918.html (bitte leicht nach unten scrollen).*)

    Die gezeigte Fahrradplakette trägt diese Angaben: oben ein Fahrrad, in der Mitte ein schräges Schriftband mit für mich nicht vollständig erkennbarer Großbuchstabenfolge und unten die gut lesbaren Worte in Großbuchstaben "Alleinhersteller Felix Schütz Danzig-Schidlitz Karthäuserstr. 105".

    Damit steht fest, dass es in Schidlitz in der Karthäuser Straße 105 eine Fahrradmanufaktur gab. Wann dies genau der Fall war, konnte ich anhand der mir zur Verfügung stehenden Quellen nicht ermitteln. Vielleicht gelingt dies besser ausgestatteten Forum-Teilnehmern. Ich würde mich darüber freuen.

    Auf jeden Fall gab es lt. Danziger Einwohnerbuch 1942 diese Fahrradmanufaktur nicht mehr in Schidlitz.
    Danach bestand sie aber weiter, und zwar in der Böttchergasse 14 (jetzt Bednarska) in der Altstadt, unter der damaligen Bezeichnung "Fahrradbauanstalt", dort auch weiter geleitet von Felix Schütz, Mechanikermeister.

    Ich danke "Siedlce" für diese interessante Information und verbleibe mit besten Wünschen und vielen Grüßen
    Ulrich

    *) Der unter der Abbildung angegebene Text zu "Opis" lautet in deutscher Übersetzung:

    "Beschreibung
    Ich verkaufe ein ORIGINAL, historisches Fahrradschild aus der Vorkriegszeit FREISCHUTZ DANZIG SCHIDLITZ aus Danzig. perfekter Zustand. Das Bieten läuft noch, also zögern Sie nicht, mitzubieten. Nach dem Verkauf werde ich andere Schilder anbringen, daher empfehle ich Ihnen, sich meine Auktionen anzusehen. nur ein Paket, keine Briefe, damit sie beim Transport nicht beschädigt werden. viel Glück "

    Danach lautet die Großbuchstabenfolge in dem schrägen Schriftband der Plakette höchstwahrscheinlich "FREISCHUTZ".

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von Ulrich 31
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6,987

    Themenstarter

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Zu #1:

    ich habe mir noch einmal vergrößert das schräge Schriftband auf der betr. Plakette angesehen und dabei festgestellt, dass die dortige Buchstabenfolge richtig "FREISCHÜTZ" lautet, also offensichtlich abgeleitet vom Nachnamen des Fahrradherstellers.

    Ulrich

  3. #3
    Forum-Teilnehmer Avatar von christian65201
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1,076

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Bei ebay -Kleinanzeigen wird ein Freischützfahrad angeboten, allerdings ein anderes Markenschild
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...20920-217-1714
    Grüße
    Christian
    "Nur wer weiß, woher er kommt, wird den Weg in die Zukunft finden,
    und nur wer das Alte achtet, wird sinvoll Neues gestalten können" (Autor unbekannt)
    Dauersuche:KOHNKE; BEHRENDT; LENSER; LIEDTKE; ZIELKE; PIOCH; KLINGER; AUT(H)ENRIEB; ROSENTHAL

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,758

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Hallo
    Adressbücher
    - 1931, SCHÜTZ Felix, Schlosser, Karthäuserstraße 112
    - 1933, SCHÜTZ Felix, Mechaniker, Karth. Straße 112
    - 1934, SCHÜTZ Felix, Mechaniker, Karth. Straße 105
    - 1935,1937/1938, SCHÜTZ Felix, Mechanikermstr. Fahrrad-Bauanstalt, Karthäuserstraße 100 (https://www.danzig.org/en/wp-gallery...ry-img-id=9031)

    Somit ist das Schild #1 aus dem Jahr 1934
    Viele Grüße von Joachim

  5. #5
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,758

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Ergänzung zu #4

    1937/1938 Adressbuch Teil II:
    In der Karthäuserstraße Nr. 100 ist ein Kurt EISENBLÄTTER, Fahrradmechaniker, Fahrradgesch. und Reparaturwerkstatt gelistet.
    Hier kann eine Zusammenarbeit von Felix SCHÜTZ vermutet werden.
    Viele Grüße von Joachim

  6. #6
    Forum-Teilnehmer Avatar von Ulrich 31
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6,987

    Themenstarter

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Hallo Christian und Joachim,

    ich danke Euch sehr für Eure Hilfen.

    • Zu #3: Hier ist also ein 2019 noch brauchbares, vor 1945 in Danzig hergestelltes FREISCHÜTZ-Damenfahrrad zu sehen.
    • Zu #4: Die gefundenen Zeitdaten zeigen, dass der Mechanikermeister Felix SCHÜTZ mit seiner Fahrrad-Bauanstalt schon in Schidlitz umzog, bevor er damit in die Böttchergasse 14 wechselte. - Vielleicht kann noch gefunden werden, wann letzteres geschah.

    Viele Grüße
    Ulrich

  7. #7
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,758

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Hallo Radfreunde

    Der Umzug von der Karthäuserstraße 100 muss zwischen 1938 und 1939 geschehen sein.
    Adressbuch 1939 steht Felix SCHÜTZ in der Böttchergasse 14.
    Buchseite 397, I.Teil, Bildseite 431:
    https://pbc.gda.pl/dlibra/publicatio...n/4921/content
    Viele Grüße von Joachim

  8. #8
    Forum-Teilnehmer Avatar von Ulrich 31
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6,987

    Themenstarter

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Hallo zusammen,

    ich komme noch einmal auf den 3. Absatz in meinem Startbeitrag #1 zurück. Dort beschrieb ich die Angaben auf der betr. Fahrrad-Plakette. Die Angabe "oben ein Fahrrad" ist dort sehr verkürzt. Tatsächlich ist im oberen Teil der Plakette nicht nur ein Fahrrad angegeben, sondern auch der Fahrer auf diesem Rad, der in seinen Händen einen Schießbogen mit Pfeil hält (schon ohne Vergrößerung zu erkennen, nach Vergrößerung aber ganz deutlich). Diese Darstellung führt nicht nur zum Namen SCHÜTZ des Fahrradherstellers, sondern in Verbindung mit der gewählten Wortkombination "FREISCHÜTZ" auch zur romantischen Oper "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber. Jener Fahrradhersteller in Schidlitz hat sich also einen Namen für die von ihm hergestelltten Fahrräder einfallen lassen, der einen persönlichen und kulturellen Bezug hatte.

    Viele Grüße
    Ulrich

  9. #9
    Forum-Teilnehmer Avatar von Ulrich 31
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6,987

    Themenstarter

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Hallo Joachim,

    danke für Dein erfolgreiches zielführendes Suchergebnis in #7.

    Viele Grüße
    Ulrich

  10. #10
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,758

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Hallo Ulrich,
    #8, mit dem Bezug zur Oper kann ich nicht mitgehen.
    Es ist doch sehr weit ausgeholt und meines Erachtens doch Spekulation oder Wunschdenken.
    Vielleicht doch ein sicheres Rad, um auch freihändig mit Pfeil und Bogen schießen zu können.....Alles ist hier möglich.

    Somit hat sich für mich das Thema Radmanufaktur in Danzig erledigt.


    Ein schönes Wochenende
    Viele Grüße von Joachim

  11. #11
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    3,758

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    ....
    Ach doch noch...

    "Schnell wie ein Pfeil"
    Wie wärs damit
    Viele Grüße von Joachim

  12. #12
    Forum-Teilnehmer Avatar von christian65201
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1,076

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Hallo,
    ich habe mir das Buch, auf das im Netz verwieden wird, "Markenware Fahrad", mal ausgeliehen. Leider erfolglos, hier gibt es keinen Eintrag zu "Freischütz".

    Grüße
    Christian
    "Nur wer weiß, woher er kommt, wird den Weg in die Zukunft finden,
    und nur wer das Alte achtet, wird sinvoll Neues gestalten können" (Autor unbekannt)
    Dauersuche:KOHNKE; BEHRENDT; LENSER; LIEDTKE; ZIELKE; PIOCH; KLINGER; AUT(H)ENRIEB; ROSENTHAL

  13. #13
    Forum-Teilnehmer Avatar von christian65201
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1,076

    Standard AW: In Schidlitz gab es eine Fahrradmanufaktur

    Noch eine Ergänzung.
    Im Anhang unter Danzig sind benannt als Hersteller:
    Altendorff&Loewenthal;seit 1920
    Baltia; 1913 benannt in Danzig und Marienwerder, ab 1922 in Berlin SW68
    Cursor; 1907 Thorn, ab 1928 Danzig
    FIN de SIECLE; seit 1897 Danzig, Marke der Norddeutschen Fahradwerke
    Gedania;seit 1913 in Danzig. Marke der Danziger Automobil-Fabrik Stielow & Förster GmbH
    National;1895 kauft die Nähmasch. Fabrik Frister & Rossmann (Berlin) die Danziger Fahradwerke bis ca 1915
    ab 1897 ist die Marke auch bei Dr. Schleimer Danzig
    Rischke; seit 1928 Otto Rischke Inh. Arno Hesselbach, Rahmenfabrik Danzig-Tiegenhof
    Schleimer; seit 1897 eigene Marke und "National"

    Grüße
    Christian
    "Nur wer weiß, woher er kommt, wird den Weg in die Zukunft finden,
    und nur wer das Alte achtet, wird sinvoll Neues gestalten können" (Autor unbekannt)
    Dauersuche:KOHNKE; BEHRENDT; LENSER; LIEDTKE; ZIELKE; PIOCH; KLINGER; AUT(H)ENRIEB; ROSENTHAL

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •