Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Lateinischer Eintrag im ev. Kirchenbuch Marienau

  1. #1
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    5,226

    Standard Lateinischer Eintrag im ev. Kirchenbuch Marienau

    Hallo miteinander,

    gibt es unter euch evtl. Jemanden, der Latein übersetzen kann? Ich kann leider überhaupt kein Latein. Nachstehend der in Frage kommende Eintrag, meine Transkribierung und eine Übersetzung von DeepL.

    Name:  Pastor Heermann.jpg
Hits: 141
Größe:  282.3 KB

    „Plurimum reuerendo Domino Ephraim Gottlob Brauero ad ciuitatis Dirschauiensis ecclesiam vocato: ego Johannes Fridericus Heermann a cseto Mariaenauiensi Pastor sum electus. Natus 1729 ipsis calendis Maii Mariaefeldae, Oberlandiensi regni Borussiae pago Parochiali, cuius dioeceseos Pater meus fuit Pastor. Pregiomonti Borussorum in studia, ad Theologiam spectantia, incubui.

    Vocatione ad ecclesiam Mariaenoniensem die XVI calend. Augusti 1758 mihi tradita: Gedani ipsis calendis Augusti ad verbi diuini ministerium ordinatus concionem accessoriam Dom: XI. p. Trinitatis habui.

    Deus mihi semper adsit cum Spiritu Sancto, ot munus hoc sacrum mihi delatum in ipsius honorem, omniumque mihi concreditarum onimarum salutem a me possit peragi!“

    (Möglicherweise habe ich hier ja schon gepatzt.)

    Durch Web-Übersetzung erhält man:

    „Zur Berufung von Herrn Ephraim Gottlob Brauer in die Kirchengemeinde Dirschau: Ich, Johannes Fridericus Heermann, bin zum Pfarrer der Kirchengemeinde Mariaenau gewählt worden. Geboren 1729 mitten im Mai in Mariaefelde, einem Pfarrdorf im oberländischen Königreich Preußen, dessen Diözese mein Vater Pfarrer war. An der Pregiomonti Borussorum habe ich Theologie studiert.

    Aufruf zur Marianonischen Kirche am 16. Kalender. August 1758 an mich geliefert: Eine zusätzliche Predigt, gerichtet an den Dienst des Wortes Gottes an die Gedani selbst zu den Kalendern des Augustus: XI. p. Ich hatte die Dreifaltigkeit.

    Möge Gott mir mit dem Heiligen Geist immer gegenwärtig sein, damit ich diese mir übertragene heilige Aufgabe zu seinen Ehren und zum Heil aller mir anvertrauten Menschen erfülle!“

    Bei der Übersetzung scheint mir Einiges noch nicht ganz rund zu sein ... .


    Viele Grüße,

    Peter

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von Fischersjung
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    4,488

    Standard AW: Lateinischer Eintrag im ev. Kirchenbuch Marienau

    Hallo Peter,
    schick doch mal eine Mail an: Thomas Thiel, TT72SN
    Latein Spezi, er hat laaange nichts mehr von sich hören lassen -Schade-
    Viele Grüße von Joachim

  3. #3
    Forum-Teilnehmer Avatar von Grisabel
    Registriert seit
    02.12.2016
    Beiträge
    117

    Standard AW: Lateinischer Eintrag im ev. Kirchenbuch Marienau

    Ich lese es auch so wie du. Der erste und der letzte Abschnitte machen in der Übersetzung auch Sinn (ob sie korrekt ist kann ich aber auch nicht sagen), aber der mittlere klingt sehr daneben. Die reinen Übersetzungsseiten kannten das Wort Gedani nicht, aber eine Google Suche hat mir gezeigt, dass das die lateinische Form von Danzig ist. Beziehungsweise eine von den im Latein ja üblichen Wortformen.

    Wenn du über Thomas Thiel keine Hilfe bekommst, vielleicht kann dir jemand vom Ahnenforschungsforum (https://forum.ahnenforschung.net/) weiterhelfen. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen.
    LG Petra

    Gesucht wird alles über: Schwiedland - in Danzig, in Köln?
    Wilhelmine Danielzik und Alexander Oswald Leisegang in Krutinnen und Leipzig

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    5,226

    Themenstarter

    Standard AW: Lateinischer Eintrag im ev. Kirchenbuch Marienau

    Hallo Petra,

    herzlichen Dank für deine Anregungen!

    Ich arbeite jetzt mit folgendem Wortlaut:

    "An Hochwürdigen Herrn Ephraim Gottlob Brauer, der in die Kirchengemeinde Dirschau berufen wurde: Ich, Johannes Fridericus Heermann, bin zum Pastor der Kirchengemeinde Marienau gewählt worden. Geboren am 1. Mai 1729 in Marienfelde, einer Pfarrei im oberländischen Königreich Preußen, deren Pfarrer/Pastor mein Vater war. An der Pregiomonti Borussorum habe ich Theologie studiert.

    Die Ernennung (zum Pastor) der Kirche in Marienau wurde am 16. August 1758 an mich geliefert. In Danzig, am selben Tag im August begann ich den Dienst des Wortes Gottes am 11. Sonntag nach Trinitatis.

    Möge Gott mich mit dem Heiligen Geist immer begleiten (mit dem Heiligen Geist bei mir sein), damit ich diese mir übertragene heilige Aufgabe zu seinen Ehren und zum Heil aller mir anvertrauten Menschen erfülle!"


    Viele Grüße,

    Peter

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •