Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Ernst Frieböse: De Ostsee-Schepper

  1. #1
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    8.690

    Standard Ernst Frieböse: De Ostsee-Schepper

    De Ostsee-Schepper

    Foahr met mi los, min Säjelschepp
    Dem Stormjebruus tom Spott;
    On wenn eck moal en't Woater kepp,
    Koam eck tom leewen Gott.

    So eenfach oawer jeiht dat nich,
    Eck holl noch hoch min Kopp;
    Met minem diestern Broder Dod
    Nehm eck dem Kampf noch opp.

    Solang de ole Tobbacks-Piep
    Noch qualmt en mine Schnuut,
    Solang foahr eck bie Storm ond Wind
    Opp mine Ostsee rut.

    On wenn noch hecher als een Huus
    'ne Well mi äwerrollt,
    Dann es uck wieder nuscht doarbie,
    Dann rook eck effu kolt.

    On wenn bie Storm on wilder Nacht
    De Mond am Hemmel steiht,
    Dann denk eck an min leewet Wief,
    Dat opp mi wachte deid;

    On denk an minem leewen Jung,
    De uck eent Schepper woard,
    On de, wenn eck moal nich mehr ben,
    Mit dissem Schepp rutfoahrt.

    Eck bliew an mine Woaterkant,
    Wiel eck hier henjeheer,
    On wenn eck dann moal starwe mott,
    Dann weet eck all wofär.

    Foahr met mi los, min Säjelschepp
    Dem Stormjebruus tom Spott;
    On wenn eck moal en't Woater kepp,
    Koam eck tom leewen Gott.
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  2. #2
    Anonymus
    Gast

    Standard Schiff ahoi!

    Zitat Zitat von Wolfgang Beitrag anzeigen
    De Ostsee-Schepper

    Foahr met mi los, min Säjelschepp
    Dem Stormjebruus tom Spott;
    On wenn eck moal en't Woater kepp,
    Koam eck tom leewen Gott.

    ..........
    Ein schoenes Gedicht, fuer alle "Wasserratten" und Freunde der "Christlichen Seefahrt".
    Dazu passend im Anhang zwei Bilder aus der maritimen Ecke meines "Danzig-Zimmers".

    Allzeit gute Fahrt und immer eine Handvoll Wasser unterm Kiel,
    wuenscht
    der Ohrsche Siegfried

  3. #3
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    8.690

    Themenstarter

    Standard

    Zitat Zitat von Wolfgang Beitrag anzeigen
    On wenn bie Storm on wilder Nacht
    De Mond am Hemmel steiht,
    Dann denk eck an min leewet Wief,
    Dat opp mi wachte deid;
    Liebe Freunde,

    das Gedicht Ernst Frieböses "läuft mir rein wie Butter" (wie alles von ihm, der so jung im Krieg geblieben ist)! Aber: Ich kann mit einem einzigen Begriff nichts anfangen: Dat opp mi wachte deid.

    Wer kann mir auf die Sprünge helfen?
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  4. #4
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Salzgitter
    Beiträge
    1.317

    Standard

    Zitat Zitat von Wolfgang Beitrag anzeigen
    Liebe Freunde,

    das Gedicht Ernst Frieböses "läuft mir rein wie Butter" (wie alles von ihm, der so jung im Krieg geblieben ist)! Aber: Ich kann mit einem einzigen Begriff nichts anfangen: Dat opp mi wachte deid.

    Wer kann mir auf die Sprünge helfen?

    ... auf mich warten tut?????


    Meine Vermutung.
    Gruß von Christa

  5. #5
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    8.690

    Themenstarter

    Standard

    Zitat Zitat von Christkind Beitrag anzeigen
    ... auf mich warten tut?????
    Meine Vermutung.
    Gruß von Christa
    Eieiei! Danke Christa!

    deid ist natürlich "tut". Und "wachte" ist "warten" oder vielleicht "wachten" im Sinne von "aufpassen"?
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  6. #6
    Anonymus
    Gast

    Standard Gedicht von Ernst Frieböse!

    Zitat Zitat von Wolfgang Beitrag anzeigen
    Eieiei! Danke Christa!

    deid ist natürlich "tut". Und "wachte" ist "warten" oder vielleicht "wachten" im Sinne von "aufpassen"?

    On wenn bie Storm on wilder Nacht
    De Mond am Hemmel steiht,
    Dann denk eck an min leewet Wief,
    Dat opp mi wachte deid;

    Uebersetzt:

    Dann denk ich an mein liebes Weib,
    das auf mich warten tut;

    Eine schoene Woche
    wuenscht
    der Ohrsche Siegfried

  7. #7
    Forum-Teilnehmer Avatar von Heibuder
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Westerwald
    Beiträge
    682

    Standard

    Zitat Zitat von Ohrscher 33-46 Beitrag anzeigen
    ...Allzeit gute Fahrt und immer eine Handvoll Wasser unterm Kiel, ...
    Das wäre verdammt wenig wenig Wasser unterm Kiel ...
    ...streiche voll - setze breit!
    Es grüßt der Heibuder!

    "Erinnerungen sind Wärmflaschen fürs Herz." (R.Fernau)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •