Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Hinweise auf interessante Buecher

  1. #1
    Forum-Teilnehmer Avatar von mottlau1
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.328

    Standard Hinweise auf interessante Buecher

    Hallo an Leser ,

    es gibt ein sehr interessantes Buch von: Adam Soboczynski
    mit dem Titel: Polski Tango
    Es schilder die Verhältnisse zwischen Deutschen und Polen.
    Wer hat es schon gelesen?
    Ich werde es mir zu Ostern mit in den Urlaub nehmen.
    Habe nur Gutes davon gehört.

    Gruss Jutta

  2. #2
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    17.02.2008
    Ort
    Braunfels
    Beiträge
    597

    Standard Andrzej Sapkowski: Narrentum, Gottestreiter und Lux perpetua

    Liebe Leserättinnen und Ratten, wer gern dicke Wälzer liest, dem sei der obige Autor empfohlen, der eine Trilogie (Narrentum, Gottestreiter und Lux perpetua) geschrieben hat. Er beschreibt die Zeit der Hussitenkriege, in die Schlesien, Böhmen, Polen und das Heilige römische Reich deutscher Nation verwickelt waren. Danzig kommt zwar selten vor, aber man bekommt einen guten Überblick über polnisch-schlesisch-böhmisch-deutsche Verhältnisse dieser Zeit um 1420 - etwa 1440. Lux perpetua war in Polen das Buch des Jahres 2006. Viele abendliche grüße von Ada

  3. #3
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    8.601

    Standard Norman Davies: Die Täter befreit, die Opfer eingesperrt

    Schönen guten Abend,

    In "Der Tagesspiegel" ist eine Besprechung über ein Buch zu lesen, das sehr interessant zu sein scheint. Es handelt -wie unzählige andere Bücher auch- vom Kriegsausbruch. Hier wird jedoch offensichtlich das "Zusammenspiel" der beiden Diktatoren Hitler und Stalin und die sich daraus ergebenden Folgen näher beleuchtet:

    Norman Davies: Die Täter befreit, die Opfer eingesperrt
    Ein kolossales Buch: Norman Davies über das große Missverständnis über
    Hitler, Krieg und Osteuropa.

    Zu finden ist die komplette Rezension unter: http://www.tagesspiegel.de/kultur/li...art138,2904369
    -----
    https://www.facebook.com/Weichselwerderring (für aktuelle Infos "Gefällt mir" anklicken)
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von Daniel Hebron
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    293

    Standard Eduard Anderson: Der Kaufherr Thomas Anderson

    Hallo,

    das Werk erzaehlt in romanhafter Weise Episoden aus dem Leben des Ende des 17.ten Jahrhunderts/Anfang des 18.ten Jahrhunderts in Angerburg ansaessigen Kaufmanns Thomas Anderson. Es gibt interessante Einblicke in das Leben und in die Noete dieser Zeit in Preussen und hat direkten Bezug zu den Einwandern aus Schottland.

    Zu erhalten ueber die Kreisgemeinschaft Angerburg.

    ISBN 978-3-00-026842-7

    Viele Gruesse
    Daniel
    Tu as sans doute déjà, lecteur bénévole, bien des récits sur la ville ancienne et commerçante de Dantzig....

  5. #5
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    06.03.2010
    Beiträge
    1

    Standard Die Integration der Flüchtlinge nach 1945 in Konstanz

    Angaben aus der Verlagsmeldung

    Die Integration der Flüchtlinge nach 1945 in Konstanz : Eine lokalgeschichtliche Studie / von Patrick Konopka

    Wie wurden die Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg in Konstanz aufgenommen? – Dieser Frage versucht der Autor in seiner lokalgeschichtlichen Studie auf den Grund zu gehen, indem er Zeitzeugen befragte und mit ihn über ihre Erfahrungen sprach. Zur Vermeidung einer einseitigen Arbeit kamen sowohl Heimatvertriebene als auch Einheimische zu Wort. Mit Hilfe der Interviews und den Ergebnissen seiner Forschung arbeitet Patrick Konopka heraus, wie Einheimische und Vertriebene die ersten gemeinsamen Jahre in Konstanz erlebt und in Erinnerung behalten haben. Er stellt dabei fest, dass es weder eine schnelle noch eine reibungslose Integration gab. Ergänzend zum Hauptteil setzt sich der Autor noch mit der verwendeten Methode, der Oral History, auseinander. Er gibt einen Überblick über ihre Geschichte und die sich aus ihr ergebenden Möglichkeiten.

    Inhaltsverzeichnis
    I. Einleitung 3
    II. Oral History 8
    III. Die Integration der Flüchtlinge in Konstanz und Umgebung 29
    1. Das Kriegsende und die Vorbereitungen zur Aufnahme der Flüchtlinge 29
    2. Die Aufnahme der Flüchtlinge 36
    3. Die Unterbringung der Flüchtlinge 45
    3.1. Das Lager Egg 46
    3.2. Konstanz, Reichenau und die nahe Umgebung 52
    4. Die Eingliederung der Flüchtlinge 62
    4.1. Die wirtschaftliche Eingliederung 64
    4.2. Die soziale Eingliederung 77
    IV. Zusammenfassung 93
    V. Quellenverzeichnis und Literaturliste 98
    Interviews 98
    Primärquellen 98
    Sekundärquellen 99
    VI. Anhang 105

    https://portal.d-nb.de/opac.htm?meth...rentPosition=0

  6. #6
    Forum-Teilnehmer Avatar von Peter von Groddeck
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    47574 Goch
    Beiträge
    1.002

    Standard Hans Georg Siegler: Glücklich von allen Städten

    Hallo,
    dieses Buch behandelt Danziger Lebensbilder aus sechs Jahrhunderten. Dabei geht es um Wissenschaftler, Literaten und Künstler. Aus Danzig kommen mehr solcher Leute als man so denkt.
    Gruß Peter
    Tue recht und scheue niemand.

  7. #7
    Waldschrat
    Gast

    Standard Die Geschichte Gdynias

    Da die Geschichte Danzigs durchaus auch mit der Gründung von Gdynias verknüpft ist, könnte das hier sehr interessant sein:

    http://www.trojmiasto.pl/wiadomosci/...go-n54139.html

    Soweit ich informiert bin, liegt das Warenumsatz-Verhältnis GDA:GD heute bei etwa bei 60:40.

  8. #8
    Forum-Teilnehmer Avatar von Ulrich 31
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.600

    Standard AW: Die Geschichte Gdynias

    Hallo Jutta,

    er ist zwar schon lange her, Dein Hinweis auf das in #1 genannte Buch, doch ich komme jetzt darauf zurück, weil ich bei einer anderen Google-Recherche zufällig auf das betr. Buch bei Amazon gestoßen bin (siehe hier: > http://www.amazon.de/Polski-Tango-Re.../dp/3378006757 ). Dort kann man sehr kritische Kommentare zu diesem Buch lesen. - Deshalb diese jetzt so späten Fragen an Dich: Hast Du dieses Buch damals gelesen? Wenn ja, welchen Eindruck hattest Du von diesem Buch?

    Schöne Pfingstgrüße
    Ulrich

  9. #9
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    17.02.2008
    Ort
    Braunfels
    Beiträge
    597

    Standard AW: Die Geschichte Gdynias

    Hallo an alle interessierten Leser,
    zur Zeit verschlinge ich das Buch von Peter O. Löw " Wir Unsichtbaren".Es erzählt historisch korrekt die Geschichte der nach Deutschland ausgewanderten und verschleppten (im 3. Reich) Polen, auch die sogenannten Ruhrpolen werden erwähnt. Es ist ein sehr aufschlußreiches Buch. Ich kann es empfehlen.
    Ein anderes Buch, das ich noch nicht gelesen habe, ist der Nachdruck von Alexander Ferd. Violet "Neringia, Geschichte der Danziger Nehrung". Geschrieben wurde es 1864. Da viele Forumer auch aus dem Werder stammen, und die Dörfer in diesem Buch auch teils erwähnt werden, wird es bestimmt Liebhaber finden.
    Ein fröhliches Pfingstfest wünscht Ada
    Was ist Geld? Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt. (H. Heine)

  10. #10
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    01.05.2015
    Ort
    Winnenden
    Beiträge
    33

    Standard AW: Die Geschichte Gdynias

    Hallo liebe Forumer,
    ich lese zur Zeit das Buch "Deutsche Flüchtlinge in Dänemark 1945-1949" vom Autor Karl-Georg Mix (ISBN 3-515-08690-0), erschienen 2005 im Franz Steiner Verlag. Wahrscheinlich kennen einige von Euch schon das Buch. Es erzählt über das Leben der Flüchtlinge in Dänischen Lagern, aus der Sicht der Flüchtlinge. Da meine Mutter auch in Dänemark in verschiedenen Lagern war, finde es sehr interessant und bekomme einen Eindruck wie das Leben dort war.
    Ich habe gelesen, das es in den Lagern auch Schulen gab. Weiß jemand von Euch, ob es da genauso wie heute ein Schulpflicht gab? Und sind die Kinder wie heute auch mit 6 bzw. 7 Jahren eingeschult worden? Gab es da auch Zeugnisse?

    ein schöes Pfingstfest wünscht Claudia

  11. #11
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    642

    Standard AW: Die Geschichte Gdynias

    Hallo Claudia,

    ich weiß von meinem Vater, dass dieser im Lager Grove Gedhus? zur Schule ging und hier
    auch Zeugnisse bekam.
    Die Zeugnisse befinden sich im Moment leider nicht bei mir.
    Mein Vater wurde im Lager auch konfirmiert , den Eintrag habe ich zumindest als Kopie.
    Ob eine Schulpflicht bestand kann ich nicht sagen, da ich leider nicht mehr fragen kann.

    Viele Grüße ,
    Frank

  12. #12
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    01.05.2015
    Ort
    Winnenden
    Beiträge
    33

    Standard AW: Die Geschichte Gdynias

    Hallo Frank,
    vielen Dank für Deine Antwort. Meine Mutter sagt das sie sich nicht mehr erinnern kann. Aber vielleicht hat sie auch verdrängt. Als sie Anfang Mai 1945 nach Dänemark kam war sie fast sechs Jahre alt, ist auch verständlich das da nicht mehr so viel Erinnerung da ist. Das Konfirmation stattgefunden haben, weiß ich. Der Bruder meiner Mutter ist 1948 in Oksboel konfimiert worden, da habe ich auch eine Kopie.
    Liebe Grüße Claudia

  13. #13
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    25.04.2015
    Ort
    Hurup Thy, Dänemark
    Beiträge
    48

    Standard AW: Die Geschichte Gdynias

    Hallo Frank,
    ja, es war Schulpflicht in die deutsche Flüchtlingslagern in Dänemark. 66.000 Kinder wurden jeden Tag bis 6 Stunden unterrichtet. Man konnte sogar Abitur machen. Es waren viele deutsche Lehrer zwischen die Flüchtlinge, aber auch deutschsprechende dänische Lehrer waren dabei. Ein großes Problem war, dass keine Lehrer dürfte eine ehemalige Member des Nazipartei oder etwas mit Nazis zu tun gehabt haben. Hatte ein Lehrer um seine Vorzeit gelugt, wurde er in ein englisches Gefangenenlager übergeben. Man konnte nur Bücher, die nicht in der Nazizeit gedruckt waren brauchen. Es wurde auch in Dänemark Bücher für Unterricht in die Flüchtlingslagern gedruckt.

    Ich kann dir eine Kopie von Kirchenbuch wegen Konfirmation deine Vaters geben und auch seine Lagerkarten schaffen, wenn du mir eine PN mit seine Name, wann und wo geboren schreiben.

    Guten Abend Olaf

  14. #14
    Forum-Teilnehmer Avatar von Lavendelgirl
    Registriert seit
    11.01.2015
    Ort
    Weilerswist
    Beiträge
    642

    Standard AW: Die Geschichte Gdynias

    Hallo Olaf,

    bin zwar im Moment in der Bretagne, aber es ist zu spannend für mich!!!
    Habe dir eine PN zu kommen lassen. Näheres in der PN.

    Vielen Dank und liebe Grüße ,
    Frank

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •