Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 50 von 81

Thema: Günter Grass

  1. #1
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Standard Günter Grass

    Das hätte Miriam bestimmt gefallen, wenn sie noch hier wäre. So viele Notizen zu Günter Grass. Der einzige Schriftsteller, mit dem sich sich ständig innerlich streitet und der einzige, der sie weiterbringt. So viel Frechheit, Arroganz und Menschenliebe in jeder Zeile, das hat Einzigkeitswert. Kann wohl nur von einem Danziger stammen.

    Grass im Literatur-Colloquium Berliner Wannsee:
    http://www.sonntagszeitung.ch/home/a.../?newsid=87088

    http://www.bielertagblatt.ch/News/Kultur/147035


    Lesung in der Justizvollzugsanstalt Berlin-Tegel:

    http://www.rbb-online.de/nachrichten...asslesung.html

    http://www.rp-online.de/public/artic...genen-vor.html

  2. #2
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Salzgitter
    Beiträge
    1.339

    Standard AW: Günter Grass

    Tja, Waldkind, für mich ist seine Sprache einfach nur ordinär.
    Bestimmt will ich deinen einzigen Schriftsteller nun nicht vom Sockel des Olymp stoßen.Außerdem erschließt sich mir wahrscheinlich nicht die Genialität dieses Dichters und Schriftstellers, aber damit muss ich halt leben.
    Und er wird sich auch nicht dran stören, dass ich mehr die Sprache in Goethes Werken schätze, obwohl dieser kein Danziger war.
    Ich hoffe, Miriam ist mir jetzt nicht böse, wenn du ihr meine Meinung mitteilst.
    ______
    Gruß von Christa
    „Solange es geht, muss man Milde walten lassen, denn jeder kann sie brauchen.“
    (Th.Fontane)

  3. #3
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard Günter Grass - J.W.v.Goethe

    Quatsch Christkind,
    der Miriam erzähle ich das gar nicht erst. Außerdem habe ich es sehr selten erlebt, dass sie jemandem böse würde. Warum auch. Jeder ist halt anders gestrickt. Über Goethe würdest du mit Miriam nicht diskutieren wollen. Die beiden sind aus der gleichen Masche gestrickt. Die kennt seine Seele so gut, dass es dazu nichts zu sagen gibt. Zwischen den beiden herrscht stille Eintracht. Er war wie sie Maler, Landschaftsgestalter und Dichter. Und außerdem ebenso im Sternkreiszeichen Jungfrau geboren wie Miriam eben auch. Dazu kommt, dass beide die gleiche musische Quelle nutzen für die Lyrik und für den Garten. Über zärtlichste Verbandelungen spricht man nicht, sagen sich die beiden. Da muss ich ihr auch recht geben. Aber nun leben wir in einem anderen Jahrhundert. Zwischen 1749 und 2009 liegen Welten. Die brauchen manchmal eine andere Sprache. Der Goethe hat dafür Verständnis. Heute würde er auch sich einer anderen Sprache bedienen müssen, wenn er denn ein paar Menschen erreichen wollte.

    Oh oh Christkindchen, da wirst du auch nicht alles mögen, was Miriam so schreibt. Das ist nicht nur Goethe.waldkindchen grüßt.

  4. #4
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Salzgitter
    Beiträge
    1.339

    Standard AW: Günter Grass - J.W.v.Goethe

    Zitat Zitat von waldkind Beitrag anzeigen

    Oh oh Christkindchen, da wirst du auch nicht alles mögen, was Miriam so schreibt. Das ist nicht nur Goethe.waldkindchen grüßt.
    Miriam ist doch gar nicht mehr hier ???

    Klar,Goethe stand mit beiden Beinen in seiner Zeit.Trotz seiner vielfältigen Begabungen.
    Er genoss alle Freuden des Lebens.Aber ob er so ....??? schreiben würde wie Herr Grass - ich zweifle.
    Aber gut, es ist ja auch hier nicht unbedingt nötig, beide miteinander zu vergleichen.
    _______
    Christkind grüßt Waldkind.
    „Solange es geht, muss man Milde walten lassen, denn jeder kann sie brauchen.“
    (Th.Fontane)

  5. #5
    Forum-Teilnehmer Avatar von Helga Zeidler
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Beiträge
    409

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Waldkind M
    da du dein Interesse an Grass erwähnst, ich habe hier immer noch aus dem Nachlass von Herrn N. etliches über Grass: Interpretationen, Analysen, Kritiken u.ä. Falls du Interesse daran hast, melde dich doch bei mir über PN.
    Schöne Grüße
    Helga

  6. #6
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Christkind,
    nee Miriam ist nicht mehr hier, aber lesen kannst du sie trotzdem noch, mal hier und mal woanders. Und die besten Texte kommen ja erst noch. Vielleicht kommt auch für dich einmal ein Tag, an dem du unbedingt eines ihrer Bücher lesen möchtest, die sie im Begriff ist zu schreiben. Warte mal ab. Da wird schon was dabei sein für dich. waldkind.


    Hallo Helga,
    ich bin mir ganz sicher, dass sich die Miriam für diese Grass-Lektüren interessiert. Wenn ich sie treffe, frage ich sie mal und dann melde ich mich bei dir per PN. Wir haben im Moment sehr viel zu tun. Sie sortiert Buchstaben und ich zähle Blätter.

    Außerdem gibt es ein großes Familientreffen vorzubereiten ohne Danziger aber mit ostpreußischen Ahnen. I have never seen them before. Ich sah sie vorher noch nicht. Spannend einfach mal zur Abwechslung eine ganz große Familie zu haben. Fühlt sich ganz anders an als alleine zu sein.
    LG Miriam

    Dann werde ich heute abend mal Grass lesen, auch cool. Mal was anderes als Blätter zählen.
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  7. #7
    Forum-Teilnehmer Avatar von Belcanto
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    1.423

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo
    Heute erschien in der Rheinzeitung, unten angehängter Artikel:"Wenn Günter Grass Tintenfisch "melkt". G.G verwendet für seine Zeichnungen, Naturtinte aus Tintenfischen. Aber wie kommt er an die kostbare Tinte?Dafür hat er sich, für seine Enkelkinder eine besondere Geschichte ausgedacht. Er taucht in die Fluten ab, verfolgt beharrlich den Tintenfisch,zupft ihn an den Armen und ärgert ihn. Dem Tintenfisch wird das zu toll. Er schießt Tinte ab, die G.G. mit einem Spezialgerät, blitzschnell aufsaugt.
    Leider lässt es sich vermeiden, dass so manche Bilder-insbesondere bei warmen Wetter- nach Fisch stinken.
    Nun ja , so etwas muss man in Kauf nehmen, wenn man einen echten Grass im Wohnzimmer, hängen haben möchte.Und der Fischgeruch vermittelt doch auch ein Stück Heimat-was will man mehr.
    Viele Grüße
    Belcanto
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  8. #8
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Super Belcanto!
    Den Trick mit dem Tintenfisch-Melken muss ich mir merken. Ich schreibe nämlich in Sepia und habe was übrig für sepiabraune Tuschezeichnungen!Außerdem gehören diese Tiere zu meinen Favoriten, weil sie eine Super-Tarnstrategie verfolgen.
    Das Waldkind grüßt dich.
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  9. #9
    Forum-Teilnehmer Avatar von Belcanto
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    1.423

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Waldkind
    Schön von dir zu hören.Günter Grass bringt die Tintenfische aber nicht nur wegen der Tinte um, sondern sie wandern in den Kochtopf.
    Viele Grüße
    Belcanto

  10. #10
    Forum-Teilnehmer Avatar von Belcanto
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    1.423

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Waldkind
    Sepia ist doch ein Tintenfisch und auch ein Tintenfischfarbstoff. Ist das etwas anderes, als die Tinte die Grass verwendet?
    Viele Grüße
    Belcanto

  11. #11
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Belcanto,
    das Thema Tinten und Tuschen ist sehr umfangreich. Es gibt viele Sorten.

    Sepiatinte wurde erstmals bei Cicero erwähnt (106 v. Chr. - 43 v. Chr.). Für die Tinte wurden die Tintenblasen des Sepia-Tintenfisches getrocknet und gemörsert, woraus man für die Tinte den braun-schwarzen Farbstoff gewann. Ich vermute, dass dieser mit Wasser, vielleicht auch mit einem Gummileim, angemischt wurde. Die Sepiatinte zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich beim Auftragen im Farbton verändert. Sie ist mal heller mal dunkler. Sie wirkt sozusagen lebendig.

    Dass der Grass die Tiere aufisst, finde ich natürlich nicht schön. Ich muss aber gestehen, dass sich an dieser Stelle mein Künstlerherz und meine Liebe zu den Tieren streiten, denn eine chemische Tinte ist bei Weitem nicht so schön wie eine natürliche Tinte. Trotzdem muss meine Tierliebe siegen. Vielleicht kommt auch Günter Grass eines Tages noch dahinter, dass es auch ohne Fleisch geht, wenn nicht in diesem Leben, dann in einem anderen.

    Genau diese Tinte ist es, die Grass verwendet, Sepiatinte aus dem Sepia-Tintenfisch, selbst "gemolken".
    Meine Sepiatinte stammt nicht aus einem Tintenfisch. Das sieht man schon am Schriftbild. Dafür fließt sie aus einer goldenen Feder. Mein Füllfederhalter heißt "Tinti". Aber das weißt du ja bereits.

    Liebe Grüße vom waldkind.
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  12. #12
    Forum-Teilnehmer Avatar von Belcanto
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    1.423

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Waldkind
    Nun gut ,dann weiterhin viel kreatives Schaffen mit Sepiatinte. Viele Grüße
    Belcanto

  13. #13
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Belcanto,
    um es genau zu sagen, müsste ich es so formulieren: Günter Grass benutzt Sepiatinte, ich benutze sepiafarbene Tinte. Dies nur klargestellt, um Missverständnissen vorzubeugen. Ach immer diese Feinheiten!

    Auch dir frohes Schaffen waldkind.
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  14. #14
    Forum-Teilnehmer Avatar von Belcanto
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    1.423

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo
    Ich möchte noch mal auf Günter Grass zurückkommen. Helga hat mir dankenswerterweise, ein paar Bücher geschickt, die sich mit den Werken von Grass beschäftigen. Ich werde nach Auswertung und wenn Interesse besteht, von Zeit zu Zeit immer mal wieder darauf zurückommen. Heute möchte ich mit der Stadtplan von Danzig- Langfuhr beginnen.Dieser Plan-den ich euch nicht vorenthalten möchte-, ist im Reclamheft,"Erläuterungen und Dokumente über Katz und Maus enthalten.
    Viele Grüße
    Belcanto
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  15. #15
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.02.2008
    Beiträge
    943

    Standard AW: Günter Grass

    Vielen Dank belcanto. Für Langfuhr/Danzig-Fans, die zumindest nichts gegen Günter Grass haben, der Hinweis auf ein dt-polnisches Buch; weiß nicht, ob es das noch regulär zu kaufen gibt:

    Oskar-Tulla-Mahlke ...
    Sladami gdanskich bohaterow Güntera Grassa
    In Gdansk unterwegs mit Günter Grass,
    Marpress Gdansk 1993
    Ein Stadtführer mit s/w Bildern, der sich an den "Spielstätten" der Grass'schen Gestalten entlanghangelt.

  16. #16
    Forum-Teilnehmer Avatar von Belcanto
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    1.423

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Rüdiger
    Mir geht es als Hobbyschriftsteller, nicht darum , ob ich Grass mag oder nicht. Ich bilde mir auch nicht ein, ein Urteil über einen Literaturnobelpreisträger zu fällen. Grass hat eine interessante Erzählperspektive und zwar verwendet er, fiktive Erzähler, der mehr oder weniger deutlich, ausgeprägte Eigenschaften erzählen.Ich habe diese Methode, in meinem Mozartbuch" Soll die Empfindung Liebe sein?", auch schon mal angewendet, und halte sie für ein gutes Instrument, Sachverhalte darzustellen und zu erklären.
    Viele Grüße
    Belcanto

  17. #17
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Guten Morgen an alle,

    ich finde diesen Erzählstil von Grass auch sehr bemerkenswert. Habe gestern einen Text von mir gefunden, den ich mal nach Grass-Manier geschrieben hatte. Er hat mich sehr beeindruckt. Wie viel Feingefühl, Liebe, Zeit und Arbeit darin steckte. Dieses Herzklopfen in den Zeilen, das hat was. Nein, ich glaube auch nicht, dass es darum geht jemanden zu mögen oder nicht. Es geht darum, welche Mittel man wie wählt, um etwas bestimmtes zu erreichen.
    Ich selber habe das Motto "einen Text, an dem sich niemand erregt, kannst du getrost in den Müll werfen." (Aber das muss jetzt nicht für alle Schreiber gelten.")

    Auch von mir ein Dankeschön an Helga. :heart: Die Bücher sind angekommen. Ich habe mir nur erst die Titelblätter angeschaut und schon bin ich in meinen schriftstellerischen Überlegungen einen Schritt vorwärts gekommen. Ich melde mich noch bei dir, Helga.
    LG waldkind
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  18. #18
    Forum-Teilnehmer Avatar von Belcanto
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    1.423

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Waldkind
    das ist wohl wahr. Und wenn man sich mit Grass ein wenig näher beschäftigt, stellt man fest, dass er sehr oft Metaphern-also rhetorische Figuren, wie beispielsweise den Butt verwendet. Diese Figuren kann ich literarisch benutzen und ihnen etwas in den Mund legen,was man als menschlicher Erzähler nicht sagen würde.
    Viele Grüße
    Belcanto

  19. #19
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Belcanto,
    das sind die Vorteile eines Schriftstellers, das er Dinge sagen kann, die andere nicht sagen können. Er muss sich eben nur sehr gut überlegen wie er es sagt bzw. wem er es in den Mund legen kann.

    Weiterhin viel Spaß beim analysieren und lesen. Wir hören da bestimmt noch von einander. LG waldkind.
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  20. #20
    Forum-Teilnehmer Avatar von Familie Lowitsch
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    Storkow (Mark)
    Beiträge
    290

    Standard AW: Günter Grass

    das er Dinge sagen kann, die andere nicht sagen können. Er muss sich eben nur sehr gut überlegen wie er es sagt
    na,na Waldkind, da war wohl eine philosophisch übergewichtige Muse am Werk
    es grüßt Mandy aus dem Brandenburger Forrest
    "Wer sagt: Hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht."Erich Fried

  21. #21
    Forum-Teilnehmer Avatar von Familie Lowitsch
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    Storkow (Mark)
    Beiträge
    290

    Standard AW: Günter Grass

    ...wobei...könnte auch von Loriot stammen...oder?
    es grüßt Mandy aus dem Brandenburger Forrest
    "Wer sagt: Hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht."Erich Fried

  22. #22
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Hi Mandi,
    Loriot hätte es anders gesagt:

    Das Gute an einem Schriftsteller ist, dass er Schreiben kann. In vielen Fällen beherrscht er sogar die Orthographie. Von Vorteil für die Texte ist auch, wenn ein Schriftsteller denken kann. Aber manchmal lassen ihn die Gedanken nicht wieder los. Dann ist er für den Rest seines Lebens übel dran.

    Ich meine, manchmal hat auch eine Schriftstellerin Mühe die Wahrheit so zu verpacken, dass man sie zwar nicht bemerkt aber trotzdem versteht.
    Ich meine, manchmal verbraucht ein Schriftsteller mehr Zeit um sich warm einzupacken, damit er der Prügel, wenn er die Wahrheit offen ausspricht, standhalten kann. Deswegen verbringt er viel Zeit mit seinen Protagonisten. Wenn der Leser die Wahrheit bemerkt aber nicht versteht, dann hat der Schriftsteller auf alle Fälle was falsch gemacht.

    Du Mandi hast die Wahrheit jetzt weder bemerkt noch verstanden. Lies es noch mal gaaaanz langsam durch. Vielleicht hilft es. LG waldkind.
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  23. #23
    Forum-Teilnehmer Avatar von Familie Lowitsch
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    Storkow (Mark)
    Beiträge
    290

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Waldkind, danke für die Lehrstunde. Vielleicht unterschätzt Du mich etwas
    Du Mandi hast die Wahrheit jetzt weder bemerkt noch verstanden. Lies es noch mal gaaaanz langsam durch.
    Ich war schon in meiner Schulzeit allergisch dagegen, dass mir andere DIE Wahrheit in Bezug auf die Interpretation von Texten verkünden wollten.
    "Trotz alledem und alledem"(Hannes Wader), ich lade dich gern im kommenden Sommer ein, bei uns hier im Natur & Literatur Seminar (www.nalise.de) aus deinen Texten zu lesen. Wir haben hier schon sehr schöne Veranstaltungen mit bekannten und auch weniger bekannten Autoren durchgeführt und nebenbei, ich habe die Veranstaltungen organisiert.
    es grüßt Mandy aus dem Brandenburger Forrest
    "Wer sagt: Hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht."Erich Fried

  24. #24
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Salzgitter
    Beiträge
    1.339

    Standard AW: Günter Grass

    Ach du liebes Waldkind!
    Was mache ich mit einem Schriftsteller, den ich nicht verstehe?
    Da soll ich alles zweimal lesen?
    Huch, das wär's ja noch.
    Schließlich sind die Leser nicht für die Schriftsteller da, sondern eher umgekehrt.
    Wenn der Schriftseller mir was unterjubeln will, und ich soll das nicht mal merken?
    Ist ja wie die Katze im Sack kaufen....
    Sag mir die Wahrheit ins Gesicht. Von mir aus etwas geschminkt.
    Kann auch etwas in gehobener Sprache sein. Ich werde versuchen, auch die zu verstehen.
    Übrigens mag ich die Berliner sehr.
    Am liebsten mit Mus gefüllt.
    Und nun sei nicht böse mit mir.
    Dass ich mich so ein bisschen eingemischt habe.Und vielleicht auch nicht richtig verstanden????
    Oh Gott, ist das Leben schwer!
    _______
    Gruß von Christa
    „Solange es geht, muss man Milde walten lassen, denn jeder kann sie brauchen.“
    (Th.Fontane)

  25. #25
    Forum-Teilnehmer Avatar von Familie Lowitsch
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    Storkow (Mark)
    Beiträge
    290

    Standard AW: Günter Grass

    Ja Christa, mein Philosoph sagt da gern: "Das Leben kann so schön schwer sein, man muss nur richtig wollen"
    es grüßt Mandy aus dem Brandenburger Forrest
    "Wer sagt: Hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht."Erich Fried

  26. #26
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.02.2008
    Beiträge
    943

    Standard AW: Günter Grass

    Zitate Christkind + Fam. Lowitsch:
    Schließlich sind die Leser nicht für die Schriftsteller da, sondern eher umgekehrt.
    Das Leben kann so schön schwer sein, man muss nur richtig wollen.
    Beschwerde über die Damen Christkind und Lowitsch.

    Sie sind schuld, dass aus meinen im Verlaufe dieses threads bislang nur zuckenden Mundwinkeln ein gaaaanz kulturfernes Lachen geworden ist. Empörend ! Das Leben ist schließlich eins der schwersten.

  27. #27
    Forum-Teilnehmer Avatar von Familie Lowitsch
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    Storkow (Mark)
    Beiträge
    290

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Rüdiger, wenn "Dame" bei dir eine Steigerung von dämlich bedeutet, dann verzichte ich auf den Titelund auch sonst!!!
    Herzlichen Gruß aus dem Brandenburger Wäldern
    Wie heißt eigentlich die weibliche Form von Waldschrat?
    Oder wird das heutzutage auch einfach nur gegendert?
    es grüßt Mandy aus dem Brandenburger Forrest
    "Wer sagt: Hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht."Erich Fried

  28. #28
    Forum-Teilnehmer Avatar von Belcanto
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    1.423

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Mandy
    Habe mal auf die HP geschaut. Sehr interessant.Weiterhin viel Erfolg. Viele Grüße
    Belcanto

  29. #29
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    Bad.-Württ.
    Beiträge
    182

    Standard AW: Günter Grass

    Spruch des Tages:
    Nicht das Buch ist das Ereignis,sondern die Reaktion der Medien darauf.
    (Günter Grass)
    Nürtinger Zeitung v. heute.
    Karlheinz

  30. #30
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Salzgitter
    Beiträge
    1.339

    Standard AW: Günter Grass

    Mandy, zu deiner Anfrage nach der weiblichen Form von Waldschrat, könnte ich mir denken, es müsste Waldschrätin sein.
    Wieso?
    Rat- Rätin
    Schrat- Schrätin.

    ______
    Christkind grüßt .
    „Solange es geht, muss man Milde walten lassen, denn jeder kann sie brauchen.“
    (Th.Fontane)

  31. #31
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    "Hallo Waldkind, danke für die Lehrstunde. Vielleicht unterschätzt Du mich etwas."(von Mandy)

    Hallo Mandy,
    ich hatte deine Homepage besucht und diese zu einem Cocktail mit anderen Angaben, die du zu deinem Gemüt gemacht hast, gemischt. Heraus kam: Natur-Literatur-Meditation-Berlinerin. Zwar bin ich selber nicht Berlinerin, sondern ich lebe in Berlin, doch immerhin zeigt sich einiges an Verbindung. Eine Berliner Schnauze wird nicht übersensibel mit bitterem Ernst reagieren, wenn ich auf ihre humoristischen Äußerungen mit eben solchen Humor eingehe, dachte ich mir, sondern das Ganze mit Gelassenheit tragen.

    Ich danke dir für deine Einladung in einem deiner Seminare vortragen zu dürfen. Dreißig Jahre Meditation und vom Wesen her ein Waldkind, da sollte sich etwas finden lassen, was erbaulich wirkt. Wir können darüber nachdenken, wenn die Zeit dazu reift ist.

    --------------------------------
    "Was mache ich mit einem Schriftsteller, den ich nicht verstehe?
    Da soll ich alles zweimal lesen?
    Huch, das wär's ja noch." (von Christkind).

    Hallo Christkind
    Ich lese gerne Schriftsteller, deren Texte für mich eine Herausforderung sind. Als Kind schleppte ich Hänsel und Gretel mit mir herum, später Hemmingway, dann Tolstoi, jetzt Grass. Ich lese sie immer wieder. Es gibt natürlich auch Schriftsteller, deren Werk ich nach zwanzig Seiten zuschlage und nie wieder anfasse. Es kommt doch darauf an, ob man zu dem Text oder dem Schriftsteller eine innere Beziehung aufbauen kann.

    Liebes Christkind, wenn wir die Wahrheit immer offen aussprechen würden, dann bräuchten wir weder Narren (Comedy) noch Schriftsteller. Aber manche von uns könnten gleich freiwillig ins Gefängnis gehen.


    @Alle:
    Heute, nachdem ich schon ein Stündchen Grass gelesen habe, darüber wie Walter Matern und Eduard Amsel ins danziger Realgymnasium kamen, wo ja, wie wir gesehen haben, die Ankerschmiedegasse, die Lastadie und der Buttermarkt (bzw. Winterplatz) liegen, rührt mich darüber hinaus durch den Tag der zweite Vers aus Albrecht Haushofers Gedicht "Heimat":

    "Ich wollte nicht aus meiner Heimat gehn.
    Sie schien mir lange guten Schutz zu gönnen.
    Dann hat auch sie mich nicht mehr bergen können.
    Ich werde lebend kaum sie wiedersehn."

    Gute Grüße vom waldkind.
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  32. #32
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Salzgitter
    Beiträge
    1.339

    Standard AW: Günter Grass

    Liebes Waldkind, eigentlich sollte ich nun vielleicht doch lieber mal mit dem Antworten aufhören,weil ich hier nicht in der Plachanderecke bin.
    Müsste ich wohl eher verschoben werden...
    Aber es kamen mir so viele Gedanken zu diesen, deinen Zeilen:

    Zitat:
    "Als Kind schleppte ich Hänsel und Gretel mit mir herum, später Hemmingway, dann Tolstoi, jetzt Grass. Ich lese sie immer wieder."

    Als Kind waren Bücher für mich unvorstellbarer Reichtum.
    Bücher hatten nur die einheimischen Kinder.
    Ich hatte ja noch nicht einmal eine eigene Fibel.
    Mein erstes Büchlein bekam ich Weihnachten 1947.Es war kein Büchlein, es war ein Heftchen. Ein einziges Märchen war darin. König Drosselbart.
    Dies war meine größte Weihnachtsfreude.
    Und weil ich den Inhalt schnell begriff, wurden auch mir Märchen meine liebsten Lesebegleiter.
    Hänsel und Gretel- ja, ich weiß auch nicht, wie oft ich es las. Anfangs immer wieder, weil ich doch endlich mal lesen wollte, dass Rotkäppchen nicht vom Weg ablief. Aber das dumme Ding ließ sich immer wieder vom Wolf fressen.-
    Mit der Zeit ging mein Leseinteresse auch hin zu anderer Literatur. Aber was war dann? Uns wurde vorgeschrieben, was wir zu lesen hatten.Wir als die Zukunft der DDR. Keine dekadenten Geschichten. Trotzkopf und sowas.Nein, es musste anständige sozialistische Literatur sein.
    Wie gut war es dann, wenn wir, durch unseren Lehrer angeleitet, die deutschen Klassiker lasen.
    Als ich dann endlich lesen durfte, was ich wollte, habe ich zuerst einmal alle Klatschblätter im Westen gelesen.
    Als die mich anödeten, ging ich in den Bertelsmann- Verlag.
    Regelmäßig ein Buch, vom Mund abgespart, denn Geld war knapp.
    Da waren dann auch wieder Bücher dabei, die ich nicht bis zu Ende las.
    Meine alte Liebe zu den Märchen ist geblieben.
    Und so bringe ich mir von Flohmärkten immer wieder Märchenbücher mit.
    Wider alle Vernunft.
    Aber Märchen muss ich nicht doppelt lesen, weil ich die nicht verstehe, sondern weil ich die liebe.
    Nun,Waldkind,das war es zum Thema Bücher.
    Wir haben wohl zu verschiedene Ausgangslagen.
    _____
    Christkind grüßt.
    „Solange es geht, muss man Milde walten lassen, denn jeder kann sie brauchen.“
    (Th.Fontane)

  33. #33
    Forum-Teilnehmer Avatar von Belcanto
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    1.423

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Christkind
    Wahrlich gut formuliert! Meine Anerkennung! Es ist bemerkenswert, wenn jemand zu gibt, etwas nicht zu verstehen-dazu gehört innere Stärke.Mir fällt auch kein Zacken aus der Krone, wenn ich mir eingestehe, nicht alles zu verstehen.Und Literatur ist eben nicht nur schwarz-weiß, sondern hat unzählige Facetten, die wir manchmal schwer deuten können.
    Viele Grüße von
    Belcanto

  34. #34
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Christkind,
    auch für mich ist es eine Gratwanderung in diesem Thread persönlich zu werden. Andererseits ist es auch schön, wenn sich ganz spontan ein Austausch ergibt.

    Ich verstehe nicht so ganz deine Sorge: "Wir haben wohl zu verschiedene Ausgangslagen." Sind wir Menschen nicht alle unterschiedlich und bedarf es nicht immer erst des Aufeinanderzugehens und Mitfühlens, um einander zu verstehen? Ist es nicht auch schön anders, individuell zu sein? Für dich gibt es Berliner mit Mus innen drin. In Berlin gibt es keine Berliner mit Mus innen drin. Das Leben ist für jeden ein anderes und damit auch die Blickwinkel, aus denen heraus ein Mensch das Leben betrachtet.
    Die Fragen, die du gestellt hattest, sind nicht mit Schwarz oder Weiß zu beantworten. Die Liebe zur Literatur, zu einem Schriftsteller, zu einem Text ist meines Erachtens eine ganz persönliche Angelegenheit. Sicher mag das System, unter dem man aufwächst eine Rolle spielen auch in der persönlichen Entwicklung zum Schreiben, aber nicht nur.

    Ich weiß, dass ich vom allerersten Augenblick an, als ich einen Menschen schreiben sah, fasziniert war von der Möglichkeit, sich per geschriebener Zeichen zu verständigen. Und so musste meine Schwester etwas schreiben und ein anderer es vorlesen. Ich war beeindruckt und wünschte mir nichts sehnlicher als in die Schule zu kommen, um schreiben zu lernen. Leider entpuppte sich dieses Unterfangen als äußerst schwierig. Denn meine, durch die Kriegsjahre ungelernte, Danziger Mutter sprach und schrieb anders als es von mir erwartet wurde. Es war für mich harte Arbeit entgegen den Möglichkeiten meiner Mutter richtiges Deutsch zu lernen. Und es macht mich zutiefst traurig, dass ich ihr über den Kopf gewachsen bin.
    Vielleicht glaubst du, wir im Westen hätten es einfacher gehabt. Für meine Eltern war es schwer Schulbücher zu kaufen. Und für den Grundschullehrer war es klar, dass ich nicht auf die Oberschule gehen sollte.

    Hänsel und Gretel kannte ich schon als ich weder schreiben noch lesen konnte. Ihr kennt das sicher, wenn Geschwister immer wieder die gleiche Geschichte vorlesen müssen. Hänsel und Gretel liebte ich nicht. Es war ein Problem für mich, das Problem "Einsamkeit, Verrat, Erlösung". Auch das Problem "Mann und Frau" steckt darin. Und summa summarum musste ein kleines Mädchen das ganze Dilemma lösen.

    Günter Grass ist für mich ein Stück Heimat. In ihm wird eine Welt lebendig, die meine Mutter mit ins Grab nahm. Bei ihm höre ich die Sprache, die mir vertraut ist. Die Art wie er die Natur und die Landschaft beschreibt ist für mich genial. Das lese ich immer wieder. Ich lese einen Satz unter Umständen fünf mal hintereinander und am nächsten Tag lese ich ihn noch einmal, z.B. diesen:
    "Kein Busch, und kein Unterholz warfen ihm den Ball zu. Den einen Lederball fand er nach langem Suchen unterm Farn; den anderen mochten die Waldameisen verschleppt haben." Das ist phantastisch geschrieben.

    Du sagtest: "Sag mir die Wahrheit ins Gesicht. Von mir aus etwas geschminkt."
    Soso, und dann liebst du Märchen! Da bekommt man die brutalsten Wahrheiten, schön verpackt vorgesetzt! Beim König Drosselbart, da geht es um die Liebe und das Lieben-Lernen. Ein schönes Märchen.

    LG vom waldkind
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  35. #35
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Hier mal was aus der Presse darüber wie die Danziger mit Günter Grass umgehen.

    http://www.suedkurier.de/news/kultur...410935,4009435
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  36. #36
    DerSteegener
    Gast

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Waldkind!

    Ich wollte mich eigentlich nicht zu Grass äußern,aber bei allem Respekt und Anerkennung die ihm entgegengebracht werden,halte ich von ihm und seinen Werken garnichts.Er nimmt die Stadt Danzig und das ist sein Bilderrahmen in das er alles was ihm an Klischees und Blödsinn einfällt hineinpackt.Wenn es wenigstens als Fiktion angesehen werden würden,dann wärs ja ok.Aber da werden sogar Reiseführer erstellt,wo man seine Wege abläuft und das Kleinbürgerliche was da bei ihm vorkommt wird so dargestellt als ob das alles wahr ist.

    Hier habe ich mal einen Link zu einem Interview das Klaus Rainer Röhl,ein Nachbarklassenschüler von Grass im Conradinum in der Welt gegeben hat. http://www.gaebler.info/politik/gras...genheit.htm#20

    Das zeigt mal einen ganz anderen Grass.Einen der immer schön angepasst und oben auf war,einer der wie die Fettaugen in der Suppe immer schön oben schwimmt.

    Viele Grüße vom Steegener
    Frieder

  37. #37
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Frieder,
    ich beurteile Grass nicht nach Zeitungsartikeln und öffentlichen Meinungen, sondern nach literarischem Stil, danach mit welchen Mitteln er arbeitet, auch in seiner Bedeutung für gesellschaftliche Entwicklung. Als Mensch beurteile ich ihn besonders in der Frage wie er seine eigene Persönlichkeit literarisch und gesellschaftlich zur Diskussion stellt und wodurch er diese Diskussion zu tragen vermag.

    Diese ganze Diskussion, die sich um Grass' Glaubwürdigkeit spinnt, ist für mich ein Spiegel unverarbeiteter deutscher Scheinheiligkeit, die Menschen in Gut und Böse teilt. Die Deutschen hätten ihn lieber in einem Heimatfilm gesehen, der deutsche Eichen ehrt und Wilderer stellt und der ihnen nicht die Illusion trauter Eintracht nimmt. Wenigstens hätte Grass vor seiner schriftstellerischen Karriere seine Mitgliedschaft in der Waffen-SS kundgeben und sich rechtzeitig "abschießen" lassen sollen.

    Brauchen die Deutschen immer einen Sündenbock, um von den eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken?

    Grass macht nichts anderes als das, was Milliarden andere hätten tun sollen, ihre menschlichen Unzulänglichkeiten ansprechen, die in der Nazizeit tobten, nicht nur der Oberen Zehntausend sondern auch der Kleinen Leute. In diesem Punkt sehe ich zwischen ihm und Hitlers Sekretärin Traudel Junge etwas Gemeinsames. Beide kamen zu dem Ergebnis: "Man hätte etwas wissen können, wenn man gewollt hätte:" Aber man fragte nicht.
    Während sich die ältere Generation dezent aus der Diskussion um Vergangenheitsbewältigung wegen Traumatisierung unter Respektierung durch die Gesellschaft zurückzieht, erwartet man von einem Grass ein Held und über alle Mängel und Traumata erhaben zu sein.
    Wie heuchlerisch!

    Grass führt den Menschen auf seine Gewöhnlichkeit und Egozentrik hin, schließt sich selber dabei nicht aus, versucht nicht als Heiliger aufzutreten, der über alle Schuld erhaben ist. Würde er das tun, wäre er unglaubwürdig in dem was er schreibt. Nicht als Prophet taucht er auf, sondern als Gewissen, welches in ihm tobt und dem er eine Stimme gibt. Gewiss für viele ein Ärgernis. Hätte Deutschland nicht auch ohne Gewissen gut überlebt?

    Als Grass sich zur Mitgliedschaft in der Waffen-SS bekannte, hielt ich es für eine Werbestrategie bezüglich "Das Häuten der Zwiebel". Was sollte denn das Besondere an dieser Mitgliedschaft sein, in einem jugendlichen Alter von 17 Jahren? Alle Deutschen haben doch mitgemacht! Dass man erwartet hätte, Grass selber hätte viel früher diese Vergangenheit publik machen sollen, ist für mich ein Zeichen deutscher Naivität.
    Ich möchte nicht dem Klischee verfallen, eine blinde Applaudiererin eines Nobelpreisträgers zu sein. Doch die Reaktion in Deutschland auf seine Persönlichkeit zeigt mir wie verträumt die Deutschen sind.

    Man mag ihm vorwerfen, dass er wie Fettaugen in der Suppe immer oben schwimmt. Genauso gut liegt darin das Können einer lebenslangen Gratwanderung standzuhalten, die notwendig ist, um seinen Kopf nicht zu früh zu riskieren, wenn man etwas Brisantes mitzuteilen hat.
    Ich denke, am Ende seines Lebens wird er uns noch eine Karte aus dem Ärmel ziehen.

    Mit guten Grüßen, das waldkind.
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  38. #38
    Forum-Teilnehmer Avatar von Ulrich 31
    Registriert seit
    04.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.953

    Standard AW: Günter Grass

    Das letzte Buch des Günter Grass: "Vonne Endlichkait"

    Hier die Ankündigung im heutigen Tagesspiegel:

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/ve.../12230254.html .

  39. #39
    Moderatorin Avatar von Beate
    Registriert seit
    11.02.2008
    Beiträge
    3.041

    Standard AW: Günter Grass

    Guten Abend zusammen,

    Neues zu Günter Grass:

    Anlässlich seines 88. Geburtstages gestern wurde eine Skulptur von ihm in Danzig-Langfuhr aufgestellt.

    Näheres siehe > hier <.

    Schöne Grüße Beate
    ..wirklich? Taktgefühl ist nicht nur ein Begriff in der Musikwelt?

  40. #40
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    822

    Standard AW: Günter Grass

    Schon als Jugendlicher habe ich mich für Danziger Briefmarken interessiert:
    Irgendwie hatten sie ein gewisses "Besonderes"...
    In der Stadtbibliothek gab es dann ja auch den unvermeidlichen Bestseller "Die Blechtrommel".
    Dieses Buch ist ja auch gerade wegen seiner surrealen Elemente absolut faszinierend.
    Der Film zum Buch hatte mir damals auch sehr gut gefallen und er ist auch heute noch absolut sehenswert.
    Schon am Anfang, wo Anna Bronski die Gendarmen austrickst, gibt es sogar eine (oder mehrere) vergleichbare Familiengeschichte(n) bei mir...
    Das hat mir sehr gut gefallen!
    Wenn man mich fragen würde, welche Städte mir weltweit gefallen, so wäre Danzig / Gdansk sicherlich unter den "Top Ten"...

    SC

  41. #41
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    17.02.2008
    Ort
    Braunfels
    Beiträge
    674

    Standard AW: Günter Grass

    Vonne Endlichkeit ! Mit diesem Buch hat Grass uns dazu verdonnert, ihn nicht so schnell zu vergessen. Denn man kann dieses Buch nicht einfach so durchlesen. Es liegt neben meinem Bett und ich lese ab und zu eine Seite und denke dann ein Weilchen darüber nach. Es ist einfach ein kleines Schatzkästlein. Abendliche Grüße von Ada
    Was ist Geld? Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt. (H. Heine)

  42. #42
    Forum-Teilnehmer Avatar von Felicity
    Registriert seit
    13.02.2008
    Ort
    Im Staat Victoria, in Australien
    Beiträge
    2.069

    Standard AW: Günter Grass

    Was ist die Farbe von der Sepia Tinte die der Grass benutzt ? Habe immere gedacht dass 'vergilbte Bilder' die Sepia Farbe vertreten? Liebe Gruesse von der Feli

  43. #43
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Danke Ada,
    für deine Einschätzung. Geht mir immer so, dass ich über Gelesenes von ihm eine ganze Weile nachdenken muss, bevor ich weiterlese. Genau das gefällt mir an Günter Grass. LG wk.
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  44. #44
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldkind
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    Anderswelt
    Beiträge
    1.828

    Themenstarter

    Standard AW: Günter Grass

    Liebe Grass-Freunde,
    inzwischen habe ich das Buch "Vonne Endlichkeit" ansehen können. Es ist ein Kleinod, in dem Günter Grass ganz bei sich ist. Wie groß ist doch der Unterschied, wenn man schreiben kann wie man will, weil man nichts zu verlieren hat, und wenn man schreibt, um die Welt zu bedienen. Es ist ganz und gar poetisch. LG wk.
    Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. (Arthur Schopenhauer 1851)

  45. #45
    Malgorzata K
    Gast

    Standard AW: Günter Grass

    Liebe Danziger,
    wie hiess der Grossvater von Guenter Grass? Wieiss man vieleicht jemand?
    Gruesse,
    Małgorzata

  46. #46
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.095

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Małgorzata,

    ich kenne nur folgende Daten:

    Vater: Wilhelm Grass (1899 - 1979)
    ..........dessen Vater: Friedrich Grass
    ..........dessen Mutter: Mathilde
    Mutter: Helene Magdalena Knoff (1898 - 1954)

    Kennt vielleicht jemand die exakten Geburtsdaten von Wilhelm und Helene?


    Viele Grüße

    Peter

  47. #47
    Malgorzata K
    Gast

    Standard AW: Günter Grass

    Danke Peter!

    Das reicht mir. Die Grossmutter hiess Mathilde Obermueller.
    Dann habe ich die richtige Geburtsurkunde (von Wilhelm Grass) gefunden!
    Die Familie Grass stammte aus dem Kreis Schwetz.

    Gruesse aus Polen, nochmals danke!
    Małgorzata

  48. #48
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.095

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Małgorzata,

    das freut mich! Würdest du freundlicherweise noch die dir bekannten daten hier bekannt machen?
    Ich kenne z.B. wirklich nur die Geburtsjahre ...


    Viele Grüße

    Peter

  49. #49
    Malgorzata K
    Gast

    Standard AW: Günter Grass

    Wilhelm Grass, geb. am 17.02.1899 in Danzig.
    Vater: Friedrich Grass, Mutter: Mathilde geb. Obermueller.
    Gruesse,
    Małgorzata

  50. #50
    Forum-Teilnehmer Avatar von sarpei
    Registriert seit
    17.12.2013
    Beiträge
    3.095

    Standard AW: Günter Grass

    Hallo Małgorzata,

    vielen Dank! Der Geburtseintrag zu Wilhelm Grass ist unter der lfd. Nr. 670/1899 bei metryki.genbaza.pl einsehbar:

    http://metryki.genbaza.pl/genbaza,detail,212441,138


    Viele Grüße

    Peter

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •