Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 51 bis 71 von 71

Thema: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

  1. #51
    Forum-Teilnehmer Avatar von Mariolla
    Registriert seit
    20.07.2008
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    379

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Frischula,
    danke für die Auskunft. Habe immer angenommen, das alles was
    den Landkreis Schwetz betrifft, im Archiwum Państwowe w Toruniu
    einsehbar ist (natürlich nur das, was die Kriege überlebt haben).
    Wieder etwas dazu gelernt.
    Lieben Gruß
    Mariolla alias Marion
    Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen und
    es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen.
    Slaw.Sprichwort

  2. #52
    Forum-Teilnehmer Avatar von Frischula
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Ländle
    Beiträge
    273

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Moin, moin Mariolla,

    das mit Thorun ist natürlich nicht auszuschließen. Falls Du das noch nicht kennst:

    http://baza.archiwa.gov.pl/sezam/sez...=10&kat=06&f=0

    Bitte überprüfen!

    Greetings
    Frischula

  3. #53
    Forum-Teilnehmer Avatar von Mariolla
    Registriert seit
    20.07.2008
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    379

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Frischula,

    vielen Dank, kämpfe mich momentan (mit Hilfe eines Übersetzungsprogramms) durch das Archivverzeichnis.
    Habe leider nie englisch gelernt, dafür russisch und da ist auch
    nicht mehr viel hängen geblieben.
    Irgendwie werde ich schon etwas heraus bekommen.
    Gefunden: Bojanowo bei Groß Sibsau wird 1906 als Forsthaus bezeichnet,
    siehe: http://kpbc.umk.pl/dlibra/doccontent?id=31687&dirids=1

    Liebe Grüße
    Mariolla alias Marion
    Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen und
    es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen.
    Slaw.Sprichwort

  4. #54
    Forum-Teilnehmer Avatar von Karin Langereih
    Registriert seit
    17.02.2008
    Beiträge
    1,055

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo,
    weiß ein Mitglied im Forum, wo und ob man nachlesen kann, wenn ein Adliger sein "von" aus Armutsgründen verkauft hat?
    Gruß Karin L.

  5. #55
    Forum-Teilnehmer Avatar von Daniel Hebron
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    299

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Karin,

    man konnte nie sein "von" verkaufen. Das ist ein Geruecht. In Preussen konnte man zwischen 1794 und 1871 aufgrund Kriminalvergehen seines Adels enthoben werden. Auch konnte man aufgrund schriftlicher Willenserklaerung seinen Adel niederlegen. In beiden Faellen blieben die Ehefrau und vorher geborene Kinder adlig und danach geborene wurden buergerlich geboren.

    Viele Gruesse
    Daniel
    Tu as sans doute déjà, lecteur bénévole, bien des récits sur la ville ancienne et commerçante de Dantzig....

  6. #56
    Forum-Teilnehmer Avatar von Frischula
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Ländle
    Beiträge
    273

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Karin,

    diese Mitteilung vom Daniel kann ich nur bestätigen! Auch in meiner Vorfahrenfamilie gibt es die Aussage, unser "Adel" wurde durch Glücksspielerei verkauft. Was ich aber bisher nicht nachweisen konnte und nicht glauben kann.

    Greetings Frischula

  7. #57
    Forum-Teilnehmer Avatar von Karin Langereih
    Registriert seit
    17.02.2008
    Beiträge
    1,055

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Guten Morgen,
    vielleicht wurde es etwas verdreht wieder gegeben, schließlich sind sicher 100-200 Jahre vergangen.
    Ich habe diese Information von einer Person bekommen, die noch ein unwahrscheinliches Gedächtnis hat, ihr ist diese Information widerum von der Großmutter übergeben worden.
    Vielleicht steckt auch ein Vergehen dahinter, ich werde den Grund sicher nicht mehr herausbekommen, schade, schade.
    Es ist aber komisch, dass diese Familie in Westpreußen immer wieder mal mit einem "von" mal ohne einem "von" auftaucht.
    Ich kann mir das nicht erklären, zumal dieser Name sicher nicht so sehr häufig vorkommt.
    Danke für Eure Informationen.
    LG Karin L.

  8. #58
    Forum-Teilnehmer Avatar von Daniel Hebron
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    299

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Karin,

    es gab auch die Faelle, wo das Adelspraedikat "von" vom preuss. Heroldsamt beanstandet wurde. Dies war beispielsweise der Fall, wenn keine hinreichenden Dokumente als Adelsnachweis vorlagen UND das Adelspraedikat von der Familie nicht 44 Jahre lang durchgehend gefuehrt wurde. D.h. inetwa so wie Du es oben beschreibst. In solchen Faellen wurde diesen Familien dann amtlich - bei Strafandrohung - untersagt, das Praedikat zu verwenden. Wenn Du mir per PN den Namen gibst schaue ich gerne nach ob ich etwas finde.

    Viele Gruesse
    Daniel
    Tu as sans doute déjà, lecteur bénévole, bien des récits sur la ville ancienne et commerçante de Dantzig....

  9. #59
    Forum-Teilnehmer Avatar von Karin Langereih
    Registriert seit
    17.02.2008
    Beiträge
    1,055

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Daniel, die PN ist unterwegs.
    Danke.
    LG Karin L.

  10. #60
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    06.12.2009
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    472

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    man konnte nie sein "von" verkaufen. Das ist ein Geruecht.
    Aber ein verdammt hartnäckiges Gerücht.
    Man hat es in meiner Familie auch erzählt und in anderen Foren werden deswegen ebenfalls Fragen gestellt. Auch dort wird gesagt, dass es ein Gerücht ist.
    Wenn so viele Menschen es aber behaupten, muss es doch von irgendwo her kommen.

    Ich habe eine Bitte an Daniel und Frischula:
    Könntet ihr für mich nachschauen, ob ihr etwas über die Familie von Jakusz (Jakusch) und von Weserski findet?

    Vielen Dank im Voraus für eure Mühe.

    Magdalena

  11. #61
    Forum-Teilnehmer Avatar von Daniel Hebron
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    299

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Magdalena,

    Weserski habe ich auf die Schnelle ueberhaupt nicht gefunden. Jakusch gibt es eine Akte im Geheimen Staatsarchiv Abt. Heroldsamt in Berlin. Ein Gostomski-Jakusz hat 1772 gehuldigt. Ueber die Familie Jakusz muesste auch etwas in Frischula's Werk zu finden sein.

    Und fuer diese Geruechte gibt es tausenderlei verschiedene Ursachen: Es war beispielsweise zu Preussen's groser Zeit viel angenehmer seinen Kindern zu erzaehlen das "von" wurde verkauft als "Dein Urahn hat sich geweigert dem preussischen Koenig zu huldigen". Es war ebenfalls angenehmer von "verkauft" zu reden anstatt zu sagen, "Dein Urahn war ein Verbrecher und wurde deshalb entadelt". Dann gibt es noch die unzaehligen Geruechte bei Namensgleichheit mit einem Adelsgeschlecht. Beispielsweise kann von jemandem eine Vermutung geaeussert worden sein, welche sich dann ueber Generationen zur "wahren" Geschichte entwickelt hat usw. etc....

    Viele Gruesse

    Daniel
    Tu as sans doute déjà, lecteur bénévole, bien des récits sur la ville ancienne et commerçante de Dantzig....

  12. #62
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    06.12.2009
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    472

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Daniel,

    vielen Dank für deine Mühe.

    Kommt hin mit dem Gastomski-Jakusz, denn erst danach erscheint der Zusatz v. Allerdings gibt es da ein Durcheinander: mal heißen sie v. Jakusz, dann nur Jakusz, dann Jakusz-Gastomski oder Jakusz v. Gastomski.
    Genauso ist es bei den Wesierski. Mal heißen sie so, dann v. Wenserski (v. Wesierski), Gruchalla-Wesierski mit v. und ohne und umgekehrt Wenserski-Gruchalla.

    Es war beispielsweise zu Preussen's groser Zeit viel angenehmer seinen Kindern zu erzaehlen das "von" wurde verkauft als "Dein Urahn hat sich geweigert dem preussischen Koenig zu huldigen".
    Wie war das, musste jeder Erwachsener neu huldigen?

    Viele Grüße
    Magdalena

  13. #63
    Forum-Teilnehmer Avatar von Daniel Hebron
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    299

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Magdalena,

    huldigen "musste" gar niemand im Adel. Die Adligen, welche 1772 huldigten sowie deren legitime Abkoemmlinge wurden dem preussischen Adel zugerechnet und konnten sich "von" schreiben. Wenn jetzt aber bsp. ein Bruder nicht gehuldigt hatte, so galt fuer ihn und seine Abkoemmlinge keine Zurechnung zum preussischen Adel und kein "von". Es war aber auch fuer solche Leute noch spaeter moeglich, verbunden mit Kosten und Schwierigkeiten, mittels dokumentarischem Adelsnachweis doch noch zum preuss. Adel gerechnet zu werden wenn sie es nun wollten. Aber wie gesagt, dafuer brauchte man Geld und die entsprechenden Dokumente. Beides war rar bei der ehemaligen polnischen Szlachta in Westpreussen.

    Viele Gruesse

    Daniel
    Tu as sans doute déjà, lecteur bénévole, bien des récits sur la ville ancienne et commerçante de Dantzig....

  14. #64
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    06.12.2009
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    472

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Daniel,

    danke für dein Ausführung.

    Ich habe noch zwei Fragen.
    Über den westpreußischen Adel finde ich Unterlagen im Geheimen Staatsarchiv, Berlin. Sind diese Unterlagen nur ab 1772.
    Weißt du evtl. wo ich Unterlagen von der kaschubischen und polnischen Schlachta finde für die Zeit vor 1772?

    Viele Grüße
    Magdalena

  15. #65
    Forum-Teilnehmer Avatar von Daniel Hebron
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    299

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Magdalena,

    diese Akten in Berlin haben total unterschiedlichen Umfang. Die Familie meiner Ahnfrau Gottlieb v. der Mülbe ist das, was man westpreussischen Adel nennen koennte. Diese war schon zu Zeiten des Ordens dort landsaessig und man findet in Berlin Daten die bis ins ausgehende Mittelalter zurueckgehen, welche aber unvollstaendig sind. Aber dies waren auch keine Kaschuben bzw. Polen. Mit der kaschubischen/polnischen Szlachta kenne ich mich nicht aus, kann Dir aber, wenn Du das willst, per PN, eine E-Mail Anschrift eines Forscherkollegen von mir geben, der sich diesbezueglich auskennt.

    Viele Gruesse

    Daniel
    Tu as sans doute déjà, lecteur bénévole, bien des récits sur la ville ancienne et commerçante de Dantzig....

  16. #66
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    06.12.2009
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    472

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Daniel,

    das ist sehr lieb von dir. :heart:

    Vielen Dank.
    Magdalena

  17. #67
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    09.11.2015
    Ort
    Leverkusen
    Beiträge
    1,067

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo,
    mir wurde es So erklärt-viele polnische Adelsfamilien in Westpreußen, hatten schon sehr Lange einen polnischen Adelsnachweiß und sie wollten und brauchten das Preußische VON nicht,sie haben nicht gehuldigt ,warum auch,sie gehörten zur polnischen Szlachta und Napoleon war Unterwegs,aber das ging ja den Bach runter.
    Grüße Roman

  18. #68
    Forum-Teilnehmer Avatar von Daniel Hebron
    Registriert seit
    10.02.2008
    Beiträge
    299

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo Roman,

    m.E. haben die polnischen Adelsfamilien, welche es für opportun hielten, gehuldigt und die
    polnischen Adelsfamilien, welche es nicht für opportun hielten, haben eben nicht gehuldigt.
    Napoleon war bei der ersten poln. Teilung im Jahre 1772 nicht "unterwegs", sondern
    geradeso 3 Jahre alt.
    Gruß Daniel
    Tu as sans doute déjà, lecteur bénévole, bien des récits sur la ville ancienne et commerçante de Dantzig....

  19. #69
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    01.09.2014
    Beiträge
    22

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo,

    ich bin neu hier. Meine Oma hiess Alice Jakusch, meine Urgroseltern waren Bruno und Frieda Jakusch und mir wurde auch immer gesagt, die Familie habe früher von Jakusch geheissen und habe irgendwann den Adelstitel verkauft...ist das wirklich gesichert, dass das nicht stimmen kann?

  20. #70
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    70

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo,

    den Adel konnte man nicht verkaufen, aber verlieren z.B. durch eine Straftat. Aus dem Namen kann man nicht ohne weiteres auf einen Adel direkt schließen. Es kommt zwar in Westpreußen und Hinterpommern der Familienname Jakusch Gostomski oder Jakusz vor, doch eine Herleitung auf Ihre Vorfahren läßt sich nicht ohne Quellen ableiten. Auch gibt es ein Schlesisches Geschlecht Jakusch. Es gab immer wieder Mitglieder, gerade des armen Adels, die wenn sie keinen Besitz hatten (das galt in Polen wie auch im königlichen Preußen bis 1772) den Adelstitel nicht mehr führten bzw. ihn "verloren". Das "von" führten die Adeligen nur in Deutschland. In Westpreußen galt für den lokalen Adel die Gesetze der polnischen Slachta und die führte kein "von", erst mit der Huldigung von 1772. Davor waren sie nur daran zu erkennen, dass in den Kirchenbüchern das Wort Nobilis oder Generous, .. vor dem Namen geführt wird. 1774/75 werden in Gostomie drei Personen mit dem Namen Jakusz geführt (Woytek, Wawrzyniec, Martin) daneben auch mehrere Jakusz - Gostomski. Es huldigen 1772 in Groß Gostomie ein Johann, Adalbert, Jakob und Lorenz Jakusz - Gostomski die dann auch in Preußen das "von" führen durften. Es wäre daher nachzuweisen ob Ihre Vorfahren von einer dieser Personen abstammt.
    Viele der Familienerzählungen sind nett aber oft auch Mythen. Vielleicht ist ja bei Ihnen ein körnchen Wahrheit vorhanden.


    Viele Grüße

  21. #71
    Forum-Teilnehmer Avatar von suum cuique
    Registriert seit
    24.04.2011
    Ort
    In der Ferne
    Beiträge
    134

    Standard AW: Ehemaliger Landadel in Westpreussen

    Hallo,
    meines Wissens nach geht der Name „Majewski“ nicht auf eine Ort zurück. Es soll soviel wie „ im Mai Getaufte“ bedeuten. Es handelte sich um polnische Juden, die zum Katholizismus konvertiert sind.
    Beste Grüße,
    Andreas
    "There is no place like home" Zitat aus "Wizard of Oz"

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 4 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 4)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •