Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 51 bis 61 von 61

Thema: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

  1. #51
    Forum-Teilnehmer Avatar von Antennenschreck
    Registriert seit
    05.09.2011
    Ort
    ohne festen Wohnsitz
    Beiträge
    1.472

    Standard AW: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

    Hallo,

    hier einmal das Protokoll (ein Stück davon) der Roten Armee über Stutthof:

    Protokoll der technischen Expertise über das SS-Konzentrations-
    lager Stutthof, 14. Mai 1945.

    Wir, Ingenieur Major Iwan Alexandrowitsch Fjodorow, stellvertre-
    tender Stabsschef der 57. Gomelsker Ingenieur- und Pionierbrigade
    Rotes Banner, und Hauptmann Georgi Sergejewitsch Kapustin, Ad-
    jutant des Befehlshabers der Ersten Abteilung des Brigadestabs, ha-
    ben im Auftrag des Kriegsrats der 48. Armee eine Untersuchung des
    SS-Lagers Stutthof durchgeführt, bei der wir folgendes ermittelt ha-
    ben:

    Die Deutschen begannen im Jahre 1939 mit dem Aufbau des Kon-
    zentrationslagers Stutthof. Bis 1941 gab es im Lager insgesamt etwa
    15 Holzbaracken des Standardtyps sowie die erforderlichen kleinen
    Gebäude für die Wachmannschaft.
    Anfangs war das erwähnte Lager für politische Gefangene bestimmt.
    Mitte 1942 begann man das Lager in scharfem Tempo zu erweitern,
    und Ende 1944 wies dieses bereits folgende Gebäude auf:
    Holzbaracken: 60 Stück;
    Ziegelbaracken: 12 Stück;
    Baracken für Wach- und Dienstpersonal: 17 Stück;
    Magazine: 11 Stück;
    Werkstätten: 5 Stück;
    Fabrikgebäude: 7 Stück.

    Jede Wohnbaracke des Standardtyps kann normalerweise 450 Per-
    sonen aufnehmen, was bedeutet, daß die Häftlingsbaracken bei nor-
    maler Belegung 450 x 72 = 32.400 Menschen fassen konnten. In
    Wirklichkeit wurden nach Angaben des ehemaligen Häftlings
    Woźniak, eines Polen, in den Baracken jeweils 800 bis 1000 Men-
    schen zusammengepfercht. Folglich betrug die ungefähre Anzahl der
    im Lager Internierten 60 + 12 x 800 = 62.000 bis 72.000 [sic].
    In den Wohnbaracken waren drei Stockwerke hölzerner Pritschen
    errichtet worden; es gab getrennte Zimmer für die Wachmannschaft
    sowie gemeinsame Waschräume und Toiletten. Die Waschräume und
    Toiletten in den Baracken funktionierten nicht, da der Bau des Ka-
    nalisationsnetzes noch nicht abgeschlossen war.
    Aus einem Modell, das in der Kanzlei des SS-Lagers Stutthof vorge-
    funden wurde, läßt sich schließen, daß das Lager zu einem erhebli-
    chen Teil noch unvollendet war; es war nämlich vorgesehen, die An-
    zahl der Wohnbaracken auf 180 zu erhöhen, wobei der neue Lager-
    teil im Gegensatz zum alten aus Ziegeln gebaut werden sollte.
    Der Aufbau und die Erweiterung des Lagers sowie der Bau der Fa-
    brikgebäude wurden von Häftlingen verrichtet.
    Auf dem Gelände des alten Lagers waren zwei Fabrikgebäude fertig
    errichtet und in Betrieb genommen, während drei weitere noch un-
    vollendet waren; auf dem Gelände des neuen Lagers waren zwei
    Fabrikgebäude fertiggestellt, jedoch noch nicht in Betrieb.
    Zum Zeitpunkt unserer Besichtigung gab es in den Fabrikgebäuden
    keinerlei Geräte zur Produktion. Laut der Aussage des ehemaligen
    polnischen Lagerhäftlings Woźniak wurde die Einrichtung im Janu-
    ar 1945 abmontiert und weggeschafft.
    Das ganze Lagergelände war von einem Stacheldrahtzaun umgeben.
    Um den Wohnbezirk des Lagers herum gab es einen getrennten Sta-
    cheldrahtverhau, der auf Isolatoren aus Porzellan angebracht war;
    der Draht stand unter Starkstrom. Auf der Barackenseite befand sich
    vor diesem ein zusätzlicher, drei Meter hoher Stacheldraht.
    Bei der Planung und Errichtung des Lagers, insbesondere des
    Wohnbezirks, wurden überhaupt keine Einrichtungen zum Schutz
    vor Feuersbrünsten und keine sanitären Installationen errichten, die
    sonst bei allen Gebäuden obligatorisch sind. Offene Latrinen ohne
    Wände und Dach, alle in nur zwei bis drei Meter Entfernung von
    den Baracken, verbreiteten über das gesamte Lagergelände einen
    durchdringenden Gestank. Der Abstand zwischen den Baracken be-
    trug 10 bis 15 Meter.
    Zum Zeitpunkt der Inspektion des Lagers waren von den 72 beste-
    henden Wohnbaracken 30 niedergebrannt.


    Tschü........

  2. #52
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.08.2012
    Ort
    20249 Hamburg
    Beiträge
    359

    Standard AW: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

    Danke für diesen Beitrag. Bin weiter an Veröffentlichungen zum Thema interessiert.

    Beste Grüße,
    Marcel

  3. #53
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    09.11.2015
    Ort
    Leverkusen
    Beiträge
    1.058

    Standard AW: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

    Hallo Marcel.
    Ich kann dir das Buch, Stutthof ein Kz vor den Toren Danzigs, sehr Empfehlen
    Für die Lektüre über die Geschichte (Auch anderer Lager) ist das Buch, Der Gelbe Stern, sehr Lesenswert.

    Mfg. Roman

  4. #54
    Forum-Teilnehmer Avatar von Antennenschreck
    Registriert seit
    05.09.2011
    Ort
    ohne festen Wohnsitz
    Beiträge
    1.472

    Standard AW: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

    Hallöle,

    zum thema deutscher KL gibt es ein ganz erstaunliches Dokument, welches leider nicht so ganz preiswert sein soll.

    Hier wird darüber gesprochen:

    http://daserste.ndr.de/panorama/Da-k...n,frei114.html

  5. #55
    Forum-Teilnehmer Avatar von Antennenschreck
    Registriert seit
    05.09.2011
    Ort
    ohne festen Wohnsitz
    Beiträge
    1.472

    Standard AW: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

    Hallöle,

    den in dem Gespräch erwähnten Befehl vom 22. April 1942 kann ich so nicht finden, der muß da wohl zu einem anderen Zeitpunkt erschienen sein. Den leichten Vergiftungsfall vom 12. August gibt es zumindest so ähnlich, da wird darauf hingewiesen, dass die Entwesungsräume erst 5 Stunden zu lüften sind, bevor sie ohne Maske betreten werden können, ansonsten übernimmt das Lager keine Verantwortung für Schäden. Auch sollte auf die Windrichtung geachtet werden.

    Tschü....

  6. #56
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.03.2008
    Ort
    Nindorf b. Meldorf
    Beiträge
    17

    Standard AW: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

    Hallo!
    Ich habe die Kopie einer Liste (Miroslaw Glinski: Zaloga obozu koncenracyjnego Stuttof 1987, S. 203-234 Buchstaben R bis Z) über das Personal im ehemaligen KZ Stutthof. Dort ist ein Erwin Schulz aufgeführt. Geburtsdatum 2.2.1912, Rottenführer SS.
    Grüße
    Michael
    Michael Warnck

  7. #57
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    16.03.2010
    Ort
    Kisdorf
    Beiträge
    55

    Themenstarter

    Standard AW: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

    Hallo Michael, nach langer Zeit bin ich mal wieder hier und sehe deinen Eintrag. Ich habe die Namen bis Q selbst gefunden, kannst du mir den Rest irgendwie zukommen lassen?

    Schöne Grüße
    Gabriela

  8. #58
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.08.2012
    Ort
    20249 Hamburg
    Beiträge
    359

    Standard AW: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

    Hallo,

    die Gesamtliste interessiert mich auch. Könnt Ihr mir diese bitte zukommen lassen?
    Besten Dank,
    Marcel

  9. #59
    Moderatorin Avatar von Beate
    Registriert seit
    11.02.2008
    Beiträge
    3.504

    Standard AW: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

    Guten Abend zusammen,

    ich habe Herrn Jeskes Beitrag, da ich keinen Bezug zum hier behandelten Thema finde, HIERHIN verschoben.

    Schöne Grüße, Beate
    ..wirklich? Taktgefühl ist nicht nur ein Begriff in der Musikwelt?

  10. #60
    Forum-Teilnehmer Avatar von waldling
    Registriert seit
    04.09.2011
    Beiträge
    1.038

    Standard AW: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

    Hallo Beate,

    ich würde den Beitrag in die Abteilung für alle Leser, auch für unangemeldete User, verschieben.

    Herzliche Grüße
    Uwe

  11. #61
    Moderatorin Avatar von Beate
    Registriert seit
    11.02.2008
    Beiträge
    3.504

    Standard AW: SS-Wachmannschaft im KZ Stutthof

    Hast recht, Uwe, hab ich gemacht.
    Man findet ihn nun HIER

    Schöne Grüße, Beate
    ..wirklich? Taktgefühl ist nicht nur ein Begriff in der Musikwelt?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •