Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Infrastruktur in Prinzlaff

  1. #1
    Forum-Teilnehmer Avatar von Hans-Joerg +, Ehrenmitglied
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    4.800

    Standard Infrastruktur in Prinzlaff

    Hallo Wolfgang
    Habe alle Berichte vom Bau bisher mit Interesse verfolgt……..
    Wie sieht es eigentlich in der näheren und weiteren Umgebung aus ???
    Nachbarn ? Einkaufsmöglichkeiten für den normalen Gebrauch ? Öffentliche Verkehrsmittel ?( Falls der eigene PKW mal defekt sein sollte )
    Oder sagen sich bei Euch die “ Füchse Gute Nacht “ ????
     
    Viele Grüße
    Hans-Jörg
     
     

  2. #2
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Paris
    Beiträge
    488

    Standard AW: Erlebnisse und Freuden eines Bauherren im Danziger Werder - ein Bautagebuch

    Füchse sagen sich gute Nacht Wetterfrosch in Prinzlaff, es gibt grad mal kurz beim Ponton in Fürstenwerder- ? .. eine Spelunkelkneipe, nicht wahr Wolfgang ? Allerdings wäre mir 1 Arzt lieber an Ort und Stelle ;-))) Würde lieber in Danzig weiterleben u. Prinzlaff nur als Landhaus betrachten, aber jeder hat seinen Gaschmack ! Sigi mit Gruß nach Hannover ;-))

  3. #3
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    9.064

    Standard AW: Infrastruktur in Prinzlaff

    Schönen guten Morgen,

    obwohl auf alle Fragen bereits früher mehrfach geantwortet wurde, will ich doch noch einmal darauf eingehen und sogar noch ein bisschen ausholen:

    In Prinzlaff und Umgebung gibt es bereits elektrischen Anschluss. Frischwasser kommt direkt ins Haus - es ist nicht nötig, Regenwasser zu sammeln oder das Wasser aus einem Brunnen bzw. aus einer Zisterne zu schöpfen oder aus der Elbinger Weichsel zu holen. Kühlschränke sind auch bekannt, die alten deutschen Eiskeller sind zugeschüttet. Auch Plumpsklosetts sind außer Mode, es gibt sogar Kanalisation. Desweiteren führen asphaltierte Wege und Straßen in und durch das Dorf, Trampelpfade und Kopfsteinpflaster waren einmal (zu deutschen Zeiten). Sogar Telefonanschluss existiert, Buschtrommeln werden nicht mehr benötigt. Die Leute wissen sogar was Fernsehen ist, denn das kommt per Kabel ins Haus oder per Satellitenempfang. Aufgeklärt sind Prinzlaffs Bewohner ebenfalls. Sie wissen, dass nicht der Storch die Kinder bringt (wie das hier kürzlich diskutiert wurde). Pferde-, Esel- und Ochsenfuhrwerke verkehren nicht mehr, statt dessen hat fast Jeder einen Führerschein und die meisten ein Auto. Wenn nicht, dann fahren Busse von Danzig bis zum Frischen Haff oder nach Tiegenhof. Lesen und Schreiben können die Leute auch, sogar die Post kommt einmal täglich. Geisterbeschwörende Medizinmänner oder Kräuterhexen mögen im Mittelalter vielleicht in Deutschland gewesen sein, aber im wenige hundert Meter entfernten Schönbaum gibt es Arzt, Zahnarzt, Apotheke (selbst in unserem Haus wird's eine Zahnärztin geben). Im wenige Kilometer entfernten Tiegenhof sind Krankenhaus und Fachärzte vorhanden. Prinzlaff hat zwei Lebensmittelgeschäfte, Schönbaum (mindestens) vier, und wenn ich über die Elbinger Weichsel rüber gehe, gibt's noch mal weitere. Wenn ich frisches Gemüse oder Kartoffeln haben will, kann ich mir das aber auch beim Bauern um die Ecke holen. Es gibt auch noch andere Einzelhandelsgeschäfte die ein recht breites Spektrum abdecken. Und wenn man etwas Besonderes braucht, fährt man eben die paar Kilometerchens in die Kreisstadt nach Tiegenhof.

    Wenn ich gut Essen gehen will, gibt's die ganze Küste entlang gute Möglichkeiten. Es gibt jedoch keine "Spelunkenkneipen" (auch einen "Ponton" gibt's nicht), dafür aber ein Restaurant, das häufig von den Jachtbesatzungen besucht wird, wenn sie vor der Hebebrücke anlegen. Es gibt etliche Handwerksbetriebe, in Schönbaum auch eine Autoreparaturwerkstatt usw. usw.

    Prinzlaff und Umgebung ist umschlossen von einer wunderbaren Natur. Es gibt Übernachtungsangebote, viel Wasser und Wassersportmöglichkeiten, selbst zum Meer ist es nur ein Katzensprung. Es ist ein gut ausgebautes Radwegenetz für Touristen vorhanden. Mit dem Auto ist man in einer halben Stunde in Danzig, aber auch in Elbing oder in Marienburg.

    Was will man mehr?

    Von der Infrastruktur her mit Verkehrswegen, öffentlichem Nahverkehr, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten und naher Apotheke ist Prinzlaff und Umgebung weit besser erschlossen als fast alle deutschen Dörfer mit einer vergleichbaren Einwohnerzahl. Wo gibt es noch in Deutschland Gegenden, in denen in jedem Dorf mit ein paar hundert Einwohnern gleich mehrere "Tante-Emma-Läden" mit Frischwaren vorhanden sind? Wo gibt es da Ärzte und Apotheken?

    In Deutschland sind mir schon öfters Fragen gestellt worden wie "Was, da draußen in der polnischen Walachei gibt's fließend Wasser und keine Donnerbalken mehr vor der Haustür?" Ich reagiere da zunehmend sarkastischer, denn diese Dörfer brauchen bei Gott keinen Vergleich mit vielen vielen von Landflucht gebeutelten deutschen Dörfern zu scheuen.
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

  4. #4
    Moderatorin Avatar von Helga
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    1.939

    Standard AW: Infrastruktur in Prinzlaff

    Was will man mehr?

    Nichts.... Vorausgesetzt, wenigstens ein Laden und eine Apotheke sind zu Fuß oder mi dem Fahrrad ereichbar,
    fände ich es wunderbar, an solch einem Ort zu leben.
    Viele Grüße
    Helga

    "Zwei Dinge sind unendlich, die menschliche Dummheit und das Universum, beim Universum bin ich mir aber noch nicht sicher!" (Albert Einstein)

  5. #5
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Paris
    Beiträge
    488

    Standard AW: Infrastruktur in Prinzlaff

    einfach super witzig Wolfgang, wie Du die damaligen und heutigen Lebensweisen in Prinzlaff beschrieben hast ! Danke Dir mit Gruß von Sigi

  6. #6
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    23.02.2008
    Beiträge
    946

    Standard AW: Infrastruktur in Prinzlaff

    Und nun noch der Hinweis, dass eine plötzliche Veränderung der Farbdarstellung dieses Forums ins kräftig Schwarz-Gelbe nicht den Versuch einer feindlichen Übernahme oder ähnlich Schlimmes bedeuten wird. Vielmehr würde Admin. Wolfgang mit dieser Farbwahl lediglich seine große Unterstützung für die einzig wirklich wichtige Infrastruktureinrichtung seines Heimatortes zum Ausdruck bringen - ich meine natürlich den Fussballverein Czarni Przemysław.

    Aus dessen gut gemachter Webseite

    http://www.czarni.eu/

    ersehen wir, dass Przemysław eben einfach ein Ort von Gewinnern sein muss. Zumindest rate ich ohne jede Polnischkenntnisse daraus mal, das die Fussballer just von der A-Klasse in die V. Liga aufgestiegen sind und auch schon das erste Match in dieser Saison gegen GKS Sierakowice 2 : 0 gewonnen haben (siehe "Tabele" unter "V Liga").

    Der Seite des pommerschen Fussballverbandes

    http://www.pomorskifutbol.pl/liga.php?id=559

    können wir zwar entnehmen, dass es für die Prinzlaffer Ballkünstler noch ein weiter Weg in die oberste Spielklasse sein wird (siehe Liste unter ROZGRYWKI 10/11). Aber gleichwohl oder gerade deshalb chanten wir in sportlicher Sympathie schon mal: Go, czarniuks (?), go - here we go, here we go, here we go !
    (Altdeutsch: ein dreifach donnerndes Sportfrei !).

    Kleiner Vorschlag zum weiteren Infrastrukturausbau: Der Verein sollte für seinen Youtube-Filmer doch bitte noch ein Camerastativ & verbessertes Aufnahmegerät anschaffen.

    http://www.youtube.com/user/13bialy

    Denn vielleicht wird in den bewegten Bildern vom Sportplatz ja auch bald Familie Naujocks zu entdecken sein. Das wünschen wir uns natürlich verwackelungsfrei, hochauflösend und in detailreichster Nahaufnahme.

  7. #7
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    9.064

    Standard AW: Infrastruktur in Prinzlaff

    Schönen guten Nachmittag,
    hallo Rüdiger,

    richtig, ich vergaß es ganz zu erwähnen: Einen Fußballverein hat Prinzlaff auch. Einen der erfolgreicher ist als die Vereine in den meisten umliegenden Ortschaften. Der Fußballplatz liegt keine 200 Meter von mir entfernt, genau auf der gegenüber liegenden Seite der Straße Schönbaum - Nickelswalde. Ich bin mir sicher, dass ich da später öfters mal sonntags rübergehe.
    -----
    Das ist die höchste aller Gaben: Geborgen sein und eine Heimat haben (Carl Lange)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •