Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Die EU hält Einzug

  1. #1
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Putzig / Puck
    Beiträge
    109

    Standard Die EU hält Einzug

    Tja, nun ist es soweit - mit den Fördergeldern der EU wurden in den vergangenen Monaten zwischen Putzig und Großendorf (Insel Hel) etwa 20 Windkrafträder gebaut, 9 Stück alleine in den vergangenen drei Wochen.
    Alle von einem deutsch - polnischen Konsortium errichtet, die Anlagen selbst inklusive Technik kommen aus Deutschland.
    Moderne hin oder her - der Anblick ist schrecklich, es verschandelt die Landschaft und nimmt den Spaß an langen Spaziergängen, es paßt einfach nicht in diese noch bis vor kurzem so herrliche Natur.
    Das schlimmste ist, das weitere 200 Stück in der Region zwischen Putzig und Danzig errichtet werden sollen.
    Davon etwa 40 in der Bucht, auf einer Untiefe, welche die Nehrung ab Rewa in Richtung Hel verlängert.
    Hoffnung dass es nicht dazu kommt gibt es nicht viel, die Lobby der Naturschützer ist zu klein. Vieleicht werden sich noch einige Grundbesitzer melden, denn die Grundstückspreise purzeln derzeit in der Region wieder rückwärts.
    Manchmal finde ich, man kann auf Fortschritt verzichten.
    mfg
    Dirk

  2. #2
    Forumbetreiber Avatar von Wolfgang
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Prinzlaff/Przemysław
    Beiträge
    8.827

    Standard

    Dirk, Du musst mal nach Sylt fahren. Vor dem Hindenburgdamm fährt der Zug durch Windkraftradwälder. Und wenn Du auf der Insel bist, siehst Du dann am Horizont auf dem Festland unendliche Reihen der Windkrafträder.

    Aber tröste Dich: Der Mensch gewöhnt sich an die größten Scheußlichkeiten:rolleyes:

    Viele Grüße
    Wolfgang

  3. #3
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Putzig / Puck
    Beiträge
    109

    Themenstarter

    Standard

    Die Dinger bei Sylt kenne ich, schlimmer ist es sogar noch an der Küste vor Spiekerooge, aber hälich bleibt häßlich - wenigstens durfte ich die natur noch ohne diese Dinger erleben und werde in den kommenden Monaten noch ein paar Mal mehr durch die schönen Sümpfe zwischen Gdingen und Putzig radeln, kann ich nur jedem raten, es ist wunderschön.
    Gruss
    Dirk

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von Tomek
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    Danzig
    Beiträge
    28

    Standard Windkrafträder

    Hallo Dirk und Wolfgang,
    Leider muss ich eine andere Meinung aussern! Ich freue mich immer wenn es mehr und mehr Leute verstehen, dass reine Energie Lebensnotwendig fuer unsere Umgebung ist. Wenn es weiterhin geht wie es ist, dann bald haben wir keine schoene Aussichten und Umgebung mehr! Windkrafträder sind fuer mich die Symbolen der Weissheit der Leuten! Die Gruenen sollen dazu nur Ja! sagen!
    Alles Gute
    Tomek

  5. #5
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Putzig / Puck
    Beiträge
    109

    Themenstarter

    Standard Windkrafträder

    Hallo Tomek,
    da liegst Du aber gar nicht so ganz richtig,
    es gibt einige wesentliche Gründe die dagegen sprechen und über die kein Politiker gerne diskutiert :
    1. die Anlagen sind für eine Laufzeit von 30 Jahren ausgerichtet - dabei sind die Betreiberkosten (Wartung, Reperaturen, Standmieten), sowie die Produktionskosten für die Mühlen selber und nicht zuletzt die Transportkosten (eine Mühle von der Fabrik in Norderstedt bis nach Puck wird mit 150 000 € Transportkosten veranschlagt) wesentlich höher, als die Dinger einspielen. Lohnenswert nur, weil es über öffentliche Fürdermittel aus der BRD und der EU bis zu 80 % Zuschuß gibt.
    2. Einmal in Betrieb produzieren diese Anlagen erheblichen Lärm und einen nicht unwesentlichen Elektrosmog. Die Menschen die in der Nähe dieser Anlagen wohnen, können gesundheitliche Schäden erleiden. Tierhaltung in der Nähe dieser Anlagen wird vermieden, in der Praxis hat sich herausgestellt, dass die Tiere extrem nervös und empfindlich in der Nähe dieser Anlagen sind, Milchkühe produzieren weniger usw..
    3. Über die Entsorgungskosten in 30 jahren hat noch gar keiner nachgedacht. Die Materialien der Anlagen sind Sondermüll.

    Also, rein wirtschaftlich betrachtet sind die Dinger eigentlich nutzlos und tragen eigentlich nur zu den erheblichen Preissteigerungen bei.

    mfg
    Dirk

  6. #6
    slawek
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Putzig Beitrag anzeigen
    Einmal in Betrieb produzieren diese Anlagen erheblichen Lärm und einen nicht unwesentlichen Elektrosmog. Die Menschen die in der Nähe dieser Anlagen wohnen, können gesundheitliche Schäden erleiden. Tierhaltung in der Nähe dieser Anlagen wird vermieden, in der Praxis hat sich herausgestellt, dass die Tiere extrem nervös und empfindlich in der Nähe dieser Anlagen sind, Milchkühe produzieren weniger usw..
    ich bin der Meinung das die Umweltschäden noch weiter gehen .
    selbst die Tauwürmer gebt dort nicht mehr . na ja heut zu Tage gebt doch Düngemittel.
    Selber bin ich Naturfreund aber von den Ungeheuern halte ich nicht viel ,
    da es im Endeffekt dieser Stromerzeugung uns ganz teuer kommt.
    Die Rechnung wird es aber in einigen Generationen später gestellt,
    da sind wir nicht mehr da , und das dürfte es uns nicht mehr angehen, nach uns die Sintflut .
    Müssen wir wirklich so viel Energie verbrauchen , wann hat dieser Wahnsinn
    mit sinnloser Beleuchtung das Ende .
    Einfach ein Beispiel :

    Die Brücke in Kiezmark , vor kurzem neu sarniret , die E 7 modernisiert ,
    ja schön und wozu braucht die Weichsel die vollbeleuchtung , ich glaub die Fische dort möchten auch nachts etwas Ruhe haben .
    Weiter ohne Kommentar .
    Slawek .

  7. #7
    Dieter S
    Gast

    Standard

    Also der Stromverbrauch steigt doch und ihr müsst euch doch fragen, wie sieht die Alternative aus? Atom oder Kohle! Und das ist besser? Sicher nicht! Staudämme gibt es zu wenige. An der Nordsee kann man noch viel über den Gezeiten-Tiedenhub machen. Aber sonst? Die Häuser und Tiere sollten natürlich nicht in der Nähe sein.

    Jörg, unser Staat lässt sich nicht abkürzen mit BRD. Das war eine "Erfindung" der DDR. Deshalb reagiere ich "alergisch"...

  8. #8
    Forum-Teilnehmer Avatar von mottlau1
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.357

    Standard Solartechnik als Alternative ?

    Zitat Zitat von slawek Beitrag anzeigen
    ich bin der Meinung das die Umweltschäden noch weiter gehen .
    Hallo Slawek,

    wenn ich die grosszuegige Beleuchtung auf der Schnellstrasse von Gdynia aber auch auf der Autostrada sehe kann ich mich nur wundern. Muss denn das in so kurzen Abstaenden sein! Vielleicht hat man von oben gewissen Leuten die die Lampen herstellen was zukommen lassen, wer weiss?
    So eine Beleuchtung in kurzen Abstaenden wurde vor vielen Jahren auf der Autobahn von Aachen nach Belgien installiert. Weil aber das Geld in Belgien inzwischen knapp ist wird fraglich ob man so was nicht besser von Anfang an gelassen haette.

    Obwohl ich mich noch nicht sehr intensiv mit der Umwelttechnik beschaeftigt habe dies: Ist denn die Solartechnik mit Foerdermitteln fuer Bauten u. Haeuser nicht sinnvoller und preiswerter? Wer weiss etwas darueber?
    Ich selbst finde die erwaehnten Windraeder auch scheusslich. Ob sie echt gesundheitsgefaehrdend sind kann ich nicht beurteilen. Viele Bauern in der Eifel haben der Aufstellung dieser zugestimmt u. bekommen nicht wenig Geld dafuer und haben fuer ihre Hoefe den Strom umsonst. Ueberfluessiger wird ins Stromnetz geleitet.

    Jutta
    In uns selbst liegen die Sterne unseres Gluecks.


    Suche meine Familien: Okroy, Ewel, Kusch, Weinreich, Boschmann, Klecha, Hinz, Trepczik

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •