Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Danziger Münzen

  1. #1
    Forum-Teilnehmer Avatar von Herbert Claaßen
    Registriert seit
    13.02.2008
    Ort
    48565 Steinfurt
    Beiträge
    498

    Standard Danziger Münzen

    Hallo!
    Ich werde demnächst meine Danziger Münzen bei Ebay zum Verkauf anbieten. Vorrang würde ich einem Interessenten aus dem Forum geben. Bei Interesse bitte ich um Kontakt über PN.
    Viele Grüße!
    HerbertName:  Münzen 2 Bild.jpg
Hits: 208
Größe:  212,2 KB
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  

  2. #2
    Forum-Teilnehmer Avatar von Belcanto
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    1.377

    Standard AW: Danziger Münzen

    Schöne Sachen, aber warum verkaufen?

  3. #3
    Forum-Teilnehmer
    Registriert seit
    20.06.2011
    Ort
    warnemünde
    Beiträge
    21

    Standard AW: Danziger Münzen

    erbitte angebot Ist das 5 Gulden-Stück von 1932 mit Krantor oder mit Marienkirche? a.kasanowski@online.de (broesen)

  4. #4
    Forum-Teilnehmer Avatar von Herbert Claaßen
    Registriert seit
    13.02.2008
    Ort
    48565 Steinfurt
    Beiträge
    498

    Themenstarter

    Standard AW: Danziger Münzen

    Hallo Belcanto!
    Eine Münzsammlung ist nur sinnvoll, wenn das Gebiet oder das Land vollständig ist. Mit den Danziger Münzen fing ich mal nebenbei aus nostalgischen Gründen an. Deshalb weiss ich auch nicht, ob alle Münzen echt sind. Zertifikate habe ich nicht. Für die Vervollständigung müßte ich lt. Deutschem Münzkatalog doch noch einiges aufwenden, wenn die Qualität wenigstens ss sein sollte. Das will ich mit 85 Jahren nicht mehr.
    Viele Grüße!
    Herbert

  5. #5
    Forum-Teilnehmer Avatar von Belcanto
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    1.377

    Standard AW: Danziger Münzen

    Hallo Herbert
    Das kann ich verstehen. Mit den Briefmarken ist das ähnlich.Man müsste schon alles komplett haben, und dann bekommt nur einen Spottpreis. Deshalb viel Erfolg beim Verkauf.

  6. #6
    Forum-Teilnehmer Avatar von MeinEichwalde
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    BerlinTempelhof
    Beiträge
    308

    Standard AW: Danziger Münzen

    MIch würde mal interessieren , wie die Bestände des Hauses der Hansestadt Danzig sind. Sie sind ja unter digicult auch in der Datenbank zu den schleswig holsteinischen Museen vertreten, aber ichglaube niemand weiss was sie eigentlich im Depot haben. Ich war mal mit dem Münzarmband meiner Mutter da, um ähnliche Exemplare abzugleichen.Da war das Personal dort aber ganz heimlichtuerisch, als ob sie war zu verbergen hätten.DAbei sollte die Sammlung doch öffentlich sein? Wie es es hinsichtlich der Münzsammlung.
    Ausserdem gibt es ja noch die Sammlung Eggert von Münzen.Eggert ist im Marienburg Archiv verbunden. Die Sammlunge war schon vor Jahrzehnten bei Heimattreffen ausgestellt.
    Ausserdem . noch als dritte Frage: wie verhält es sich mit dem Ankaufsverhalten des Westpreussicshen Landesmuseums, welches ja in eine paar Monaten neu eröffnet.
    Viele Grüße aus Berlin ( Nebenthema: wo es jetzt auch schneit) von Delia

  7. #7
    Forum-Teilnehmer Avatar von MeinEichwalde
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    BerlinTempelhof
    Beiträge
    308

    Standard AW: Danziger Münzen

    Die Fragezeichen habe ich in der Aufregung vergessen. Bitte denkt sie Euch dazu . Und für ausführliche Antworten bin ich dankbar.
    LG Delia

  8. #8
    Forum-Teilnehmer Avatar von Herbert Claaßen
    Registriert seit
    13.02.2008
    Ort
    48565 Steinfurt
    Beiträge
    498

    Themenstarter

    Standard AW: Danziger Münzen

    Hallo Delia!
    Von Lübeck weiß ich nichts. Aber im Westpreußischen Landesmuseum in Wolbeck habe ich einige Danzig-Münzen gesehen. Aber nicht vollständig. Ich habe nicht daran gedacht, denen die anzubieten. Nun hat ein Forum Mitglied sie erworben.
    Viele Grüße!
    Herbert

  9. #9
    Gast
    Registriert seit
    20.05.2008
    Ort
    Wiesbaden/Addis Ababa
    Beiträge
    503

    Standard AW: Danziger Münzen

    Ja Delia, das sehe ich genauso, was das Haus Danzig in Lübeck betrifft das ist fest in der Hand einer betrügerischen Danziger Geheimsekte die sich zwar als "Förderverein" deklariert, an neuen Mitgliedern allerdings kein Interesse hat! Das muß wohl die Angst sein, man könnte ihnen in die Karten gucken? Gero
    PS: Ich lasse mich gerne durch Aufnahme in den Verein vom Gegenteil überzeugen. Bei meinem letzten Besuch im Hause hatte man jedoch kein Aufnahmeformular zur Hand, worauf ich meinen Wunsch der Mitgliedschaft auf einem blanken Papier formulierte, und zusätzlich ins Gästebuch eintrug. Ob diese Seite noch drin ist? Ich bezweifle es. Man wollte sich innerhalb eines halben Jahres! bei mir melden, so sagte Herr Boike. Das muß jetzt 2 Jahre her sein.

  10. #10
    Forum-Teilnehmer Avatar von MeinEichwalde
    Registriert seit
    06.10.2008
    Ort
    BerlinTempelhof
    Beiträge
    308

    Standard AW: Danziger Münzen

    Lieber Gero und Freunde
    dass ist ja schade, danke für den erlebnisbericht
    Museumsgrüße
    Delia

  11. #11
    Forum-Teilnehmer Avatar von suum cuique
    Registriert seit
    24.04.2011
    Ort
    In der Ferne
    Beiträge
    101

    Standard AW: Danziger Münzen

    Hallo,
    erst heute bin ich zufällig über die negativen Bewertungen eines Ebay-Anbieters gestolpert, der falsche 2- und 5 Gulden-Münzen auf Ebay verkauft hatte. Fälschungen kommen wohl öfters vor. Also immer eine gesunde Skepsis alten lassen.
    Beste Grüße,
    Andreas
    "There is no place like home" Zitat aus "Wizard of Oz"

  12. #12
    Forum-Teilnehmer Avatar von Peter von Groddeck
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    47574 Goch
    Beiträge
    1.015

    Standard AW: Danziger Münzen

    Liebe Liste,
    zu gefälschten Münzen fällt mir die folgende Geschichte wieder ein:
    Gotthilf Löschin, ein deutscher Pädagoge und Historiker schreibt in seinem Buche „Geschichte Danzigs von der ältesten bis zur neuesten Zeit“ zweiter Teil, Danzig 1823, Seite 7- 8: „Eine Handel und Gewerbe störende Verwirrung, die während des Krieges in dem Münzwesen entstanden war, machte das Maß aller Mißhelligkeiten voll. Bei dem beständigen Geldmangel, der durch die ungestümen Forderungen der nicht bezahlten Truppen immer quälender wurde, hatte sich der König genöthigt gesehen, sowohl selbst geringhaltige Münze ausprägen zu lassen, als auch für ansehnliche Bezahlung den Betrug zu begünstigen, den räuberische Münzpächter mit der Ausprägung des Geldes trieben. So hatte ein schlauer Italiener Boratini von 1659-1663 das Land mit einer Menge von schlechter Münze überschwemmt, und sein Nachfolger, Andreas Tympf (also mein Vorfahr) ließ sogar Guldenstücke prägen, die bei einem Nominalwerthe von 30 Groschen nur einen Realwerth von 13 Groschen in sich enthielten. Da man sie eine Zeitlang für 18 Groschen ausgab, und als sie von diesem Werthe auf 15 Groschen herabgesetzt und endlich (1671) gänzlich verboten wurden, andere 18-Groschen-Stücke schlug; so erhielten auch diese den Namen Tympfe. Empört durch diesen privilegierten Raub, forderten die zu Thorn versammelten preußischen Landstände von den Danzigern die Verhaftung des in deren Mauern befindlichen Tympf. Allein der König nahm ihn in Schutz, verlangte drohend seine Freilassung, willigte zwar späterhin, als auch der polnische Reichstag es forderte, in die Gefangennehmung des Verhassten, ließ ihm jedoch Zeit, sich von Danzig nach Hamburg einzuschiffen, und so der verdienten Strafe zu entfliehen.“
    Bei diesem Andreas Tympf handelt es sich um einen Vorfahr von mir zehn generationen vor mir.
    Gruß Peter
    Tue recht und scheue niemand.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •