Schönen guten Morgen,

gestern, als ich in Tiegenhof beim Einkaufen war, schaute ich natürlich auch in meinem Fischgeschäft vorbei. Dort ist nicht nur frischer Seefisch zu finden sondern auch Süßwasserfisch aus dem Frischen Haff, aus den heimischen Seen und Flüssen. Unter den Süßwasserfischen schätze ich besonders Quappe, Aal, Karpfen und Wels. Und gestern bekam ich absolut fangfrischen Wels. Knapp 70 cm, gut 2 Kilo schwer.

Zu Hause angekommen legte ich ihn erst einmal in den Kühlschrank. Am Abend machte ich mich daran ihn auszunehmen und zu säubern. Zum Schluss entfernte ich die Kiemen. Als ich ihm dafür um ihn festzuhalten mit dem Daumen ins Maul fasste, gab es noch einige kräftige Schnappreflexe. Bisher dachte ich immer nur, dass Aale noch viele Stunden nach dem Tod Reflexe zeigen, manchmal sogar noch in der Pfanne springen, aber beim Wels... ? Gut, dass sein Maul nicht so bestückt ist wie das des Hechtes

Name:  20130412 C18631 Wels.jpg
Hits: 477
Größe:  203,6 KB

So, nun aber zum Rezept für den Wels den ich heute Mittag zubereiten werde:

- Wels filetieren, salzen, pfeffern, mehlieren, danach Sauce zubereiten
- dafür eine gewürfelte Zwiebel in etwas heißer Butter glasieren
- mit gut 0,3-0,5 Liter Fisch- oder Gemüsefond ablöschen (ich nehme Fischfond, davon habe ich immer genug)
- einen großen Esslöffel scharfen Meerrettich aus dem Glas unterrühren (im Sommer/Herbst frischen geriebenen Mehrrettich nehmen), kurz aufkochen
- nach Bedarf mit etwas Mondamin abbinden
- ca. 300 g Creme fraiche oder kremige saure Sahne untermischen
- wenn die Sauce fertig ist, die Welsfilets in bereits heißem Butter(schmalz) goldbraun braten (je nach Dicke 2-3 Minuten von jeder Seite)

Dazu geeignet sind Petersilienkartoffel oder schöner lockerer Basmatireis (da werde ich mich spontan entscheiden). Wenn Reis genommen wird, diesen in eine Auflaufform geben, Sauce und Wels darüber, 5-10 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben und am Tisch servieren.

Viele Grüße aus dem Werder
Wolfgang